Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto-Förderung: VW will…

Ich komm mir nur noch verarscht vor

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: -eichi- 19.03.19 - 12:45

    Passt zwar nicht unbedingt exakt zu dem Thema:
    Wieso gehts eigentlich immer nur um Geringverdiener und Harz V ler ?
    Wenn du zwischen 35000 und 60000 ¤ im jahr verdienst bist du nur dafür dar alles zu zahlen.
    Redet mal wer drüber das der Mittelstand sich immer weniger leisten kann ?

  2. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: McWiesel 19.03.19 - 13:38

    ++1

    OT aber genau so siehts aus. Die sozialen Hilfen für die Unterschicht sollten viel stärker reglementiert und der Einzelfall geprüft werden. Ich seh es solangsam auch nicht mehr ein Spitzensteuersatz und allerlei weitere Abgaben zu zahlen (und trotzdem nicht so viel zu verdienen, dass mich das nicht mehr stört), nur damit sich irgendwelche Arbeitsverweigerer Kippen und Bier kaufen können , weil sie nix mit ihrer Zeit anzufangen wissen. Krieg im Supermarkt an der Kasse immer Anfälle, wenn mal nur wieder Kippen, Schnaps und Süßigkeiten als Abendessen gekauft wird, weil ja gesundes Essen sooo teuer ist. Und ich nehm immer mehr Arbeit auf mich um deren Lotterleben zu finanzieren.

    Genau deswegen geh ich auch aus der Kirche nun raus, die genau das Verhalten fördert und deren Raffgier auch keine Grenzen kennt (selbst die Krankenversicherung ist irgendwann mal gedeckelt)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.19 13:39 durch McWiesel.

  3. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: randalemicha 19.03.19 - 13:45

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich seh es so langsam auch nicht mehr ein Spitzensteuersatz und allerlei weitere
    > Abgaben zu zahlen (und trotzdem nicht so viel zu verdienen, dass mich das
    > nicht mehr stört)
    Der Spitzensteuersatz von 45% wird in Deutschland ab einem Jahresgehalt von 265.327,- Euro fällig.

  4. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: Kay_Ahnung 19.03.19 - 13:54

    randalemicha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich seh es so langsam auch nicht mehr ein Spitzensteuersatz und allerlei
    > weitere
    > > Abgaben zu zahlen (und trotzdem nicht so viel zu verdienen, dass mich
    > das
    > > nicht mehr stört)
    > Der Spitzensteuersatz von 45% wird in Deutschland ab einem Jahresgehalt von
    > 265.327,- Euro fällig.

    "Spitzensteuersatz 2019

    Der Grundfreibetrag in 2019 liegt bei 9.168 Euro. Der Spitzensteuersatz für 2019 beträgt in der Zone von 55.961 Euro bis 265.327 Euro 42%. Erst ab einem Einkommen in Höhe von 265.327 Euro beträgt der Höchststeuersatz dann 45% für jeden weiteren Euro. "
    https://einkommensteuerrechner.com.de/Spitzensteuersatz.php

    Nope vorher schon. Klar kann man drüber Diskutieren ob man das Spitzensteuersatz nennt aber man zahlt ab ca. 56.000 schon 42% da machen die 3% auch keinen großen unterschied mehr.

  5. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: correto 19.03.19 - 13:55

    Wohl wahr, indes wird dieser Spitzensteuersatz im allgemeinen (und abwertend zugleich) auch als "Reichensteuer" bezeichnet. Der Kollege meinte sicherlich den für die Allgemeinheit sehr viel relevanteren Grenzsteuersatz von 42%, der mittlerweile bei einem lediglich ca 1,4x Durchschnittsgehalt anfällt.
    Ohne das Thema weiter auszuarbeiten, dazu rate ich die Lektüre von Daniel Stelters "Das Märchen vom reichen Land", kann ich jedem jüngeren Leser, der eine anständige Ausbildung hat, nur raten, sich nach alternativen Ländern umzusehen. Die Steuerbelastung für das hier angesprochene Klientel wird alles, nur nicht abnehmen.
    Fur Durchschnittsverdiener ist gemäß Eurostat Deutschland bereits heute das Land mit der höchsten bzw zweithöchsten Abgabenlast innerhalb der OECD Länder.

  6. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: McWiesel 19.03.19 - 13:59

    randalemicha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich seh es so langsam auch nicht mehr ein Spitzensteuersatz und allerlei
    > weitere
    > > Abgaben zu zahlen (und trotzdem nicht so viel zu verdienen, dass mich
    > das
    > > nicht mehr stört)
    > Der Spitzensteuersatz von 45% wird in Deutschland ab einem Jahresgehalt von
    > 265.327,- Euro fällig.

    Ja und trotzdem bekommt man mit deutlich weniger Gehalt bereits bestenfalls noch 40% vom Bruttogehalt raus. Gerade durch Beiträge, die als Mittelständler so massiv ins Gewicht fallen, sodass ich im Monat kaum mehr übrig hab als einer, der schon mal Miete und Nebenkosten vom Staat gesponsert kriegt. Bei 270k¤ faellt sowas nimmer auf, das reicht auch trotz Steuer für ne dicke Karre und nen Loft, bei 60k¤ tut sowas jedoch sehr wohl richtig weh. Da wohn ich dann in der selben Sozialwohnung (nur mit dem Unterschied, dass ich sie selbst bezahlen muss) , weil ich dank Steuer und Abgaben keine 1500¤ monatliche Miete abdrücken kann.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.19 14:09 durch McWiesel.

  7. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: randalemicha 19.03.19 - 14:02

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nope vorher schon. Klar kann man drüber Diskutieren ob man das
    > Spitzensteuersatz nennt aber man zahlt ab ca. 56.000 schon 42% da machen
    > die 3% auch keinen großen unterschied mehr.
    Ok, von mir aus. Trotzdem hört sich "Ich zahle den Spitzensteuersatz" immer so furchbar an. Dabei geht es bei den 42% ja nur um jeden Euro über den 56k.

    Tatsächlich liegt die Steuerbelastung mit einem Gehalt von 56.000 bei ca. 20%
    Selbst bei einem Gehalt von 100.000 liegt der Durchschnittssteuersatz noch unter 30%

  8. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: randalemicha 19.03.19 - 14:09

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und trotzdem bekommt man mit deutlich weniger Gehalt bereits bestenfalls
    > noch 40% vom Bruttogehalt raus.
    Das stimmt einfach absolut nicht. Ich bin so ein "Besserverdiener".
    Trotz sämtlicher Abgaben (Steuer, Rente, KK, Arbeitslosenversicherung, etc.) liegt mein Nettolohn bei 57% vom Brutto (gerade den Gehaltszettel gecheckt).

  9. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: azeu 19.03.19 - 14:16

    Vielleicht habt ihr ja beide Recht. Er bekommt nur 40% und Du 57%.

    ... OVER ...

  10. Re: Die Großverdiener müssten mehr zahlen

    Autor: iu3h45iuh456 19.03.19 - 14:18

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Passt zwar nicht unbedingt exakt zu dem Thema:
    > Wieso gehts eigentlich immer nur um Geringverdiener und Harz V ler ?
    > Wenn du zwischen 35000 und 60000 ¤ im jahr verdienst bist du nur dafür dar
    > alles zu zahlen.

    Die Leute mit geringem Einkommen haben hier für VW nur eine Alibifunktion. Die interessieren sich ja nicht wirklich für die Belange dieser Menschen.
    Großzügig sein, wenn es mich nichts kostet und auch sonst keinen Nachteil für mich hat - das kann ich auch.
    Dass die Normalverdiener die Melkkühe sind, liegt ja nicht an den Leuten die mit nur wenig Geld klar kommen müssen Sondern daran, dass die Gutverdiener und große Unternehmen geschont werden. Es gäbe Möglichkeiten. Etwa wie in Frankreich eine Digitalsteuer für große Unternehmen einführen. Oder wie in der Schweiz eine deutlich höhere Beitragsbemessungsgrenze für die Rentenkasse. Oder endlich die in Aussicht gestellt Finanztransaktionssteuer einführen.

    Macht die Regierung im Lobbystaat Deutschland aber alles nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.19 14:20 durch iu3h45iuh456.

  11. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: McWiesel 19.03.19 - 14:20

    Das kommt immer stark auf den Einzelfall an, Kinder, mögliche Freibeträge, Werbungskosten usw.
    Jedenfalls muss man ab einer viel zu niedrigen Grenze unproportional mehr verdienen, damit man wirklich am Ende davon was hat. In sehr vielen Fällen ist das Leben vom Amt am Ende vom Tag billiger und entspannter. Und das geht massiv auf Kosten der Mittelschicht, statt wirklich die Spitzenverdiener ranzunehmen und typische Unterschicht-Produkte kräftig zu verteuern. Wenn man nicht jedes Wochenende nen Kasten killt, wirds auch eher mal was mit nem Arbeitsplatz.
    Sicher ist das plakativ, aber Einzelfälle sind das nicht, wenn man so sieht, was und vom wem im Supermarkt an Suchtmitteln rausgekarrt wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.19 14:21 durch McWiesel.

  12. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: PiranhA 19.03.19 - 14:24

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OT aber genau so siehts aus. Die sozialen Hilfen für die Unterschicht
    > sollten viel stärker reglementiert und der Einzelfall geprüft werden.

    Das ist doch genau der falsche Weg. Das Steuer- und Sozialsystem in Deutschland ist viel zu kompliziert. Ich sehe es gerade wieder am Baukindergeld. Um zu verhindern, dass ein paar Besserverdiener Mittel abschöpfen, die sie gar nicht benötigen, wird ein Bürokratiemonster geschaffen, dass in der Umsetzung mehr kostet, als man damit einsparen kann.
    Wir brauchen weniger Gesetze, weniger Ausnahmen und weniger Kontrolle.

  13. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: bazoom 19.03.19 - 14:25

    randalemicha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nope vorher schon. Klar kann man drüber Diskutieren ob man das
    > > Spitzensteuersatz nennt aber man zahlt ab ca. 56.000 schon 42% da machen
    > > die 3% auch keinen großen unterschied mehr.
    > Ok, von mir aus. Trotzdem hört sich "Ich zahle den Spitzensteuersatz" immer
    > so furchbar an. Dabei geht es bei den 42% ja nur um jeden Euro über den
    > 56k.
    >
    > Tatsächlich liegt die Steuerbelastung mit einem Gehalt von 56.000 bei ca.
    > 20%
    > Selbst bei einem Gehalt von 100.000 liegt der Durchschnittssteuersatz noch
    > unter 30%

    +1 für Tatsachen.

  14. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: Balion 19.03.19 - 14:28

    +1

    Der Staat sollte eigentlich mal im ganzen reformiert werden. Ständig werden nur neue Behörden geschaffen um Parteikollegen Jobs und Geld zu garantieren...
    Die Verhältnissmäßigkeit ist inzwischen völligst verloren gegangen.

  15. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: correto 19.03.19 - 14:30

    Korrekt, auf die 40% kommt man in dem Fall, wenn man im Bereich des Grenzsteuersatzes, aber unterhalb der Beitragsbemessungsgrenze der GKV und RV LIEGT. Dann liegt man schon bei 44,31 + 7,5 GKV + 9,3 RV + 2,5 AV = 63,61% auf den nächsten Euro.

    Und vom Netto gehen dann noch Mehrwertsteuer, Mineralölsteur, Ökosteuer, Schaumweinsteuer, GEZ, Versicherungssteuer, usw ab.. Ich kann den Unmut darüber sehr gut verstehen und ärgere mich selbst enorm darüber, zumal man permanent auch seitens Politik als der "Reiche, der ruhig mehr zahlen könnte" tituliert wird.

  16. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: randalemicha 19.03.19 - 14:32

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht habt ihr ja beide Recht. Er bekommt nur 40% und Du 57%.
    Nö, das ist ausgeschlossen. Völlig egal wie man rechnet. Die Sozialversicherungen haben einen Deckel und selbst mit "Reichensteuer" steigt der Spitzensatz nie über 45%. Auch als Single ohne jeden Freibetrag hat man rechnerisch immer min. 50% vom Netto. Egal ob man 1 Euro verdient oder 1 Mio.

    Wer mir nicht glaubt, einfach mal rechnen lassen:
    https://www.nettolohn.de

  17. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: Neuro-Chef 19.03.19 - 14:37

    McWiesel schrieb:
    > In sehr vielen Fällen ist das Leben vom Amt am Ende vom Tag billiger und entspannter.
    Nur, das davon niemand längere Zeit wirklich leben kann, allenfalls überleben. Ich komme als Student mit Einzimmerwohnung, zwei Fahrzeugen und ~1200¤ netto per Nebenjob gerade so zurecht.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

  18. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: azeu 19.03.19 - 14:42

    > Ich komme als Student mit Einzimmerwohnung, zwei Fahrzeugen

    bitte was?

    ... OVER ...

  19. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: randalemicha 19.03.19 - 14:45

    correto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann liegt man schon bei 44,31 + 7,5 GKV + 9,3 RV + 2,5 AV =
    > 63,61% auf den nächsten Euro.
    Die Betonung liegt "auf dem nächsten Euro". Vom Gesamtbrutto bleiben trotzdem immer über 50%

    > zumal man
    > permanent auch seitens Politik als der "Reiche, der ruhig mehr zahlen
    > könnte" tituliert wird.

    Unter Kohl gab es einen Spitzensteuersatz von 53% + Vermögenssteuer. Jedoch "nur" 15% Mehrwertsteuer. Gleichzeitig waren die Beiträge zur den Sozialversicherungen (die für Reiche gedeckelt sind) niedriger.

    Fakt ist also, dass sich seit dieser Zeit die Belastung so verschoben hat, dass untere Einkommen stärker und höhere Einkommen weniger stark belastet werden.

    Am härtesten trifft es diejenigen die so wenig verdienen, dass sie sogar mit Harz IV aufgestockt werden. Das ist aber weder ein Problem von zu hohen "Sozialleistungen", noch von zu hohen Steuerzahlungen, sondern schlicht von zu niedrigen Mindestlöhnen.

  20. Re: Ich komm mir nur noch verarscht vor

    Autor: DeathMD 19.03.19 - 14:48

    Wenn ich mir das so ansehe, dann müssten die Steuersätze mal überarbeitet werden. Wenn von rund 50 - 250 k ¤ Jahreseinkommen, alles in einen Topf geworfen wird, dann ist es klar, dass sich da einige verarscht vorkommen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld
  2. alanta health group GmbH, Hamburg
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  4. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 58,99€
  3. 99,90€
  4. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00