1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Fiat 500 Elektro kann…

Woher so plötzlich ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Woher so plötzlich ?

    Autor: schnedan 06.03.20 - 09:06

    War da nicht was von Fusion und das das notwendig für Fiat wäre weil die bei Elektro und elektronischen Kinkerlitzchen nix in der Pipeline haben?

  2. Re: Woher so plötzlich ?

    Autor: Klausens 06.03.20 - 09:26

    Der Elektro-500 ist schon uralt.
    Es ist halt wahrscheinlich der Unterschied zwischen:
    Ein E-Auto für teures Geld in Kleinserie per Hand zusammennageln
    und
    E-Auto in großen Stückzahlen rentabel raushaun.

  3. Re: Woher so plötzlich ?

    Autor: mainframe 06.03.20 - 10:44

    Der wurde aber jetzt wohl komplett neu designed...

    Und die ersten Fiat 500 waren private umbauten.

  4. Re: Woher so plötzlich ?

    Autor: bplhkp 06.03.20 - 16:20

    Fiat schreibt von einer geplanten Jahresproduktion von 80.000 Stück. Kleinserie ist das nicht mehr und für einen 30.000 ¤-Kleinwagen durchaus beachtlich.

    Abgesehen davon scheint FCA nicht viel in der Pipeline zu haben. Ein elektrischer Kleinanzeigen ist nett - Marge macht man aber bei größeren Autos.

  5. Re: Woher so plötzlich ?

    Autor: ChMu 06.03.20 - 17:02

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der wurde aber jetzt wohl komplett neu designed...
    Nicht wirklich, die Batterie wurde gegenueber dem Vorgaenger vergroessert und das Ladegeraet etwas staerker gemacht.

    > Und die ersten Fiat 500 waren private umbauten.
    Nein, der Fiat 500e faehrt seit Jahren in den USA, allerdings wurde er nur verleast. Die 3 Jahre alten leasing Ruecklaeufer kann man nun auch in Europa, reimportiert, kaufen. Die privaten Bauten aus der Schweiz haben keine Relevanz, die sind zu selten.

  6. Re: Woher so plötzlich ?

    Autor: bplhkp 06.03.20 - 18:28

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nicht wirklich, die Batterie wurde gegenueber dem Vorgaenger vergroessert
    > und das Ladegeraet etwas staerker gemacht.
    >

    Die Pressemitteilung sagt etwas anderes, und der längere Radstand des 500 Elektro bestätigt das es nicht einfach nur ein alter 500 mit größerer Batterie ist.

  7. Re: Woher so plötzlich ?

    Autor: schnedan 08.03.20 - 12:02

    sinnvoll wäre natürlich: klein, effizient, ökonomisch, ökologisch, übersichtlich, wendig, variabel, robust, einfach, wartbar, langlebig,...

    Für mich ist das Premium, kann aber fast keiner gescheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. VPV Versicherungen, Stuttgart, Köln
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen
SpaceX
Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen

Das Crew-Dragon-Raumschiff von SpaceX ist gestartet und hat einen Namen bekommen. Golem.de verfolgt den Rest der Reise zur ISS.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Satelliteninternet SpaceX schießt 60 weitere Starlink-Satelliten ins All
  2. SpaceX Vierter Starship-Prototyp explodiert in gewaltigem Feuerball
  3. SpaceX Crew Dragon erfolgreich gestartet

Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
Zhaoxin KX-U6780A im Test
Das kann Chinas x86-Prozessor

Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen

Thinkpad DIY: Wie ich meinen alten Laptop fit für die Zukunft mache
Thinkpad DIY
Wie ich meinen alten Laptop fit für die Zukunft mache

Mit ein paar neuen Teilen und etwas Bastelei kann mein acht Jahre altes Thinkpad wieder mit den Laptops der Kollegen mithalten.
Ein Erfahrungsbericht von Moritz Tremmel

  1. MNT Reform Preis des quelloffenen Selbstbau-Laptops steht fest
  2. Golem.de-Hobbys fürs Social Distancing "Sie haben Ihre Schiffchen kaputt gemacht!"
  3. Arduino Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel