1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto mit kleinem Akku: VW ID…

Neuwagenkauf ist für den Privatnutzer immer quatsch.

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neuwagenkauf ist für den Privatnutzer immer quatsch.

    Autor: SchluppoMäcQuarkkeulchen 22.01.21 - 09:09

    Es ist finanziell in der Regel natürlich sinnvoller zumindest einen Jahreswagen zu erwerben oder einen jungen Gebrauchten.

    Neuwagen zu kaufen (Leasing ist natürlich was anderes) ist im Privatbereich schlicht ein Fetisch oder ein Wunsch etwas nach außen hin darzustellen.

    Selbst bei einem E-Up geht der Preis nach einem Jahr schon um 2.000 runter. Bei einem Wagen ab um die 14.000 ist das schon ne Menge. Die Normalo-Verbrenner um die 30-50tsd, verlieren diesen Wert ja schon wenn man beim Händler vom Hof fährt.

  2. Re: Neuwagenkauf ist für den Privatnutzer immer quatsch.

    Autor: unbuntu 22.01.21 - 09:39

    Daher wird das mit den E-Autos auch noch sehr lange dauern. Die wenigsten Leute kaufen sich Neuwagen und bis E-Autos als Gebrauchtwagen was taugen wird noch viel Zeit vergehen. Man will ja schließlich kein veraltetes E-Auto mit schlechtem Akku kaufen, das so viel kostet wie ein modernerer Verbrenner, der noch fast so gut ist wie am ersten Tag.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  3. Re: Neuwagenkauf ist für den Privatnutzer immer quatsch.

    Autor: Pecker 22.01.21 - 09:41

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist finanziell in der Regel natürlich sinnvoller zumindest einen
    > Jahreswagen zu erwerben oder einen jungen Gebrauchten.

    Das ist wohl so.

    > Neuwagen zu kaufen (Leasing ist natürlich was anderes) ist im Privatbereich
    > schlicht ein Fetisch oder ein Wunsch etwas nach außen hin darzustellen.

    Kommt auf das Modell an.

    > Selbst bei einem E-Up geht der Preis nach einem Jahr schon um 2.000 runter.
    > Bei einem Wagen ab um die 14.000 ist das schon ne Menge. Die
    > Normalo-Verbrenner um die 30-50tsd, verlieren diesen Wert ja schon wenn man
    > beim Händler vom Hof fährt.

    Das liegt aber auch daran, dass man oft nicht diese 30-50 Listenpreis bezahlt hat. Zumindest bei Verbrennern.

  4. Re: Neuwagenkauf ist für den Privatnutzer immer quatsch.

    Autor: Thorgil 22.01.21 - 10:12

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist finanziell in der Regel natürlich sinnvoller zumindest einen
    > Jahreswagen zu erwerben oder einen jungen Gebrauchten.
    >
    > Neuwagen zu kaufen (Leasing ist natürlich was anderes) ist im Privatbereich
    > schlicht ein Fetisch oder ein Wunsch etwas nach außen hin darzustellen.

    Es ist der Wunsch, ein Fahrzeug selbst konfigurieren zu können und es nagelneu zu haben. Nichts anderes.
    Von außen weiß niemand ob ich mir das Auto neu oder gebraucht gekauft habe.

  5. Re: Neuwagenkauf ist für den Privatnutzer immer quatsch.

    Autor: mj 22.01.21 - 10:40

    der private käufer kauft einen neuwagen ja auch nicht mit dem gedanken den in nen jahr wieder zu verkaufen.
    sondern eher den >5 jahre zu fahren. und in den ersten jahren ruhe vor reperaturen zu haben

    und warum soll man da nicht was nehmen was genauso ist wie man es gern haben möchte.
    klar hat man wertverlust aber man hat ja eine gegenleistung: mobilität.
    was einen das wert ist muss jeder selbst entscheiden

  6. Re: Neuwagenkauf ist für den Privatnutzer immer quatsch.

    Autor: Palerider 22.01.21 - 14:11

    Genauso habe ich immer gedacht... wozu neu wenn es es das, was ich brauche auch zu einem Bruchteil des Preises gibt? Momentan bin ich aber schon in Grübeln gekommen - nach und nach kommen E-Autos auf den Markt, die meine Ansprüche an Mobilität decken... ein 5-10 Jahre altes Pendant ür unter 10.000 gibt es aber natürlich noch nicht... spätestens wenn bei meinem alten Kombi irgend eine größere Sache wäre, die ich nicht mehr investieren will, würde ich wohl die ein oder andere Probefahrt machen...

  7. Immer ? Nicht immer ..

    Autor: senf.dazu 22.01.21 - 23:42

    Hab z.B. zu Beginn 2019 einen gekauft. Benziner weil's mit den E's noch mau aussah, die alte Gurke aber mit 350000 km und 19J aber dann endgültig abschreckende Reparaturkosten androhte. Eigentlich hab ich ja auch erst einen Gebrauchten anvisiert. Bis der Verkäufer dann meinte ich würd die 8500¤ Dieselschrottprämie nur für einen Neuwagen kriegen. Und dann noch 4000¤ Rabatt vom Autohaus draufgelegt hat um den Preis in etwa in der Gegend des anvisierten Gebrauchten landen zu lassen ..
    Quintessenz: man braucht nur eine durchdachte Verarschungsstrategie um die Rabatte auch herauszulocken ..

    Bei BEVs sieht das mit den 9000¤ Prämie + andere Goodies aber auch wohl noch lange ähnlich aus.

    Und Rabatte kriegt man wohl eher auf Neuwagen als auf alte Gurken .. wenn auch noch nicht für BEVs. Und da werden sich die dt. Automobilbauer bei Verbrennern und PHEVs nicht lumpen lassen - um die loszuwerden und weil sich daran trotzdem immer noch mehr als mit BEVs verdienen läßt. Auch die Autohäuser lieben Autos an denen es noch was zu reparieren gibt.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.21 23:49 durch senf.dazu.

  8. Re: Neuwagenkauf ist für den Privatnutzer immer quatsch.

    Autor: abdul el alamein 23.01.21 - 11:20

    Der Markt für gebrauchte EVs ist noch nicht da. Versuch mal einen gebrauchten Tesla zu kaufen - lohnt sich nicht.

    EVs mit kleinen Akkus werden in den nächsten Jahren ziemlich an Wert verlieren. EVs, die heute schon vollwertige Autos sind (langstreckentauglich) eher nicht.

    Aber wenn es dann genug gute gebrauchte EVs gibt, so dass es auch vernünftige Gebrauchtpreise gibt - fossile Autos müssen sich dann festhalten. Dauert aber noch.

  9. Re: Neuwagenkauf ist für den Privatnutzer immer quatsch.

    Autor: bplhkp 23.01.21 - 14:01

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist finanziell in der Regel natürlich sinnvoller zumindest einen
    > Jahreswagen zu erwerben oder einen jungen Gebrauchten.

    Kommt aufs Fahrzeug an. Bei vielen Autos für mich der Preisvorteil des Jahreswagens im Vergleich zum rabattierten Neuwagen zu gering. Wegen 3000 ¤ Ersparnis in der Kompaktklasse halte ich für nicht attraktiv genug: das Jahr kann man über die Nutzungsdauer hinten abziehen und dann ist die Ersparnis unterm Strich sehr viel geringer. Beim Jahreswagen weiß ich nicht wie der eingefahren wurde, ob der Turbo immer schön warm- und kaltgefahren wurde und kein E10 getankt wurde.

  10. Re: Neuwagenkauf ist für den Privatnutzer immer quatsch.

    Autor: Thorgil 23.01.21 - 15:53

    E10 gibt es ja jetzt lange genug, das schädigt keine neuen Motoren. Aber ich verstehe worauf du hinaus willst. Bei einem gebrauchten weiß man halt wie, wie der Vorbesitzer damit umgegangen ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Ingolstadt
  2. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)
  2. 47,99€
  3. 17,99€
  4. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme