Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Nikolas E-Trucks…

Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: logged_in 19.09.17 - 19:41

    Wäre es denn nicht besser, erstmal die ganzen PKW's auf Elektro umzustellen, damit die Städte sauberer werden?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es insgesamt besser ist, einen eTruck eine fette Ladung transportieren zu lassen, als einen dieselbasierten. Und wenn schon, dann wäre dies ja beim PKW wohl auch der Fall, zumal der ja in fast jeder Garage aufgeladen werden kann.

  2. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: Mandrake0 19.09.17 - 20:00

    in diesem fall gehts um die langstrecken verteilung. aktuelle lösungen zielen auf die kurzstrecken verteilung ab, intressant fürz z.b: lebensmittel lieferungen oder abfall entsorgung.

    Beispiele bei uns:
    http://eforce.ch/
    http://www.futuricum.ch/projekt-e-lkw

  3. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: pandarino 19.09.17 - 20:12

    Für Langstreckentransporte gibt es längst sinnvolleres: Die Bahn!

  4. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: senf.dazu 19.09.17 - 20:24

    Lohnt nicht mehr - wird eh durch Hyperloop ersetzt ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.17 20:26 durch senf.dazu.

  5. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: logged_in 19.09.17 - 20:29

    Hab vorhin was von Daimler gelesen, deren ihr eTruck soll für den Stadtverkehr sein, glaub 27 Tonner oder so.

  6. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: nille02 19.09.17 - 20:34

    pandarino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Langstreckentransporte gibt es längst sinnvolleres: Die Bahn!

    Dafür musste man deren ganze Verwaltung überarbeiten. Alleine bis ein neuer Zug zusammengestellt ist, kann ein LKW die halbe Strecke schon zurückgelegt haben. Dazu kommt noch die Zeit um die Ladung zur Verladestation zu bringen.

  7. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: Juge 19.09.17 - 20:59

    Eine Zugmaschine für den urbanen Nahverkehr? Habe ich ja noch nie gesehen. Natürlich macht eine Zugmaschine mit 100 oder 200 km Reichweite genau 0,0 Sinn. Wobei: Wie macht man einen Sinn? Kannst Du mal einen Sinn vormachen?

  8. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: logged_in 19.09.17 - 21:01

    http://www.auto-motor-und-sport.de/news/mercedes-urban-etruck-elektroantrieb-fuer-lkw-11501254.html

    "Konzipiert ist der Urban eTruck als vollelektrischer Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 26 Tonnen für den städtischen Verteilerverkehr."

  9. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: Bendix 19.09.17 - 21:04

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pandarino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für Langstreckentransporte gibt es längst sinnvolleres: Die Bahn!
    >
    > Dafür musste man deren ganze Verwaltung überarbeiten. Alleine bis ein neuer
    > Zug zusammengestellt ist, kann ein LKW die halbe Strecke schon zurückgelegt
    > haben. Dazu kommt noch die Zeit um die Ladung zur Verladestation zu
    > bringen.

    Wenn es so wäre, würden nicht so viele LKW auf den Autobahnen unterwegs sein.

  10. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: Frankenwein 19.09.17 - 21:10

    Wieso sollte es keinen Sinn machen? Wenn LKWs erkennbar vom Lager in Mitteldeutschland ins Lager in Norddeutschland fahren, und dafür um die 300km Strecke zurück legen, warum dann diese Zugmaschine nicht mit Akkus statt Diesel speisen lassen? Ist besser für die Umwelt. Und wer mir jetzt mit dieser "Strommix" Milchmädchenrechnung kommt: a) ist das der IST Zustand der sich ändern kann und wird, und b) wird leider oft davon ausgegangen, dass Benzin und Diesel im Garten der Tankstellen auf den Bäumen wachsen.

  11. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: logged_in 19.09.17 - 21:19

    Als Problem sehe ich nie die Stromquelle an. Meinetwegen kann die noch aus Atomstrom bestehen, schlimmstenfalls noch aus Kohle; jedenfalls wissen wir, dass wir als Stromquelle Wind und Sonne nutzen können, und dass früher oder später dieses Problem gelöst sein wird.

    Anders aber schaut es mit den Akkus aus; soweit ich weiß, ist die Herstellung alles andere als Umweltfreundlich und ist gerade das, was die Ökobilanz schlecht macht. Vielleicht habe ich das aber auch falsch verstanden.

    Unter'm Strich ist es aber so, dass ein Elektromotor definitiv die bessere Lösung sein wird, langfristig gesehen. Heutzutage aber eben noch nicht. Deswegen sollten wir uns überlegen, was uns wichtiger ist. Die Städte weiterhin zu verdrecken, auch mit Lärm, und die freien Landschaften mit e-Antrieben zu verwöhnen, oder uns erstmal um die Städte zu kümmern.

    Meiner Meinung nach sollten da eben erstmal die PWK's optimiert werden, während die Optimierung der Dieselmotoren, die ja nicht nur in LKWs sondern auch in Schiffen, Generatoren usw benutzt werden, eben auf diese hart arbeitenden Maschinen abgestimmt wird.

    Aber langfristig gesehen ist es wohl klar, dass der Elektromotor den Verbrenner ersetzt.

  12. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: nille02 19.09.17 - 22:19

    Bendix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > pandarino schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Für Langstreckentransporte gibt es längst sinnvolleres: Die Bahn!
    > >
    > > Dafür musste man deren ganze Verwaltung überarbeiten. Alleine bis ein
    > neuer
    > > Zug zusammengestellt ist, kann ein LKW die halbe Strecke schon
    > zurückgelegt
    > > haben. Dazu kommt noch die Zeit um die Ladung zur Verladestation zu
    > > bringen.
    >
    > Wenn es so wäre, würden nicht so viele LKW auf den Autobahnen unterwegs
    > sein.

    Sicher das du auf die richte Person geantwortet hast? Ich gehe einfach mal davon aus, als wenn du pandarino Antworten wolltest.

  13. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: nille02 19.09.17 - 22:24

    logged_in schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anders aber schaut es mit den Akkus aus; soweit ich weiß, ist die
    > Herstellung alles andere als Umweltfreundlich und ist gerade das, was die
    > Ökobilanz schlecht macht. Vielleicht habe ich das aber auch falsch
    > verstanden.

    Hast du nicht, aber man kann die Akkus recht gut Recyceln. Also wäre das Problem relativ schnell behoben.

  14. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: Bendix 19.09.17 - 22:59

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bendix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nille02 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > pandarino schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Für Langstreckentransporte gibt es längst sinnvolleres: Die Bahn!
    > > >
    > > > Dafür musste man deren ganze Verwaltung überarbeiten. Alleine bis ein
    > > neuer
    > > > Zug zusammengestellt ist, kann ein LKW die halbe Strecke schon
    > > zurückgelegt
    > > > haben. Dazu kommt noch die Zeit um die Ladung zur Verladestation zu
    > > > bringen.
    > >
    > > Wenn es so wäre, würden nicht so viele LKW auf den Autobahnen unterwegs
    > > sein.
    >
    > Sicher das du auf die richte Person geantwortet hast? Ich gehe einfach mal
    > davon aus, als wenn du pandarino Antworten wolltest.


    Ja sorry. Wollte ich natürlich. Ist mir leider zu spät aufgefallen.

  15. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: Onkel Ho 20.09.17 - 03:28

    Das Problem ist, dass die Bahn nicht für Waren geeignet ist, die sehr schnell transportiert werden müssen - z.B. Lebensmittel. Du musst halt 2mal umladen und dann fährt der Zug auch nicht sofort los, sondern nach Fahrplan.

  16. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: Handle 20.09.17 - 05:07

    Wie nille02 bereits anspricht, wird die Wiederverwertung von Akkus nach deren Ende im Fahrzeug von den Kritikern meist außer Acht gelassen. Wenn der Akku im Fahrzeug ausgedient hat, hat er noch ~80% seiner Nennkapazität. Dann lässt er sich z. B. noch als stationärer Speicher nutzen. Wenn sie dann dort irgendwann mal das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben, lassen sich die Rohstoffe noch recyclen.
    Insgesamt sieht so die Umweltbilanz von E-Fahrzeugen heute bereits positiver aus als die von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor.

  17. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: subjord 20.09.17 - 05:42

    logged_in schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Problem sehe ich nie die Stromquelle an. Meinetwegen kann die noch aus
    > Atomstrom bestehen, schlimmstenfalls noch aus Kohle; jedenfalls wissen wir,
    > dass wir als Stromquelle Wind und Sonne nutzen können, und dass früher oder
    > später dieses Problem gelöst sein wird.
    >
    > Anders aber schaut es mit den Akkus aus; soweit ich weiß, ist die
    > Herstellung alles andere als Umweltfreundlich und ist gerade das, was die
    > Ökobilanz schlecht macht. Vielleicht habe ich das aber auch falsch
    > verstanden.
    >
    > Unter'm Strich ist es aber so, dass ein Elektromotor definitiv die bessere
    > Lösung sein wird, langfristig gesehen. Heutzutage aber eben noch nicht.
    > Deswegen sollten wir uns überlegen, was uns wichtiger ist. Die Städte
    > weiterhin zu verdrecken, auch mit Lärm, und die freien Landschaften mit
    > e-Antrieben zu verwöhnen, oder uns erstmal um die Städte zu kümmern.
    >
    > Meiner Meinung nach sollten da eben erstmal die PWK's optimiert werden,
    > während die Optimierung der Dieselmotoren, die ja nicht nur in LKWs sondern
    > auch in Schiffen, Generatoren usw benutzt werden, eben auf diese hart
    > arbeitenden Maschinen abgestimmt wird.
    >
    > Aber langfristig gesehen ist es wohl klar, dass der Elektromotor den
    > Verbrenner ersetzt.

    Bei einem LKW macht es sogar mehr Sinn als bei einem Pkw. Das teure bei einem Elektroauto sind die Anschaffungskosten. Je mehr das Auto danach genutzt wird, desto mehr rechnet es sich. Autos die Beruflich genutzt werden lohnen sich deshalb deutlich mehr als Privatfahrzeuge.

  18. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: pandarino 20.09.17 - 06:53

    LKW statt Bahn ist nur deshalb rentabel weil LKWs nicht ordentlich besteuert werden. Ein 30t LKW belastet die Straße wie 100.000 PKW, von daher sollte die Steuer auch das 100.000fache sein.

  19. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: Auaaa 20.09.17 - 07:06

    Onkel Ho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, dass die Bahn nicht für Waren geeignet ist, die sehr
    > schnell transportiert werden müssen - z.B. Lebensmittel. Du musst halt 2mal
    > umladen und dann fährt der Zug auch nicht sofort los, sondern nach
    > Fahrplan.

    Wie oben genannt ist der LKW massiv subventioniert. Das ist politischer Wille die Schiene auszubremsen. Die bahn stellt vermehrt Güterverladepunkte ein. Alleine in den nächsten 5 Jahren nochmal 1/3 glaube ich. Damit wird es erst richtig unrentabel die Waren dort anzukarren. Zu den Fahrplänen ist zu sagen, dass abhängig vom Verladegut ist und nicht immer fix und ohne Einfluss durch die Firmen sein muss. Die rollenden Lager bei den Automobilherstellern unterliegen auch dem Faktor Straße. Prominentes Beispiel ist ein Steinbruch, der die Steine für Gleisbetten liefert. Anlieferung sinnvollerweise nur per Bahn... bekommt seinen Verladebahnhof geschlossen und soll die ersten km mit LKW überbrücken...

  20. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Autor: logged_in 20.09.17 - 07:10

    So ein Quatsch!

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Videmo Intelligente Videoanalyse GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  4. UNIQ GmbH, Holzwickede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben abstauben
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  1. Kabelnetz: Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein
    Kabelnetz
    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

    Vodafone hat begonnen, mit Docsis 3.1 zu arbeiten. Auch Unitymedia ist in Bochum dabei, den Kabelnetzstandard einzuführen. Offen ist, wer als Erster eine Gigastadt versorgen kann.

  2. Neuer Standort: Amazon sucht das zweite Hauptquartier
    Neuer Standort
    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

    Bei der Suche nach einem zweiten Hauptquartier hat der Online-Versandhändler Amazon die 20 aussichtsreichsten Kandidaten vorgestellt. Unter den Bewerbern befinden sich Metropolen wie New York City, Chicago, Los Angeles sowie die US-Hauptstadt Washington DC, aber auch das kanadische Toronto.

  3. Matt Booty: Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
    Matt Booty
    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

    Es ist wohl auch als Aufwertung der hauseigenen Spielentwicklung gedacht: Microsoft hat einen neuen Chef für seine Studios. Bislang war Matt Booty vor allem für Minecraft zuständig. Künftig ist er auch für Titel wie Age Of Empires 4 verantwortlich.


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45