Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Opel Corsa-e soll 330…

8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: derdiedas 24.05.19 - 11:48

    Wer kauft denn ein Auto bei dem eine Kernkomponente nicht überprüfbar, und für bezahlbares Geld austauschbar ist?

    Was dem Elektroauto fehlt ist eine gesetzlich verordnete Freigabe das JEDER passende Ersatzakkus liefern darf und das diese Akkus in maximal 2 Arbeitsstunden austauschbar sind.

    Erst mit so einem Gesetz kann man Autos länger als 8 Jahre am Leben erhalten, oder sogar Autos durch neuere bessere Akkus in der Reichweite nachträglich aufwerten, oder Akkus einbauen die sich schneller laden lassen.

    Aktuell werden eAutos gebaut die so konstruiert sind das sie niemals von Technologiesprünge profitieren können, was aber eines der Kernvorteile eines eAutos wäre. Aktuelle eAutos sind aus Umweltschutz Gesichtspunkten genauso beschissen für die Umwelt wie ein alter 4.2l V8. Denn sie sind alle mit einer gezielten Obsoleszenz ausgestattet die eine Nutzung jenseits der 10 Jahre aktiv verhindert.

    Gruß DDD

  2. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: Klausens 24.05.19 - 11:49

    Keine mehr

  3. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: Alexander1996 24.05.19 - 11:54

    Bekommst du für einen Verbrenner einem Tausch Motor von einer anderen Marke? Wüsste jetzt kein Fahrzeug für das du einen Motor bekommst außer vom Hersteller selber oder vom Schrottplatz.

  4. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: the_second 24.05.19 - 11:58

    Am Verbrenner ist der ganze Motor zerleg- und überholbar, wenn nicht gerade die Pleuel aussem Gehäuse kucken. Der Vergleich hinkt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.19 11:59 durch the_second.

  5. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: Klausens 24.05.19 - 12:01

    Bei nem Bekannten ist die Steuerkette gerissen.
    Schaden 5000¤

    PS: Der Akku ist auch zerleg- und überholbar. Normalerweise gehen nur einzelne Zellen kaputt.

  6. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: ChMu 24.05.19 - 12:18

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer kauft denn ein Auto bei dem eine Kernkomponente nicht überprüfbar, und
    > für bezahlbares Geld austauschbar ist?
    >
    > Was dem Elektroauto fehlt ist eine gesetzlich verordnete Freigabe das JEDER
    > passende Ersatzakkus liefern darf und das diese Akkus in maximal 2
    > Arbeitsstunden austauschbar sind.
    >
    > Erst mit so einem Gesetz kann man Autos länger als 8 Jahre am Leben
    > erhalten, oder sogar Autos durch neuere bessere Akkus in der Reichweite
    > nachträglich aufwerten, oder Akkus einbauen die sich schneller laden
    > lassen.
    >
    > Aktuell werden eAutos gebaut die so konstruiert sind das sie niemals von
    > Technologiesprünge profitieren können, was aber eines der Kernvorteile
    > eines eAutos wäre. Aktuelle eAutos sind aus Umweltschutz Gesichtspunkten
    > genauso beschissen für die Umwelt wie ein alter 4.2l V8. Denn sie sind alle
    > mit einer gezielten Obsoleszenz ausgestattet die eine Nutzung jenseits der
    > 10 Jahre aktiv verhindert.
    >
    > Gruß DDD

    Wie kommst Du auf diese Annahmen? Erstens, warum sollte man einen Akku nach 8 Jahren austauschen? Weil die Garantie vorbei ist? Schmeisst Du Deinen Fernseher auch nach 2 Jahren vorsorglich weg? Weil eine Reparatur teurer als ein neuer waere? Unwichtig obs ueberhaupt eine Reparatur braucht?
    Wie kommst Du darauf das die Akkus nicht ausgetauscht werden koennen? Das dauert bei Tesla gut 90secunden. 2 Arbeitsstunden? Es gibt sogar Akkus die man im mitlerweise fast 12 Jahre alten Roadster einbauen kann. $10000. Man bekommt dafuer eine erheblich bessere Reichweite. Bei einem $100000 car ist das doch reasonable? Weisst Du was ein Ferrari oder Lambo Austauschmotor kostet? Und ja, nach 300000km brauchst Du den. Nutzen nur wenige der Fahrer dieses Angebot (es fahren noch ein paar tausend rum) weil nicht noetig. Der original Akku laeuft ja. Komischerweise zerbroeseln die nicht direkt nach der Garantie.
    Die Batterie Technik hat sich extreem verbessert in den letzten 20 Jahren, ja sogar in den letzten 5 Jahren. Was in dem Batteriekasten an Zellen und Technik steckt, kann jederzeit, auch waehrend der Produktion geaendert werden.
    Im M3 zB steckt andere Technik was die Zellen angeht wie bei den MS/MX. Das aendert sich gerade. Neuere Limousinen bekommen eben auch die neuen Zellen. Am Auto aendert sich dabei gar nichts. Am Batterie Pack (Anschluesse, Groesse) bleibt alles gleich, nur im Kasten aendert sich was.

  7. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: marcometer 24.05.19 - 12:47

    Was für eine geile Story ist das denn hier?
    Offensichtlich hat da jemand viel Text produziert ohne auch nur eine Minute darüber nachzudenken.
    Mal davon abgesehen, dass mir kein Hersteller, nicht mal Kia, 8 Jahre Garantie auf meinen Dieselmotor gibt, wird einen jeder Autohersteller auslachen, von dem man fordert für nach Ende der Garantie aber bitte dafür zu sorgen, dass ich meinen Motor in jeder (auch freien) Werkstatt innerhalb von 2 Stunden tauschen lassen kann.
    Hast du mal gesehen was es für eine Arbeit ist selbst einen 1:1 Motortausch bei einem Verbrenner zu machen?
    Das dauert ewig und kostet dich ein halbes Vermögen.
    Motorschaden, bei einem Fahrzeug außerhalb der oft sehr knappen Garantiezeiten der Hersteller, ist in aller Regel der wirtschaftliche Totalschaden.
    Also bitte direkt die nächste Überschrift:
    "3 Jahre Garantie auf den Motor - und danach?" :D

  8. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: DeathMD 24.05.19 - 16:19

    Ja und so ein Akku wird aus einem Stück gegossen... Kopf -> Tisch...

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  9. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: DeathMD 24.05.19 - 16:22

    Kann es sein, dass du auf das falsche Kommentar geantwortet hast?

    Klick mal auf "Ansicht wechseln". ;)

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  10. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: WonderGoal 24.05.19 - 17:06

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer kauft denn ein Auto bei dem eine Kernkomponente nicht überprüfbar, und
    > für bezahlbares Geld austauschbar ist?
    Wer kann denn bei einem konventionellen Auto wirklich die "Kernkomponente", den Motor überprüfen? Auch nur ein Spezialist mit entsprechener Hardware. Das ist bei jedem E-Auto auch nichts anders.

    > Was dem Elektroauto fehlt ist eine gesetzlich verordnete Freigabe das JEDER
    > passende Ersatzakkus liefern darf und das diese Akkus in maximal 2
    > Arbeitsstunden austauschbar sind.
    Unsinn hoch 10...

    > Erst mit so einem Gesetz kann man Autos länger als 8 Jahre am Leben
    > erhalten, oder sogar Autos durch neuere bessere Akkus in der Reichweite
    > nachträglich aufwerten, oder Akkus einbauen die sich schneller laden
    > lassen.
    Ebensfalls Unsinn hoch 10. Informiere dich bitte mal über die Li-Ion-Technologie. Da gehts nichts plötzlich hobs, nur weil die 8 Jahre Garantie abgelaufen sind. Wenn an einem Akku ein Produktionsfehler vorliegt, dann tritt das meiner Erfahrung i.d.R. bereits innerhalb der erste Hälfte der Nutzung auf.

    > Aktuell werden eAutos gebaut die so konstruiert sind das sie niemals von
    > Technologiesprünge profitieren können, was aber eines der Kernvorteile
    > eines eAutos wäre.
    Aha und du kannst bei einem akutellen Verbrenner auch einfach so einen neuen Motor einbauen lassen?

    > Aktuelle eAutos sind aus Umweltschutz Gesichtspunkten
    > genauso beschissen für die Umwelt wie ein alter 4.2l V8. Denn sie sind alle
    > mit einer gezielten Obsoleszenz ausgestattet die eine Nutzung jenseits der
    > 10 Jahre aktiv verhindert.
    Völlig falsches und auch veraltetes Wissen, was offensichtlich nur aus Boulevardmedien übernommen wurde. Alle Studien, die das was du sagt, darzustellen versuchten, hatte massive Fehler in ihren Untersuchungen oder haben schlicht alles, was für die E-Mobilität spricht, entweder kleingerechnet oder gar nicht beachtet.

    WIE KANN MAN NUR SO EINE IRRATIONALE PERSON SEIN?!?!?!?

  11. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: berritorre 24.05.19 - 21:32

    Wollte ich auch grade sagen. Warum geht er den ChMu so an? hahahaha

  12. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: bplhkp 25.05.19 - 10:52

    Prismatische und Pouch-Batteriezellen sind in der DIN SPEC 91252 standardisiert - damit sollte es möglich sein, dass ein Dritthersteller kompatible Zellen anbietet.

  13. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: brainDotExe 26.05.19 - 10:27

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im M3 zB steckt andere Technik was die Zellen angeht wie bei den MS/MX.

    Im M3 steckt ein Reihensechser BiTurbo ;)
    Mir ist bewusst, dass du Teslas Model 3 meinst.

    Aber wenn ich "M3" lese denke ich und wahrscheinlich 99% der Leute an den BMW M3.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.19 10:27 durch brainDotExe.

  14. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: ChMu 26.05.19 - 11:44

    brainDotExe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im M3 zB steckt andere Technik was die Zellen angeht wie bei den MS/MX.
    >
    > Im M3 steckt ein Reihensechser BiTurbo ;)
    > Mir ist bewusst, dass du Teslas Model 3 meinst.
    >
    > Aber wenn ich "M3" lese denke ich und wahrscheinlich 99% der Leute an den
    > BMW M3.

    Aha. Also wenn man ueber Tesla Modelle redet, denkt man an BMW? Ist mir noch nie in den Sinn gekommen.
    Ich dachte bei BMW heisst deren e-Wagen i3. Ich dachte das bezieht sich auf den Prozessor des Board Computers oder der Versuch, am “i” hype von Apple was abzubekommen. Oder Deutsch ausgesprochen iiiiihhh gitt, will ich nicht. Aber gut, wenn Du bei Tesla an einen Biturbo 6 Zylinder denkst, wirst Du bei denen enttaeuscht werden.
    Wobei ich meinen Tesla M3 jederzeit dem BMW M3 vorziehen wuerde. Auch wenn der BMW erheblich teurer ist, er macht nicht den Spass.

  15. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: brainDotExe 26.05.19 - 12:37

    Wenn ich in einer Diskussion über Autos die Bezeichnung "M3" lese, muss ich zwangsläufig an den BMW M3 denken.
    Das liegt vermutlich daran, dass der M3 den Status einer Ikone hat.

    Die Bezeichnung / der Kürzel "M3" ist nunmal bei mir und vielen anderen fest mit Benzinmotoren verbunden. Am besten noch die alten Sauger, jeder Turbo ist einer zu viel ;)
    Und das sage ich als Elektroingenieur.

    Natürlich kann man das aus dem Kontext lesen, dass Tesla gemeint ist. Aber jemand der die Diskussion nur überfliegt wird dies eventuell nicht auf Anhieb erkennen.

    BMW war übrigens vor Apple mit der "i"-Bezeichnung auf dem Markt.
    iDrive wurde mWn 1999 vorgestellt.

    Jeder soll das Auto wählen, was für ihn am besten ist, ich ziehe meinen BMW 330d einem Tesla Model 3 und einem BMW M3 vor, weil er für mich einfach günstiger ist und einen guten Kompromiss darstellt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.19 12:44 durch brainDotExe.

  16. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: marcel151 26.05.19 - 13:47

    brainDotExe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BMW war übrigens vor Apple mit der "i"-Bezeichnung auf dem Markt.
    > iDrive wurde mWn 1999 vorgestellt.

    Falls das mit 1999 passt war Apple mit der Bezeichnung „i“ eher dran. Der iMac wurde 1998 vorgestellt.

  17. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: ChMu 26.05.19 - 14:04

    marcel151 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > brainDotExe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > BMW war übrigens vor Apple mit der "i"-Bezeichnung auf dem Markt.
    > > iDrive wurde mWn 1999 vorgestellt.
    >
    > Falls das mit 1999 passt war Apple mit der Bezeichnung „i“ eher
    > dran. Der iMac wurde 1998 vorgestellt.

    iDrive kam erst 2001. Vieleicht haben sie ein paar Jahre davor dran gearbeitet, aber installiert wurde es ab 2001

  18. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: brainDotExe 26.05.19 - 14:31

    OK, dann hatte ich das mit 1999 falsch im Kopf, das war anscheinend ein Prototyp unter anderem Namen.

    Ich würde aber sagen, dass war zeitlich ziemlich nahe beieinander.

    Den iMac hatte ich auch gar nicht auf dem Schirm.
    Breite Bekanntheit erreichte erst der iPod.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.19 14:36 durch brainDotExe.

  19. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: thinksimple 26.05.19 - 16:59

    Nanana. 90 Sekunden für nen kompletten Akkutausch bei nem Modl3?
    Nicht wirklich. Da überschätzt du Tesla etwas. Und 8 Jahre Garantie gibts nur wenn nicht mehr als 160.000(LR 190.000km) gefahren wurde. Also bei dir nach 2 Jahren.
    Ich würd eh mal abwarten bis mal mehr E-Fahrzeuge auf der Strassen sind und älter als 10Jahre. Dann kann man mal diskutieren. Die meisten Fahrzeuge die auf dem Schrott landen kommen nicht wegen dem Antrieb dorthin. Die sind durch. Das wird bei E-Fzg genauso sein. Was nutzt ein toller Akku der neuesten Generation wenn der Rest der Karre im Arsch ist. Und der Innenraum nur noch als "Wanderbaustelle" dienen würde. E-Autos sind da keine Wunderfahrzeuge. Je mehr kommen umso mehr ergehts denen wie den Verbrennern. Riesenkisten werden einem nach 5 Jahren hinterhergeworfen.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.19 17:01 durch thinksimple.

  20. Re: 8 Jahre Garantie für den Akku - und danach?

    Autor: ChMu 26.05.19 - 18:02

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nanana. 90 Sekunden für nen kompletten Akkutausch bei nem Modl3?

    Nein, bei Tesla. Als die Batterietausch Station getestet wurde, gab es noch kein Model3. Das war ein Model S.

    https://m.youtube.com/watch?v=H5V0vL3nnHY

    > Nicht wirklich. Da überschätzt du Tesla etwas. Und 8 Jahre Garantie gibts
    > nur wenn nicht mehr als 160.000(LR 190.000km) gefahren wurde. Also bei dir
    > nach 2 Jahren.

    Mein M3 ist privat. Da kommen mit Glueck 20000 im Jahr zusammen, eher weniger. Unsere Model S werden sehr viel gefahren, das stimmt. Die haben aber beide unbegrenzte km und 8 Jahre Garantie. Sind ja auch schon aelter.

    > Ich würd eh mal abwarten bis mal mehr E-Fahrzeuge auf der Strassen sind und
    > älter als 10Jahre.

    Ok, aelter als 10 Jahre sind bisher nur die Roadster und da gibts eigendlich keine Probleme. Auch da gibts einige ueber 500000km. Aber die meissten haengen bei 100000-200000.

    > Dann kann man mal diskutieren. Die meisten Fahrzeuge die
    > auf dem Schrott landen kommen nicht wegen dem Antrieb dorthin. Die sind
    > durch. Das wird bei E-Fzg genauso sein. Was nutzt ein toller Akku der
    > neuesten Generation wenn der Rest der Karre im Arsch ist.

    Aha, also keine electrischen Fahrzeuge kaufen weil sie ja noch keine 10 Jahre alt sind? Wie sollen jemals 10 Jahre alte Fahrzeuge auftauchen, wenn man erst mal wartet? Bei unnserem 85er ist nach 5 Jahren noch gar nichts durch, der wird zwar im October getauscht, allerdings ist man da inzwischen am diskutieren. Kommt drauf an was wir fuer den Wagen noch bekommen, es spricht eigendlich nichts dagegen, ihn weiter zu nutzen.

    > Und der Innenraum
    > nur noch als "Wanderbaustelle" dienen würde. E-Autos sind da keine
    > Wunderfahrzeuge. Je mehr kommen umso mehr ergehts denen wie den
    > Verbrennern. Riesenkisten werden einem nach 5 Jahren hinterhergeworfen.

    Also so billig wie eine 5 Jahre alte kleine S Klasse welche damals das gleiche gekostet hat wie unser erster Tesla, sind diese heute nicht zu bekommen. Der Wertverfall ist doch sehr viel geringer. Tesla selbst hilft natuerlich nicht, wenn sie die neuen immer guenstiger machen, dadurch sinkt auch der Wert der gebrauchten, aber generell sehe ich das bei e-Wagen entspannter. Und warum sollte der Innenraum zerfallen? Mein 35Jahre alter 500S sieht doch auch aus wie neu? Kommt das nicht eher auf die Pflege an?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Göppingen, Stuttgart, Karlsruhe, Berlin
  2. nexible GmbH, Düsseldorf
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. awinta GmbH, Region Süd-West

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)
  4. 179,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    1. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.

    2. Funklöcher: Telekom sucht sich den schlechtesten Antennenstandort aus
      Funklöcher
      Telekom sucht sich den schlechtesten Antennenstandort aus

      Ein Gemeinderat und Funktechnikexperte berichtet, wie die Telekom einen sinnvollen Standort für eine Mobilfunkstation ablehnte. Damit wird ein Ortsteil weiter nicht versorgt.

    3. Battle Royale: Pubg bleibt leiser Bestseller
      Battle Royale
      Pubg bleibt leiser Bestseller

      Unter Fans von Battle Royale sorgen vor allem Fortnite und Apex Legends für immer neue Diskussionen, tatsächlich behauptet sich Pubg aber ähnlich stark. Kurz vor der Veröffentlichung des Grafikupdates für die Map Erangel gibt es aktuelle Verkaufszahlen.


    1. 18:40

    2. 18:00

    3. 17:25

    4. 16:18

    5. 15:24

    6. 15:00

    7. 14:42

    8. 14:15