Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Norwegische Model-S…

wie jetzt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie jetzt?

    Autor: chewbacca0815 15.01.18 - 14:01

    Ausgerechnet in einem Land, in dem 90 km/h max. auf Autobahnen(!) erlaubt sind, sollen die Akkus nicht ausreichend sein? Jeder, der hier Klage einreicht, verliehrt automatisch seinen Führerschein wegen Geschwindigkeitübertretung. Der Unterschied von 0,001 Sekunden bis Erreichen der 90 km/h auf Autobahnen kann es ka nicht sein, der hier eine Klage begründet. Ob 350 oder 522 KW dürfte bei max 90 km/h völlig egal sein :o)

  2. Re: wie jetzt?

    Autor: katze_sonne 15.01.18 - 14:08

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausgerechnet in einem Land, in dem 90 km/h max. auf Autobahnen(!) erlaubt
    > sind, sollen die Akkus nicht ausreichend sein? Jeder, der hier Klage
    > einreicht, verliehrt automatisch seinen Führerschein wegen
    > Geschwindigkeitübertretung. Der Unterschied von 0,001 Sekunden bis
    > Erreichen der 90 km/h auf Autobahnen kann es ka nicht sein, der hier eine
    > Klage begründet. Ob 350 oder 522 KW dürfte bei max 90 km/h völlig egal sein
    > :o)
    Wie hoch ist denn die maximal zulässige Beschleunigung in Norwegen in m/s²? (meinetwegen auch in Sekunden von 0-90km/h)?

    Ich glaub du hast da was verwechselt.

  3. Re: wie jetzt?

    Autor: rafterman 15.01.18 - 14:09

    Es gibt in Norwegen auch Rennstrecken und Privatgelände mit sehr viel Platz und man kann mit dem Auto sogar das Land verlassen.
    Außerdem gilt in fast allen Ländern eine Hochgeschwindigkeitslimit und ob 90 oder 120 ist einem Porsche auch egal trotzdem verkaufen sie sich gut in der Schweiz oder USA.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.18 14:10 durch rafterman.

  4. Re: wie jetzt?

    Autor: Nullmodem 15.01.18 - 14:11

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausgerechnet in einem Land, in dem 90 km/h max. auf Autobahnen(!) erlaubt
    > sind, sollen die Akkus nicht ausreichend sein? Jeder, der hier Klage
    > einreicht, verliehrt automatisch seinen Führerschein wegen
    > Geschwindigkeitübertretung. Der Unterschied von 0,001 Sekunden bis
    > Erreichen der 90 km/h auf Autobahnen kann es ka nicht sein, der hier eine
    > Klage begründet. Ob 350 oder 522 KW dürfte bei max 90 km/h völlig egal sein
    > :o)

    Das Produkt entspricht nicht dem, was vertragsgemäß verkauft wurde, weil 522 kW dasteht, es aber nur 350 kW sind. Was man damit anstellt und wie schnell man in Norwegen fahren darf, ist dagegen nicht Vertragsgegenstand.
    Wenn ich beim Metzger 5 Pfund Hack kaufe und bezahle, aber nur 3.5 bekommen habe, sagt ja auch keiner, ich soll mich nicht beschweren, weil ich gar nicht soviele Mettbrötchen alleine essen kann.


    nm

  5. Re: wie jetzt?

    Autor: Trollversteher 15.01.18 - 14:21

    >Ausgerechnet in einem Land, in dem 90 km/h max. auf Autobahnen(!) erlaubt sind, sollen die Akkus nicht ausreichend sein? Jeder, der hier Klage einreicht, verliehrt automatisch seinen Führerschein wegen Geschwindigkeitübertretung. Der Unterschied von 0,001 Sekunden bis Erreichen der 90 km/h auf Autobahnen kann es ka nicht sein, der hier eine Klage begründet. Ob 350 oder 522 KW dürfte bei max 90 km/h völlig egal sein :o)

    Es ist doch völlig egal, welche Leistung ich in einem Land nutzen kann oder nicht - zumal ja auch ein Norwerger das Recht hat, ein, zwei mal im Jahr mit seiner Karre auf die Rennstrecke oder die Autobahn nach Deutschland zu fahren, um dort mal richtig Gas zu geben- who knows?

    Aber btt: In der Tat sind diese wahnsinnig hohen Angaben in der Werbung für Elektrofahrzeuge mindestens irreleitend, wenn nicht sogar tatsächlich Betrug. Denn in der Regel bezeichnet die Leistungsangabe bei einem Fahrzeug die Dauerleistung und nicht eine Peakleistung für nur für weniger Sekunden gehalten werden kann. Deshalb haben stolze Deutsche Tesla-Besitzer auch keine wahnsinnigen 285 kW (oder 350 kW für den 'P') im Fahrzeugbrief stehen, sondern entsttäuschend schnarchige 69 kW.

    Das erinnert mich irgendwie an die Billig-Musikanlagen der 90er, wo plötzlich mit gigantischen "1000 Watt PMPO Musikleistung" für Ghettoblaster geworben wurde, hinter denen sich mickrige 50-100W RMS verbargen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.18 14:23 durch Trollversteher.

  6. Re: wie jetzt?

    Autor: Emulex 15.01.18 - 14:25

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn ich beim Metzger 5 Pfund Hack kaufe und bezahle, aber nur 3.5 bekommen
    > habe, sagt ja auch keiner, ich soll mich nicht beschweren, weil ich gar
    > nicht soviele Mettbrötchen alleine essen kann.
    >

    Danke für den genial formulierten Vergleich :D

  7. Re: wie jetzt?

    Autor: SirFartALot 15.01.18 - 14:31

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Betrug. Denn in der Regel bezeichnet die Leistungsangabe bei einem Fahrzeug
    > die Dauerleistung und nicht eine Peakleistung für nur für weniger Sekunden
    > gehalten werden kann.[..]

    Sag das mal der Industrie, die (Schrott)(Audio)Verstaerker mit aberwitzigen Wattzahlen vermarkten, die im Labor fuer einen Bruchteil einer Sekunde gemessen werden (wenn ueberhaupt).
    (ja, es gibt auch Hersteller, die realistische Angaben machen, aber die bedienen meistens auch eine ganz andere Klientel)

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)

  8. Re: wie jetzt?

    Autor: chewbacca0815 15.01.18 - 14:36

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Produkt entspricht nicht dem, was vertragsgemäß verkauft wurde, weil 522 kW dasteht, es aber nur 350 kW sind.

    Ab auf den Rollenprüfstand und nachmessen, was die Karre tatsächlich bringt. So würde ich es zumindest machen und dann, wenn die Karre die Leistung nicht bringt, beschweren und Nachbesserung verlangen.

    Übrigens: weshalb steht in einem deutschen Fahrzeugschein dann bitte 69 KW unter Motorleistung und nicht diese ach so insane-tollen 522 KW?

    > Wenn ich beim Metzger 5 Pfund Hack kaufe und bezahle, aber nur 3.5 bekommen habe, sagt ja auch keiner, ich soll mich nicht beschweren, weil ich gar nicht soviele Mettbrötchen alleine essen kann.

    Stimmt, die fehlenden 1,5 Pfund schneide ich mir vom Metzger persönlich ab :o)
    Nur verarscht mich mein Metzger nicht schon vorher mit irgendwelchen unsinnigen Angaben. Ist halt am Ende der feine Unterschied zwischen Handbwerk und Marketing ;-)

  9. Re: wie jetzt?

    Autor: Clown 15.01.18 - 14:42

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich beim Metzger 5 Pfund Hack kaufe und bezahle, aber nur 3.5 bekommen
    > habe, sagt ja auch keiner, ich soll mich nicht beschweren, weil ich gar
    > nicht soviele Mettbrötchen alleine essen kann.

    Okay, also jetzt will ich Dich auch Mettbrötchen essen sehen. Und zwar ne ganze Menge! :)
    Pro Brötchenhälfte nehme ich mal 33,3g Mett an, also 75 Mettbrötchen(hälften). Mit Zwiebeln?

    "Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln" - Otto von Bismarck

  10. Re: wie jetzt?

    Autor: chewbacca0815 15.01.18 - 14:44

    SirFartALot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sag das mal der Industrie, die (Schrott)(Audio)Verstaerker mit aberwitzigen Wattzahlen vermarkten ...

    PMPO-Werte heißen ja nicht umsonst "Pure Mystic Power Output" oder im Französischen "pure merde pour les oreilles" ;-) Du hast schon Recht, es kommt auf die Klientel an.

  11. Re: wie jetzt?

    Autor: Clown 15.01.18 - 14:49

    Reale 50-100W sind nun wirklich nicht mickrig

    "Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln" - Otto von Bismarck

  12. Re: wie jetzt?

    Autor: ChMu 15.01.18 - 14:54

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausgerechnet in einem Land, in dem 90 km/h max. auf Autobahnen(!) erlaubt
    > sind, sollen die Akkus nicht ausreichend sein? Jeder, der hier Klage
    > einreicht, verliehrt automatisch seinen Führerschein wegen
    > Geschwindigkeitübertretung. Der Unterschied von 0,001 Sekunden bis
    > Erreichen der 90 km/h auf Autobahnen kann es ka nicht sein, der hier eine
    > Klage begründet. Ob 350 oder 522 KW dürfte bei max 90 km/h völlig egal sein
    > :o)

    Ich glaube, es geht nicht um die Endgeschwindigkeit sondern um die theoretische Beschleunigung. Man soll in 2,698sec auf 100 sein und es sind wohl lahme 2,701 sec. Wobei man das nicht gemessen hat, wohl aber ueber Kurzschluss Stroeme, Kabel Durchmesser und Berechnungen im Wandler errechnen kann.
    Dh das die Batterie die im P angegebenen Werte nicht erreichen kann ohne zu schmelzen. Der Motor (69kW) kann zwar locker um den Faktor 10 ueberdreht werden, fuer Bruchteile einer Secunde, um den Faktor 5 fuer einige Minuten, aber das muss ja auch irgendwie ueber die Kabel von der Batterie abgerufen werden koennen.
    Frueher (wo alles besser war) ging das, man konnte auf dem Pruefstand wahnwitzige 500 noch was kW messen. Allerdings wurde der Wagen nach drei mal max Beschleunigung stark gedrosselt, eben weil alles ueberhitzte. Daher die Geschichte, das Teslas nur drei mal die wahnsinns Beschleinigung machen koennen und dann 20min zum abkuehlen brauchen.
    Das Problem wurde beseitigt, Du kannst inzwischen beschleunigen wie Du willst, das macht nichts mehr.
    Allerdings eben langsamer. Sehr viel langsamer. Bis zu 0,2 Secunden langsamer eben weil die maximale Leitstung auf etwa 350kWh gedrosselt wurde. Gut fuer die Batterie und die Electronik, schlecht fuers Marketing und daher die Lawsuits. Schliesslich wurden 500was kWh versprochen.
    Zum fahren ist das alles uninterssant. Um 120km/h zu halten werden nicht mal 20kWh genuckelt, bei 90km/h wohl eher weniger.

  13. Re: wie jetzt?

    Autor: Trollversteher 15.01.18 - 15:11

    >Reale 50-100W sind nun wirklich nicht mickrig

    "mickrig" ist eine relative Angabe, und 50-100W sind im Vergliech mit den auf der Packung versprochenen 1000W durchaus mickrig ;-)

    Dass 50-100W RMS in der Regel mehr sind, als man in einer Mietwohnung nutzen kann, ohne dass die Polizei klingelt bzw. die Nachbarn ausrasten und einen Lynchmob bilden, steht natürlich auf einem anderen Blatt ;-)

  14. Re: wie jetzt?

    Autor: Clown 15.01.18 - 15:13

    Hehe, stimmt =)

    "Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln" - Otto von Bismarck

  15. Re: wie jetzt?

    Autor: TrollNo1 15.01.18 - 15:42

    Viel interessanter sind doch eher die "Mini-Boxen" bei denen 60 Watt draufsteht und aber Sinus nur 2-5 Watt drin sind.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  16. Re: wie jetzt?

    Autor: chewbacca0815 15.01.18 - 15:51

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chewbacca0815 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ausgerechnet in einem Land, in dem 90 km/h max. auf Autobahnen(!)
    > erlaubt
    > > sind, sollen die Akkus nicht ausreichend sein? Jeder, der hier Klage
    > > einreicht, verliehrt automatisch seinen Führerschein wegen
    > > Geschwindigkeitübertretung. Der Unterschied von 0,001 Sekunden bis
    > > Erreichen der 90 km/h auf Autobahnen kann es ka nicht sein, der hier
    > eine
    > > Klage begründet. Ob 350 oder 522 KW dürfte bei max 90 km/h völlig egal
    > sein
    > > :o)
    >
    > Ich glaube, es geht nicht um die Endgeschwindigkeit sondern um die
    > theoretische Beschleunigung. Man soll in 2,698sec auf 100 sein und es sind
    > wohl lahme 2,701 sec. Wobei man das nicht gemessen hat, wohl aber ueber
    > Kurzschluss Stroeme, Kabel Durchmesser und Berechnungen im Wandler
    > errechnen kann.
    > Dh das die Batterie die im P angegebenen Werte nicht erreichen kann ohne zu
    > schmelzen. Der Motor (69kW) kann zwar locker um den Faktor 10 ueberdreht
    > werden, fuer Bruchteile einer Secunde, um den Faktor 5 fuer einige Minuten,
    > aber das muss ja auch irgendwie ueber die Kabel von der Batterie abgerufen
    > werden koennen.
    > Frueher (wo alles besser war) ging das, man konnte auf dem Pruefstand
    > wahnwitzige 500 noch was kW messen. Allerdings wurde der Wagen nach drei
    > mal max Beschleunigung stark gedrosselt, eben weil alles ueberhitzte. Daher
    > die Geschichte, das Teslas nur drei mal die wahnsinns Beschleinigung machen
    > koennen und dann 20min zum abkuehlen brauchen.
    > Das Problem wurde beseitigt, Du kannst inzwischen beschleunigen wie Du
    > willst, das macht nichts mehr.
    > Allerdings eben langsamer. Sehr viel langsamer. Bis zu 0,2 Secunden
    > langsamer eben weil die maximale Leitstung auf etwa 350kWh gedrosselt
    > wurde. Gut fuer die Batterie und die Electronik, schlecht fuers Marketing
    > und daher die Lawsuits. Schliesslich wurden 500was kWh versprochen.
    > Zum fahren ist das alles uninterssant. Um 120km/h zu halten werden nicht
    > mal 20kWh genuckelt, bei 90km/h wohl eher weniger.

    +1; keine Einwände, Euer Ehren.

    Und mir selber ist auch klar, was der eigentliche Grund für die Klage ist. Wenn zugesagte Leistung stark abweicht, gibt's Ärger, was auch absolut OK ist. Ich musste nur schmunzeln, weil das in einem Land aufschlägt, das bekannt ist für rigorose Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen ;-)

  17. Re: wie jetzt?

    Autor: bplhkp 15.01.18 - 15:59

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------

    > Ich musste nur schmunzeln, weil das in einem Land aufschlägt, das
    > bekannt ist für rigorose Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen ;-)

    Das ist auch so ein Irrglaube der Tempolimitbefürworter dass durch ein Tempolimit schwächere Autos gekauft werden - die Skandinavier zeigen dass das genau nicht der Fall ist.
    Zumindest im Nachbarland Schweden heißt hohe Strafen nicht dass man das Tempolimit genau befolgt wird. Festinstallierte Blitzer stehen an Gefahrenpunkten und damit sie was bringen muss per Gesetz ein Warnschild davorstehen. Mobile Blitzer verstecken sich nicht wie Wegelagerer hinterm Gebüsch, sondern blitzen aus dem neonfarbenen Polisauto.

  18. Re: wie jetzt?

    Autor: Trollversteher 15.01.18 - 16:01

    >Viel interessanter sind doch eher die "Mini-Boxen" bei denen 60 Watt draufsteht und aber Sinus nur 2-5 Watt drin sind.

    Ja, ist sind dann die 2000er und 2010er Variente dieses 90er Trends. In den 90ern waren es "Ghettoblaster" und "Kompaktanlagen", heute sind es PC-Brüllwürfel, und mobile bluetooth Boxen...

    Sehr witzig bei solchen Boxen ist dann auch immer, dass aus einem Standard-Smartphone Akku mit 4,3 V und 2000 mAh dann angeblich bis zu zehn Stunden lang 60 Watt Leistung generiert werden sollen ;-)

  19. Re: wie jetzt?

    Autor: ChMu 15.01.18 - 16:10

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chewbacca0815 schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------
    >
    > > Ich musste nur schmunzeln, weil das in einem Land aufschlägt, das
    > > bekannt ist für rigorose Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen ;-)
    >
    > Das ist auch so ein Irrglaube der Tempolimitbefürworter dass durch ein
    > Tempolimit schwächere Autos gekauft werden - die Skandinavier zeigen dass
    > das genau nicht der Fall ist.

    Wer sagt das? Mit Ausnahme Deutschlands gilt auf der ganzen Welt ein Tempolimit. Autos wurden dadurch nicht schwaecher oder langsamer.

    > Zumindest im Nachbarland Schweden heißt hohe Strafen nicht dass man das
    > Tempolimit genau befolgt wird. Festinstallierte Blitzer stehen an
    > Gefahrenpunkten und damit sie was bringen muss per Gesetz ein Warnschild
    > davorstehen.

    Wie im Rest der Welt auch? Wo ist das Problem? Wenn ich zB am Kassler Berg fahre und die riesigen Warnschilder sehe, verstehe ich nicht, das das immer noch mit der eintraeglichste Blitzer in Deutschland ist. Wer zu schnell fahren will, laesst sich doch nicht wegen eines Schildes aufhalten? Bei den in Deutschland ueblichen Strafen schon gar nicht.

    > Mobile Blitzer verstecken sich nicht wie Wegelagerer hinterm
    > Gebüsch, sondern blitzen aus dem neonfarbenen Polisauto.

    Ein Wegelagerer will ohne Grund Geld von Dir. wenn Du mit 150 ueber die Landstrasse faehrst und dabei geblitzt wirst, so ist das Deine Schuld, nicht die das Blitzers den Du nicht gesehen hast.

  20. Re: wie jetzt?

    Autor: der_wahre_hannes 15.01.18 - 16:16

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sagt das? Mit Ausnahme Deutschlands gilt auf der ganzen Welt ein
    > Tempolimit.

    Wußte gar nicht, dass die Isle of Man und Nordkorea in Deutschland liegen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  3. State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  4. Grand City Property, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

  1. Bundesverkehrsminister: Uber soll in Deutschland erlaubt werden
    Bundesverkehrsminister
    Uber soll in Deutschland erlaubt werden

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in Deutschland Fahrdienste wie Uber zulassen, die eigentlich in der Taxibranche wildern. Noch in dieser Wahlperiode sollen die Dienste erlaubt werden. Dazu wäre eine Gesetzesänderung nötig.

  2. Digital Signage: Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen
    Digital Signage
    Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen

    Künftig wird es an Flughäfen oder in Hotel-Lobbys hochauflösend: Samsung hat einen 65-Zoll-Bildschirm für Digital Signage veröffentlicht, der 4K-UHD darstellt. Das soll nicht nur besser aussehen, sondern auch Kosten bei der Installation einer großen Videowand sparen.

  3. Asus Vivobook S13: Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display
    Asus Vivobook S13
    Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display

    Mit dem Vivobook S13 verkauft Asus ein 13-Zoll-Ultrabook für deutlich unter 1.000 Euro, das dennoch gut ausgestattet ist: Neben kompakten Maßen und sehr schmalem Rahmen gibt es sinnvolle Anschlüsse, einen Quadcore-Chip und optional sogar eine dedizierte Geforce-Grafikeinheit.


  1. 12:15

  2. 11:50

  3. 11:15

  4. 10:47

  5. 10:11

  6. 12:55

  7. 12:25

  8. 11:48