1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Maingau erhöht…

Da kann man gespannt sein, ob

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: Wasweißichdennschon 13.01.22 - 08:29

    die dann auch die sinkenden Preise genauso an die Kunden weitergeben.

  2. Re: Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: Grimreaper 13.01.22 - 08:42

    Wasweißichdennschon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die dann auch die sinkenden Preise genauso an die Kunden weitergeben.

    Wieso sollten die jemals sinken?

  3. Re: Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: 13ones 13.01.22 - 08:44

    weil die EEG-Zulage in Deutschland um 3 cent runtergeht.
    Ab 2023 soll sie ganz wegfallen heißt dann nochmal 3,7 cent pro kwh.

    Deswegen.

  4. Re: Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: Grimreaper 13.01.22 - 08:58

    13ones schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil die EEG-Zulage in Deutschland um 3 cent runtergeht.
    > Ab 2023 soll sie ganz wegfallen heißt dann nochmal 3,7 cent pro kwh.
    >
    > Deswegen.

    Die paar Cent gehen doch im Rauschen unter. Alle anderen Kosten steigen doch, ebenso die Energiesteuer. Wir steigen bis Ende des Jahres aus der Kernenergie aus - diese muss erstmal durch ineffiziente fossile Energie ersetzt werden. Die Stromgestehungskosten sind dabei deutlich höher. Die Erzeugung der erneuerbaren Energien war 2021 sogar rückläufig. Möglicherweise setzt sich das weiter fort, nicht nur wegen des Atomausstiegs, sondern auch weil viele EE-Erzeugungsanlagen (Wind-/ Solar) aus der Förderung fallen und mangels Renabilität nicht weiterbetrieben, bzw. ersetzt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.22 09:01 durch Grimreaper.

  5. Re: Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: HerrHinternwald 13.01.22 - 09:21

    Gestern habe ich eine Mail von Meingau erhalten. Preiserhöhung ab 1.3.22 von 31,2ct kWh auf 70,7ct kWh.

  6. Re: Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: Ex-NIKB 13.01.22 - 09:35

    Für Haushaltsstrom?

  7. Re: Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: xSureface 13.01.22 - 09:54

    Kann sich dann aber nicht um ein 100% Ökostromtarif handeln. Denn EE bleiben weiterhin Günstig.
    Diese sind nämlich vom Gaspreis und der Co2 Steuer nicht betroffen.

  8. Re: Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: gelöscht 13.01.22 - 09:56

    Für Neuverträge ist hier inzwischen der beste Preis für Haushaltsstrom 49Cent/kWh... statt vor einem Jahr 25Cent.

  9. Re: Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: John2k 13.01.22 - 10:03

    HerrHinternwald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gestern habe ich eine Mail von Meingau erhalten. Preiserhöhung ab 1.3.22
    > von 31,2ct kWh auf 70,7ct kWh.


    Das ist ja nicht wenig. Die Stadtwerke, bei denen ich bin, bieten für 30,88 Cent pro kwh an.

  10. Re: Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: xSureface 13.01.22 - 10:07

    Ich bin bei nem speziellem Energieversorger mit Mieterstrommodell. Mietshaus mit Solar auf allen Dächern macht nen preis von 25ct/kwh aus.

  11. Re: Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: schueppi 13.01.22 - 11:54

    Irgendwas läuft doch da komplett schief...? Bei mir in der Schweiz zahle ich keine 25rp. pro kwh...? Im Niedertarif sind es noch einmal 2-3 rp. weniger...

    Jetzt wo viele BEVs auf der Strasse sind gibt es den Strom nur noch zu Wucherpreisen?

  12. Re: Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: BlindSeer 13.01.22 - 11:58

    Das wäre durchaus was, was ich befürchtet habe. Unsere Energiekonzerne in DE haben sich nicht gerade durch Bescheidenheit ausgezeichnet. Da kam bei mir wirklich schnell die Sorge auf, dass Goldbarren in den Augen des Controlling blitzen wenn alle Elektro tanken müssen. Insbesondere durch Kundenketten, Möglichkeiten zur "individuellen Tarifanpassungen" und Wechselträgheit.

  13. Re: Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: fgordon 13.01.22 - 12:14

    Das stimmt nicht dass Ökostroimanbieter davon nicht betroffen wären.

    Denn Ökostromanbieter (ausser den wenigen die rein Wasserkraft haben) haben gerade das Problem, dass die WIndanlagen und die Photvoltaik extrem wenig liefern das ist aktuell Flaute

    Die müssen sich den fehlenden Strom an den Börsen für $$$^$$$ einkaufen.

    Die zahlen das 10-50-fache für die fehlenden kWhs auf dem Spotmarkt. Gas und Rohstsoffpreise haben sich aber nur verdoppelt oder verdreifacht.

    Auch bei den Ökostromanbietern werden die Strompreise durch die Decke gehen.

  14. Re: Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: xSureface 13.01.22 - 12:53

    Ich zahl im nächsten Jahr sogar weniger pro kwh. Passt irgendwie nicht zusammen.

  15. Re: Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: fgordon 13.01.22 - 14:45

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich zahl im nächsten Jahr sogar weniger pro kwh. Passt irgendwie nicht
    > zusammen.


    Kommt drauf an wann die Preisnachricht für das Folgejahr kam .... vor Mitte 11/2021 oder danach? Das war evtl einfach nicht eingepreist, wird aber sicher kommen.

    Wind und Solar liefern aktuell kaum was jeder Ökostromanbieter muss sich kräftigst auf dem Spotmarkt bedienen um seine Lieferzusagen einhalten zu können ... und das ist einfach exorbitant teuer.

    Ich hab einfach mal kurz geschaut bei verivox die Ökotarife fangen "hier" in BaWü jetzt bei > 45 Cent / kWh an.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.22 14:55 durch fgordon.

  16. Re: Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: xSureface 13.01.22 - 15:09

    Also für das Jahr 2022 kam der neue Abschlag am 5.1. Also schon in der "Krisenzeit"

  17. Re: Da kann man gespannt sein, ob

    Autor: BlindSeer 13.01.22 - 15:09

    Hier bei einem regionalem ANbieter gerade einen Tarif für 29,xx Cent abgeschlossen. Auch Öko, betreibt allerdings auch eigene Windparks.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Datenschutzkoordinator (m/w/d) - IT
    HSBC, Düsseldorf
  2. Onlineredakteur / Administrator (m/w/d) für den Bereich »Kommunikation«
    Bezirk Oberbayern Personalreferat, München
  3. Key User Einkaufssysteme & Materialdisposition (m/w/d)
    DAIKIN Manufacturing Germany GmbH, Güglingen
  4. IT Project Architect / Scrum Master (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 81€ (Bestpreis mit MediaMarkt & Saturn)
  2. mit bis zu 700€ Cashback auf Ambilight-TVs und Soundbars
  3. (u. a. AMD Ryzen 7 5700X für 268€ statt 289€ im Vergleich, PowerColor Radeon RX 6750 XT Red...
  4. (u. a. Cooler Master Caliber R1 + Cooler Master Cup-Holder für 139,90€ + 19,99€ Versand statt...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
Raspberry Pi
Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
Eine Anleitung von Thomas Hahn

  1. Khadas VIM4 Kleiner Bastelrechner integriert HDMI 2.1 und M.2-Slot
  2. Bastelrechner Raspberry Pi OS verwirft den Standarduser pi
  3. DIY Bastler quetscht Raspberry Pi in Kassette

Kosmologie: Vom Rand des Universums
Kosmologie
Vom Rand des Universums

Unser beobachtbares Universum ist beim Urknall aus einem winzig kleinen und extrem heißen Feuerball entstanden. Ist es also endlich groß? Und kann man am Rand hinausfallen?
Von Helmut Linde

  1. Astronomie Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße
  2. Automatik-Teleskop Stellina im Test Ist es wirklich so einfach?
  3. Astronomie Möglicher Planet Neun entdeckt

Linux: Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei
Linux
Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei

Die Kunden nerven, die Konkurrenz legt vor und die Linux-Entwickler bleiben hart. Das führt zu einem Wandel bei Nvidia, der gerade erst anfängt.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Netfilter-Bug gibt Nutzern Root-Rechte
  2. Linux Kernel-Hacker veröffentlichen Richtlinie für Forschung
  3. Dirty Pipe Linux-Kernel-Lücke erlaubt Schreibzugriff mit Root-Rechten