1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Nissan Leaf e+ mit 55…

Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

    Autor: M.P. 09.01.19 - 09:47

    > der aktuelle Leaf wurde 2017 vorgestellt und verfügt über einen Akku mit 40 kWh, was eine WLTP-Reichweite von 270 km ermöglicht. Das Fahrzeug ist mit dem Assistenzsystem Propilot bestellbar, das einen Spurhalte- und Abstandregelassistenten für das Fahren auf Autobahnen und eine automatische Parkfunktion bietet.

    > Im Leaf e+ steckt ein Akkupaket mit 62 kWh, was eine Reichweite von 385 km ermöglicht.

    385 / 270 = 142,6 %


    270 km * 62 kWh/ 40 kWh = 420 km Reichweite.

    Wieso hat der 62 kWh Leaf nur 385 km Reichweite? Mehrgewicht? Schlechterer Wirkungsgrad des größeren Motors?

    Ich denke doch, dass Nissan nicht ohne Not die "4" als erste Ziffer der Reichweite durch die "3" ersetzt hat .... verkaufspsychologisch wahrscheinlich aber ein größerer Unterschied, als in der Fahrpraxis ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.19 09:53 durch M.P..

  2. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: Kirschkuchen 09.01.19 - 09:52

    Hmm... Mehrgewicht? Propilot-Assisenzsysteme die mehr Strom verbrauchen? (aber scheins optional sind, wird sich aber theoretisch dennoch auf die Reichweite auswirken)

  3. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: ad (Golem.de) 09.01.19 - 09:54

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > der aktuelle Leaf wurde 2017 vorgestellt und verfügt über einen Akku mit
    > 40 kWh, was eine WLTP-Reichweite von 270 km ermöglicht. Das Fahrzeug ist
    > mit dem Assistenzsystem Propilot bestellbar, das einen Spurhalte- und
    > Abstandregelassistenten für das Fahren auf Autobahnen und eine automatische
    > Parkfunktion bietet.
    >
    > > Im Leaf e+ steckt ein Akkupaket mit 62 kWh, was eine Reichweite von 385
    > km ermöglicht.
    >
    > 270 km * 62 kWh/ 40 kWh = 420 km Reichweite.
    >
    > Wieso hat der 62 kWh Leaf nur 385 km Reichweite? Mehrgewicht? Schlechterer
    > Wirkungsgrad des größeren Motors?

    Letztlich eine Mischung aus vielen Faktoren
    das gibts doch auch bei Tesla

    Hier unten https://www.tesla.com/de_DE/models
    75D 466 km
    100D 594 km

  4. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: cubi 09.01.19 - 09:54

    Propilot hat der alte auch und das Mehrgewicht sollte nicht so viel Unterschied machen, was man so liest.

  5. Ja, es wird das Gewicht sein!

    Autor: Pecker 09.01.19 - 09:58

    Größerer Akku, größerer Motor, und die damit nötige bessere Verkabelung wiegen einfach.
    Schau dir mal den WLTC Zyklus an. Da wird viel beschleunigt und gebremst. Und beim Beschleunigen fällt das Gewicht halt buchstäblich ins Gewicht. Beim Bremsen kann man diese Energie dann nicht mehr so zurückgewinnen.

  6. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: M.P. 09.01.19 - 10:00

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier unten www.tesla.com
    > 75D 466 km
    > 100D 594 km


    Stimmt irgendwie - insbesondere wenn man berücksichtigt, dass es in diesem Fall nur 25 % Kapazitätserhöhung sind...

    466 x 100/75 = 621 km .... auch hier "fehlen" 27 km Reichweite ... da sind die 35 km Abschlag bei der Reichweite des Nissan bei 55 % mehr Akku sogar recht gut ...

  7. Re: Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

    Autor: Rolf Schreiter 09.01.19 - 10:01

    Vielleicht wird mit dem größeren Motor auch schneller gefahren, deshalb mehr Luftwiderstand, mehr Verbrauch.
    (In meiner Region kann man noch schnell fahren..)

  8. Re: Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

    Autor: DeathMD 09.01.19 - 10:06

    Du kannst nie den vollen Akku nutzen, deshalb liegt die praktische Reichweite unter der theoretisch möglichen des Akkus. In der Regel sind es um die 80% die genutzt werden, der Rest ist Puffer, um die Akkulebensdauer zu erhöhen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  9. Re: Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

    Autor: gaym0r 09.01.19 - 10:22

    Das ist aber bei beiden akkus der Fall.

  10. Re: Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

    Autor: DeathMD 09.01.19 - 10:25

    Ja, das ist mir auch erst nach dem schreiben des Kommentars bewusst geworden. Brauch noch einen Kaffee. :)

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  11. Re: Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

    Autor: AndyMt 09.01.19 - 11:08

    Vermutlich spielt das Mehrgewicht schon eine Rolle. Aber waren die bisherigen WLTP Werte nicht aus dem NEFZ Wert zurückgerechnet? Der Leaf 2 wurde schliesslich vor September 2018 vorgestellt.
    Die EPA Werte liegen für den Standard Leaf bei 151 Meilen
    Der E+ bei 226 Mi

    Theoretisch 151Mi*62/40 = 234Mi (statt 226, also ca 13km).

    Hier ist der Unterschied also bei Weitem nicht so gross und die Abweichung dürfte durch das Gewicht erklärbar sein.

  12. Re: Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

    Autor: Azzuro 09.01.19 - 11:40

    Rolf Schreiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht wird mit dem größeren Motor auch schneller gefahren, deshalb
    > mehr Luftwiderstand, mehr Verbrauch.
    > (In meiner Region kann man noch schnell fahren..)

    Es sind WLTP-Reichweiten, also nach vorgegebenen Fahrzyklus,wo Geschwindigkeiten und Beschluenigungen exakt vorgegeben sind.

  13. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: gadthrawn 09.01.19 - 11:42

    cubi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Propilot hat der alte auch und das Mehrgewicht sollte nicht so viel
    > Unterschied machen, was man so liest.


    Ja, es haben etliche Leute nicht verstanden, dass bei einem eAuto das Mehrgewicht nicht durch REkupation reingeholt wird, was manche propagieren.

  14. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: Clown 09.01.19 - 11:46

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, es haben etliche Leute nicht verstanden, dass bei einem eAuto das
    > Mehrgewicht nicht durch REkupation reingeholt wird, was manche propagieren.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article171195605/Leichtbauweise-verbessert-Oekobilanz-von-E-Autos-kaum.html

    Magst Du näher ausführen, was die Forscher nicht verstanden haben?

  15. Re: Ja, es wird das Gewicht sein!

    Autor: Clown 09.01.19 - 11:47

    https://www.welt.de/wirtschaft/article171195605/Leichtbauweise-verbessert-Oekobilanz-von-E-Autos-kaum.html

  16. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: AndyMt 09.01.19 - 11:59

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cubi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Propilot hat der alte auch und das Mehrgewicht sollte nicht so viel
    > > Unterschied machen, was man so liest.
    >
    > Ja, es haben etliche Leute nicht verstanden, dass bei einem eAuto das
    > Mehrgewicht nicht durch REkupation reingeholt wird, was manche propagieren.
    Vollständig natürlich nicht, jedoch ist der Einfluss weit weniger stark als manche propagieren.

  17. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: SJ 09.01.19 - 12:01

    Dort wo es wohl eher ins Gewicht fällt ist in Kurven. Wenn die Richtung geändert wird, ist das ja auch eine Beschleunigung und die braucht Energie. Nur kommt da die Rekuperation wohl nicht zum Zug. Deswegen spielt dort das höhere Gewicht wohl auch eine Rolle.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  18. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: pumok 09.01.19 - 16:35

    Dann müsste ein Kurvenrekuperationskreisel erfunden werden ;-)

  19. Re: 8 % weniger Reichweitengewinn als erwartet...

    Autor: DeathMD 09.01.19 - 17:40

    Dafür ist der Einfluss des Gewichtes in Verbindung mit niedrigem Schwerpunkt bei Kurvenfahrten hoch... auf den Reifenverschleiß. So ein Schlappen für ein Model S in der Dimension 245/35 R21 kostet dann 220 - 300 ¤. Da freut man sich beim Reifenkauf.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.19 17:43 durch DeathMD.

  20. Re: Nissan Leaf e+ mit 43 % mehr Reichweite

    Autor: Josia 09.01.19 - 17:48

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst nie den vollen Akku nutzen, deshalb liegt die praktische
    > Reichweite unter der theoretisch möglichen des Akkus. In der Regel sind es
    > um die 80% die genutzt werden, der Rest ist Puffer, um die Akkulebensdauer
    > zu erhöhen.

    Leider falsch. 80% von 62kWh wären gerade mal knapp 50kWh. Wie sollen daraus noch 385km Reichweite resultieren.
    Ich behaupte einfach mal es sind über 90% nutzbar, zumindest zeigen das viele Messungen bei Tesla Verbrauchsfahrten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main
  2. MAN Energy Solutions SE, Oberhausen
  3. AKKA Deutschland GmbH, München
  4. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,61€
  3. 0,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. Microsoft: Windows bekommt native Unterstützung für DNS über HTTPS
    Microsoft
    Windows bekommt native Unterstützung für DNS über HTTPS

    Der DNS-Client in Windows bekommt Unterstützung für das verschlüsselte DNS über HTTPS (DoH). Nutzer sollen dabei ähnlich wie im Chrome-Browser auf den DOH-Server ihres bisherigen DNS-Server migriert werden, falls verfügbar.

  2. Leak: 500.000 Magic-Karten-Spieler von Datenleck betroffen
    Leak
    500.000 Magic-Karten-Spieler von Datenleck betroffen

    Neben Sammelkarten konnten auch Nutzerdaten bei dem Hersteller des Spiels "Magic: The Gathering" gesammelt werden. Das Unternehmen ließ eine Backup-Datenbank mit den Nutzerdaten von hunderttausenden Spielern frei zugänglich im Internet.

  3. Automatisierung: Boeing entfert Montageroboter aus der Produktion der 777
    Automatisierung
    Boeing entfert Montageroboter aus der Produktion der 777

    Vor vier Jahren hat der Flugzeughersteller Boeing angefangen, die Montage des Rumpfes der Boeing 777 zu automatisieren. Der Roboter hat jedoch nicht den Erwartungen entsprochen. Jetzt machen wieder Menschen die Arbeit.


  1. 16:55

  2. 16:43

  3. 16:30

  4. 16:15

  5. 15:18

  6. 13:19

  7. 12:05

  8. 11:58