1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Nissan Leaf 2018…
  6. Thema

260 PS - Wer braucht sowas?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema


  1. Re: 260 PS - Wer braucht sowas?

    Autor: Stippe 11.08.17 - 08:03

    Flexor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > staples schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Donnergurgler schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Da schreibt jemand frustriertes, der wahrscheinlich mit nem Smart auf
    > > der
    > > > Autobahn unterwegs ist.
    > > > ...
    > > > Ausserdem nur weil der Vorredner mit über 200 PS überfordert ist muss
    > > man
    > > > nicht unbedingt von sich auf andre schliessen.
    > >
    > >
    > > Wie gesagt, Sch***-Verlängerung. Erkennt man schon an deinen
    > > Unterstellungen, dass andere "überfordert" sind oder "frustriert".
    > Schnell
    > > fahren kann jeder, tatsächlich Auto fahren können aber leider nur
    > wenige.
    >
    > Nur weil man 200+ PS hat heißt das noch lange nicht das man nicht
    > Autofahren kann.

    Wurde ja so auch nicht behauptet.
    Davon abgesehen überschätzen sich die meisten "schnellen" Fahrer gewaltig. Auf normalen Straßen kann man so ein Fahrzeug nicht einmal annähernd _legal_ führen ohne dabei einen wesentlichen Teil der Leistung bewusst nicht abzurufen, die Kisten sind also gewaltig übermotorisiert. Und bei Tempo 200 auf der Bahn hat kein normaler Fahrer das Fahrzeug unter Kontrolle (nein in der Spur halten bedeutet für mich nicht gleich Kontrolle, unter Kontrolle verstehe ich auf Ereignisse reagieren zu können ohne dabei die Gewalt über das Fahrzeug zu verlieren). Es mag Fahrer geben die das können, das sind aber die wenigsten, denn ohne Übung in diesem Grenzbereich kommt man da nicht hin und diese Übung haben die meisten einfach nicht (woher auch).

    > Ich habe rund 180 PS und hätte auch gerne mehr allerdings eher um besser
    > überholen zu können und niemanden hinter mir mit auszubremsen. Oft sind ja
    > auch viele der Meinung wenn sie überholt werden beschleunigen zu müssen und
    > so fahren Sie während des Überholvorgangs nicht mehr 60 wie als man
    > dahinter gekrochen ist sondern 110. Ich habe aber ehrlich gesagt auch nicht
    > die Lust alle hinter mir mit auszubremsen weil Sie keine 2 Autos oder ein
    > Auto und ein LKW überholen können.

    Ich mag solche Schleicher auch nicht und rege mich auch gerne mal darüber auf. Rational betrachtet ist das aber viel Wind um nichts. Überholen lohnt (im Sinne von "Zeitgewinn") sich nur auf sehr langen Strecken. Auf meinem Weg zu Arbeit wird gerne mal überholt (aus unterschiedlichen Gründen), der Zeitgewinn der "Überholer" beläuft sich dabei auf 5 bis 60 Sekunden, da ist also nicht wirklich was gewonnen.
    Für diesen Gewinn wird aber in Kauf genommen, andere zu gefährden und zu nötigen, da an unübersichtlichen Stellen oder trotz zu nahmen Gegenverkehr (dessen Geschwindigkeit die meisten auch nicht richtig einschätzen können) überholt wird. Außer dem Ego des Überholers ist mit so etwas niemanden gedient.

  2. Re: 260 PS - Wer braucht sowas?

    Autor: Stippe 11.08.17 - 08:33

    photoliner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Desertdelphin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Brauche also dringend ein 250ps prolo golf!
    >
    > Sorry, aber bei solchen Aussagen kann man echt nur noch den Kopf schütteln.
    > Was soll diese Neiddebatte? Wenn du mit 60PS oder 80PS glücklich bist, ist
    > das ok. Aber lass anderen doch bitte ihre Freude an mehr Leistung...
    > Solange man sich an ein gemeinsames Regelset (namens StVO) hält ist doch
    > alles in Butter?!

    Absolut korrekt.

    Dafür müsste man ein Auto mit >200PS aber wie eines fahren, dass <100 PS hat und dafür haben sich die wenigsten ein >200PS-Fahrzeug zugelegt. Meine persönliche Erfahrung sagt mir nämlich, dass die meisten so fahren wie es die Verkehrslage zulässt (also auch "freie" Fahrt und Tempowahl auf Land- und Bundesstraßen mit Tempolimit 100) und nicht wie die StVO es vorsieht.

  3. Re: 260 PS - Wer braucht sowas?

    Autor: Trollversteher 11.08.17 - 09:22

    >Doch doch, das ging schon. Tacho halt, nicht GPS. War 2011/12 als ich den hatte. Hatte den 1.6l ausm Scirocco drinnen, aber mit gleicher Nennleistung. Verändert hatte ich das KFZ - Front und Heckstoßstangen waren abmontiert und zugedeckt. Sonst nix. Wog ja nur knapp unter einer Tonne das Ding. Mag sein, dass die 0-100 deutlich unterschiedlich sind, im Alltag sind aber andere Werte wichtig, die ein Fahrzeug schnell oder lahm erscheinen lassen.

    Halt ich aber auch für ziemlich unrealistisch - ich fuhr mal einen alten Audi 80 B2, Baujahr '84, der wog auch knapp unter 900 Kg und hatte 90 PS - der zog schon ordentlich, aber über 180 km/h mit Rückenwind und ordentlich Anlauf auf gerader Strecke hab ich den auch nicht geprügelt bekommen.

  4. Re: Spitzenlast

    Autor: Trollversteher 11.08.17 - 09:27

    >Wenn man mal sieht wie klein so ein Tesla-E-Motor ist,dann gkaube ich dass es nicht so die große Rolle spielt wie viel KW der hat. Und der Verbrauch hängt nicht von der real abgerufen Leistung an. Das ist ein riesen Vorteil zum Verbrenner.

    Du meinst umgekehrt, der Verbrauch hängt vor allem von der abgerufenen Leistung ab, und nicht von der theoretischen Spitzenleistung...

  5. Re: 260 PS - Wer braucht sowas?

    Autor: Powerhouse 11.08.17 - 09:41

    Stippe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag solche Schleicher auch nicht und rege mich auch gerne mal darüber
    > auf. Rational betrachtet ist das aber viel Wind um nichts. Überholen lohnt
    > (im Sinne von "Zeitgewinn") sich nur auf sehr langen Strecken. Auf meinem
    > Weg zu Arbeit wird gerne mal überholt (aus unterschiedlichen Gründen), der
    > Zeitgewinn der "Überholer" beläuft sich dabei auf 5 bis 60 Sekunden, da ist
    > also nicht wirklich was gewonnen.
    > Für diesen Gewinn wird aber in Kauf genommen, andere zu gefährden und zu
    > nötigen, da an unübersichtlichen Stellen oder trotz zu nahmen Gegenverkehr
    > (dessen Geschwindigkeit die meisten auch nicht richtig einschätzen können)
    > überholt wird. Außer dem Ego des Überholers ist mit so etwas niemanden
    > gedient.

    Das sehe ich anders. Je nach Strecke lohnt sich das überholen sehr wohl, da dort häufig Ampelphasen erwischt werden, bei denen man ohne überholen bei Rot steht. Eine Ampelphase geht gut und gerne eine Minute + Abbremsen und wieder hochbeschleunigen. Bedachtes Überholen (also nicht mit 200 und nicht an unübersichtlichen Stellen) bringt häufig auch eine Spritersparnis. Viele Pendler kennen die Ampelschaltungen auf ihrer Strecke auswendig und wissen wann sie vom Gas gehen müssen weil es Rot wird (oder eben beschleunigen). Das Funktioniert aber nicht wenn man hinter nem LKW in einer rießen Kolonne rollt.

  6. Re: Spitzenlast

    Autor: Berner Rösti 11.08.17 - 10:20

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Wenn man mal sieht wie klein so ein Tesla-E-Motor ist,dann gkaube ich dass
    > es nicht so die große Rolle spielt wie viel KW der hat. Und der Verbrauch
    > hängt nicht von der real abgerufen Leistung an. Das ist ein riesen Vorteil
    > zum Verbrenner.
    >
    > Du meinst umgekehrt, der Verbrauch hängt vor allem von der abgerufenen
    > Leistung ab, und nicht von der theoretischen Spitzenleistung...

    Jepp. Und die Leistungsaufnahme bzw. der Verbrauch hängt dann von der Dimensionierung ab. Entgegen der landläufigen Meinung ist die Effizienz auch bei E-Motoren drehzahlabhängig, wenn auch bei weitem nicht so extrem wie bei Verbrennungsmotoren.

  7. Re: Spitzenlast

    Autor: Berner Rösti 11.08.17 - 10:21

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Könnte an deinem Auto liegen, warum du von ihnen überholt wirst. ;)
    >
    > War ja nicht nur im Prius der Fall :)
    > Aber ich fahre halt nur 120 bis 130 kmh. Darüber ist es mir den Verbrauch
    > nicht wert.

    Genau das meine ich. ;)

    Wenn ich mit 150 km/h über die Autobahn fahre, werde ich immer noch von verschiedenen Autos überholt, aber bisher noch nie von einem Tesla. ;)

  8. Re: Spitzenlast

    Autor: mainframe 11.08.17 - 10:34

    Vielleicht liegt es auch daran, dass die Tesla Fahrer auf die Umwelt achten und dementsprechend fahren :-)

    Ich fahr auch gern züging... mitllerweile nur noch 35tkm im Jahr. Trotzdem fahre ich lieber Auto in den Niederlanden oder in Dänemark. Man fährt durch die Tempolimits viel entspannter. Und die paar Minuten Zeitgewinn machen nicht wirklich viel aus.

    Wenn man sich mal überlegt wieviel Energie man einsparen könnte, wenn alle Autos via Schwarmintelligenz fahren würden.

    Ähnlich ist es auch bei der Energieerzeugung (Umgangssprache). Wenn alles miteinander kommunizieren würde...

    Dafür sind wir Menschen aber leider noch zu dumm.

  9. Re: Spitzenlast

    Autor: Berner Rösti 11.08.17 - 10:48

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht liegt es auch daran, dass die Tesla Fahrer auf die Umwelt achten
    > und dementsprechend fahren :-)

    Ja, das ist das Image, was sie sich gerne geben möchten. ;)

    Wie verlogen das jedoch ist, kann man sehr leicht daran sehen, dass es zahlreiche Fortbewegungsmethoden gibt, die wesentlich umweltfreundlicher sind -- selbst bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Denn 2,1 Tonnen Masse für 80 kg Mensch bewegen zu müssen, ist schlicht und ergreifend unsinnig.

    > Ich fahr auch gern züging... mitllerweile nur noch 35tkm im Jahr. Trotzdem
    > fahre ich lieber Auto in den Niederlanden oder in Dänemark. Man fährt durch
    > die Tempolimits viel entspannter. Und die paar Minuten Zeitgewinn machen
    > nicht wirklich viel aus.

    Ich finde nichts entspannendes daran, auf einer vollkommen freien Straße mit 120 km/h fahren zu müssen -- im Gegenteil, das ermüdet mich sehr.

    Die Geschwindigkeit sollte sich nach dem Verkehrsaufkommen, dem Streckenverlauf und den Witterungsbedingungen richten. Deshalb bin ich ein absoluter Freund von elektronischen Verkehrsbeeinflussungsanlagen, die dynamisch die Geschwindigkeit vorgeben, die jeweils sinnvoll ist.

    > Wenn man sich mal überlegt wieviel Energie man einsparen könnte, wenn alle
    > Autos via Schwarmintelligenz fahren würden.

    Ein Tempolimit spart übrigens kaum Energie. Und "Schwarmintelligenz" ist hier der falsche Ansatzpunkt, da Schwärme dummerweise die Angewohnheit haben, sich gegenseitig aufzuschaukeln, insbesondere wenn der Schwarm aus ungleichen Individuen besteht bzw. diese unterschiedliche Strategien verfolgen.

    > Ähnlich ist es auch bei der Energieerzeugung (Umgangssprache). Wenn alles
    > miteinander kommunizieren würde...
    >
    > Dafür sind wir Menschen aber leider noch zu dumm.

    Du kannst im Mikrobereich mit "Schwarmintelligenz" einiges erreichen. Aber für das Big Picture brauchst du eine übergeordnete Kontrollinstanz.

  10. Re: Spitzenlast

    Autor: mainframe 11.08.17 - 11:14

    Die Straßen sind aber fast nie frei... Zumindest da wo ich rum fahre...

    Das seltsame ist echt... zumindest bei mir, dass das Autofahren in Dänemark oder den Niederlanden viel entspannter ist. In NL ist die Verkehrsdichte auch sehr hoch. Des Weiteren komme ich mit meinem Passat in NL und DK auf 3,5 - 4.5l .. in Deutschland fahr ich ihn meist mit 5,5 -7l :-) OK.. bei uns ist es hügeliger... aber ich fahr in Deutschland auch anders...

  11. Re: Spitzenlast

    Autor: Berner Rösti 11.08.17 - 12:03

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Straßen sind aber fast nie frei... Zumindest da wo ich rum fahre...
    >
    > Das seltsame ist echt... zumindest bei mir, dass das Autofahren in Dänemark
    > oder den Niederlanden viel entspannter ist. In NL ist die Verkehrsdichte
    > auch sehr hoch. Des Weiteren komme ich mit meinem Passat in NL und DK auf
    > 3,5 - 4.5l .. in Deutschland fahr ich ihn meist mit 5,5 -7l :-) OK.. bei
    > uns ist es hügeliger... aber ich fahr in Deutschland auch anders...

    Das "entspannte" Fahren kommt eher von der Gleichmäßigkeit der Geschwindigkeit, weniger von deren absoluten Höhe. Ich fahre fast immer mit eingeschaltetem Tempomat -- selbst in der Stadt. Die Geschwindigkeit passe ich dabei dem Verkehrsaufkommen (usw.). an. Das wirkt sich dann auch auf den Verbrauch aus.

  12. Re: 260 PS - Wer braucht sowas?

    Autor: Neuro-Chef 11.08.17 - 15:55

    ve2000 schrieb:
    > Trollversteher schrieb:
    > > Ich stehe auch mehr auf große Maschinen mit ordentlich Hubraum statt auf
    > > mit Turbos aufgepumpte Mini-Mötörchen auf Steroiden.
    >
    > Der Trick sind große Motoren + Turbo!
    Die Motorgröße ist beim Turbo völlig egal, so oder so freut sich am meisten die Werkstatt.
    Turbos sind IMHO anfällige, teure Scheiße.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  13. Re: 260 PS - Wer braucht sowas?

    Autor: ArcherV 11.08.17 - 16:02

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Motorgröße ist beim Turbo völlig egal, so oder so freut sich am meisten
    > die Werkstatt.
    > Turbos sind IMHO anfällige, teure Scheiße.


    So anfällig sind die gar nicht wenn man vernünftig mit seinem Auto umgeht.

  14. Re: PS? Rechnest du auch in Oz, Cups, Spoon?

    Autor: Berner Rösti 11.08.17 - 18:02

    Powerhouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier gehts um ein Naturwissenschaftliches Thema bei dem sich die
    > Wissenschaftler weltweit auf die SI Einheiten geeinigt haben.

    Nö, hier geht's um Autos.

  15. Re: Spitzenlast

    Autor: Neuro-Chef 12.08.17 - 02:31

    mainframe schrieb:
    > Vielleicht liegt es auch daran, dass die Tesla Fahrer auf die Umwelt achten
    > und dementsprechend fahren :-)
    Naja, gerade auf typischen Autobahnen hat der lokale Schadstoffausstoß doch weniger Relevanz.
    Und wer wo oder wann genau das fossile Zeugs verbrennt ist dem Klima auch eher egal - dauert durch Elektroautos alleine höchstens etwas länger. Schiffe und Heizungen müsste man angehen.

    > Wenn man sich mal überlegt wieviel Energie man einsparen könnte, wenn alle
    > Autos via Schwarmintelligenz fahren würden.
    Ein besser ausgebautes und dynamisch befahrenes Schienennetz für den Güterverkehr wäre sogar noch besser! Die damit einhergehend zusätzlich nötige Lagerhaltung könnte man über das Steuerrecht erzwingen ;)

    > Ähnlich ist es auch bei der Energieerzeugung (Umgangssprache). Wenn alles
    > miteinander kommunizieren würde...

    > Dafür sind wir Menschen aber leider noch zu dumm.
    Eher zu uneins. Die Technologie und genug Leute sie passend zusammenzubasteln hätten wir, es fehlen bloß der Wille und passende gesetzliche Rahmenbedingungen.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  16. Re: 260 PS - Wer braucht sowas?

    Autor: Neuro-Chef 12.08.17 - 02:35

    ArcherV schrieb:
    > Neuro-Chef schrieb:
    > > Turbos sind IMHO anfällige, teure Scheiße.
    > So anfällig sind die gar nicht wenn man vernünftig mit seinem Auto umgeht.
    Ein guter Freund von mir fährt seinen Diesel-Opel mit Turbo gelegentlich nur "zum Freibrennen" auf der Autobahn hin und her, denn primär nutzt er ihn für Kurzstrecken in der Stadt. Vernünftig ist da relativ^^

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  17. Re: 260 PS - Wer braucht sowas?

    Autor: ArcherV 12.08.17 - 10:07

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > > Neuro-Chef schrieb:
    > > > Turbos sind IMHO anfällige, teure Scheiße.
    > > So anfällig sind die gar nicht wenn man vernünftig mit seinem Auto
    > umgeht.
    > Ein guter Freund von mir fährt seinen Diesel-Opel mit Turbo gelegentlich
    > nur "zum Freibrennen" auf der Autobahn hin und her, denn primär nutzt er
    > ihn für Kurzstrecken in der Stadt. Vernünftig ist da relativ^^

    Und was hat das freibrennen des Partikelfilters mit dem Turbo zu tun?

  18. Re: 260 PS - Wer braucht sowas?

    Autor: Neuro-Chef 13.08.17 - 02:54

    ArcherV schrieb:
    > Und was hat das freibrennen des Partikelfilters mit dem Turbo zu tun?
    Technisch bin ich da nicht so bewandert, aber er meint dem Turbo täte das auch gut. Der DPF ist nur sein Hauptgrund für's gassi Fahren^^

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  19. Re: 260 PS - Wer braucht sowas?

    Autor: ArcherV 13.08.17 - 10:13

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > > Und was hat das freibrennen des Partikelfilters mit dem Turbo zu tun?
    > Technisch bin ich da nicht so bewandert, aber er meint dem Turbo täte das
    > auch gut. Der DPF ist nur sein Hauptgrund für's gassi Fahren^^


    "Gut" tut das jedem Auto.
    Einen Turbomotor sollte man halt "warm" und "kalt"+fahren.

    Bedeutet am Anfang nicht gleich mit 6000 RPM losbrettern und zum Schluss hin in abkühlen lassen bevor man ihn ausstellt.

  20. Re: 260 PS - Wer braucht sowas?

    Autor: Berner Rösti 13.08.17 - 10:39

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > > Und was hat das freibrennen des Partikelfilters mit dem Turbo zu tun?
    > Technisch bin ich da nicht so bewandert, aber er meint dem Turbo täte das
    > auch gut. Der DPF ist nur sein Hauptgrund für's gassi Fahren^^

    Der Rußpartikelfilter hat nichts mit dem Turbolader zu tun.

    Es ist ein weit verbreitetes Märchen, dass man einen Motor oder Turbolader regelmäßig "freibrennen" und daher regelmäßig mal über die Autobahn jagen müsse.

    Das betrifft ausschließlich die Rußpartikelfilter, bei denen in bestimmten Abständen der "gesammelte" Ruß verbrannt werden muss. Dazu gibt es unterschiedliche Methoden, und die einfachste ist eben, durch Erhöhung der Abgastemperatur den Ruß zu verbrennen. Deshalb "muss" man manche Diesel-Fahrzeuge ab und zu über die Autobahn jagen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) Medizinische Dokumentation / Medizinisches Informationsmanagement / Datenmanagement
    Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Nürnberg
  2. HPC Administrator (m/f/x)
    Max-Planck-Gesellschaft für empirische Ästhetik, Frankfurt am Main
  3. IT-Support - PC-Administration und Anwendungsbetreuung (m/w/d)
    Julius Kühn-Institut (JKI) Bundesforschungsinstitut Für Kulturpflanzen, Dossenheim
  4. Program Manager (m/w/d)
    Fidor Bank AG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de