1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Nissan Leaf e+ mit 55…

Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

    Autor: M.P. 09.01.19 - 09:47

    > der aktuelle Leaf wurde 2017 vorgestellt und verfügt über einen Akku mit 40 kWh, was eine WLTP-Reichweite von 270 km ermöglicht. Das Fahrzeug ist mit dem Assistenzsystem Propilot bestellbar, das einen Spurhalte- und Abstandregelassistenten für das Fahren auf Autobahnen und eine automatische Parkfunktion bietet.

    > Im Leaf e+ steckt ein Akkupaket mit 62 kWh, was eine Reichweite von 385 km ermöglicht.

    385 / 270 = 142,6 %


    270 km * 62 kWh/ 40 kWh = 420 km Reichweite.

    Wieso hat der 62 kWh Leaf nur 385 km Reichweite? Mehrgewicht? Schlechterer Wirkungsgrad des größeren Motors?

    Ich denke doch, dass Nissan nicht ohne Not die "4" als erste Ziffer der Reichweite durch die "3" ersetzt hat .... verkaufspsychologisch wahrscheinlich aber ein größerer Unterschied, als in der Fahrpraxis ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.19 09:53 durch M.P..

  2. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: Kirschkuchen 09.01.19 - 09:52

    Hmm... Mehrgewicht? Propilot-Assisenzsysteme die mehr Strom verbrauchen? (aber scheins optional sind, wird sich aber theoretisch dennoch auf die Reichweite auswirken)

  3. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: ad (Golem.de) 09.01.19 - 09:54

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > der aktuelle Leaf wurde 2017 vorgestellt und verfügt über einen Akku mit
    > 40 kWh, was eine WLTP-Reichweite von 270 km ermöglicht. Das Fahrzeug ist
    > mit dem Assistenzsystem Propilot bestellbar, das einen Spurhalte- und
    > Abstandregelassistenten für das Fahren auf Autobahnen und eine automatische
    > Parkfunktion bietet.
    >
    > > Im Leaf e+ steckt ein Akkupaket mit 62 kWh, was eine Reichweite von 385
    > km ermöglicht.
    >
    > 270 km * 62 kWh/ 40 kWh = 420 km Reichweite.
    >
    > Wieso hat der 62 kWh Leaf nur 385 km Reichweite? Mehrgewicht? Schlechterer
    > Wirkungsgrad des größeren Motors?

    Letztlich eine Mischung aus vielen Faktoren
    das gibts doch auch bei Tesla

    Hier unten https://www.tesla.com/de_DE/models
    75D 466 km
    100D 594 km

  4. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: cubi 09.01.19 - 09:54

    Propilot hat der alte auch und das Mehrgewicht sollte nicht so viel Unterschied machen, was man so liest.

  5. Ja, es wird das Gewicht sein!

    Autor: Pecker 09.01.19 - 09:58

    Größerer Akku, größerer Motor, und die damit nötige bessere Verkabelung wiegen einfach.
    Schau dir mal den WLTC Zyklus an. Da wird viel beschleunigt und gebremst. Und beim Beschleunigen fällt das Gewicht halt buchstäblich ins Gewicht. Beim Bremsen kann man diese Energie dann nicht mehr so zurückgewinnen.

  6. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: M.P. 09.01.19 - 10:00

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier unten www.tesla.com
    > 75D 466 km
    > 100D 594 km


    Stimmt irgendwie - insbesondere wenn man berücksichtigt, dass es in diesem Fall nur 25 % Kapazitätserhöhung sind...

    466 x 100/75 = 621 km .... auch hier "fehlen" 27 km Reichweite ... da sind die 35 km Abschlag bei der Reichweite des Nissan bei 55 % mehr Akku sogar recht gut ...

  7. Re: Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

    Autor: Rolf Schreiter 09.01.19 - 10:01

    Vielleicht wird mit dem größeren Motor auch schneller gefahren, deshalb mehr Luftwiderstand, mehr Verbrauch.
    (In meiner Region kann man noch schnell fahren..)

  8. Re: Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

    Autor: DeathMD 09.01.19 - 10:06

    Du kannst nie den vollen Akku nutzen, deshalb liegt die praktische Reichweite unter der theoretisch möglichen des Akkus. In der Regel sind es um die 80% die genutzt werden, der Rest ist Puffer, um die Akkulebensdauer zu erhöhen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  9. Re: Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

    Autor: gaym0r 09.01.19 - 10:22

    Das ist aber bei beiden akkus der Fall.

  10. Re: Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

    Autor: DeathMD 09.01.19 - 10:25

    Ja, das ist mir auch erst nach dem schreiben des Kommentars bewusst geworden. Brauch noch einen Kaffee. :)

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  11. Re: Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

    Autor: AndyMt 09.01.19 - 11:08

    Vermutlich spielt das Mehrgewicht schon eine Rolle. Aber waren die bisherigen WLTP Werte nicht aus dem NEFZ Wert zurückgerechnet? Der Leaf 2 wurde schliesslich vor September 2018 vorgestellt.
    Die EPA Werte liegen für den Standard Leaf bei 151 Meilen
    Der E+ bei 226 Mi

    Theoretisch 151Mi*62/40 = 234Mi (statt 226, also ca 13km).

    Hier ist der Unterschied also bei Weitem nicht so gross und die Abweichung dürfte durch das Gewicht erklärbar sein.

  12. Re: Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

    Autor: Azzuro 09.01.19 - 11:40

    Rolf Schreiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht wird mit dem größeren Motor auch schneller gefahren, deshalb
    > mehr Luftwiderstand, mehr Verbrauch.
    > (In meiner Region kann man noch schnell fahren..)

    Es sind WLTP-Reichweiten, also nach vorgegebenen Fahrzyklus,wo Geschwindigkeiten und Beschluenigungen exakt vorgegeben sind.

  13. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: gadthrawn 09.01.19 - 11:42

    cubi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Propilot hat der alte auch und das Mehrgewicht sollte nicht so viel
    > Unterschied machen, was man so liest.


    Ja, es haben etliche Leute nicht verstanden, dass bei einem eAuto das Mehrgewicht nicht durch REkupation reingeholt wird, was manche propagieren.

  14. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: Clown 09.01.19 - 11:46

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, es haben etliche Leute nicht verstanden, dass bei einem eAuto das
    > Mehrgewicht nicht durch REkupation reingeholt wird, was manche propagieren.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article171195605/Leichtbauweise-verbessert-Oekobilanz-von-E-Autos-kaum.html

    Magst Du näher ausführen, was die Forscher nicht verstanden haben?

  15. Re: Ja, es wird das Gewicht sein!

    Autor: Clown 09.01.19 - 11:47

    https://www.welt.de/wirtschaft/article171195605/Leichtbauweise-verbessert-Oekobilanz-von-E-Autos-kaum.html

  16. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: AndyMt 09.01.19 - 11:59

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cubi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Propilot hat der alte auch und das Mehrgewicht sollte nicht so viel
    > > Unterschied machen, was man so liest.
    >
    > Ja, es haben etliche Leute nicht verstanden, dass bei einem eAuto das
    > Mehrgewicht nicht durch REkupation reingeholt wird, was manche propagieren.
    Vollständig natürlich nicht, jedoch ist der Einfluss weit weniger stark als manche propagieren.

  17. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: SJ 09.01.19 - 12:01

    Dort wo es wohl eher ins Gewicht fällt ist in Kurven. Wenn die Richtung geändert wird, ist das ja auch eine Beschleunigung und die braucht Energie. Nur kommt da die Rekuperation wohl nicht zum Zug. Deswegen spielt dort das höhere Gewicht wohl auch eine Rolle.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  18. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: pumok 09.01.19 - 16:35

    Dann müsste ein Kurvenrekuperationskreisel erfunden werden ;-)

  19. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: DeathMD 09.01.19 - 17:40

    Dafür ist der Einfluss des Gewichtes in Verbindung mit niedrigem Schwerpunkt bei Kurvenfahrten hoch... auf den Reifenverschleiß. So ein Schlappen für ein Model S in der Dimension 245/35 R21 kostet dann 220 - 300 ¤. Da freut man sich beim Reifenkauf.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.19 17:43 durch DeathMD.

  20. Re: Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

    Autor: Josia 09.01.19 - 17:48

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst nie den vollen Akku nutzen, deshalb liegt die praktische
    > Reichweite unter der theoretisch möglichen des Akkus. In der Regel sind es
    > um die 80% die genutzt werden, der Rest ist Puffer, um die Akkulebensdauer
    > zu erhöhen.

    Leider falsch. 80% von 62kWh wären gerade mal knapp 50kWh. Wie sollen daraus noch 385km Reichweite resultieren.
    Ich behaupte einfach mal es sind über 90% nutzbar, zumindest zeigen das viele Messungen bei Tesla Verbrauchsfahrten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA Deutschland GmbH, München
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Kupferzell
  3. OAS Automation GmbH, Berlin
  4. Stadt Neumünster, Neumünster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 47,49€
  3. (-73%) 13,50€
  4. 53,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45