1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Nissan Leaf e+ mit 55…

Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: SvD 09.01.19 - 10:33

    ...muss man schon einen sehr begrenzten Horizont haben.
    "Irgendwie alltagstauglich" - ja vielleicht, aber "Langstrecke" ist das nicht.
    Wie defizitär muss eine Technologie sein, um sie derart "schön lügen" zu müssen?

  2. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: Kirschkuchen 09.01.19 - 10:36

    Was ist denn für Dich eine "Langstrecke"?

  3. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: SJ 09.01.19 - 10:40

    Was soll daran nicht Langstrecke sein?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  4. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: DeathMD 09.01.19 - 10:43

    Du, die Verbrenner fuhren auch nicht alle auf Anhieb 1000+ Kilometer und verbrauchten nur 5l auf 100km, trotzdem kamen irgendwie alle an ihr Ziel und fuhren mit den kleinen Kisten samt Familie in Urlaub.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  5. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: Anaximander 09.01.19 - 10:49

    Für mich sind 385 Kilometer durchaus eine Langstrecke, da ich mit dem Auto hauptsächlich zur Arbeit und wieder zurück fahre (9 Kilometer hin und 9 zurück). Es kommt also auf den Blickwinkel an.

  6. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: SanderK 09.01.19 - 10:49

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du, die Verbrenner fuhren auch nicht alle auf Anhieb 1000+ Kilometer und
    > verbrauchten nur 5l auf 100km, trotzdem kamen irgendwie alle an ihr Ziel
    > und fuhren mit den kleinen Kisten samt Familie in Urlaub.
    Ja, aber Hand aufs Herz. Das Tankstellennetz ist "etwas" Engmaschiger oder? ^^ Die Zeit bis zum Weiterfahren auch "etwas" Kürzer.

  7. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: Neelix&Moe 09.01.19 - 10:52

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber Hand aufs Herz. Das Tankstellennetz ist "etwas" Engmaschiger oder?
    > ^^ Die Zeit bis zum Weiterfahren auch "etwas" Kürzer.

    ...also grundsätzlich gibt es mehr Steckdosen als Tanken :-)

  8. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: SanderK 09.01.19 - 10:57

    Neelix&Moe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, aber Hand aufs Herz. Das Tankstellennetz ist "etwas" Engmaschiger
    > oder?
    > > ^^ Die Zeit bis zum Weiterfahren auch "etwas" Kürzer.
    >
    > ...also grundsätzlich gibt es mehr Steckdosen als Tanken :-)
    Es gibt auch mehr Frauen als Männer, deswegen gibt es trotzdem viele Single Männer ^^
    Stimmt schon, aber doch eher wenige Freizugänglich ohne das wer sich Beschweren würde, wenn ich den Stromer dran hängen würde. ;-)

  9. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: DeathMD 09.01.19 - 11:01

    Ja jetzt schon, war das in den 60er und 70er Jahren auch schon so? Natürlich geht tanken schneller von der Hand, das bestreite ich ja nicht. Es geht mir da eher um die unrealistische Erwartungshaltung. Man vergleicht Elektroautos, die entwicklungstechnisch noch eher in den Kinderschuhen stecken, mit Verbrennern, die über hundert Jahre Weiterentwicklung genossen haben.

    Überraschung... die sind teilweise noch nicht als Ersatz für derzeitige Verbrenner geeignet. Diese Erkenntnis muss man jetzt nicht alle 2 Minuten wiederholen, weil sie einfach auf der Hand und in der Natur der Sache liegt. Muss ja nicht jeder sofort umsteigen und jetzt werden es eben die machen, deren Anforderungen ein E-Auto jetzt schon erfüllen kann. Wenn ich denen allerdings nicht jetzt schon die Möglichkeit biete eines zu kaufen und sie dadurch die weitere Entwicklung finanzieren, wird der Langstreckenjammermeister nie zu einem brauchbaren E-Auto kommen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  10. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: SanderK 09.01.19 - 11:10

    Recht hast Du! Hört man trotzdem von den E Auto Anhängern, häufig.

  11. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: |=H 09.01.19 - 11:13

    Elektrowagen gibt es seit 1888. Das wurde ja nicht gestern "erfunden" sondern konnte sich in der Breite einfach nicht durchsetzen, weil andere Systeme (Verbrennungsmotoren) flexibler sind.

    Außer beim Akku kannst du da wohl auch kaum noch groß optimieren, also heißt es warten auf den Wunderakku - und eben die ganzen nötigen Tankstellen.

    Die Anzahl der Tankstellen ist übrigens zurück gegangen. 1965 waren es noch über 40.000 in Deutschland (Höchsstand 1969 mit 46.684), jetzt sind es etwas mehr als 14.000.
    Dafür hat man nun sicherlich mehr Zapfsäulen je Tankstelle.
    https://www.adac.de/infotestrat/tanken-kraftstoffe-und-antrieb/probleme-tankstelle/anzahl-tankstellen-markenverteilung/default.aspx

  12. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: M.P. 09.01.19 - 11:14

    Ist Verbrennungsmotor betreiben nicht eher Jugendlicher Übermut?

    Wenn man zum Essen (=Tanken) bei Muttern die Füße unter den gedeckten Tisch setzen kann, ist alles viel einfacher, als ob man sich um die Bereitstellung des Essens selber kümmern muss.

    Der "gedeckte Tisch" Fossile Brennstoffe geht zur Neige.
    Und Mutter Erde wird auch immer drängender, dass wir nach dem Essen (=Fahren) beim Abwasch helfen sollen. Von da her ist es durchaus sinnvoll beim Essen (=Fahren) möglichst wenig Dreck zu machen ...

    Mancher freut sich auf das Erwachsen werden, und nimmt die größere Verantwortung dankbar an. Andere weinen der sorglosen Zeit bei Mami hinterher ....

  13. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: DeathMD 09.01.19 - 11:14

    Mir ist durchaus klar, dass wir Elektromotoren schon sehr lange kennen, die sind aber nicht das Problem, sondern die Speicherlösungen und die stecken eben nach wie vor eher in den Kinderschuhen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  14. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: pumok 09.01.19 - 11:17

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elektrowagen gibt es seit 1888.

    Ja, und Erdöl gibts seit Millionen von Jahren ;-)

  15. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: |=H 09.01.19 - 11:27

    Du willst mir erzählen es gibt erst seit ein paar Jahren Akkuentwicklung?
    Geforscht wird auch da seit 150 Jahren.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Ionen-Akkumulator

    Geforscht seit den 70ern, im Massenmarkt seit den 90ern, also knapp 30 Jahre.
    Von 1200 mAh auf 6900 mAh von 1991 bis 2016 "hochgeforscht".

    Nur weil das noch nicht "reicht" heißt das, dass es in den Kinderschuhen steckt.

  16. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: |=H 09.01.19 - 11:28

    Ja Blitze, genauso lange ...

  17. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: DeathMD 09.01.19 - 11:34

    Willst du jetzt ernsthaft einen simplen Bleiakku mit der Entwicklung von Lithium-Ionen Akkus vergleichen?

    Ja genau die stecken noch immer in den Kinderschuhen, weil sie noch immer weit von den theoretisch möglichen Leistungen entfernt sind und wie du bereits sagst, sind die seit gerade mal 30 Jahren im Massenmarkt und wurden da zuerst auch nur für Consumergeräte optimiert. Von einem simplen Handyakku zu einer Traktionsbatterie für ein Fahrzeug ist dann doch noch ein kleiner Weg dazwischen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  18. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: gadthrawn 09.01.19 - 11:52

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist Verbrennungsmotor betreiben nicht eher Jugendlicher Übermut?
    >
    > Wenn man zum Essen (=Tanken) bei Muttern die Füße unter den gedeckten Tisch
    > setzen kann, ist alles viel einfacher, als ob man sich um die
    > Bereitstellung des Essens selber kümmern muss.
    >
    > Der "gedeckte Tisch" Fossile Brennstoffe geht zur Neige.
    > Und Mutter Erde wird auch immer drängender, dass wir nach dem Essen
    > (=Fahren) beim Abwasch helfen sollen. Von da her ist es durchaus sinnvoll
    > beim Essen (=Fahren) möglichst wenig Dreck zu machen ...
    >
    > Mancher freut sich auf das Erwachsen werden, und nimmt die größere
    > Verantwortung dankbar an. Andere weinen der sorglosen Zeit bei Mami
    > hinterher ....

    Eigentlich ist eAuto dann :
    Ich esse nicht mehr bei Muttern, sondern bei McDonalds weil da ja jemand erzählt hat, dass das besser ist und da das zentral ist ja weniger Energie verbraucht.

    Und dann merkt man mit etwas Intelligenz:
    - das man nicht das gleiche bekommt (Reichweite oder Auswahl/Nährstoffe)
    - das die Probleme einfach nur verlagert werden (Rohstoffe werden in noch größerer Menge benötigt, eben nicht wie versprochen recycelt, die Rohstoffe und Zwischenprodukte von denen MEHR benötigt wird werden in Ländern hergestellt die auf Umweltbedenken hierzulande pfeifen - aka Tiere werden eben nicht Bio gehalten und totgestreichelt um im Burger zu landen, es werden nicht mehr alle Fleischteile verwendet (oh ein Hähnchen besteht aus mehr wie nur den Flügeln?))
    - man eine Abhängigkeit gegen andere getauscht hat

    Tja.. manche glauben erwachsen zu sein und haben dann erst recht die kindlich-naiven Vorstellungen. Und da sie sich so freuen nehmen sie vielleicht an einem Marathon teil - der dann Feinstaubalarm auslöst auf einer autofreien Strecke..

  19. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: pumok 09.01.19 - 12:10

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Recht hast Du! Hört man trotzdem von den E Auto Anhängern, häufig.

    Leider wahr. Entweder man hasst sie (auch ohne rationellen Grund) oder man liebt sie und verteidigt sie bis zum Tod. Leute wie Dich gibt es viel zuwenig, mehr Sachlichkeit würde der Debatte auf jeden Fall gut tun. Ich hab mich da im letzten Jahr deutlich verbessert, aber es ist noch ein weiter Weg...

  20. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.19 - 13:23

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll daran nicht Langstrecke sein?

    Ziehe mal einen 200km Kreis und schaue wie weit du schon nicht hin und zurück kannst. Selbst 385km unter optimalen Bedingungen sind ein Witz. Da müsste ich schon den Kontakt zu einigen Verwandten und Bekannten "abbrechen". 385km ist bei aktueller Technologie und dem Ladenetz bestenfalls Alltagstauglich. Im Winter wirst du ohne ordentliche Lademöglichkeit schon kaum noch Pendeln können.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. IOSS - Intelligente optische Sensoren und Systeme GmbH, Radolfzell
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  4. OAS Automation GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

  1. Gegen Youtube: ARD und ZDF verbinden ihre Mediatheken
    Gegen Youtube
    ARD und ZDF verbinden ihre Mediatheken

    ARD und ZDF machen Schritte um ihre Mediatheken enger zu verbinden. Die ersten Maßnahmen wie eine Weiterleitung bei der Suche und ein gemeinsames Login sind nur der Anfang.

  2. Gigafactory: Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
    Gigafactory
    Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren

    Die Investition in die brandenburgische Gigafactory von Tesla soll rund 4 Milliarden Euro umfassen. Die staatlichen Zuschüsse würden sich, wenn die EU zustimmt, auf lediglich 300 Millionen Euro belaufen.

  3. Windows 10 on ARM: Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten
    Windows 10 on ARM
    Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten

    Bisher können die Snapdragon-Chips unter Windows 10 on ARM nur native ARM64/ARM32-Apps ausführen und x86-Code mit 32 Bit, aber nicht mit 64 Bit emulieren. Das will Microsoft nun offenbar doch ändern.


  1. 18:34

  2. 16:45

  3. 16:26

  4. 16:28

  5. 15:32

  6. 15:27

  7. 14:32

  8. 14:09