Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Opel Ampera-E kostet…

Elektroauto: Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

Die erste Version von Opels Elektroauto Ampera-E soll nach Abzug der Elektroautoprämie 34.950 Euro kosten. Ohne Prämie kostet das Auto ab 39.680 Euro. Wer Extras wünscht, zahlt wie bei fast allen Autos mehr.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Tesla 3 kostet knapp 35.000, EXKLUSIVE Prämie 11

    JohnDoes | 22.04.17 14:39 25.04.17 19:49

  2. 40k für einen Kleinwagen? 11

    superdachs | 21.04.17 17:16 25.04.17 11:13

  3. Grob mal überschlagen (Seiten: 1 2 3 4 ) 71

    AllDayPiano | 21.04.17 09:42 23.04.17 22:30

  4. Ampera (ohne e) ist das bessere Auto 2

    Icestorm | 23.04.17 11:42 23.04.17 12:51

  5. Zu Teuer und US Import 7

    Aleksandr | 21.04.17 08:11 23.04.17 09:03

  6. langweiliges Einheitsdesign 13

    Psy2063 | 21.04.17 09:20 22.04.17 16:30

  7. Leider sehr teuer (Seiten: 1 2 ) 28

    John2k | 21.04.17 07:54 22.04.17 02:56

  8. Was ist das für 1 Preis?! 6

    GourmetZocker | 21.04.17 11:58 22.04.17 02:42

  9. Gebrauchtmarkt regelt. 1

    TC | 22.04.17 01:47 22.04.17 01:47

  10. Und das kaufe ich mir, weil... ? 13

    /mecki78 | 21.04.17 14:03 22.04.17 00:57

  11. Opel will es wohl GM mit dem EV 1 nachmachen... 1

    RüdigerHutzler | 21.04.17 20:26 21.04.17 20:26

  12. Teuer machen = klein halten 7

    Tarnatos | 21.04.17 13:17 21.04.17 15:50

  13. Sind die Akkus im Preis inbegriffen? 9

    Anonymer Nutzer | 21.04.17 08:20 21.04.17 13:26

  14. Anzahl 1

    Taurec42 | 21.04.17 10:46 21.04.17 10:46

  15. @golem: Beschleunigung 3

    AllDayPiano | 21.04.17 09:28 21.04.17 09:43

  16. @golem: von 0 auf 100 6

    DB | 21.04.17 09:18 21.04.17 09:41

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  2. Robert Bosch GmbH, Ditzingen
  3. Schaeffler AG, Herzogenaurach
  4. IT2media GmbH & Co.KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. U-Bahn: Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund
    U-Bahn
    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

    Die Einzelheiten über den längst fälligen Mobilfunk-Ausbau in der Berliner U-Bahn werden erst langsam öffentlich. Dank moderner Technik brauchen die Betreiber weniger Betriebsräume.

  2. Kabelnetz: Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen
    Kabelnetz
    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

    Besonders kleinere Kabelnetzbetreiber sollten statt Docsis 3.1 das Koaxialkabel direkt durch Glasfaser ersetzen. Das alte Koaxkabel bleibe sonst immer ein Flaschenhals.

  3. Virtuelle Güter: Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen
    Virtuelle Güter
    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

    Der Umsatz mit Mikrotransaktionen lässt sich durch einfache Tricks noch steigern - und Activision hat dafür nun ein Patent. Bislang kommt das System aber nach Angaben der Firma noch nicht zum Einsatz.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16