1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Mit dem chinesischen…

30kw/h * 30cent = 9 Euro auf 100km

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 30kw/h * 30cent = 9 Euro auf 100km

    Autor: derdiedas 30.08.19 - 10:11

    Das schaffen auch alle Diesel SUV ohne größere Probleme.

    E-Auto =
    - Massiv höhere Anschaffungskosten
    - Höherer CO2 Verbrauch bei der Herstellung
    - Keine Ersparnis beim Betrieb
    - Mobiles Laden teilweise massiv teurer
    - Reichweite immer noch ein massives Problem, da "nachtanken"
    sehr lange dauert. Und schnelles Laden viel Energie verschwendet und die
    Lebensdauer der Akkus leidet

    Das e-Auto ist und bleibt eine Schnapsidee, die weder energetisch noch finanziell auch nur im Ansatz Sinn ergibt. Und wenn man auf der anderen Seite sieht das Wasserstoff, Brennstoffzelle oder auch Synthetische Kraftstoffe vergleichbar saubere Autos erzeugen, und vor allem eine Anschlussfähiges Konzept sind weiss ich nicht was die Menschen reitet.

    Wenn man dann noch das Auto dort abschafft wo es eh keinen Sinn ergibt (egal welches Antriebskonzept) - und zwar in den Städten - hat man alle von KFZ induzierten Umweltprobleme weitestgehend abgeschafft.

    Aber nee wir glauben an das E-Auto und am besten auch noch an das vollkommen Autonome Auto (das aufgrund von Turings Halteproblem zwar unmöglich ist, aber egal). Warum investieren wir nicht gleich in eine Perpetuum Mobile Antriebstechnik, ist kaum Sinnfreier als dieser Unfug.

    Gruß DDD

  2. Re: 30kw/h * 30cent = 9 Euro auf 100km

    Autor: E-Mover 30.08.19 - 11:43

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das schaffen auch alle Diesel SUV ohne größere Probleme.
    >
    > E-Auto =
    > - Massiv höhere Anschaffungskosten
    > - Höherer CO2 Verbrauch bei der Herstellung
    > - Keine Ersparnis beim Betrieb
    > - Mobiles Laden teilweise massiv teurer
    > - Reichweite immer noch ein massives Problem, da "nachtanken"
    > sehr lange dauert. Und schnelles Laden viel Energie verschwendet und die
    > Lebensdauer der Akkus leidet
    >
    > Das e-Auto ist und bleibt eine Schnapsidee, die weder energetisch noch
    > finanziell auch nur im Ansatz Sinn ergibt. Und wenn man auf der anderen
    > Seite sieht das Wasserstoff, Brennstoffzelle oder auch Synthetische
    > Kraftstoffe vergleichbar saubere Autos erzeugen, und vor allem eine
    > Anschlussfähiges Konzept sind weiss ich nicht was die Menschen reitet.
    >
    > Wenn man dann noch das Auto dort abschafft wo es eh keinen Sinn ergibt
    > (egal welches Antriebskonzept) - und zwar in den Städten - hat man alle von
    > KFZ induzierten Umweltprobleme weitestgehend abgeschafft.
    >
    > Aber nee wir glauben an das E-Auto und am besten auch noch an das
    > vollkommen Autonome Auto (das aufgrund von Turings Halteproblem zwar
    > unmöglich ist, aber egal). Warum investieren wir nicht gleich in eine
    > Perpetuum Mobile Antriebstechnik, ist kaum Sinnfreier als dieser Unfug.
    >
    > Gruß DDD

    30 kw/h * 30 Cent? Das sind ja tatsächlich 9kwEuro/h!
    Eine hochinteressante neue Einheit. Die zeigt wahrscheinlich, dass bei Dir (hinter dem Mond?) Innovation ganz groß geschrieben wird, oder?!

  3. Re: 30kw/h * 30cent = 9 Euro auf 100km

    Autor: trinkhorn 30.08.19 - 11:59

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derdiedas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das schaffen auch alle Diesel SUV ohne größere Probleme.
    > >
    > > E-Auto =
    > > - Massiv höhere Anschaffungskosten
    > > - Höherer CO2 Verbrauch bei der Herstellung
    > > - Keine Ersparnis beim Betrieb
    > > - Mobiles Laden teilweise massiv teurer
    > > - Reichweite immer noch ein massives Problem, da "nachtanken"
    > > sehr lange dauert. Und schnelles Laden viel Energie verschwendet und die
    >
    > > Lebensdauer der Akkus leidet
    > >
    > > Das e-Auto ist und bleibt eine Schnapsidee, die weder energetisch noch
    > > finanziell auch nur im Ansatz Sinn ergibt. Und wenn man auf der anderen
    > > Seite sieht das Wasserstoff, Brennstoffzelle oder auch Synthetische
    > > Kraftstoffe vergleichbar saubere Autos erzeugen, und vor allem eine
    > > Anschlussfähiges Konzept sind weiss ich nicht was die Menschen reitet.
    > >
    > > Wenn man dann noch das Auto dort abschafft wo es eh keinen Sinn ergibt
    > > (egal welches Antriebskonzept) - und zwar in den Städten - hat man alle
    > von
    > > KFZ induzierten Umweltprobleme weitestgehend abgeschafft.
    > >
    > > Aber nee wir glauben an das E-Auto und am besten auch noch an das
    > > vollkommen Autonome Auto (das aufgrund von Turings Halteproblem zwar
    > > unmöglich ist, aber egal). Warum investieren wir nicht gleich in eine
    > > Perpetuum Mobile Antriebstechnik, ist kaum Sinnfreier als dieser Unfug.
    > >
    > > Gruß DDD
    >
    > 30 kw/h * 30 Cent? Das sind ja tatsächlich 9kwEuro/h!
    > Eine hochinteressante neue Einheit. Die zeigt wahrscheinlich, dass bei Dir
    > (hinter dem Mond?) Innovation ganz groß geschrieben wird, oder?!

    Wenn Mathematiker auf Physiker treffen... das DDD 30Ct/kWh und 30 kWh meinte, aber scheinbar eher den Mathematischen Ansatz was Einheiten angeht nutzt, sollte offensichtlich sein ;)

  4. Re: 30kw/h * 30cent = 9 Euro auf 100km

    Autor: E-Mover 30.08.19 - 14:02

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Wenn Mathematiker auf Physiker treffen... das DDD 30Ct/kWh und 30 kWh
    > meinte, aber scheinbar eher den Mathematischen Ansatz was Einheiten angeht
    > nutzt, sollte offensichtlich sein ;)

    Was er meinte ist mir schon klar! Ich finde es nur lächerlich, wenn jemand denkt, er hätte vom Baum der Erkenntnis gegessen und kann nicht mal die einfachsten Einheiten richtig benutzen... ;-)

  5. Re: 30kw/h * 30cent = 9 Euro auf 100km

    Autor: g3kko 30.08.19 - 21:07

    Das hier ein Korinthenkacker erscheint wundert mich nicht...besonders nicht bei diesem Nick.

  6. Nach Deiner Rechnung ....

    Autor: M.P. 01.09.19 - 11:05

    Nehmen wir einen Moment an, die 30 kWh/100 km, die Du da fabulierst wären real....
    Nimmt man einen Energie-Rückgewinn durch Rekuperation von 5 kWh/100 km an, ist man bei 35 kWh/100 km ohne Rekuperation


    Dann verbrauchte NACH DEINEN ZAHLEN ein vergleichbarer Diesel-PKW bei einem Motor - Wirkungsgrad von 40 % und einem Diesel Energiegehalt von 10,2 kWh/Liter

    35 kWh/100 km / (0,4 * 10,2 kWh/l) = 8,5 Liter/100 km

    8,5 Liter * 1,25 ¤ = 10,65 ¤.... Ich sehe da keine Ersparnis für den Diesel

    Wo liegt der Fehler?

    Meiner Meinung nach bei den von Dir angenommenen 30 kWh / 100 km für ein Elektrofahrzeug ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.19 11:10 durch M.P..

  7. Re: 30kw/h * 30cent = 9 Euro auf 100km

    Autor: MrAndersenson 01.09.19 - 11:13

    suche: e auto co2 vergleich

    z.B. AutoMotorSport: Das Elektroauto fährt nicht am CO2-ärmsten:

    "FAZIT
    Die ADAC-Studie belegt einmal mehr: Das Elektroauto allein bietet keine CO2-neutrale Mobilität. Wichtig ist vielmehr, wie viel CO2 bei der Stromerzeugung anfällt. Für die CO2-Gesamtbilanz hilfreicher als viele Elektroautos auf deutschen Straßen wäre eine Stromerzeugung weitgehend aus regenerativen Energiequellen – das macht dann auch nicht nur den Verkehr CO2-ärmer.

    Zweite Erkenntnis: Je größer die Batterie von Elektroautos, desto ungünstiger ist ihre CO2-Bilanz. Unter diesem Aspekt ist die aktuelle Reichweitenjagd bei den Elektroauto-Modellen der nahen Zukunft bedenklich. Wer CO2-günstige Elektromobilität will, muss versuchen E-Autos mit überschaubarer Reichweite zum Einsatz zu bringen – was prinzipiell möglich erscheint. Schließlich sind in Europa 80 Prozent aller Fahrstrecken pro Tag weniger als 60 Kilometer lang.

    Der ADAC gibt als Hindernis zu bedenken, dass gerade kleine Autos eher für den Kurzstreckenbetrieb gedacht sind und deshalb viel länger brauchen, um ihre „CO2-Hypothek“ aus der Batterieherstellung „abzubezahlen“. Gerade aber in der Stadt sind lokale Emissionen nicht nur von CO2, sondern vor allem von Schadstoffen wie NOx besonders vermeidenswert – und E-Autos fahren lokal emissionsfrei – sogar wenn sie im Stau stehen und gar keine Kilometer zurücklegen."

    suche: tesla rekord gefahrene kilometer

    "Deutscher Model-S-Fahrer meldet Rekordlaufleistung von 900.000 km"

  8. Re: Nach Deiner Rechnung ....

    Autor: thps 02.09.19 - 13:57

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nehmen wir einen Moment an, die 30 kWh/100 km, die Du da fabulierst wären
    > real....
    > Nimmt man einen Energie-Rückgewinn durch Rekuperation von 5 kWh/100 km an,
    > ist man bei 35 kWh/100 km ohne Rekuperation
    >
    > Dann verbrauchte NACH DEINEN ZAHLEN ein vergleichbarer Diesel-PKW bei einem
    > Motor - Wirkungsgrad von 40 % und einem Diesel Energiegehalt von 10,2
    > kWh/Liter
    >
    > 35 kWh/100 km / (0,4 * 10,2 kWh/l) = 8,5 Liter/100 km
    >
    > 8,5 Liter * 1,25 ¤ = 10,65 ¤.... Ich sehe da keine Ersparnis für den
    > Diesel
    >
    > Wo liegt der Fehler?
    >
    > Meiner Meinung nach bei den von Dir angenommenen 30 kWh / 100 km für ein
    > Elektrofahrzeug ...
    Welcher Motor hat denn in der Praxis einen Wirkungsgrad von 40 %? In der Praxis maximal 20-25 % und die Rekuperation muss man nicht raus rechen, immerhin gibt es diese ja :)

  9. Re: Nach Deiner Rechnung ....

    Autor: mawa 03.09.19 - 21:23

    40% Wirkungsgrad ist für einen modernen Diesel mit allen technischen Raffinessen ganz gut geschätzt. Er Tendiert heute eher in Richtung 45%, das techniche Maximum beim Verbrenner liegt zwischen ca. 55 bis 60%.
    [de.wikipedia.org]
    [www.idn.uni-bremen.de]

    Beim Ottomotor (Benziner) sieht es etwas schlechter aus. Hier liegt der effektive Wirkungsgrad zwischen 35% und 50%, aber auch das technische Maximum bei ca. 50% bis 65%.
    [www.idn.uni-bremen.de]

    [de.wikibooks.org]
    Der Grund für das bessere Abschneiden liegt hauptsächlich bei der höheren Verdichtung beim Diesel. Bei einem Benziner würde dieses zu Spontanzündungen und damit zum "Klopfen" führen.

    Ein Elektroantrieb kommt auf bis zu 90% Wirkungsgrad. Was hier aber sehr gerne vergessen wird, sind die Verluste für Erzeugung, elektrische und chemische Transformation. Diese Verluste erreichen ohne weiteres 40-50%. Bei den konventionellen Treibstoffen liegen diese Verluste bei 20-25%. Zwar ist der Elektroantrieb damit noch effizienter als ein Benziner, aber bei weitem nicht so gut wie allgemein angenommen. Die Effizenz hängt hier sehr stark vom Strommix und vom Ladeverfahren ab.
    [de.wikipedia.org]

    Das sich die Elektrofraktion so an der Rekuperation festsaugt, ist ein weiter Fehlschluss. Der Anteil der Rekuperation liegt im Betrieb je nach Fahrweise zwischen 1-3%. Das liegt unter anderem an ihrem mittelmäsigem Wirkungsgrad von ca. 60-65%. Die Motorbremse eines Verbrenners ist bei richtigem Einsatz ähnlich effizient.
    [www.heise.de]

  10. Re: Nach Deiner Rechnung ....

    Autor: melaw 04.09.19 - 12:19

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nehmen wir einen Moment an, die 30 kWh/100 km, die Du da fabulierst wären
    > real....
    >
    > Meiner Meinung nach bei den von Dir angenommenen 30 kWh / 100 km für ein
    > Elektrofahrzeug ...

    Artikel garnicht gelesen, gell?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. ITEOS, verschiedene Standorte
  3. über duerenhoff GmbH, Münster
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 37,49€
  3. 4,65€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.

  2. 5G: Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland
    5G
    Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland

    Das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich sei immer noch besser als das beste Netz in Deutschland, hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck behauptet. Auch Messungen bestätigen das.

  3. TLS: Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware
    TLS
    Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware

    Sicherheitsforscher haben private Schlüssel für TLS-Zertifikate veröffentlicht, die Netgear mit seiner Router-Firmware verteilt. Der Hersteller hatte nur wenige Tage Reaktionszeit. Die Forscher lehnen die Praktiken von Netgear prinzipiell ab, was zur Veröffentlichung geführt hat.


  1. 17:20

  2. 17:07

  3. 16:45

  4. 15:59

  5. 15:21

  6. 13:38

  7. 13:21

  8. 12:30