1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Fisker-Sportwagen soll…

"In ein paar Jahren zur Verfügung"

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "In ein paar Jahren zur Verfügung"

    Autor: Franziskaner 16.11.17 - 09:59

    Ist dieser Satz "In ein paar Jahren zur Verfügung" mittlerweile nicht zum Standard für allen prognostizierten Akkurevolutionen dabei? Schon mal euch aufgefallen. Die GraphenAkkus von denen die sprechen wurden schon in 2013 (Galaxy S3 StoreDot) prognistiziert worden. Laut Angaben sollte diese schon in höchtens 2015 marktreif sein



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.17 10:05 durch Franziskaner.

  2. Re: "In ein paar Jahren zur Verfügung"

    Autor: bombinho 16.11.17 - 10:11

    Du ewiger Pessimist! Wie kann man nur diesen Pessimismus ueber so viele Jahre aufrecht erhalten? ;)

  3. Re: "In ein paar Jahren zur Verfügung"

    Autor: Dwalinn 16.11.17 - 10:17

    Paar Jahre ist auch ziemlich relativ, das kann 2, 4 aber auch 6 Jahre bedeuten .
    Außerdem übertreibt das Marketing auch gerne mal.

    Entwicklung: In 3-4 Jahren sind wir so weit, Wirtschaftlich nach jetzigen Stand in 6 und bei zu erwartenden Verbesserung der jetzigen Technik in 9 Jahren.

    Marketing: In wenigen Jahren neue Technologie die günstiger als herkömmliche Akkus sind!!!!!

  4. Re: "In ein paar Jahren zur Verfügung"

    Autor: Niaxa 16.11.17 - 10:43

    Na und? Wenns dann irgendwann kommt ist das doch ok. Wenn es vorher eingestampftwird nicht. Forschung und Entwicklung lässt sich halt auch nicht immer genau festlegen, wie lange diese dauern.

    Komische Ansichten die hier rumgeistern. Wenn irgend ne Pflaume ein Weltraumspiel entwickelt was 10 mal verschoben wird um X, dann ist alles gut. Obwohl hier schon zig Leute Geld rein gebuttert haben. Wenn es sich aber um kein Spielzeug handelt, sondern um was, das die Welt gebrauchen kann, dann ist jegliche Verzögerung ach so schlimm. Wie gesagt. Ganz komisch das ist!

  5. Re: "In ein paar Jahren zur Verfügung"

    Autor: ufo70 16.11.17 - 11:27

    Ja, eine weiterer Wunderakku, der uns bald beglücken wird. Wie sie uns seit 20 Jahren versprochen werden.

  6. Re: "In ein paar Jahren zur Verfügung"

    Autor: WonderGoal 17.11.17 - 03:29

    Franziskaner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist dieser Satz "In ein paar Jahren zur Verfügung" mittlerweile nicht zum
    > Standard für allen prognostizierten Akkurevolutionen dabei? Schon mal euch
    > aufgefallen. Die GraphenAkkus von denen die sprechen wurden schon in 2013
    > (Galaxy S3 StoreDot) prognistiziert worden. Laut Angaben sollte diese schon
    > in höchtens 2015 marktreif sein

    Fiskher hofft darauf, dass Großinvestoren doch noch Geld in sein Unternehmen stecken, damit dieser noch Luft zu atmen hat. Ob er jenen Akku auch dann in ein paar Jahren liefern kann, ist die Frage.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. energy & meteo systems GmbH, Oldenburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme