1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Nissan Leaf e+ mit 55…

62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: Neelix&Moe 09.01.19 - 10:16

    In meinen Augen ist die Angabe gerade bei Langstrecke für diesen Wagen unrealistisch. Der Leaf braucht nach meiner Erfahrung bei Autobahngeschwindigkeit schon bei warmen Temperaturen locker 18 kWh und mehr.

  2. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: flasherle 09.01.19 - 10:18

    bei welcher geschwindigkeit?

  3. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: Neelix&Moe 09.01.19 - 10:20

    120

  4. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: gaym0r 09.01.19 - 10:20

    Autobahngeschwindigkeit. Also zwischen 60 und unendlich.

  5. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: Ach 09.01.19 - 10:21

    Die Angabe steht ja auch wohl kaum für reine Autobahnfahrten sondern für einen Mix aus Stadt- und Überlandfahrten.

  6. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: Neelix&Moe 09.01.19 - 10:28

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Angabe steht ja auch wohl kaum für reine Autobahnfahrten sondern für
    > einen Mix aus Stadt- und Überlandfahrten.

    Das ist aber hoch irreführend, weil wann brauchst Du denn 385km in der Stadt?? Relevant ist aus eigener Erfahrung wie weit man auf der AB kommt.

  7. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: laolamia 09.01.19 - 10:31

    und welcher verbrenner gibt das an wie weit du auf der autobahn kommst..... manmanman

  8. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: Kirschkuchen 09.01.19 - 10:39

    Er wohnt halt auch direkt an der Autobahn, Einfahrt vom Standstreifen direkt auf den Hof.
    Einkaufen und Leben findet an Raststätten statt.

    Oder halt, Moment, vielleicht ist er für den Fuhrpark einer Autobahnmeisterei verantwortlich, die sind auch nur auf der Autobahn unterwegs. Außer wenn sie mal umkehren müssen...

  9. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: Neelix&Moe 09.01.19 - 10:41

    Ich weiss, ist idealistisch gedacht, ich würde mir eben wünschen, dass die bei den Stromern realistischere Angaben machen würden. Die Auswirkung beim Verbrenner ist bedeutend weniger schlimm weil man schneller tanken kann.

  10. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: melaw 09.01.19 - 10:55

    In der Fahrzeugklasse kann man mit gutem Gewissen mit 20kWh/100km rechnen. Also 300km bis Stillstand bei einem 62kWh Akku. Im Winter weniger.

  11. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: laolamia 09.01.19 - 10:56

    ob 385 oder 279 oder 299.... das reicht mir bisher ausser im Urlaub locker aus...und da auch meistens.
    wenn ich meinen diesel tanke steht da bei abfahrt 970km reichweite.....meist muss ich bei 600 tanken....

    und ich wuerde wetten das das mind 80% aller nutzer reichen würde, der rest muss halt warten oder was anderes machen. gilt heute aber auch schon das nicht 100% bedarf von einem fahrzeugtyp abgedeckt wird



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.19 10:59 durch laolamia.

  12. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: |=H 09.01.19 - 11:01

    Dann hast du aber einen ganz schön beschissenen Bordcomputer.

  13. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.19 - 11:14

    Was ist denn bei dir Autobahngeschwindigkeit?

    Finde 16 oder 18kwh schon ueberraschend hoch. Das sind ja 4,5 Euro / 100Kmh (immer noch halb soviel wie beim Benziner aber naja)

  14. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: Ach 09.01.19 - 11:17

    Neelix&Moe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist aber hoch irreführend, weil wann brauchst Du denn 385km in der
    > Stadt?? Relevant ist aus eigener Erfahrung wie weit man auf der AB kommt.

    Die Angabe richtet sich nach den Vorgaben des "Verbrauchszyklus". Das sind Normen, in denen die Erhebung der Reichweite genau festgelegt ist bis ins Detail. NEFZ nennt sich der alte Europäische Zyklus, der wird seit 2017 vom WLTP Zyklus abgelöst, und da die Vorstellung in Amerika statt findet, ist es naheliegend dass sich die 385km Angabe am Amerikanischen EPA Zyklus orientieren.

    Wichtig sind diese Normen um die Verbräuche von Wagen untereinander und dabei möglichst neutral/fair vergleichen zu können. Für dich mögen Autobahnfahrten im Fokus stehen, entscheidend ist aber, dass die Verbrauchsangabe in ihrer einzigen Werteangabe die durchschnittliche Nutzung eines Fahrzeuges widerspiegeln kann, eben möglichst exakt so wie der Wagen in der Realität genutzt wird. Angaben über die expliziten Verbräuche auf der Autobahn / Landstraße / in der Stadt schließt die Zyklenangabe ja nicht aus, und jene werden zu gegebener Zeit auch sicher für den neuen Leaf vorliegen.

    Ein link zum Thema :

    > https://www.homeandsmart.de/elektroauto-reichweite-wltp-nefz-epa-rde-vergleich-uebersicht

  15. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: M.P. 09.01.19 - 11:18

    Ich habe eine Quelle für einen Durchschnittsverbrauch von 15,9 kWh auf 100 km...

    erst auf der vierten von viereinhalb Seiten SpritmonitorTabelle kommt ein Fahrer, der mehr als 20 kWh/100 km braucht ...

  16. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: AndyMt 09.01.19 - 11:19

    Es ist schon so, dass Umwelteinflüsse und Fahrweise bei E-Autos einen grösseren Einfluss haben. Unser i3 hat im Sommer eine Praxisreichweite von ca. 200km (20km Reserve). Jetzt im Winter sind es ca 140km (auch 20km Reserve).
    Es wäre gut, wenn die Hersteller eine Winter und eine Sommerreichweite angeben müssten und die WLTP Angabe wie früher mal vor dem NEFZ aus 4 Angaben bestünde: Stadt/Land/Autobahn/kombiniert.

    Aber mal zum Thema laden vs. tanken: Trotzdem hab ich bisher Zeit gespart im Vergleich zu meinem Benziner, den ich betanken musste, weil ich nie mehr an eine Tanke fahren musste - bei uns liegt halt nun mal keine direkt am Weg. 1x tanken dauerte insgesamt 10 Minuten, eher 15, sagen wir 12,5 Minuten. Das 1x pro Woche. Jetzt brauch ich jeden Tag 20 Sekunden zum an- und abstecken (beides zusammen), also ca 2,5 Minuten. Ich müsste nicht mal jeden Tag anstecken, machs aber trotzdem.
    In den bisher 20 Wochen hab ich also 200 Minuten an Lebenszeit gespart, das sind über 3 Stunden! Dafür hab ich insgesamt auf längeren Strecken 3x20 Minuten geladen, wobei 2x davon mit einem Mittagessen kombiniert waren, das wir sowieso bebraucht hätten. Macht immer noch 180 Minuten in nicht mal nem halben Jahr.

  17. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: SJ 09.01.19 - 11:22

    16kWh sind hier etwa ¤ 2

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  18. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: AndyMt 09.01.19 - 11:23

    Ich bezahl ca 6ct pro kWh zwischen 2 und 5 Uhr Nachts. Das nutze ich natürlich konsequent aus, also knapp 1 ¤ für 100km.

  19. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: SJ 09.01.19 - 11:26

    Das ist sehr günstig. ich zahle das doppelte Abends ab 19 Uhr bis morgen 07 Uhr und am Wochenende.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  20. Re: 62 kWh für 385km = 16.1 kWh/100km das schafft der nie...

    Autor: pumok 09.01.19 - 11:28

    Ja und nein, ich finde als early adopter sollte man sich da auch selbst informieren. Aber du hast schon recht, das wäre nur fair wenn Sommer/Winter Verbrauch angegeben werden müsste. So würde man auch gleich sehen, ob das Fahrzeug eine Wärmepume hat :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 91,99€ (Bestpreis!)
  2. (heute Logitech MK545 Advanced Tastatur-Maus Set für 44€ statt 61,99€ im Vergleich)
  3. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  4. (aktuell u. a. Death Stranding PS4 für 39,99€ und PS4-Controller verschiedene Farben für 42...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03