1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Kias EV6 schafft über…

Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: m4mpf 22.07.21 - 12:42

    Selbst der lässt sich - im Stadtverkehr - sehr effizient um die 16 kWh/100 km bewegen, sprich: Der Antriebsstrang der E-GMP-Plattform ist schon sehr effizient.

    Den Ioniq 5 holt bei höheren Geschwindigkeiten leider seine nich besonders gute Aerodynamik ein; also auf der BAB bei 130 liegt man dann um die 20 - 22 kWh/100 km.

    Da hat Kia am EV6 offenbar deutlich mehr Feinschliff betrieben. Aber im Raum steht ja noch, ob die Kapazitätsangabe von 77 kWh netto oder brutto ist. Wenn es netto wäre, kommt ein Teil des Reichweiten-Gewinns ggü. dem Ioniq 5 schlicht von der größeren Fahrbatterie, denn letzterer hat definitv "nur" 72 kWh netto (in Europa).

  2. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: FerdiGro 22.07.21 - 13:41

    Wovon der MEB nur träumen kann... Und dann noch die 800V!

  3. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: xSureface 22.07.21 - 14:08

    die 800V sind Marketing. Technischer nutzen besteht dort nur beim Laden, dass dort über die Hauptleitung weniger Ampere fließen, was weniger Abwärme und somit weniger Ladeverlust bedeutet. Die Ladegeschwindigkeit kann man auch mit einem 400V System erreichen. Mein Model 3 erreicht 254KW im Peak, der Kia nur 239. Die Frage ist nur wie lang man den peak haben möchte. Entweder Konservativ wie Tesla und nen länger haltbaren Akku oder auf Verschleißgrenze Laden, dann degeneriert der Akku schneller.

  4. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: emdotjay 22.07.21 - 14:18

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die 800V sind Marketing. Technischer nutzen besteht dort nur beim Laden,
    > dass dort über die Hauptleitung weniger Ampere fließen, was weniger Abwärme
    > und somit weniger Ladeverlust bedeutet. Die Ladegeschwindigkeit kann man
    > auch mit einem 400V System erreichen. Mein Model 3 erreicht 254KW im Peak,
    > der Kia nur 239. Die Frage ist nur wie lang man den peak haben möchte.
    > Entweder Konservativ wie Tesla und nen länger haltbaren Akku oder auf
    > Verschleißgrenze Laden, dann degeneriert der Akku schneller.

    Schon heftig ein viertel Megawatt Leistung an Strom zu ziehen ;)

    Aber ja was soll man machen wenn das Auto durchschnittlich zw. 15-25 kWh/100km für die Fahrt braucht.

    Wenn man sich überlegt welche Energiemenge so aus dem Zapfhahn rauskommt.. ca. 35 l/min, also 294kWh/min oder ca. 17,64MW energieäquivalent ;)

  5. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: RacingPhil 22.07.21 - 14:30

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die 800V sind Marketing. Technischer nutzen besteht dort nur beim Laden,
    > dass dort über die Hauptleitung weniger Ampere fließen, was weniger Abwärme
    > und somit weniger Ladeverlust bedeutet. Die Ladegeschwindigkeit kann man
    > auch mit einem 400V System erreichen. Mein Model 3 erreicht 254KW im Peak,
    > der Kia nur 239. Die Frage ist nur wie lang man den peak haben möchte.
    > Entweder Konservativ wie Tesla und nen länger haltbaren Akku oder auf
    > Verschleißgrenze Laden, dann degeneriert der Akku schneller.

    nur Marketing...und ein paar andere Vorteile
    Genau, der Strom halbiert sich an der Stelle nicht nur beim Laden sondern immer ;) Damit lässt sich u.A. Gewicht und Material beim Leitungsquerschnitt sparen. Besonders interessant dürfte das auch beim Topmodel für die Rekuperation sein, denn da sind dann theoretisch 430kw "Ladeleistung" möglich.

  6. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: mxcd 22.07.21 - 14:32

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man sich überlegt welche Energiemenge so aus dem Zapfhahn rauskommt..
    > ca. 35 l/min, also 294kWh/min oder ca. 17,64MW energieäquivalent ;)

    Oh ja, wenn sich diese Energie vollständig in Vortrieb verwandeln ließe, wäre das CO2 Problem des Verkehrs wesentlich kleiner.

  7. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: xSureface 22.07.21 - 14:47

    Der begrenzende Faktor ist die Zelle. Ob nun 400V oder 800V System. Die Zelle nimmt trotzdem den gleichen Strom auf. Deswegen kann man nicht einfach sagen, mit 800V sind doppelt so hohe Ladeströme möglich, ausgenommen es sind andere Zellen, die mehr Ampere zum Laden abkönnen. Dann kann aber auch das 400V System mehr Ladeleistung liefern, bei entsprechend größeren Querschnitten.

  8. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: mj 22.07.21 - 15:22

    tja die große schwachstelle der BEVs das reichweite nachlegen.
    löst man das, könnten sie sich durchsetzen

  9. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: tensorx 22.07.21 - 15:46

    > tja die große schwachstelle der BEVs das reichweite nachlegen.
    > löst man das, könnten sie sich durchsetzen
    Bei 250kW Ladeleistung ist das keine Schwachstelle mehr, denn da ist der Quotient Ladezeit/Fahrzeit bei 1:10 oder sogar 1:12. Da merkt man gar nicht im Alltag.

    Das einzige technische Problem ist momentan, dass die heutige Technologie diese 250kW leider nur in kleinen Ladefenstern (also z.B. von 0%-30%) erreicht und dann stark abfällt. Aber da wird es sicher noch mehr Entwicklung geben in dem Bereich.

  10. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: mj 22.07.21 - 16:50

    wenn ich also die woche über 500km pendel und an keinen stellplatz laden kann merk ich die x stunden an der ladestation nicht ?
    gewagte these

  11. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: xSureface 22.07.21 - 17:30

    Ich fahre derzeit ohne Wallbox mit dem E-Auto. Man merkt die Zeit an der Ladesäule. Außer man nutzt sie Sinnvoll. Ist ja nicht so, dass man die ganze Zeit nen Kabel halten müsste.

  12. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: grumbazor 22.07.21 - 18:48

    Sag das nicht zu laut. Sind doch 140% aller Spritverrückten Kommentatoren damit beschäftigt, die liebe lange Woche lang Pferdeanhänger mit 250km/ von München nach Sylt zu transportieren. Und wenn die Karre das nicht schafft ist sie Kernschrott, Abfall, Mist, untauglicher Kasemuffenkram.

  13. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: Bermuda.06 23.07.21 - 08:26

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn ich also die woche über 500km pendel und an keinen stellplatz laden
    > kann merk ich die x stunden an der ladestation nicht ?
    > gewagte these

    Dann ist so ein Auto NOCH nichts für dich und deinen Einsatzzweck. Du könntest deinen AG fragen ob er in Zukunft eine Ladesäule zur Verfügung stellt.

  14. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: aguentsch 23.07.21 - 08:39

    Dann ist ein BEV nichts für dich.
    Oder du ziehst um. Ohne deine individuellen Lebensumstände zu kennen: Für mich klingt es erstmal abschreckend, überhaupt 500km pro Woche mit Pendeln zu verbringen.
    Danach stellt sich die Frage, welche Situation es ist, wo man als Pendler weder eine Lademöglichkeit am Wohnort noch am Arbeitsort hat: Die meisten Pendler wohnen nicht in der Großstadt, bei ihnen ist es i. d. R. mit wenig Aufwand oft möglich, eine Lademöglichkeit einzurichten, und sei es nur eine Schukosteckdose, die für 100km täglich ausreicht.
    Wenn man von Großstadt(zentrum) zu Großstadt(zentrum) pendelt, sollte man in der Regel mit öffentlichen Verkehrsmitteln besser hinkommen.

    Wie gesagt: Es mag sein, dass deine Lebenssituation anders aussieht, das dürfte dann aber eher nicht die Regel sein. Ich beschwere mich ja auch nicht, dass Hubschrauber eine schlechte Technologie ist, weil er nicht auf meinen Stellplatz passt.

  15. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: aguentsch 23.07.21 - 08:44

    Ich weiß es nicht, bin aber verwundert: Es wird doch nicht wirklich mit 800V geladen, oder? Bevor der Strom in die Zelle kommt wird er doch in die Größenordnung der Zellspannung gewandelt, oder habe ich da eine falsche Vorstellung von Ladegeräten?

  16. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: mj 23.07.21 - 09:06

    Unser Bürogebäude gehört der Stadt.
    Wird nicht ausgebaut, ist die Aussage der Stadt. Zu teuer

  17. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: mj 23.07.21 - 09:08

    Dann mach die 40km durchschnittlichen km draus und eine Wohnsiedlung mit Hochhäusern in FFM draus.
    Dafür wird es auch die nächsten Jahre keine Lösung geben.

    Was man hier so liest ist es in Menschen keine Seltenheit 50km einfach zu pendeln

  18. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: bazoom 23.07.21 - 09:22

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann mach die 40km durchschnittlichen km draus und eine Wohnsiedlung mit
    > Hochhäusern in FFM draus.
    > Dafür wird es auch die nächsten Jahre keine Lösung geben.
    >
    > Was man hier so liest ist es in Menschen keine Seltenheit 50km einfach zu
    > pendeln

    Wo ist das Problem wenn ich in 20 Minuten 400km reinladen kann?

  19. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: mj 23.07.21 - 09:27

    Du willst ständig irgendwo 20 min stehen ? Also 80 in der Woche ? Ohne Anfahrt und Abfahrt ?
    Was muss dir denn dein Chef für eine Stunde Lebenszeit zahlen ?

    Und jetzt mal Fakten auf den Tisch welches Auto zu welchen Preis schafft es in 20 min 400km zu laden ?
    Sagen wir mal so 5 Modelle.
    Beim verbrenner wäre meine schmerzgrenze jetzt 45k.

  20. Re: Für Ioniq 5 Fahrer keine Überraschung ...

    Autor: bazoom 23.07.21 - 09:40

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du willst ständig irgendwo 20 min stehen ? Also 80 in der Woche ? Ohne
    > Anfahrt und Abfahrt ?
    > Was muss dir denn dein Chef für eine Stunde Lebenszeit zahlen ?
    >
    > Und jetzt mal Fakten auf den Tisch welches Auto zu welchen Preis schafft es
    > in 20 min 400km zu laden ?
    > Sagen wir mal so 5 Modelle.
    > Beim verbrenner wäre meine schmerzgrenze jetzt 45k.

    Hä?
    Wenn du 500 KM die Woche fährst + X, dann stehst du nicht "ständig" 20 Minuten, sonder nichtmal 2x20 Minuten. Damit hast du dann 800Km die Woche zur Verfügung - 300 mehr als du benötigst.

    Ich rede vom EV6 oder Ioniq5. Beide sollen in 18 Minuten von 10% auf 80% gehen. Wenn die Ladesäule fehlt, ist es ein Infratrukurproblem und keines vom Auto. Die Teslas können das vermutlich auch, evtl. sogar schneller.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.07.21 09:42 durch bazoom.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
  2. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  3. IT-Administrator (m/w/d) im Bereich ERP mit PHP-Skills
    EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  4. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 128,90€)
  2. 63,74€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 72,95€)
  3. 108,79€ inkl. Abzug (Vergleichspreis ca. 129€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
Raumfahrt
Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
  2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
  3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln

Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer