1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Nissan Leaf e+ mit 55…
  6. Thema

Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: SJ 09.01.19 - 14:22

    200km ist ein grosser Kreis.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  2. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.19 - 14:31

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 200km ist ein grosser Kreis.

    Für einen Schweizer vielleicht. Erklärt deine etwas für Deutsche befremdliche Sicht auf Elektroautos. Hier habe ich in 200km Umkreis gefühlt 2 Großstädte. Hier ist die Mietskaserne der Standard, da lädt man nicht über Nacht. Es gab Zeiten da bin ich jedes Wochenende deutlich weiter als 200km gefahren.

    Mit dem Leaf+ könnte ich hier bestenfalls Pendeln und müsste ordentlich mit den Stellplätzen Jonglieren.

  3. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: SJ 09.01.19 - 14:35

    Nach der Argumentation hast du in der Schweiz mit 200km gar keine Grossstadt ;)

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  4. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: SvD 09.01.19 - 14:42

    Statt einer willkürlichen Angabe, was für mich "Langstrecke" bedeutet, hier mal eine Auflistung, was für mich alles nicht funktioniert, wenn man "Langstrecke" auf 385km festlegt.
    - Eltern zu Weihnachten/Ostern/Geburtstagen OHNE ZWISCHENLADEVORGANG besuchen
    - Urlaub in Schweden - OHNE ZAHLREICHE ZWISCHENLADEVORGÄNGE
    - Freunde im Norden Deutschlands besuchen - OHNE ZAHLREICHE ZWISCHENLADEVORGÄNGE
    - kurzfristig aufbrechen, um Freundin abends nach "Notanruf", weil Anschlussflug doch ausgefallen ist, in FFM anholen - UND DAS, NACHDEM ICH DEN TAG ÜBER MIT DEM AUTO SCHON GEFAHREN BIN, ES ALSO ÜBER NACHT LÄDT. SELBST WENN DANN ZUFÄLLIG DOCH VOLL, WENIGSTENS 1 ZWISCHENLADUNG
    Irgend etwas davon kommt 1-2-Mal im Monat vor.

    Ganz abgesehen davon: Gestern - aber das völlig "außer der Reihe" - einem Freund geholfen, aus dem leerstehenden Elternhaus letzte Sachen zu holen...ca. 950km gesamt. Stau bei Stuttgart erwartet (hatte sich glücklicherweise dann aufgelöst)...brav, wie in der Fahrschule gelernt, kurz vorher noch mal vollgetankt, um auch 2-3 Stunden im Stau bei Kälte zu überstehen. Im "Langstrecken-Elektroauto" 2-3 Stunden Stau mit der Notwenigkeit, eine Heizung betreiben zu müssen...FAIL!

    Bitte, die Dinger sind bestimmt toll, wenn es subjektiv eine "Reise" ist, den eigenen "Kiez" zu verlassen...ansonsten eher nicht.

  5. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: SanderK 09.01.19 - 14:59

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach der Argumentation hast du in der Schweiz mit 200km gar keine
    > Grossstadt ;)
    Für schweizer Verhältnisse eine "Großstadt" ^^

  6. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: DeathMD 09.01.19 - 15:03

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für schweizer Verhältnisse eine "Großstadt" ^^


    Ein Dorf mit 100 Kühen... :D

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: SanderK 09.01.19 - 15:16

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für schweizer Verhältnisse eine "Großstadt" ^^
    >
    > Ein Dorf mit 100 Kühen... :D
    Metropole mit 100 Kühen, so viel Zeit muss sein ^^ (Wobei, Schweiz ja sogar 8,4 Mio Einwohner hat..... also ca. Hongkong ^^)

  8. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: SJ 09.01.19 - 15:18

    Und wieviele Kühe hat Hong Kong?

    Ha!!!

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  9. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: DeathMD 09.01.19 - 15:20

    Wow.... mir war nicht klar, dass die Schweiz nur 400k Einwohner weniger als Ö hat. Wo haben die alle Platz?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  10. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: |=H 09.01.19 - 15:21

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieviele Kühe hat Hong Kong?
    >
    > Ha!!!

    "LANTAU ISLAND HONG KONG – ODER WIE ICH VOR DÄMONISCHEN KÜHEN FLIEHEN MUSSTE"
    https://www.travelonthebrain.de/lantau-island-hong-kong/

    oder

    https://www.aachener-zeitung.de/ratgeber/reisen/steile-huegel-und-wilde-kuehe-hongkong-bietet-viel-natur_aid-26492201

  11. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: SanderK 09.01.19 - 15:23

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow.... mir war nicht klar, dass die Schweiz nur 400k Einwohner weniger als
    > Ö hat. Wo haben die alle Platz?
    Wahrscheinlich nur der Hauptwohnsitz ^^

  12. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: SJ 09.01.19 - 15:23

    lol wirklich?

    Wusste ich nicht :)

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  13. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: SJ 09.01.19 - 15:24

    Was glaubst du, wieso die Alpen hier so hoch sind :) Nennt man vertikales bauen :)

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  14. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: M.P. 09.01.19 - 15:30

    Das Erwachsen-Werden ist natürlich erst komplett, wenn die Ladeenergie für die Akkus komplett aus erneuerbaren Energien kommt.

    Dann ist man aber alleine wegen der 8400 Liter Benzin nach 120000 Kilometer mit dem Elektroauto was den Rohstoffbilanz-Vergleich angeht recht gut aufgestellt ...

  15. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: DeathMD 09.01.19 - 15:33

    Macht Sinn... Bunker und Geschützstellungen tarnt ihr als Scheunen und Häuser und die Häuser als Berge. :)

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  16. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: SanderK 09.01.19 - 15:35

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macht Sinn... Bunker und Geschützstellungen tarnt ihr als Scheunen und
    > Häuser und die Häuser als Berge. :)
    Ein in Sich schlüssiges Konzept :)

  17. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: |=H 09.01.19 - 15:42

    Ich auch nicht ;) aber Google hilft da ja weiter

  18. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: pumok 09.01.19 - 16:31

    SvD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im "Langstrecken-Elektroauto" 2-3 Stunden Stau mit der
    > Notwenigkeit, eine Heizung betreiben zu müssen...FAIL!

    Keine Ahnung wie das im Nissan ist, aber der Hyundai Kona hat eine Wärmepumpe und braucht dadurch nicht viel mehr Energie als die Klima im Sommer.
    Hinzukommt, dass die Raumtemperatur durch Sitz- und Lenkradheizung tiefer sein kann. Wie komfortabel das ist, weiss ich leider nicht.

  19. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: Kirschkuchen 09.01.19 - 21:55

    SvD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Statt einer willkürlichen Angabe, was für mich "Langstrecke" bedeutet, hier
    > mal eine Auflistung, was für mich alles nicht funktioniert, wenn man
    > "Langstrecke" auf 385km festlegt.
    > - Eltern zu Weihnachten/Ostern/Geburtstagen OHNE ZWISCHENLADEVORGANG
    > besuchen
    > - Urlaub in Schweden - OHNE ZAHLREICHE ZWISCHENLADEVORGÄNGE
    > - Freunde im Norden Deutschlands besuchen - OHNE ZAHLREICHE
    > ZWISCHENLADEVORGÄNGE
    > - kurzfristig aufbrechen, um Freundin abends nach "Notanruf", weil
    > Anschlussflug doch ausgefallen ist, in FFM anholen - UND DAS, NACHDEM ICH
    > DEN TAG ÜBER MIT DEM AUTO SCHON GEFAHREN BIN, ES ALSO ÜBER NACHT LÄDT.
    > SELBST WENN DANN ZUFÄLLIG DOCH VOLL, WENIGSTENS 1 ZWISCHENLADUNG
    > Irgend etwas davon kommt 1-2-Mal im Monat vor.
    >
    > Ganz abgesehen davon: Gestern - aber das völlig "außer der Reihe" - einem
    > Freund geholfen, aus dem leerstehenden Elternhaus letzte Sachen zu
    > holen...ca. 950km gesamt. Stau bei Stuttgart erwartet (hatte sich
    > glücklicherweise dann aufgelöst)...brav, wie in der Fahrschule gelernt,
    > kurz vorher noch mal vollgetankt, um auch 2-3 Stunden im Stau bei Kälte zu
    > überstehen. Im "Langstrecken-Elektroauto" 2-3 Stunden Stau mit der
    > Notwenigkeit, eine Heizung betreiben zu müssen...FAIL!
    >
    > Bitte, die Dinger sind bestimmt toll, wenn es subjektiv eine "Reise" ist,
    > den eigenen "Kiez" zu verlassen...ansonsten eher nicht.


    Stimmt alles, vollkommen richtig. Das ist ja auch Dein Betrachtungswinkel.

    Wenn jemand anderes damit aber normal jeden Tag nur 10 km zur Arbeit und zurück pendelt und dann am Wochenende mit dem selben Fahrzeug seine 150 km entfernten Eltern besucht und wieder heim fährt dann kann man das schon als Langstrecke bezeichnen - aus der betreffenden Person seiner Sichtweise.

    So funktioniert Werbung, man behauptet etwas und wer sich damit identifizieren kann bzw. wer das der Verantwortlichen Agentur abkaufen kann der fällt in die Zielgruppe, der ist ein "Lead" wie man so heutzutage so schön sagt. Da steckt auch sehr viel Marktforschung und Psychologie drin.

    Bei Dir schauts schlecht aus, da wird die Nissan-Marketingabteilung mit Dir für dieses Produkt wohl keinen Lead generieren können. Das Produkt ist eben nichts für dich.

    (das Beispiel betrifft übrigens nicht mich, ich habe alles Gottseidank in der näheren Umgebung. Rein von den Leistungsdaten her wäre dieser Leaf schon was für mich, ich sehe nur nicht ein mein astrein gepflegtes 8 Jahre altes Fahrzeug das mir Spaß macht für so was herzugeben)

  20. Re: Um 385km als "Langstrecke" zu bezeichnen...

    Autor: mess-with-the-best 10.01.19 - 00:01

    Ha, ja, mein altes Auto hatte ein Reichweite von 400-500km (Benziener). Bei einem Arbeitsweg von ~100km/Tag.
    Bin jetzt aber in der glücklichen Position, in der öffifreundlichsten Stadt zu wohnen. Da kann ich mir das Auto sparen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunaler Schadenausgleich, Berlin
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Ostfildern
  4. über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Großraum Siegen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

  1. Security Lab: Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code
    Security Lab
    Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code

    Mit seinem Security-Lab will der Code-Hoster Github künftig aktiv nach Sicherheitslücken in Open Source Code suchen und wird dabei von vielen Unternehmen unterstützt. Für Github-Nutzer soll zudem der Umgang mit Sicherheitslücken einfacher werden.

  2. SSD: Crucials BX500 erhält QLC- statt TLC-Speicher
    SSD
    Crucials BX500 erhält QLC- statt TLC-Speicher

    Die BX500 gibt es mittlerweile auch mit 1 TByte und 2 TByte Kapazität. Crucial verwendet bei den günstigen Sata-SSDs jedoch etwas flotteren Flash-Speicher als bei den bisherigen kleineren Modellen.

  3. Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
    Raumfahrt
    Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

    Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.


  1. 10:28

  2. 10:13

  3. 10:00

  4. 09:45

  5. 09:26

  6. 09:08

  7. 08:02

  8. 07:44