1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Jaguar muss I-Pace…

Voraussicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Voraussicht

    Autor: Automagisch 11.02.20 - 08:46

    Andere Händler brillieren durch Voraussicht und haben schon seit Ewigkeiten langfristige Lieferverträge vereinbart.

    Bin aber doch überrascht, dass letztes Jahr soviele étrons und ipaces verkauft wurden. Aber wieviele gingen davon wirklich an Endkunden und stehen nicht irgendwo bei einem Händler rum? Die Verkaufszahlen geben ja nur Aufschluss darüber, wieviele Fahrzeuge die Hersteller ihren Händlern aufbrummen konnten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.20 08:48 durch Automagisch.

  2. Re: Voraussicht

    Autor: Mel 11.02.20 - 08:49

    Automagisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andere Händler brillieren durch Voraussicht und haben schon seit Ewigkeiten
    > langfristige Lieferverträge vereinbart.

    Die Knebelverträge verhandeln sich halt etwas leichter wenn es für den Artikel diverse Anbieter gibt. Bist du aber auf das Produkt eines Herstellers angewiesen....

  3. Re: Voraussicht

    Autor: solaris1974 11.02.20 - 09:05

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Automagisch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Andere Händler brillieren durch Voraussicht und haben schon seit
    > Ewigkeiten
    > > langfristige Lieferverträge vereinbart.
    >
    > Die Knebelverträge verhandeln sich halt etwas leichter wenn es für den
    > Artikel diverse Anbieter gibt. Bist du aber auf das Produkt eines
    > Herstellers angewiesen....

    Hier wurde einfach nur groß und breit geschlafen und darauf vertraut, dass die E-Mobilität an einem vorbeizieht, siehe Daimler...die unweit von einer Übernahme sind.

  4. Re: Voraussicht

    Autor: Dwalinn 11.02.20 - 09:58

    Entweder sie sind Opfer ihres eigenen Erfolgs oder LG liefert einfach nicht wie vereinbart.

    Im ersten Fall läuft es ziemlich gut für Jaguar und man wird zukünftig eher mehr in elektromobilität investieren, im zweiten Fall wird man es sich überlegen nochmal bei LG zu kaufen. Eine eigene Akku oder gar Zellfabrik muss man aber nicht gleich habe.

    Jaguar hat das Problem das sie relativ klein, daher müssen sie gucken wo man sich günstig einkaufen kann.

  5. Re: Voraussicht

    Autor: thinksimple 11.02.20 - 11:31

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entweder sie sind Opfer ihres eigenen Erfolgs oder LG liefert einfach nicht
    > wie vereinbart.
    >
    > Im ersten Fall läuft es ziemlich gut für Jaguar und man wird zukünftig eher
    > mehr in elektromobilität investieren, im zweiten Fall wird man es sich
    > überlegen nochmal bei LG zu kaufen. Eine eigene Akku oder gar Zellfabrik
    > muss man aber nicht gleich habe.
    >
    > Jaguar hat das Problem das sie relativ klein, daher müssen sie gucken wo
    > man sich günstig einkaufen kann.

    Einige Linien bei den Zellfertigern wie LG-Chem, CATL usw. laufen noch nicht so wie geplant. Liegt auch an der Umstellung der Zellchemie von 622 auf 811.
    Da drunter haben wohl alle zu leiden. Da Tesla auch von diesen Werken beliefert werden wird kommt es drauf an ob diese ihre Probleme bis dahin im Griff haben.
    Alte Zellen mit der alten Zellchemie wären quantitativ ja kein Problem. Die 811er aber bieten eine höhere Energiedichte bei weniger Kobalt.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  3. Howmet Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)
  4. Frankfurter Dienstleistungsholding GmbH, Frankfurt (Oder)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronavirus Bosch entwickelt schnellen Virentest

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

  1. Recht auf Vergessenwerden: Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google
    Recht auf Vergessenwerden
    Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google

    Im Streit um das sogenannte Recht auf Vergessenwerden hat das oberste Verwaltungsgericht in Frankreich ein altes Urteil gegen Google widerrufen.

  2. SpaceX: DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen
    SpaceX
    DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen

    Größere Frachter sollen mit größeren Raketen eine kleinere Raumstation versorgen, die weiter weg ist. SpaceX bekommt einen Teil eines 7-Milliarden-Dollar-Auftrags.

  3. Coronavirus: Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung
    Coronavirus
    Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung

    Insgesamt 800 Millionen US-Dollar stellt Google für Unternehmen und die WHO in Form von Fonds und Gutschriften für Werbeanzeigen zur Verfügung.


  1. 14:42

  2. 13:56

  3. 13:00

  4. 12:07

  5. 18:41

  6. 15:02

  7. 14:53

  8. 12:17