Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto-Förderung: VW will…

Geringverdiener fahren kein Elektroauto

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: 0xDEADC0DE 19.03.19 - 09:02

    Wenn man sich die Preise der aktuellen Elektroautos anschaut, wird man schnell merken, dass Geringverdiener sehr selten solche Autos fahren werden. Falls sie ein (konventionelles) Fahrzeug haben, würden sie sich die Stromkosten auf jeden Fall auch leisten können, denn Benzin und Diesel kostet deutlich mehr als Strom.

    VW will sich als Wohltäter darstellen, die sollten lieber mal die Diesel-Fahrzeuge nachrüsten, auf eigene Kosten und ihr Image endlich wieder aufbessern. Ich schäme mich mittlerweile treuer VW-Kunde zu sein und überlege ernsthaft die Marke zu wechseln.

  2. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: dangi12012 19.03.19 - 09:03

    VW ist seit 2003 wie Apple. Weniger qualität für mehr geld. Das kann man perfekt sehen wie sich die Innenverkleidung der Türen verdünnt und die plastikqualität extrem schlecht geworden ist.

  3. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: Anonymer Nutzer 19.03.19 - 09:21

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VW ist seit 2003 wie Apple. Weniger qualität für mehr geld. Das kann man
    > perfekt sehen wie sich die Innenverkleidung der Türen verdünnt und die
    > plastikqualität extrem schlecht geworden ist.
    Was juckt mich die dicke der Plastik bei der Innenverkleidung? Oo
    VW macht nichts anderes wie die anderen auch, produkte optimieren und kosten senken.

  4. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: Grevier 19.03.19 - 09:52

    VW verfolgt damit eine eher langfristige Strategie, bei der sie nicht an die nächsten 2-3 Jahre denken, sondern eher über 2030 hinaus.
    Konzentriert man sich voll auf Elektroautos und geht damit in die Massenproduktion, werden die Produktionskosten relativ schnell sinken. Früher oder später wird sich auch ein Geringverdiener nen elektrischen leisten können.
    VW hat kein Interesse daran, sich als Wohltäter aufzuspielen. Das ist höchstens ein positiver Nebeneffekt. Es geht eher darum, langfristig neue Einkommensschichten als Kunden zu gewinnen.

  5. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: 0110101111010001 19.03.19 - 09:53

    Lol

  6. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: theFiend 19.03.19 - 09:55

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man sich die Preise der aktuellen Elektroautos anschaut, wird man
    > schnell merken, dass Geringverdiener sehr selten solche Autos fahren
    > werden.

    Wenn die VW Chefetage von "Geringverdienern" reden, meinen sie nicht die selbe Gruppe Menschen die Du dabei im Kopf hast...

  7. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: quineloe 19.03.19 - 10:29

    Wenn man wie Herbert Diess 8,5 Millionen Euro im Jahr bekommt, dann sind die Leute, die sich für 20 tsd Euro einen Neuwagen kaufen durchaus Geringverdiener.

  8. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: ad (Golem.de) 19.03.19 - 10:35

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man sich die Preise der aktuellen Elektroautos anschaut, wird man
    > schnell merken, dass Geringverdiener sehr selten solche Autos fahren
    > werden. Falls sie ein (konventionelles) Fahrzeug haben, würden sie sich die
    > Stromkosten auf jeden Fall auch leisten können, denn Benzin und Diesel
    > kostet deutlich mehr als Strom.
    >

    Geringverdiener werden in Zukunft wohl eher gar kein Auto mehr haben.

    https://www.golem.de/news/volkswagen-elektrifizierung-wird-preise-fuer-kleinwagen-erhoehen-1901-138845.html

    Und "die kaufen dann weiter Verbrenner" könnte sich ebenfalls als Trugschluss erweisen:

    https://www.focus.de/auto/elektroauto/50-prozent-elektroautos-bis-2030-vw-chef-packt-aus-vw-up-und-polo-haben-keine-zukunft_id_10210935.html

    und das ist bei anderen Herstellern auch so:

    https://www.derstandard.de/story/2000094512547/der-kleinwagen-ist-tot

    Neulich hatte im Forum ein Leser skizziert, dass es in Zukunft wieder so sein wird, wie es schon einmal war: Nur Vermögende haben ein Auto oder lassen sich fahren, der Rest geht zu Fuß, fährt mit der Bahn oder mit dem Fahrrad/Motorrad.

    Dann werden aber viele ihren Alltag komplett neu organisieren und ihr Leben umstrukturieren müssen, inkl. der Frage nach der doppelten Erwerbsarbeit in Familien. Denn wie soll das gehen: Kinder wohnortfern zur Schule/Kita bringen, schnell zur Arbeit und nachmittags wieder abholen? Das will ich mit dem öffentlichen Nahverkehr/Fahrrad/Motorrad mal sehen.

  9. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: thinksimple 19.03.19 - 10:39

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VW ist seit 2003 wie Apple. Weniger qualität für mehr geld. Das kann man
    > perfekt sehen wie sich die Innenverkleidung der Türen verdünnt und die
    > plastikqualität extrem schlecht geworden ist.

    Das kommt davon das man mehr Compoundmaterial verwendet.
    Billigen Kunststoff findest du bei den Amis, Japanern,Koreanern und Chinesen.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  10. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: thinksimple 19.03.19 - 10:43

    Aber das ist doch die Zukunft die ökologisch geimpfte doch fordern.
    Wer auf dem Land lebt hat verloren und in der Megacity kostet es uferlos viel. Nur die Reichen haben Mobilität. Der Rest arbeitet unter den Städten für die oberen. Ich verweise da gerne auf Fritz Langs Metropolis.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  11. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: Glitti 19.03.19 - 10:43

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falls sie ein (konventionelles) Fahrzeug haben, würden sie sich die
    > Stromkosten auf jeden Fall auch leisten können, denn Benzin und Diesel
    > kostet deutlich mehr als Strom.

    Achja? Mercedes EQC 22,2KWh auf 100km
    Mercedes GLC 350d (258PS) 6,7L auf 100km
    Bei einem Strompreis von 0,25¤ KWh und 1,20 pro Liter Diesel sind das
    Elektroauto 5,55¤ / 100km
    Diesel 8,04¤ /100km

    Klar, ich spare locker ein drittel an Energiekosten, aber durch Batteriemiete gleicht sich das fast wieder aus. Und ich weiß nicht ob ich immer für 0,25¤ die KWh bekomme. Wenn ich mal irgendwo für 0,37¤ "tanken" muss, ist das Elektroauto sogar teuerer (8,21¤)

  12. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: dEEkAy 19.03.19 - 10:50

    Glitti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0xDEADC0DE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Falls sie ein (konventionelles) Fahrzeug haben, würden sie sich die
    > > Stromkosten auf jeden Fall auch leisten können, denn Benzin und Diesel
    > > kostet deutlich mehr als Strom.
    >
    > Achja? Mercedes EQC 22,2KWh auf 100km
    > Mercedes GLC 350d (258PS) 6,7L auf 100km
    > Bei einem Strompreis von 0,25¤ KWh und 1,20 pro Liter Diesel sind das
    > Elektroauto 5,55¤ / 100km
    > Diesel 8,04¤ /100km
    >
    > Klar, ich spare locker ein drittel an Energiekosten, aber durch
    > Batteriemiete gleicht sich das fast wieder aus. Und ich weiß nicht ob ich
    > immer für 0,25¤ die KWh bekomme. Wenn ich mal irgendwo für 0,37¤ "tanken"
    > muss, ist das Elektroauto sogar teuerer (8,21¤)


    Das gilt aber ebenso für den Spritpreis. Diesel kostet hier in der Region (Bayern) auch eher 1.35 als 1.20.

  13. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: schap23 19.03.19 - 10:51

    Auch wenn die Autos eines Tages bezahlbar werden sollten, womit in absehbarer Zeit nicht zu rechnen ist, haben Geringverdiener keine Garage und fahren mit ihrem Auto abends zehnmal um den Block oder haben einen Platz in einem Hinterhof angemietet.

    Ich stelle mir vor, wie die Ladestation an der Straßenlaterne dann den Berechtigungsschein des Besitzers des Autos überprüft. Aber das wird dann wahrscheinlich ein lohnendes Zusatzeinkommen für Geringverdiener, die mit ihrem Berechtigungsschein die Akkus der Reichen auffüllen.

  14. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: SanderK 19.03.19 - 10:55

    Glitti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0xDEADC0DE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Falls sie ein (konventionelles) Fahrzeug haben, würden sie sich die
    > > Stromkosten auf jeden Fall auch leisten können, denn Benzin und Diesel
    > > kostet deutlich mehr als Strom.
    >
    > Achja? Mercedes EQC 22,2KWh auf 100km
    > Mercedes GLC 350d (258PS) 6,7L auf 100km
    > Bei einem Strompreis von 0,25¤ KWh und 1,20 pro Liter Diesel sind das
    > Elektroauto 5,55¤ / 100km
    > Diesel 8,04¤ /100km
    >
    > Klar, ich spare locker ein drittel an Energiekosten, aber durch
    > Batteriemiete gleicht sich das fast wieder aus. Und ich weiß nicht ob ich
    > immer für 0,25¤ die KWh bekomme. Wenn ich mal irgendwo für 0,37¤ "tanken"
    > muss, ist das Elektroauto sogar teuerer (8,21¤)

    Bei Stromern geht es doch um den gesundheitlichen Aspekt, doch gar nicht so sehr, wenn überhaupt, ums Sparen :-)
    Ökologisch Sauber soll das Auto doch werden ^^

  15. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: DeathMD 19.03.19 - 10:55

    Wieso sollte sich der Geringverdiener dann in Zukunft - wie auch jetzt - keine Gebrauchten mehr kaufen?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  16. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: SanderK 19.03.19 - 10:59

    Die meisten gebrauchten Stromer die man heute sieht, sind aber vom Preis meist nicht viel Runter. Bei Stellenweise 100k km drauf.
    Hab da mal in letzter Zeit geschaut und musste das erschrocken Feststellen ;-)

  17. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: Kay_Ahnung 19.03.19 - 10:59

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber das ist doch die Zukunft die ökologisch geimpfte doch fordern.
    > Wer auf dem Land lebt hat verloren und in der Megacity kostet es uferlos
    > viel. Nur die Reichen haben Mobilität. Der Rest arbeitet unter den Städten
    > für die oberen. Ich verweise da gerne auf Fritz Langs Metropolis.

    ??
    Wieso haben die die auf dem Land leben verloren? Im allgemeinen haben die auf dem Land wohnenden niedrigere Wohnkosten. Dafür "müssen" sie dann halt mehr für die Mobilität ausgeben. Das war aber schon immer so.
    Die auf dem Land lebenden haben aber noch andere Vorteile, gerade bei E-Autos, so können die auf dem Land lebenden, die meist eine eigenes Haus haben, ihr Auto zuhause laden und sich meistens noch Solarzellen kaufen und damit Stromkosten sparen.

    Außerdem sehe ich nicht wieso sich die Gesellschaft ändern sollte ("Der Rest arbeitet unter den Städten für die oberen") nur weil weniger Bürger ein eigenes Auto haben. Die Städte werden eher noch größer und wenn man den ÖPNV ausbaut dann haben die Leute auch Mobilität. Es ist doch schon heute so das es immer mehr Leute gibt die entweder überhaupt kein Führerschein machen oder zumindest kein eigenes Auto haben.

  18. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: SanderK 19.03.19 - 11:03

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber das ist doch die Zukunft die ökologisch geimpfte doch fordern.
    > > Wer auf dem Land lebt hat verloren und in der Megacity kostet es uferlos
    > > viel. Nur die Reichen haben Mobilität. Der Rest arbeitet unter den
    > Städten
    > > für die oberen. Ich verweise da gerne auf Fritz Langs Metropolis.
    >
    > ??
    > Wieso haben die die auf dem Land leben verloren? Im allgemeinen haben die
    > auf dem Land wohnenden niedrigere Wohnkosten. Dafür "müssen" sie dann halt
    > mehr für die Mobilität ausgeben. Das war aber schon immer so.
    > Die auf dem Land lebenden haben aber noch andere Vorteile, gerade bei
    > E-Autos, so können die auf dem Land lebenden, die meist eine eigenes Haus
    > haben, ihr Auto zuhause laden und sich meistens noch Solarzellen kaufen und
    > damit Stromkosten sparen.
    Wofür man aber erstmal Investieren muss. Nur weil man auf dem Land wohnt, hat man nicht zwingend viel mehr Übrig, wegen der geringen Wohnungskosten.

    > Außerdem sehe ich nicht wieso sich die Gesellschaft ändern sollte ("Der
    > Rest arbeitet unter den Städten für die oberen") nur weil weniger Bürger
    > ein eigenes Auto haben. Die Städte werden eher noch größer und wenn man den
    > ÖPNV ausbaut dann haben die Leute auch Mobilität. Es ist doch schon heute
    > so das es immer mehr Leute gibt die entweder überhaupt kein Führerschein
    > machen oder zumindest kein eigenes Auto haben.
    Meist ist Wohnraum unter der Erde bei Megacitys günstiger als der, mit Panoramablick oben. Gibt ja schon in Fernost ganze Stadtteile, die sich in ehemaligen Bunkern unter der Stadt etabliert haben.

  19. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: quineloe 19.03.19 - 11:16

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten gebrauchten Stromer die man heute sieht, sind aber vom Preis
    > meist nicht viel Runter. Bei Stellenweise 100k km drauf.
    > Hab da mal in letzter Zeit geschaut und musste das erschrocken Feststellen
    > ;-)

    Eine direkte Folge davon, dass beim E-Motor nicht ansatzweise so viel Verschleiß ist wie beim Otto- und Dieselmotor.

    Nein, da wird einfach der Akku gewechselt und vom Fahren her ist die Karre fast wie neu.

  20. Re: Geringverdiener fahren kein Elektroauto

    Autor: SanderK 19.03.19 - 11:19

    Richtig! Wobei auch heute schon zu sehen ist. Der Akkupack muss noch vom Hersteller angeboten werden und wenn dann so ein Pack fast schon so teuer ist wie ein neuer Stromer..... ist das kaum eine Alternative :(
    (Berufe mich dabei auf eine Aussage von einem Poster hier im Forum ^^)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiftung ICP München, München
  2. über unternehmensberatung monika gräter, Raum Mühldorf / Inn
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Code: PINATA3 (unter anderem Galaxy S10 für 599,90€ oder Nintendo Swtich für 269,99€)
  2. (u. a. Cyberpunk 2077, FIFA 20, Doom Eternal CE)
  3. 49,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
  2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

  1. Überwachung bei Airbnb: Vom Suchen und Finden versteckter Kameras
    Überwachung bei Airbnb
    Vom Suchen und Finden versteckter Kameras

    Heimliche Videoaufnahmen in Airbnb-Wohnungen sind verboten, dennoch entdecken Mieter in ihren Unterkünften immer wieder versteckte Überwachungskameras. Es kann sich also lohnen, gezielt nach solchen Kameras zu suchen. Wir erklären, wie man das am besten macht.

  2. Track This: Mozilla will Trackingdienste verwirren
    Track This
    Mozilla will Trackingdienste verwirren

    Persönlichkeitsänderung per Klick: Mit dem Mozilla-Experiment Track This können Nutzer Tracking-Dienste mit falschen Informationen füttern. Das klappt nicht nur im Firefox-Browser.

  3. Bundestag: 5G-Ausbau wird in sechs Regionen gefördert
    Bundestag
    5G-Ausbau wird in sechs Regionen gefördert

    Der Ausbau des neuen Mobilfunkstandards 5G wird mit 44 Millionen Euro von Nord bis Süd angeschoben. Die Mittel werden sofort freigegeben.


  1. 12:02

  2. 11:51

  3. 11:00

  4. 10:40

  5. 10:25

  6. 10:10

  7. 09:50

  8. 09:35