1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Gratis-Internet in…

Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: AhmedZingg 09.12.19 - 10:15

    z.B. für Benzin/Diesel, oder einen Getriebeservice

    Kann Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten

  2. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: mj 09.12.19 - 10:18

    getriebeservice hab ich ja noch nie gehört.
    erzähl mal was macht man da und wie oft, vorallem bei welchen getrieben ? was kostet das ?

    tesla hat keine getriebe, sondern einen dierektantrieb ohne jegliches zahnrad?

    oder ist das wieder mal dummes gequatsche von jemnanden der keine ahnung hat

  3. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: AhmedZingg 09.12.19 - 10:27

    Noch nie gehört?
    dann google es doch mal. Oder hast du kein Internet-Abo?

    Aber es ist nicht nur das. Bremsbelege durfe ich am alten Auto auch immer wieder tauschen (Ich hoffe du weiss was das ist)
    Oder Zündkerzen
    oder PArtikelfilter
    oder Ölfilter
    achja, Öl musste ich auch nachfüllen
    Dichtungen
    Zylinderkopfdichtung
    Checkups

    das hab ich jetzt alles nicht mehr
    und ich zahle für 1'000 km Range, 14 CHF. Wenn ich es nicht gerade gratis bei mir in der Region beim einkaufen auflade.
    die Versicherung ist die hälfte sowie auch Verkehrssteuer.

    aber ich muss schon sagen, die 10 Euro die sie jetzt im Monat von mir wollen, sind exorbitant.
    ° ironie off °

  4. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: E-Mover 09.12.19 - 10:34

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > getriebeservice hab ich ja noch nie gehört.
    > erzähl mal was macht man da und wie oft, vorallem bei welchen getrieben ?
    > was kostet das ?
    >
    > tesla hat keine getriebe, sondern einen dierektantrieb ohne jegliches
    > zahnrad?
    >
    > oder ist das wieder mal dummes gequatsche von jemnanden der keine ahnung
    > hat

    Tesla ist auf alle Fälle kein Mobilfunk-Provider, Zahnräder hin oder her ;)

  5. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: AhmedZingg 09.12.19 - 10:35

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > getriebeservice hab ich ja noch nie gehört.
    > > erzähl mal was macht man da und wie oft, vorallem bei welchen getrieben
    > ?
    > > was kostet das ?
    > >
    > > tesla hat keine getriebe, sondern einen dierektantrieb ohne jegliches
    > > zahnrad?
    > >
    > > oder ist das wieder mal dummes gequatsche von jemnanden der keine ahnung
    > > hat
    >
    > Tesla ist auf alle Fälle kein Mobilfunk-Provider, Zahnräder hin oder her ;)

    Tesla nicht, SpaceX vielleicht irgendwann mal. ;)

  6. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: mj 09.12.19 - 10:40

    na was ist denn mit den getriebservice ? ich hatte nun schon einige autos und musste sowas nicht machen.

    Zündkerzen beim benziner :50¤ alle 50tkm oder so beim Diesel 0¤
    Partikelfilter wird nichts gemacht, kann kaputt gehen, immer noch billiger als nen akku der auch kaputt gehen kann.
    Ölfilter ganze 10¤ und ist im Ölwechselpreis von 200¤ alle 30tkm/jedes jahr mit drinn

    dichtungen altern, beim tesla auch

    Zylinderkopfdichtung kann kann kaputt gehen, immer noch billiger als nen akku der auch kaputt gehen kann.

    checkups muss man wie beim tesla nicht machen lassen. sollte man aber, alleine seiner sicherheit wegen machen lassen. allgemein gillt: wo sich was bewegt geht irgendwann was kaputt, auch bei tesla

    Versicherung ist bei mir so ziemlich jeder tesla teurer als meine aktuelle mittelklasse, allerdings kann das in der schweiz anders sein


    zu den mysteriösen getriebeservce gibt es also keine info ? also nur dummes geschwätz...


    sind wir bei ~200¤/pro jahr was der verbrenner kostet, meine mittelklasse kostet 40t¤, sind 60t luft zum model s oder 300x ölwechsel für 200¤. wenn ich jetzt nur wüsste was ein getriebeservice kostet...

  7. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: E-Mover 09.12.19 - 10:40

    Ganz bestimmt sogar, wobei man vielleicht zwischen Mobilfunk und WLAN noch unterscheiden könnte... ;)

  8. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: AhmedZingg 09.12.19 - 10:44

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na was ist denn mit den getriebservice ? ich hatte nun schon einige autos
    > und musste sowas nicht machen.
    >
    > Zündkerzen beim benziner :50¤ alle 50tkm oder so beim Diesel 0¤
    > Partikelfilter wird nichts gemacht, kann kaputt gehen, immer noch billiger
    > als nen akku der auch kaputt gehen kann.
    > Ölfilter ganze 10¤ und ist im Ölwechselpreis von 200¤ alle 30tkm/jedes jahr
    > mit drinn
    >
    > dichtungen altern, beim tesla auch
    >
    > Zylinderkopfdichtung kann kann kaputt gehen, immer noch billiger als nen
    > akku der auch kaputt gehen kann.
    >
    > checkups muss man wie beim tesla nicht machen lassen. sollte man aber,
    > alleine seiner sicherheit wegen machen lassen. allgemein gillt: wo sich was
    > bewegt geht irgendwann was kaputt, auch bei tesla
    >
    > Versicherung ist bei mir so ziemlich jeder tesla teurer als meine aktuelle
    > mittelklasse, allerdings kann das in der schweiz anders sein
    >
    > zu den mysteriösen getriebeservce gibt es also keine info ? also nur dummes
    > geschwätz...
    >
    > sind wir bei ~200¤/pro jahr was der verbrenner kostet, meine mittelklasse
    > kostet 40t¤, sind 60t luft zum model s oder 300x ölwechsel für 200¤. wenn
    > ich jetzt nur wüsste was ein getriebeservice kostet...

    mythbuster(punkt)ch

  9. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: Datalog 09.12.19 - 10:45

    Was diskutiert Ihr hier an Einzelbeispielen? Ob E-Auto oder Verbrenner am Ende günstiger in der Wartung sind, wird sich in den kommenden Jahren automatisch zeigen. Und zwar anhand großer, aussagekräftiger Zahlenmengen.

    Ich kenne allerdings keine Experten, die erwarten, dass E-Autos in der Wartung für teurer sein werden. Im Gegenteil, es werden deutliche Kostenersparnisse für die Halter erwartet.

  10. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: E-Mover 09.12.19 - 10:46

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > sind wir bei ~200¤/pro jahr was der verbrenner kostet, meine mittelklasse
    > kostet 40t¤, sind 60t luft zum model s oder 300x ölwechsel für 200¤. wenn
    > ich jetzt nur wüsste was ein getriebeservice kostet...

    Krasser Vergleich! Mein Dacia kostet 7.000¤ und für die Differenz zu Deiner "Mittelklasse" kann ich 330 mal Ölwechsel machen (der kostet da nämlich nur 100¤). Und wenn man so oft Ölwechsel macht, dann kann man das praktisch nicht benutzte Öl auch noch als Frittenfett benutzen...

    Was ist das also jetzt für eine Aussage gewesen??? :D

  11. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: hansblafoo 09.12.19 - 10:48

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > getriebeservice hab ich ja noch nie gehört.
    > > erzähl mal was macht man da und wie oft, vorallem bei welchen getrieben
    > ?
    > > was kostet das ?
    > >
    > > tesla hat keine getriebe, sondern einen dierektantrieb ohne jegliches
    > > zahnrad?
    > >
    > > oder ist das wieder mal dummes gequatsche von jemnanden der keine ahnung
    > > hat
    >
    > Tesla ist auf alle Fälle kein Mobilfunk-Provider, Zahnräder hin oder her ;)

    Ich wollte erst widersprechen, aber du hast Recht, das sind sie tatsächlich nicht. Denn im Gegensatz zu anderen Herstellern bietet Tesla anscheinend keinen WLAN-Hotspot im Fahrzeug an. Wenn man das aber macht, so muss ein OEM als mobile virtual network operator (MVNO) mit den entsprechenden Rechten und Pflichten operieren, wobei er diese Aufgabe natürlich auch weitergeben kann an entsprechende Subunternehmer.

  12. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: E-Mover 09.12.19 - 10:50

    Datalog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Ich kenne allerdings keine Experten, die erwarten, dass E-Autos in der
    > Wartung für teurer sein werden. Im Gegenteil, es werden deutliche
    > Kostenersparnisse für die Halter erwartet.

    Naja, Du hast halt die Liste der Experten hier im Forum noch nicht berücksichtigt.
    Die fahren alle Verbrenner, die gar nichts in der Wartung kosten und bei denen auch noch nie etwas kaputt gegangen ist, und das meist über mehrere Millionen Kilometer hinweg. Schon erstaunlich!

  13. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: bplhkp 09.12.19 - 10:51

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na was ist denn mit den getriebservice ? ich hatte nun schon einige autos
    > und musste sowas nicht machen.

    Ein Getriebeölwechsel ist nach 5-8 Jahren entweder vorgeschrieben oder sinnvoll. Sowohl für Schalt-/Automatikgetriebe als auch Hinterachsdifferential beim Hecktriebler.
    Kostet aber nicht die Welt ein paar Liter Öl auszutauschen - vor allem weil hier der günstigste Mechanikerstundensatz abgerechnet wird und kein teurer Elektriker (oder noch schlimmer Hochvolt-Elektriker).
    Letzteres hat auch Tesla und man findet im Netz Meldungen dass ein ServiceCenter oder sogar das Fahrzeug einen Ölwechsel empfiehlt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.19 10:57 durch bplhkp.

  14. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: E-Mover 09.12.19 - 10:52

    Danke für die Ergänzung, das wusste ich noch gar nicht (MVNO)! Und korrekt: Einen mobilen Hotspot bietet Tesla nicht an.

  15. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: ConstantinPrime 09.12.19 - 10:57

    Mit Getriebeservice ist vielleicht die Wartung/der Service bei Automatikgetrieben gemeint, wo man wie beim Motor alle paar 10.000km mal das Öl wechselt, überschaubar.

    Ich möchte gleich vorweg nehmen das ich hier kein Bashing, für egal welche Seite betreiben möchte. Dennoch muss ich sagen das ich auf Langzeiterfahrungen sehr gespannt bin was die Wartungskosten beider Fahrzeugtypen angeht.

    Ja an einem Verbrenner gehen mehr Teile kaputt als bei einem E-Auto. Klar, hat ja auch mehr Teile.
    Jetzt sind die Teile die AhmedZingg genannt hat aber differenziert zu betrachten.

    Bremsen: Verschleißen auch beim Tesla (oder beliebige andere Marke einsetzen).
    Ich muss aber mit dazu sagen das (hab die Preise gerade mal gegoogled) ja recht human sind.

    Zündkerzen: Verschleißteil. Benziner überschaubar, Diesel gibt es eben die Glühkerzen.

    Partikelfilter: Punkt für den Stromer

    Ölfilter: 10¤ Verschleißteil

    Öl nachfüllen: Punkt für den Stromer

    Dichtungen (im Allgemeinen) sollten auch beim Verbrenner in der Regel gut und lange halten. Auch eine Zylinderkopfdichtung geht meißt nicht einfach so kaputt, je nach Fahrweise und Kilometer.

    Mein Gedankliches großes "Aber" im Kopf:
    Austauschmotor Stromer (Tesla, gegoogled) mehrere Tausend Euro, Bremsen und Flüssigkeiten (Dichtungen/Wechsel) gibts auch beim Stromer, Akkupack brauchen wir glaube ich auch nicht drüber reden.

    Das Problem ist also (je nach Fahrzeug) klar geht beim Verbrenner gerne mal was kleineres kaputt oder er muss öfter zum Service (auch ein Stromer ist davon nicht verschont) ABER die Preise sind doch recht überschaubar.
    Beim Stromer reicht EIN defekter Motor (von bis zu 4?) oder EIN defektes Getriebe (wenn vorhanden, aber gibt es ja auch, zumindest wenn man es so salopp wie ihr "Zahnräder nennt) oder EIN kaputtes Akkupack und ich könnte einen Verbrenner über viele Jahre hinweg finanzieren.

    Meine Gedanken dazu. Deswegen bin ich auf die Langzeitergebnisse gespannt.
    Jemand anderes mit anderen gedanken dazu?

  16. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: mj 09.12.19 - 11:02

    er hat als argument gebracht das man beim verbrenner einen ölwechsel machen muss der ja ach so teuer ist...und eigentlich wollte ich nur wissen was ein getriebeservice ist, der wurde nämlich als argument aufgeführt.
    aber anscheinend wollte er nur nen paar wörter in die runde werfen.

    klar gibt es ein wartungsunterschied zwischen den verscheidenenn antriebsarten, den hast auch bei gas/benzin/diesel aber der ist jetzt nicht so krass das es sich nur deswegen lohenn würde ein neues auto zu kaufen.
    wartung und reperatur sind zwei gänzlich unterschiedliche dinge. eine ersparnis von 5t¤ auf 10 jahren, seh ich als prinzipiell gleiche kosten an...bis jetzt konnte hier noch keiner ein wirkliches argument bringen wo ich wirklich geld spare beim e-auto in bezug auf die inspektion.

    gut jetzt kommt wieder beim tesla muss nichts gewartet werden, tesla ist jeden autohersteller überlegen und es gibt kein verschleiß

  17. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: zilti 09.12.19 - 11:06

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Datalog schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    > > Ich kenne allerdings keine Experten, die erwarten, dass E-Autos in der
    > > Wartung für teurer sein werden. Im Gegenteil, es werden deutliche
    > > Kostenersparnisse für die Halter erwartet.
    >
    > Naja, Du hast halt die Liste der Experten hier im Forum noch nicht
    > berücksichtigt.
    > Die fahren alle Verbrenner, die gar nichts in der Wartung kosten und bei
    > denen auch noch nie etwas kaputt gegangen ist, und das meist über mehrere
    > Millionen Kilometer hinweg. Schon erstaunlich!

    Wenn man ein halbwegs anständiges Auto kauft, geht da auch nur sehr selten was kaputt. Laut gewissen Forenteilnehmern müsste man ja alle 200'000km ne Totalrevision am Motor machen... Hier ist bei über 300t weder an Motor noch Getriebe je was defekt gewesen.

  18. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: mj 09.12.19 - 11:25

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > na was ist denn mit den getriebservice ? ich hatte nun schon einige
    > autos
    > > und musste sowas nicht machen.
    >
    > Ein Getriebeölwechsel ist nach 5-8 Jahren entweder vorgeschrieben oder
    > sinnvoll. Sowohl für Schalt-/Automatikgetriebe als auch
    > Hinterachsdifferential beim Hecktriebler.
    > Kostet aber nicht die Welt ein paar Liter Öl auszutauschen - vor allem weil
    > hier der günstigste Mechanikerstundensatz abgerechnet wird und kein teurer
    > Elektriker (oder noch schlimmer Hochvolt-Elektriker).
    > Letzteres hat auch Tesla und man findet im Netz Meldungen dass ein
    > ServiceCenter oder sogar das Fahrzeug einen Ölwechsel empfiehlt.

    sinvoll ja, vorgeschrieben bei dn wenigsten was dann auch die höheren kosten zur folge hat: das öl muss abgesaugt werden, statt abgelassen.
    bei den meisten herstellern ist maximal eine getriebeölkontrolle und 100ml auffüllen angesagt.
    und wie du selbst sagst auch ein tesla hat ein getriebe/differenzial und das läuft sicher nicht trocken
    weil man keine einzelne gänge hat heißt das nicht das man keine getriebe hat, evtl. ist das getriebe einfacher aufgebaut. kann aber aufgrund des hohen drehmoments wieder stärker gebaut sein.

    was man auf der einen seite spart, zahlt man eben auf der anderen

  19. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: AhmedZingg 09.12.19 - 11:37

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn man ein halbwegs anständiges Auto kauft, geht da auch nur sehr selten
    > was kaputt. Laut gewissen Forenteilnehmern müsste man ja alle 200'000km ne
    > Totalrevision am Motor machen... Hier ist bei über 300t weder an Motor noch
    > Getriebe je was defekt gewesen.

    Es ist ja nicht nur der Service, ich spreche ausserdem noch vom Kraftstoff, der meiner Meinung nach komplett hier vernachlässig wird. Alleine hier sparre ich im Monat 300 CHF. Dreihundert, richtig.

    Ich habe 510 PS, ekvivalent.
    Allrad
    Alu, Edelstahl Karosserie.
    8 Jahre Garantie noch mehr auf Antrieb und Batterie.
    Softwareupdates (Habe vor 4 Wochen mehr Leistung und Reichweite erhalten)
    Autopilot!
    Webbrowser, Netflix, Youtube (für bald UNGLAUBLICHE 10 Euro, CHF)

    Ich rede davon, dass das ganze Konzept des Tesla überlegen ist.
    Das ich so gut wie keine Physischen Knöpfe habe.
    Das Fahrzeug mir allen Hardwarekomponenten ausgeliefert wird, selbst bei der Variante für 45'000 CHF (ist aber nur Single Motor)
    Das ich Softwareupdate/ Features gratis aufgespielt bekomme.
    Und noch vieles kommen wird.

    Für mich steht die ganze Geschichte fest.
    Nach zwei guten Autos, einen Volvo V40 2000er Baujahr und einem V60 2014.
    Will ich nichts anderes mehr als mein Model 3 Performance.

    aber mir ist schon klar, dass in DE der Verbrenner ein Heiligtum ist und dass ich hier auf wiederstand stosse.

    Aber ich kann nur sagen, es soll doch jeder mal einen Elektroflitzer mal Probefahren.
    Ob man es sich dann leisten will, kann, soll, muss, ist jedem selbst überlassen.

  20. Re: Man könnte das Geld auch dümmer ausgeben...

    Autor: subjord 09.12.19 - 11:46

    AhmedZingg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Mover schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mj schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > getriebeservice hab ich ja noch nie gehört.
    > > > erzähl mal was macht man da und wie oft, vorallem bei welchen
    > getrieben
    > > ?
    > > > was kostet das ?
    > > >
    > > > tesla hat keine getriebe, sondern einen dierektantrieb ohne jegliches
    > > > zahnrad?
    > > >
    > > > oder ist das wieder mal dummes gequatsche von jemnanden der keine
    > ahnung
    > > > hat
    > >
    > > Tesla ist auf alle Fälle kein Mobilfunk-Provider, Zahnräder hin oder her
    > ;)
    >
    > Tesla nicht, SpaceX vielleicht irgendwann mal. ;)

    Eine sehr coole Idee. Ein Empfangsgerät für die Satelliten kostet etwas über 100 Euro, aber so etwas kann man ja gut in zukünftige Autos integrieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, München
  2. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
    Indiegames-Rundschau
    Abenteuer zwischen Horror und Humor

    Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.

  2. Origin: Cruise zeigt autonomes Fahrzeug ohne Lenkrad
    Origin
    Cruise zeigt autonomes Fahrzeug ohne Lenkrad

    Origin heißt das vierrädrige Fahrzeug von der General-Motors-Beteiligung Cruise. Pedale oder ein Lenkrad sind nicht eingebaut, die Unterscheidung zwischen Fahrer- und Beifahrerseite fehlt.

  3. Vodafone: Kabelfernsehkunden werden aussterben
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden werden aussterben

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.


  1. 09:03

  2. 07:30

  3. 19:21

  4. 18:24

  5. 17:16

  6. 17:01

  7. 16:47

  8. 16:33