Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leserfragen beantwortet: Fährt der E…

Der Kilometer ist kaum billiger als beim Benzin Golf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Kilometer ist kaum billiger als beim Benzin Golf

    Autor: schily 20.11.17 - 14:48

    15,3 * 0,30 = 4,59 Euro

    Mix Verbrauch (1/3 Stadt + 2/3 Autobahn) beim Benzin Golf ist 4,9 l /100km

    also 4,9 * 1,30 = 6,37 Euro

    oder 38% billiger.

    Mit 90 km/h auf der Autobahn: 4,3 l /100km
    also 4,3 * 1,30 = 5,59 Euro

    oder 22% billiger.

    Achja: meine Durschschnittsgeschwindigkeit ist ca. 40km/h und damit höher als das was Golem mit dem E-Golf erreicht hat. Daher dürfte der Unterschied in den Kosten pro km in der Praxis noch geringer sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.17 14:52 durch schily.

  2. Re: Der Kilometer ist kaum billiger als beim Benzin Golf

    Autor: FedoraUser 20.11.17 - 15:02

    o.O
    Und ich dachte wir wären in Österreich arm dran mit den 17 cent per KW/h, kostet das bei euch echt 30 cent? Abartig...

    Achja und danke für Rechnung



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.17 15:03 durch FedoraUser.

  3. Re: Der Kilometer ist kaum billiger als beim Benzin Golf

    Autor: schily 20.11.17 - 15:05

    Ja wenn wir die Kohlekraftwerke abschalten würden, dann würde bei uns der Strom teurer werden und das würde dann letztlich bewirken, daß das Strom merklich billiger wird, weil die EEG Umlage sich aus der Differenz der zugesagten Bezahlung zum Strompreis ermittelt.

    Würden wir also den Österreichern nicht Strom zum Hochpumpen von Wasser schenken, wäre bei uns der Strom auch billiger ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.17 15:06 durch schily.

  4. Re: Der Kilometer ist kaum billiger als beim Benzin Golf

    Autor: fireb 20.11.17 - 15:27

    Die Rechnung war falsch.

    Bei uns in Österreich kostet der Strom 13 cent. Sofern man beim Stromanbieter ein bisschen auf den Preis schaut.

    In Deutschland kostet der Strom 25 cent und nicht 30 cent.

    Ihr beide habt den fehler gemacht die Durchschnittskosten herzunehmen und nicht die Grenzkosten. Den ihr habt sowieso einen Zähler und einen Stromanschluss - auch ohne elektroauto. Darum darf man diese fixkosten nicht dazurechnen sondern muss mit dem Preis Pro WEITERES KWH rechnen.

  5. Re: Der Kilometer ist kaum billiger als beim Benzin Golf

    Autor: bolzen 20.11.17 - 15:33

    FedoraUser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > o.O
    > Und ich dachte wir wären in Österreich arm dran mit den 17 cent per KW/h,
    > kostet das bei euch echt 30 cent? Abartig...
    >
    > Achja und danke für Rechnung

    Ja natürlich. Die Energieerzeugung wird immer billiger, aber der Strompreis steigt schön weiter. Das beste ist noch, dass man sein Strom von den Solaranlagen schön für 15 Cent verkaufen darf um es dann für 30 Cent wieder einzukaufen. Top.
    Der Deutsche lässt sich doch gerne melken an jeder Ecke und lässt kaum was weg. Siehe noch GEZ oder den Arbeitgeberanteil der verschleiern soll, dass man weit mehr als 50% seines Bruttos direkt an andere Institutionen abzweigt.

    Apropos Arbeitgeberanteil, kennt jemand ein anderes Land wo der Arbeitnehmer auch so oder so ähnlich verar***t wird?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.17 15:37 durch bolzen.

  6. Re: Der Kilometer ist kaum billiger als beim Benzin Golf

    Autor: Hegakalle 20.11.17 - 15:35

    fireb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > In Deutschland kostet der Strom 25 cent und nicht 30 cent.

    "2017 liegt der durchschnittliche Strompreis pro kWh bei 29,16 Cent pro KWh."

    https://www.stromauskunft.de/strompreise/was-kostet-strom/

    Ich zahle bei meinen Stadtwerken aktuell 31Cent/kWh (Kein Ökostromtarif).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.17 15:36 durch Hegakalle.

  7. Re: Der Kilometer ist kaum billiger als beim Benzin Golf

    Autor: fireb 20.11.17 - 16:09

    Wie bereits gesagt der Durchschnittsprei beinhaltet die Fixkosten. Die dürfen sie aber nicht miteinbeziehen es sei denn sie hätten ohne Elektroauto keinen Stromanschluss.

  8. Re: Der Kilometer ist kaum billiger als beim Benzin Golf

    Autor: chewbacca0815 20.11.17 - 16:16

    bolzen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja natürlich. Die Energieerzeugung wird immer billiger, aber der Strompreis
    > steigt schön weiter. Das beste ist noch, dass man sein Strom von den
    > Solaranlagen schön für 15 Cent verkaufen darf um es dann für 30 Cent wieder
    > einzukaufen.

    Es wird doch niemand zur EInspeisung gezwungen! Batteriespeicher im Haus ohne Netzeinspeisung und fertig. Billiger kann man eigenproduizerten Strom nicht beziehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.17 16:17 durch chewbacca0815.

  9. Re: Der Kilometer ist kaum billiger als beim Benzin Golf

    Autor: Invertiert 20.11.17 - 16:56

    bolzen schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------------
    Das beste ist noch, dass man sein Strom von den
    > Solaranlagen schön für 15 Cent verkaufen darf um es dann für 30 Cent wieder
    > einzukaufen. Top.

    Ich muss für die Netznutzung zahlen *heul heul, so ungerecht*
    Wie wäre es sich vom Stromnetz abzukoppeln wenn du nicht für Netz Instandhaltung und Errichtung mitzahlen willst?

  10. Re: Der Kilometer ist kaum billiger als beim Benzin Golf

    Autor: Arsenal 20.11.17 - 17:03

    Gibt es einen bestimmten Grund, dass du nicht zu einem günstigerem Anbieter wechselst?

  11. Re: Der Kilometer ist kaum billiger als beim Benzin Golf

    Autor: Azzuro 20.11.17 - 17:08

    > Ich zahle bei meinen Stadtwerken aktuell 31Cent/kWh (Kein Ökostromtarif).

    Das erscheint mir sehr viel. Ist da irgendwie die Grundgebühr durchschnittlich verrechnet? Wie ein anderer schon schrieb, darf man das ja nicht tun wenn man die Kosten fürs Elektroauto berechnet, weil die Grundgebührt zahlt man ja sowieso. Bei Greenpeace Energy zahlt man 27,1 Cent. Und wenn man nicht auf Öko achtet sondern es einfach nur billig haben will, dann finde ich bei Check24 welche mit 25 Cent.

  12. Akku Verschleiß bitte mit in lfd. Kosten berücksichtigen. -kt-

    Autor: M.Kessel 20.11.17 - 17:40

    -kt-

  13. Re: Der Kilometer ist kaum billiger als beim Benzin Golf

    Autor: Snooozel 20.11.17 - 20:57

    > In Deutschland kostet der Strom 25 cent und nicht 30 cent.

    Nö, ich zahle hier im hohen Norden 29c im besten möglichen Tarif.
    Vielleicht verbrauche ich auch einfach zu wenig Strom.

    Oben drauf kommen dann auch noch die weiteren Kosten pro Monat, wie Zählermiete und Grundgebühr. Darf man auch nicht einfach weglassen.

    Und beim Laden mit 16A kommen auch noch Leitungsverluste dazu, denn keine Hausinstallation ist für 16A Dauerlast ausgelegt. Das geht dann meistens über winzige 1,5² Leitungen.
    Wobei schon die üblichen Schuko-Steckdosen NICHT für 16A DAUERlast zugelassen sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.17 21:00 durch Snooozel.

  14. Re: Der Kilometer ist kaum billiger als beim Benzin Golf

    Autor: Arsenal 20.11.17 - 21:01

    Wo wohnst du denn, dass der Prokon Strom so teuer ist?

    Klar ich komm aus dem Schwarzwald, aber da bin ich bei 25,7 ct :o

  15. Re: Der Kilometer ist kaum billiger als beim Benzin Golf

    Autor: superdachs 21.11.17 - 08:15

    Snooozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > In Deutschland kostet der Strom 25 cent und nicht 30 cent.
    >
    > Nö, ich zahle hier im hohen Norden 29c im besten möglichen Tarif.
    > Vielleicht verbrauche ich auch einfach zu wenig Strom.
    >
    > Oben drauf kommen dann auch noch die weiteren Kosten pro Monat, wie
    > Zählermiete und Grundgebühr. Darf man auch nicht einfach weglassen.
    >
    > Und beim Laden mit 16A kommen auch noch Leitungsverluste dazu, denn keine
    > Hausinstallation ist für 16A Dauerlast ausgelegt. Das geht dann meistens
    > über winzige 1,5² Leitungen.
    > Wobei schon die üblichen Schuko-Steckdosen NICHT für 16A DAUERlast
    > zugelassen sind.
    Zählermiete und Grundgebühr spielen keine Rolle, die würdest du auch so bezahlen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. über KILMONA Personalmanagement GmbH, Raum Stuttgart
  3. pei tel Communications GmbH, Teltow
  4. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

  1. Glasbruch: Gorilla Glass DX soll Wearables schützen
    Glasbruch
    Gorilla Glass DX soll Wearables schützen

    Corning hat mit Gorilla Glass DX und DX+ Schutzgläser für Wearables entwickelt, die nicht nur vor Kratzern schützen, sondern auch Antireflexionseigenschaften haben. Außerdem sollen sie das Kontrastverhältnis verbessern.

  2. Wemo: Einfache Homekit-Authentifizierung für Altgeräte
    Wemo
    Einfache Homekit-Authentifizierung für Altgeräte

    Belkin ist der erste Hersteller, der Apples neues Software-Authentifzierungsverfahren nutzt, um ein Smart-Home-Produkt der Serie Wemo nachträglich Homekit-kompatibel zu machen. Weitere Hersteller könnten folgen.

  3. Telekom Speedport Pro: Neuer Hybrid-Router der Telekom kann Super Vectoring
    Telekom Speedport Pro
    Neuer Hybrid-Router der Telekom kann Super Vectoring

    Der Telekom Speedport Pro ist noch gar nicht auf dem Markt, gewinnt aber schon einen Designpreis. Einige Details zu den Funktionen lassen sich auch bereits finden.


  1. 07:36

  2. 07:21

  3. 16:00

  4. 14:45

  5. 13:26

  6. 11:28

  7. 13:24

  8. 12:44