1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto-Kaufprämie: E.Go…

Ausnahme für Tesla?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ausnahme für Tesla?

    Autor: cpt.dirk 09.11.19 - 19:49

    "Die Kritik, dass die Umweltprämie vor allem Besserverdienenden nützt, die sich ein teures Elektroauto leisten können, kann er gut nachvollziehen."

    Eben, Tesla fällt mit 45.000¤ + x definitiv unter die Oberklassen-, bzw. Luxuskategorie, die eine Förderung mitnichten nötig hat - und wenn das doch der Fall sein sollte, macht Tesla offensichtlich etwas falsch.

  2. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: tco 09.11.19 - 20:33

    cpt.dirk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Die Kritik, dass die Umweltprämie vor allem Besserverdienenden nützt, die
    > sich ein teures Elektroauto leisten können, kann er gut nachvollziehen."
    >
    > Eben, Tesla fällt mit 45.000¤ + x definitiv unter die Oberklassen-, bzw.
    > Luxuskategorie, die eine Förderung mitnichten nötig hat - und wenn das doch
    > der Fall sein sollte, macht Tesla offensichtlich etwas falsch.

    Also ehrlich, Captain: Was ist das denn jetzt für ein Kommentar?

    Hatte sich Elon Musk jetzt beschwert oder Prof. Schuh??? Den Artikel und seine Überschrift hast Du schon gelesen, oder?

  3. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: cpt.dirk 09.11.19 - 22:05

    tco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cpt.dirk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Die Kritik, dass die Umweltprämie vor allem Besserverdienenden nützt,
    > die
    > > sich ein teures Elektroauto leisten können, kann er gut nachvollziehen."
    > >
    > > Eben, Tesla fällt mit 45.000¤ + x definitiv unter die Oberklassen-, bzw.
    > > Luxuskategorie, die eine Förderung mitnichten nötig hat - und wenn das
    > doch
    > > der Fall sein sollte, macht Tesla offensichtlich etwas falsch.
    >
    > Also ehrlich, Captain: Was ist das denn jetzt für ein Kommentar?
    >
    > Hatte sich Elon Musk jetzt beschwert oder Prof. Schuh??? Den Artikel und
    > seine Überschrift hast Du schon gelesen, oder?

    Es geht um Schuhs zitierte Aussage - ich kann nicht nachvollziehen, warum er für Ober- und Luxusklasse-KFZ von Tesla eine Ausnahmen von der Eigenbeteiligung der Prämie mit einfordert.

    Außer, dass er sich dadurch evtl. Schützenhilfe von Tesla erhofft.

    Eine bedingungslose Prämie ist primär ein Kaufanreiz für Leute, die wenig Geld haben und damit ganz offensichtlich nicht für solche Hochpreisprodukte wie von Tesla gedacht -deren Käufer haben eine solche Prämie freilich auch gar nicht nötig - sondern für die breite Masse, die über eher weniger Geld verfügt.

    Denn, soll die "Verkehrswende" gelingen, muss v. a. die breite Masse umschwenken, weniger die Besitzer von Luxuskarossen.

  4. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: demon driver 09.11.19 - 22:25

    cpt.dirk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tco schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > cpt.dirk schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > "Die Kritik, dass die Umweltprämie vor allem Besserverdienenden nützt,
    > > die
    > > > sich ein teures Elektroauto leisten können, kann er gut
    > nachvollziehen."
    > > >
    > > > Eben, Tesla fällt mit 45.000¤ + x definitiv unter die Oberklassen-,
    > bzw.
    > > > Luxuskategorie, die eine Förderung mitnichten nötig hat - und wenn das
    > > doch
    > > > der Fall sein sollte, macht Tesla offensichtlich etwas falsch.
    > >
    > > Also ehrlich, Captain: Was ist das denn jetzt für ein Kommentar?
    > >
    > > Hatte sich Elon Musk jetzt beschwert oder Prof. Schuh??? Den Artikel und
    > > seine Überschrift hast Du schon gelesen, oder?
    >
    > Es geht um Schuhs zitierte Aussage - ich kann nicht nachvollziehen, warum
    > er für Ober- und Luxusklasse-KFZ von Tesla eine Ausnahmen von der
    > Eigenbeteiligung der Prämie mit einfordert.
    >
    > Außer, dass er sich dadurch evtl. Schützenhilfe von Tesla erhofft.
    >
    > Eine bedingungslose Prämie ist primär ein Kaufanreiz für Leute, die wenig
    > Geld haben und damit ganz offensichtlich nicht für solche Hochpreisprodukte
    > wie von Tesla gedacht -deren Käufer haben eine solche Prämie freilich auch
    > gar nicht nötig - sondern für die breite Masse, die über eher weniger Geld
    > verfügt.
    >
    > Denn, soll die "Verkehrswende" gelingen, muss v. a. die breite Masse
    > umschwenken, weniger die Besitzer von Luxuskarossen.

    Darum geht es aber nur in den Sonntagsreden, oder wird ein Audi e-tron von der Förderung ausgenommen?

    Solange die nicht von der Förderung ausgenommen werden, gibt es keinen plausibeln Grund, Tesla über die Nicht-Umlegbarkeit des Prämienanteils auf Massen von Verbrennerfahrzeugen schlechter zu stellen. Außer natürlich der explizite Wunsch nach Marktverzerrung zugunsten der deutschen Großhersteller, und mit dem Aus von Unternehmen wie e.go als schönem Nebeneffekt für die Konzerne und als trauriger Kollateralschaden, was man ja nicht ahnen konnte, für die feinen Poltiker.

  5. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: tco 09.11.19 - 22:36

    ...ich bin da sehr zuversichtlich, dass Tesla das einen Sche... kümmert...

  6. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: demon driver 09.11.19 - 23:24

    tco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ich bin da sehr zuversichtlich, dass Tesla das einen Sche... kümmert...

    Das ist die gute Nachricht :-)

  7. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: tco 10.11.19 - 09:04

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tco schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...ich bin da sehr zuversichtlich, dass Tesla das einen Sche...
    > kümmert...
    >
    > Das ist die gute Nachricht :-)

    Die Obergrenze war ja von der deutschen Autoindustrie bei Einführung gerade so gewählt, dass KEIN Tesla-Modell Förderung erhalten hätte (ein Schelm wer Absicht vermutete...). Mit dem Model 3 und dann auch dem Y ist das ohnehin nicht mehr möglich, also keine Sorge...

    Ich finde Obergrenzen aus den von cpt.dirk erläuterten Gründen auch richtig, es war damals nur etwas verdächtig, dass diese Grenze genau unterhalb des günstigsten Model S angesetzt war ;)

  8. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: demon driver 10.11.19 - 14:51

    tco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tco schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ...ich bin da sehr zuversichtlich, dass Tesla das einen Sche...
    > > kümmert...
    > >
    > > Das ist die gute Nachricht :-)
    >
    > Die Obergrenze war ja von der deutschen Autoindustrie bei Einführung gerade
    > so gewählt, dass KEIN Tesla-Modell Förderung erhalten hätte (ein Schelm wer
    > Absicht vermutete...). Mit dem Model 3 und dann auch dem Y ist das ohnehin
    > nicht mehr möglich, also keine Sorge...
    >
    > Ich finde Obergrenzen aus den von cpt.dirk erläuterten Gründen auch
    > richtig, es war damals nur etwas verdächtig, dass diese Grenze genau
    > unterhalb des günstigsten Model S angesetzt war ;)

    ...

    Ich versteh's aber noch nicht ganz. Hab mich jetzt nochmal umgeschaut – ist es nicht so, dass es künftig gar keine Obergrenze mehr gibt, sondern ab 40.000 ¤ Listenpreis lediglich die Förderung von nominell 6000 auf 5000 ¤ reduziert wird?

  9. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: E-Mover 10.11.19 - 15:57

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tco schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > demon driver schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > tco schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > ...ich bin da sehr zuversichtlich, dass Tesla das einen Sche...
    > > > kümmert...
    > > >
    > > > Das ist die gute Nachricht :-)
    > >
    > > Die Obergrenze war ja von der deutschen Autoindustrie bei Einführung
    > gerade
    > > so gewählt, dass KEIN Tesla-Modell Förderung erhalten hätte (ein Schelm
    > wer
    > > Absicht vermutete...). Mit dem Model 3 und dann auch dem Y ist das
    > ohnehin
    > > nicht mehr möglich, also keine Sorge...
    > >
    > > Ich finde Obergrenzen aus den von cpt.dirk erläuterten Gründen auch
    > > richtig, es war damals nur etwas verdächtig, dass diese Grenze genau
    > > unterhalb des günstigsten Model S angesetzt war ;)
    >
    > ...
    >
    > Ich versteh's aber noch nicht ganz. Hab mich jetzt nochmal umgeschaut
    > – ist es nicht so, dass es künftig gar keine Obergrenze mehr gibt,
    > sondern ab 40.000 ¤ Listenpreis lediglich die Förderung von nominell 6000
    > auf 5000 ¤ reduziert wird?

    Nein, das wäre mir neu: Ab 60.000 EUR Netto (!) Liste gibt es gar nichts mehr, wie vorher auch schon. Und das ist auch ok.

  10. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: cpt.dirk 10.11.19 - 18:27

    Nicht nur verdächtig sondern auch sonst ein völlig fehlgeleiteter Ansatz, denn man kann wohl davon ausgehen, dass kein potentieller Käufer, der 40 - 60k für einen PKW ausgeben kann und vermutlich stolzer Eigenheimbesitzer ist, finanziell auf solch eine Prämie angewiesen ist.

    Demzufolge sind auch die Hersteller solcher Luxusmodelle nicht darauf angewiesen sondern primär auf die Kundenzufriedenheit.

    Man kann ferner wohl sagen, dass die Durchschnittsbevölkerung nicht zu dieser Klientel gehört sondern - wenn überhaupt einen Neuwagen - im Preissegment von 15 - max. 30k sucht, wenn schon Miete und Lebenshaltungskosten kaum noch zu stemmen sind.

    D. h., alles was über diesem Budget liegt, ist ein bloßes Geschenk an Besser- und Spitzenverdiener und blanke Verschwendung von Steuergelder. Obendrein werden die Vehikel in diesen oberen Preisregionen i. d. R. wesentlich größer, schwerer und stärker dimensioniert sein und haben somit einen wesentlich größeren CO2- und Ressourcenverbrauchs-Footprint.

    Eine Loose-Loose-Situation für Staat und Umwelt.

    Und ein erneuter Beweis für die Hirnlosigkeit dt. Establishmentpolitiker.

  11. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: demon driver 10.11.19 - 19:26

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tco schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > demon driver schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > tco schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > ...ich bin da sehr zuversichtlich, dass Tesla das einen Sche...
    > > > > kümmert...
    > > > >
    > > > > Das ist die gute Nachricht :-)
    > > >
    > > > Die Obergrenze war ja von der deutschen Autoindustrie bei Einführung
    > > gerade
    > > > so gewählt, dass KEIN Tesla-Modell Förderung erhalten hätte (ein
    > Schelm
    > > wer
    > > > Absicht vermutete...). Mit dem Model 3 und dann auch dem Y ist das
    > > ohnehin
    > > > nicht mehr möglich, also keine Sorge...
    > > >
    > > > Ich finde Obergrenzen aus den von cpt.dirk erläuterten Gründen auch
    > > > richtig, es war damals nur etwas verdächtig, dass diese Grenze genau
    > > > unterhalb des günstigsten Model S angesetzt war ;)
    > >
    > > ...
    > >
    > > Ich versteh's aber noch nicht ganz. Hab mich jetzt nochmal umgeschaut
    > > – ist es nicht so, dass es künftig gar keine Obergrenze mehr gibt,
    > > sondern ab 40.000 ¤ Listenpreis lediglich die Förderung von nominell
    > 6000
    > > auf 5000 ¤ reduziert wird?
    >
    > Nein, das wäre mir neu: Ab 60.000 EUR Netto (!) Liste gibt es gar nichts
    > mehr, wie vorher auch schon. Und das ist auch ok.

    Ok. Ja, sehe ich dann auch so.

  12. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: demon driver 10.11.19 - 19:30

    cpt.dirk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht nur verdächtig sondern auch sonst ein völlig fehlgeleiteter Ansatz,
    > denn man kann wohl davon ausgehen, dass kein potentieller Käufer, der 40 -
    > 60k für einen PKW ausgeben kann und vermutlich stolzer Eigenheimbesitzer
    > ist, finanziell auf solch eine Prämie angewiesen ist.
    >
    > Demzufolge sind auch die Hersteller solcher Luxusmodelle nicht darauf
    > angewiesen sondern primär auf die Kundenzufriedenheit.
    >
    > Man kann ferner wohl sagen, dass die Durchschnittsbevölkerung nicht zu
    > dieser Klientel gehört sondern - wenn überhaupt einen Neuwagen - im
    > Preissegment von 15 - max. 30k sucht, wenn schon Miete und
    > Lebenshaltungskosten kaum noch zu stemmen sind.
    >
    > D. h., alles was über diesem Budget liegt, ist ein bloßes Geschenk an
    > Besser- und Spitzenverdiener und blanke Verschwendung von Steuergelder.
    > Obendrein werden die Vehikel in diesen oberen Preisregionen i. d. R.
    > wesentlich größer, schwerer und stärker dimensioniert sein und haben somit
    > einen wesentlich größeren CO2- und Ressourcenverbrauchs-Footprint.
    >
    > Eine Loose-Loose-Situation für Staat und Umwelt.
    >
    > Und ein erneuter Beweis für die Hirnlosigkeit dt. Establishmentpolitiker.

    Das würde ich nicht sagen, die wissen ja schon, wen sie fördern wollen, und das ist nicht der Verbraucher, sondern der, den sie schon immer gefördert haben, wo es nur ging, und den sie selbst dann fördern, wenn sie so tun, als würde er die Hälfte der Förderung aus eigener Tasche zahlen.

    Es ist in dem Zusammenhang auch bezeichnend, dass niemand gefördert wird, der seinen Benziner gegen ein gebrauchtes Elektroauto eintauscht. Im Grunde genommen muss, wer sich überhapt einen Neuwagen leisten kann, heutzutage doch schon relativ gutsituiert sein.

  13. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: Tuxraxer007 11.11.19 - 08:22

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das würde ich nicht sagen, die wissen ja schon, wen sie fördern wollen, und
    > das ist nicht der Verbraucher, sondern der, den sie schon immer gefördert
    > haben, wo es nur ging, und den sie selbst dann fördern, wenn sie so tun,
    > als würde er die Hälfte der Förderung aus eigener Tasche zahlen.
    >
    > Es ist in dem Zusammenhang auch bezeichnend, dass niemand gefördert wird,
    > der seinen Benziner gegen ein gebrauchtes Elektroauto eintauscht. Im Grunde
    > genommen muss, wer sich überhapt einen Neuwagen leisten kann, heutzutage
    > doch schon relativ gutsituiert sein.
    So sieht es doch aus.
    Die Zeche zahlt am Ende nur einer, das ist der dumme Steuerzahler - zum einen zahlt er die Prämie über seine Steuern, zum anderen zahlt er die Prämie des Autoherstellers über den Kaufpreis des Auto.
    Glaubt mal nicht, das die Hersteller die nicht in die Kaufpreise einrechnen.

    Und am Ende lacht sich einer wieder ins Fäustchen, das ist der Autohersteller, der sie wieder alle nach Strich und Faden verarscht hat. Ein guter Grund, den Manager noch ein paar Millionen mehr Bonis zu zahlen.

  14. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: thinksimple 11.11.19 - 23:08

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cpt.dirk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tco schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > cpt.dirk schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > "Die Kritik, dass die Umweltprämie vor allem Besserverdienenden
    > nützt,
    > > > die
    > > > > sich ein teures Elektroauto leisten können, kann er gut
    > > nachvollziehen."
    > > > >
    > > > > Eben, Tesla fällt mit 45.000¤ + x definitiv unter die Oberklassen-,
    > > bzw.
    > > > > Luxuskategorie, die eine Förderung mitnichten nötig hat - und wenn
    > das
    > > > doch
    > > > > der Fall sein sollte, macht Tesla offensichtlich etwas falsch.
    > > >
    > > > Also ehrlich, Captain: Was ist das denn jetzt für ein Kommentar?
    > > >
    > > > Hatte sich Elon Musk jetzt beschwert oder Prof. Schuh??? Den Artikel
    > und
    > > > seine Überschrift hast Du schon gelesen, oder?
    > >
    > > Es geht um Schuhs zitierte Aussage - ich kann nicht nachvollziehen,
    > warum
    > > er für Ober- und Luxusklasse-KFZ von Tesla eine Ausnahmen von der
    > > Eigenbeteiligung der Prämie mit einfordert.
    > >
    > > Außer, dass er sich dadurch evtl. Schützenhilfe von Tesla erhofft.
    > >
    > > Eine bedingungslose Prämie ist primär ein Kaufanreiz für Leute, die
    > wenig
    > > Geld haben und damit ganz offensichtlich nicht für solche
    > Hochpreisprodukte
    > > wie von Tesla gedacht -deren Käufer haben eine solche Prämie freilich
    > auch
    > > gar nicht nötig - sondern für die breite Masse, die über eher weniger
    > Geld
    > > verfügt.
    > >
    > > Denn, soll die "Verkehrswende" gelingen, muss v. a. die breite Masse
    > > umschwenken, weniger die Besitzer von Luxuskarossen.
    >
    > Darum geht es aber nur in den Sonntagsreden, oder wird ein Audi e-tron von
    > der Förderung ausgenommen?
    >
    > Solange die nicht von der Förderung ausgenommen werden, gibt es keinen
    > plausibeln Grund, Tesla über die Nicht-Umlegbarkeit des Prämienanteils auf
    > Massen von Verbrennerfahrzeugen schlechter zu stellen. Außer natürlich der
    > explizite Wunsch nach Marktverzerrung zugunsten der deutschen
    > Großhersteller, und mit dem Aus von Unternehmen wie e.go als schönem
    > Nebeneffekt für die Konzerne und als trauriger Kollateralschaden, was man
    > ja nicht ahnen konnte, für die feinen Poltiker.

    Seit wann wird der e-tron gefördert? Der wird es doch nicht. Somit ist deine Forderung erfüllt.
    Es werden mehr ausländische Fabrikate gefördert als deutsche. Selbst das Model S wird gefördert. Und sollte es Audi wie Tesla machen und eine billige Basisversion bringen ists halt so. Hat Tesla auch gemacht.
    Du willst nur Tesla vorn sehen scheint mir. Das liest man aus deinen Posts jedenfalls heraus. Aber was gekauft wird entscheidet immer noch jeder selbst.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  15. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: demon driver 11.11.19 - 23:57

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > cpt.dirk schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > tco schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > cpt.dirk schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > "Die Kritik, dass die Umweltprämie vor allem Besserverdienenden
    > > nützt,
    > > > > die
    > > > > > sich ein teures Elektroauto leisten können, kann er gut
    > > > nachvollziehen."
    > > > > >
    > > > > > Eben, Tesla fällt mit 45.000¤ + x definitiv unter die
    > Oberklassen-,
    > > > bzw.
    > > > > > Luxuskategorie, die eine Förderung mitnichten nötig hat - und wenn
    > > das
    > > > > doch
    > > > > > der Fall sein sollte, macht Tesla offensichtlich etwas falsch.
    > > > >
    > > > > Also ehrlich, Captain: Was ist das denn jetzt für ein Kommentar?
    > > > >
    > > > > Hatte sich Elon Musk jetzt beschwert oder Prof. Schuh??? Den Artikel
    > > und
    > > > > seine Überschrift hast Du schon gelesen, oder?
    > > >
    > > > Es geht um Schuhs zitierte Aussage - ich kann nicht nachvollziehen,
    > > warum
    > > > er für Ober- und Luxusklasse-KFZ von Tesla eine Ausnahmen von der
    > > > Eigenbeteiligung der Prämie mit einfordert.
    > > >
    > > > Außer, dass er sich dadurch evtl. Schützenhilfe von Tesla erhofft.
    > > >
    > > > Eine bedingungslose Prämie ist primär ein Kaufanreiz für Leute, die
    > > wenig
    > > > Geld haben und damit ganz offensichtlich nicht für solche
    > > Hochpreisprodukte
    > > > wie von Tesla gedacht -deren Käufer haben eine solche Prämie freilich
    > > auch
    > > > gar nicht nötig - sondern für die breite Masse, die über eher weniger
    > > Geld
    > > > verfügt.
    > > >
    > > > Denn, soll die "Verkehrswende" gelingen, muss v. a. die breite Masse
    > > > umschwenken, weniger die Besitzer von Luxuskarossen.
    > >
    > > Darum geht es aber nur in den Sonntagsreden, oder wird ein Audi e-tron von
    > > der Förderung ausgenommen?
    > >
    > > Solange die nicht von der Förderung ausgenommen werden, gibt es keinen
    > > plausibeln Grund, Tesla über die Nicht-Umlegbarkeit des Prämienanteils auf
    > > Massen von Verbrennerfahrzeugen schlechter zu stellen. Außer natürlich der
    > > explizite Wunsch nach Marktverzerrung zugunsten der deutschen
    > > Großhersteller, und mit dem Aus von Unternehmen wie e.go als schönem
    > > Nebeneffekt für die Konzerne und als trauriger Kollateralschaden, was man
    > > ja nicht ahnen konnte, für die feinen Poltiker.
    >
    > Seit wann wird der e-tron gefördert? Der wird es doch nicht. Somit ist
    > deine Forderung erfüllt.

    Mir war tatsächlich das Phänomen Obergrenze (für Elektroautoförderung, nicht für Flüchtlinge) nicht bewusst, da Neuwagen schon generell nicht zu meiner Finanzplanung passen und Oberklassefahrzeuge erst recht nicht. Ich hab jetzt aber nochmal nachgeschaut, und demnach hat Audi im August eine leicht modifizierte Version des monströsen Elektro-SUVs, den "e-tron 50" herausgebracht, um damit doch noch in den Genuss der Förderung zu kommen.

    > Es werden mehr ausländische Fabrikate gefördert als deutsche. Selbst das
    > Model S wird gefördert. Und sollte es Audi wie Tesla machen und eine
    > billige Basisversion bringen ists halt so. Hat Tesla auch gemacht.
    > Du willst nur Tesla vorn sehen scheint mir. Das liest man aus deinen Posts
    > jedenfalls heraus. Aber was gekauft wird entscheidet immer noch jeder
    > selbst.

    Ich will überhaupt nichts sehen, und ich bin auch garantiert kein Tesla-Fan, was meine Posting-Historie zu den katastrophalen Autopilot-Geschichten auch schnell belegen kann (und die Autos sind, wie alle anderen auch, einschließlich Model 3 einfach noch zu teuer). Aber ich kann es nur schwer vermeiden, wahrzunehmen, wenn irgendwo Förderungen stattfinden, deren Auswirkungen nicht gleichverteilt sind. Und dann frage ich mich, warum.

    Audi kann halt den Malus, den die "Förderung" für Elektroautohersteller faktisch bedeutet, auf die Massen von Verbrennern umlegen – ein Hersteller, der gar keine Verbrenner im Programm hat, kann das nicht, und muss die Kosten voll auf die Elektroautos aufschlagen.

    Damit benachteiligt die "Förderung" Autohersteller umsomehr, je größer ihr Elektroautoanteil am Gesamtsortiment ist. Und das trifft jetzt nun mal ein paar Kleine – unter Umständen letal – und einen Großen, und der heißt Tesla.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.19 23:58 durch demon driver.

  16. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: DeepSpaceJourney 12.11.19 - 08:52

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich will überhaupt nichts sehen, und ich bin auch garantiert kein
    > Tesla-Fan, was meine Posting-Historie zu den katastrophalen
    > Autopilot-Geschichten auch schnell belegen kann (und die Autos sind, wie
    > alle anderen auch, einschließlich Model 3 einfach noch zu teuer). Aber ich
    > kann es nur schwer vermeiden, wahrzunehmen, wenn irgendwo Förderungen
    > stattfinden, deren Auswirkungen nicht gleichverteilt sind. Und dann frage
    > ich mich, warum.

    Weil die Welt kein Ponyhof ist.

    > Audi kann halt den Malus, den die "Förderung" für Elektroautohersteller
    > faktisch bedeutet, auf die Massen von Verbrennern umlegen – ein
    > Hersteller, der gar keine Verbrenner im Programm hat, kann das nicht, und
    > muss die Kosten voll auf die Elektroautos aufschlagen.

    Siehe oben.

    > Damit benachteiligt die "Förderung" Autohersteller umsomehr, je größer ihr
    > Elektroautoanteil am Gesamtsortiment ist. Und das trifft jetzt nun mal ein
    > paar Kleine – unter Umständen letal – und einen Großen, und der
    > heißt Tesla.


    Kleine Firmen haben es sowieso schwer, wenn sie versuchen sich im Billigsegment anzusiedeln, denn da kann man nur Gewinn über Masse erzielen. Tesla juckt das nicht.

  17. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: demon driver 12.11.19 - 10:16

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich will überhaupt nichts sehen, und ich bin auch garantiert kein
    > > Tesla-Fan, was meine Posting-Historie zu den katastrophalen
    > > Autopilot-Geschichten auch schnell belegen kann (und die Autos sind, wie
    > > alle anderen auch, einschließlich Model 3 einfach noch zu teuer). Aber ich
    > > kann es nur schwer vermeiden, wahrzunehmen, wenn irgendwo Förderungen
    > > stattfinden, deren Auswirkungen nicht gleichverteilt sind. Und dann frage
    > > ich mich, warum.
    >
    > Weil die Welt kein Ponyhof ist.

    Hahaha, geiles "Argument"!

    Nein, weil die Welt von Menschen so gemacht wird, was in diesem Fall einerseits natürlich das Wirtschaftssystem ist, andererseits aber jetzt ganz konkret der Gesetzgeber, der, wie so oft, die Großen noch mutwillig und gezielt fördert und die Kleinen benachteiligt.

    > > Audi kann halt den Malus, den die "Förderung" für Elektroautohersteller
    > > faktisch bedeutet, auf die Massen von Verbrennern umlegen – ein
    > > Hersteller, der gar keine Verbrenner im Programm hat, kann das nicht, und
    > > muss die Kosten voll auf die Elektroautos aufschlagen.
    >
    > Siehe oben.

    "Ponyhof"? Ja, das hab ich schon verstanden, und du könntest auch "Brääööhwawabübübü" sagen, das hätte exakt den gleichen Aussagewert. Möchtest du vielleicht noch mehr über dich erzählen? Nur keine Zurückhaltung!

    > > Damit benachteiligt die "Förderung" Autohersteller umsomehr, je größer ihr
    > > Elektroautoanteil am Gesamtsortiment ist. Und das trifft jetzt nun mal ein
    > > paar Kleine – unter Umständen letal – und einen Großen, und der
    > > heißt Tesla.
    >
    > Kleine Firmen haben es sowieso schwer [...]

    Ja klar, dann ist das völlig ok, wenn der Gesetzgeber sie noch zusätzlich künstlich durch marktverzerrende Gesetze zu Gunsten der Großen benachteiligt. Merkst du überhaupt noch, was du schreibst?

    > Tesla juckt das nicht.

    Das wissen wir längst alle. Gerecht ist es trotzdem nicht, und vielleicht juckt es ja die Leute, die gerne Teslas kaufen würden, künftig aber womöglich künstlich vom Gesetzgeber nach oben getriebene Preise dafür zahlen müssen, anstatt auch dort die angebliche, supertolle 6000-¤-Förderung für Elektroautos zu genießen, die er ihnen vorgaukelt.

  18. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: cpt.dirk 12.11.19 - 11:17

    Nicht zu vergessen: Wartungs- und Inspektionskosten für Neuwagen in sauteuren Vertragswerkstätten.

    Und Akku-Mietgebühren, selbst noch für ein 20 Jahre altes Auto - sofern der Hersteller so gnädig ist, die Akkus überhaupt so lange vorzuhalten - oder eben Verschrottung beim Akkutod.

    Einen Motor kann man immerhin in fast jedem Fall wieder instandsetzen oder von einem Autoverwerter günstigen Ersatz bekommen; bei modernen, hochintegrierten und komplett Bus-verschlüsselten, proprietären E-KFZs sehe ich da schwarz für Gebrauchtwagenbesitzer.

  19. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: DeepSpaceJourney 12.11.19 - 11:47

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > demon driver schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Ich will überhaupt nichts sehen, und ich bin auch garantiert kein
    > > > Tesla-Fan, was meine Posting-Historie zu den katastrophalen
    > > > Autopilot-Geschichten auch schnell belegen kann (und die Autos sind,
    > wie
    > > > alle anderen auch, einschließlich Model 3 einfach noch zu teuer). Aber
    > ich
    > > > kann es nur schwer vermeiden, wahrzunehmen, wenn irgendwo Förderungen
    > > > stattfinden, deren Auswirkungen nicht gleichverteilt sind. Und dann
    > frage
    > > > ich mich, warum.
    > >
    > > Weil die Welt kein Ponyhof ist.
    >
    > Hahaha, geiles "Argument"!
    >
    > Nein, weil die Welt von Menschen so gemacht wird, was in diesem Fall
    > einerseits natürlich das Wirtschaftssystem ist, andererseits aber jetzt
    > ganz konkret der Gesetzgeber, der, wie so oft, die Großen noch mutwillig
    > und gezielt fördert und die Kleinen benachteiligt.
    >
    > > > Audi kann halt den Malus, den die "Förderung" für
    > Elektroautohersteller
    > > > faktisch bedeutet, auf die Massen von Verbrennern umlegen – ein
    > > > Hersteller, der gar keine Verbrenner im Programm hat, kann das nicht,
    > und
    > > > muss die Kosten voll auf die Elektroautos aufschlagen.
    > >
    > > Siehe oben.
    >
    > "Ponyhof"? Ja, das hab ich schon verstanden, und du könntest auch
    > "Brääööhwawabübübü" sagen, das hätte exakt den gleichen Aussagewert.
    > Möchtest du vielleicht noch mehr über dich erzählen? Nur keine
    > Zurückhaltung!

    Sachlich bleiben kannst du wohl nicht, oder?

    > > > Damit benachteiligt die "Förderung" Autohersteller umsomehr, je größer
    > ihr
    > > > Elektroautoanteil am Gesamtsortiment ist. Und das trifft jetzt nun mal
    > ein
    > > > paar Kleine – unter Umständen letal – und einen Großen, und
    > der
    > > > heißt Tesla.
    > >
    > > Kleine Firmen haben es sowieso schwer [...]
    >
    > Ja klar, dann ist das völlig ok, wenn der Gesetzgeber sie noch zusätzlich
    > künstlich durch marktverzerrende Gesetze zu Gunsten der Großen
    > benachteiligt. Merkst du überhaupt noch, was du schreibst?

    Warum soll man auch auf so kleine Fliegen Rücksicht nehmen? e.Go hat doch von Anfang an nichts auf die Beine stellen können.

    > > Tesla juckt das nicht.
    >
    > Das wissen wir längst alle. Gerecht ist es trotzdem nicht, und vielleicht
    > juckt es ja die Leute, die gerne Teslas kaufen würden, künftig aber
    > womöglich künstlich vom Gesetzgeber nach oben getriebene Preise dafür
    > zahlen müssen, anstatt auch dort die angebliche, supertolle
    > 6000-¤-Förderung für Elektroautos zu genießen, die er ihnen vorgaukelt.

    Dann kaufen die eben eine andere Marke.

  20. Re: Ausnahme für Tesla?

    Autor: demon driver 12.11.19 - 13:24

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > "Ponyhof"?

    > > "Brääööhwawabübübü"

    > Sachlich bleiben kannst du wohl nicht, oder?

    "Ponyhof" war also sachlich. Haha. Und dieses Posting, das sich auf "dann halt" und ähnlichen Nullquatsch beschränkt, sicher auch.

    Das war jetzt innerhalb weniger Tage die dritte Chance, die du hattest, um dir ein Ernstgenommenwerden zu verdienen, und die du gleich wieder verspielt hast. Diesmal endgültig – willkommen in meinem Filter. Das ist eine Auszeichnung, die in meinen fünfzehn Jahren hier nur zwei, drei Postern zuteil wurde. Herzlichen Glückwunsch und bye bye.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Medisoft GmbH, Hamburg
  3. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  4. picturesafe media/data/bank GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

  1. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.

  2. 5G: Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland
    5G
    Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland

    Das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich sei immer noch besser als das beste Netz in Deutschland, hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck behauptet. Auch Messungen bestätigen das.

  3. TLS: Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware
    TLS
    Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware

    Sicherheitsforscher haben private Schlüssel für TLS-Zertifikate veröffentlicht, die Netgear mit seiner Router-Firmware verteilt. Der Hersteller hatte nur wenige Tage Reaktionszeit. Die Forscher lehnen die Praktiken von Netgear prinzipiell ab, was zur Veröffentlichung geführt hat.


  1. 17:20

  2. 17:07

  3. 16:45

  4. 15:59

  5. 15:21

  6. 13:38

  7. 13:21

  8. 12:30