Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Porsche Taycan kann…

1MW Ladesäule heute locker möglich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1MW Ladesäule heute locker möglich

    Autor: dangi12012 18.07.19 - 09:43

    Kann man leicht mit einem 500KW pufferspeicher realisieren. LI Ion batterien sind elektrisch ziemlich gleich ob Zelle oder pouch.
    Hat man jetzt eine 1000V Tanksäule und lädt eine 600V batterie schaltet man per PWM in einen zwischenkondensator welcher die batterie lädt und kann so den ladestrom steuern ohne viel verluste. Entladen kann man eine Batterie mit 15C also die Ladeleistung begrenzt erstmal der empfänger.

    Technisch kann man heutige LI Ion zellen mit 5C laden ohne verlust der kapazität. Also 12min von 0 auf 95%.

    Das Stromnetz muss nicht 1MW pro ladesäule liefern sondern nur die durchschnittliche ladeleistung an der säule.

  2. Re: 1MW Ladesäule heute locker möglich

    Autor: Azzuro 18.07.19 - 09:59

    Muss man aber dann noch die passenden Stecker und Kabel haben. CCS ist nicht für 1MW ausgelegt.

  3. Re: 1MW Ladesäule heute locker möglich

    Autor: ichbinsmalwieder 18.07.19 - 10:13

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man leicht mit einem 500KW pufferspeicher realisieren.

    Du meinst sicherlich 500 kWh!?
    Das ist aber ein ganz schöner Apparat, so ein Akku in dieser Größenordnung.
    Groß, schwer, teuer und hält auch nicht ewig.

    Aber: Aufladen mit 350.000 Watt??? Das ist nur noch gaga IMHO...
    Batterieelektrische Autos sind einfach Blödsinn.
    Es wundert mich schon sehr, wie lange es dauert, bis sich diese Einsicht verbreitet.

    Immerhin kommt ja jetzt wieder ein wenig Fahrt in das Thema Brennstoffzelle.

  4. Re: 1MW Ladesäule heute locker möglich

    Autor: Eheran 18.07.19 - 10:13

    Das würde an den hohen Kosten des Pufferspeichers scheitern. Warum sollte jemand so viel mehr(!) Geld in eine Ladesäule investieren die kaum mehr kann?

  5. Wenn's so einfach wäre...

    Autor: Kondom 18.07.19 - 10:19

    ...dann würde es schon längst so gemacht.


    Die Leute die die Ladetechnik und Akkus entwickeln sind nicht dumm.

  6. Re: Wenn's so einfach wäre...

    Autor: captain_spaulding 18.07.19 - 10:22

    Der Threadersteller ist offensichtlich Laie.

  7. Re: Wenn's so einfach wäre...

    Autor: dangi12012 18.07.19 - 10:44

    > ...dann würde es schon längst so gemacht.

    Das sagen die Deutschen seit 2005. Wenn Elektroautos so gut wären dann hätten wir sie doch schon längst. Fakt ist nun mal es wird dann gemacht wenn es der erste groß raus bringt in dem fall tesla.

    1MW aus dem öffentlichen netzt ziehen ist nicht so leicht. Vorallem wenn es mehrere verbraucher gleichzeitig sind. 1MW dc-dc aufladen ist elektrisch leicht. Da limitiert in wirklichkeit der stecker. Denke es wird darauf hinauslaufen dass günstige ladesäulen am parkplatz dann mit ca. 70kw aus dem öffentlichen netz laden und die heutigen tankstellen die 1MW variante anbieten können.

    Die meisten laden dann im alltag sowieso zuhause über nacht und müssen genau 0 sekunden an der tankstelle verbringen im gegensatz zu den benzinern.

  8. Re: 1MW Ladesäule heute locker möglich

    Autor: crustenscharbap 18.07.19 - 12:04

    KW ist eine Leistung und KW/h ist eine Speichermenge.

    500kW ist tatsächlich möglich. Man denke dass eine Berliner U Bahn 1-2 MW und eine 4 teilige S Bahn 1,5 MW zieht. Ein ICE sogar 15MW. Allerdings fahren davon auch nicht so viele, da sie viele Menschen befördern und das sind nur Leistungsspitzen.

    Aber was mich ärgert: so viel Strom für eine Person. Mal sehen was passiert wenn alle in 20 Jahren zum Ferienstart ihre Karren aufladen.

    Zumal der Motor auch 300kW hat. Für 1-5 Personen!! Ich meine eine Straßenbahn hat 150-200 kW je nach Länge. Das muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen.

    Ich sage mal so: S Bahn 640 Sitzplätze 1,5 MW = ca 2,5kW/Person
    ICE ca 20kW/person aber Top speed. 400 kmh. Real sind 250 also dann auch nur ca 6kW/person
    Straßenbahn 180kw ca 80 Menschen. Auch ca 2,5kW/person
    Porsche: 300kW 4 Personen. Also 75kW/Person.

  9. Re: Wenn's so einfach wäre...

    Autor: Kondom 18.07.19 - 12:14

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sagen die Deutschen seit 2005. Wenn Elektroautos so gut wären dann hätten wir sie doch schon längst. Fakt ist nun mal es wird dann gemacht wenn es der erste groß raus bringt in dem fall tesla.

    0,19% Marktanteil in 2018.

    > Die meisten laden dann im alltag sowieso zuhause über nacht und müssen
    > genau 0 sekunden an der tankstelle verbringen im gegensatz zu den
    > benzinern.


    Die meisten Menschen wohnen in Wohnungen und haben weder Garage noch einen festen Stellplatz mit Ladesäule.


    Wenn man nicht aufs Geld achten muss und man eine Garage mit Ladestation hat ist ein E-Auto aber auch heute schon nicht schlecht. Es ist nur eben noch nicht wirklich massentauglich.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.19 12:22 durch Kondom.

  10. Re: Wenn's so einfach wäre...

    Autor: dangi12012 18.07.19 - 12:31

    > Wenn man nicht aufs Geld achten muss und man eine Garage mit Ladestation
    > hat ist ein E-Auto aber auch heute schon nicht schlecht. Es ist nur eben
    > noch nicht wirklich massentauglich.

    Ein kleines Geheimnis:
    An Ladesäulen laden wird IMMER teurer sein als Zuhause wenn man einen guten Stromanbieter hat.
    Die mehrheit wohnt in mietwohnungen? Außerdem von allen mietern wieviele haben überhaupt ein auto. Wenn man innerstädtisch wohnt braucht man das nicht.

  11. Re: 1MW Ladesäule heute locker möglich

    Autor: DLichti 18.07.19 - 12:36

    > Aber: Aufladen mit 350.000 Watt??? Das ist nur noch gaga IMHO...
    Was ist denn daran gaga? Selbst eine durchschnittliche Zapfsäule mit ca. 30l/min lädt ein Auto mit 15.000.000W bis 20.000.000W, je nach Energieträger. Dagegen sind die Leistungen elektrischer Systeme eigentlich Pipifax.

  12. Re: 1MW Ladesäule heute locker möglich

    Autor: Akaruso 18.07.19 - 14:04

    Mal davon abgesehen, warum wird die Energie überhaupt in kwh angegeben?
    Die korrekte Einheit ist doch das Joule bzw J.
    ( 1 kwh = 3600 kJ )

  13. Re: 1MW Ladesäule heute locker möglich

    Autor: Akaruso 18.07.19 - 14:10

    Nur mal so für alle zur Anschauung:
    Eine normale (mit 16A ) abgesicherte Steckdose liefert max 3,680 kw.

    Bei 1MW Ladeleistung würde dann die Maximalleistung von 780 solcher Steckdosen bedeuten.
    (Die müssen aber alle an anderen Sicherungen hängen!)

  14. Re: 1MW Ladesäule heute locker möglich

    Autor: marcometer 18.07.19 - 14:27

    Ich wundere mich, dass es immer noch hier lesende Personen gibt, die nicht einsehen wollen, dass für die nächsten mindestens 10 Jahre Batterieelektrische Fahrzeuge (inkl. Plug-In Hybride) der einzig gangbare Weg sind.
    Jeden Tag liest man von neuen solchen konkreten Modellen aller Hersteller, die in 0-3 Jahren massiv raus kommen, zu den vielen schon vorhandenen.
    Die Anzahl der konkreten angekündigten Brennstoffzellenfahrzeugen bewegt sich dagegen irgendwie nahe der Nulllinie, maximal aber im einstelligen Bereich.
    Schon mal daran gedacht wie lange überhaupt die Entwicklung einer neuen Fahrzeuggeneration jeweils dauert?
    Was heute noch nicht angekündigt ist, dass kann vor 2023 oder so kaum auf den Markt kommen, zumindest wenn es etwas "ganz neues" ist - und nicht einfach die Weiterentwicklung des aktuellen Modells.

    Kurze Erinnerung nochmal an die Flotten CO2 Grenzwerte:
    Ab 2020/21 im Schnitt 95g/100km (~4.1l Benzin oder 3.6l Diesel)
    Ab 2025 15% weniger, also ~81g (3.5l Benzin oder 3.1l Diesel)
    Ab 2030 37.5% weniger, also ~59g (2.5l Benzin oder 2.2l Diesel)

    Viel Erfolg diese Werte im Durchschnitt der verkauften Fahrzeuge dieser Jahre zu erreichen indem man weiter glaubt "Batterieelektrische Autos sind einfach Blödsinn. ".

  15. Re: Wenn's so einfach wäre...

    Autor: dura 18.07.19 - 14:30

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein kleines Geheimnis:
    > An Ladesäulen laden wird IMMER teurer sein als Zuhause wenn man einen guten
    > Stromanbieter hat.

    Wie kommt man denn auf den Trichter?
    Aktuell gibt es genügend kostenlose Säulen und ansonsten gibt's Flatrates oder man zahlt z.B. 0,15 Euro bei Maingau mit Stromvertrag (da ist der Hausstrom natürlich teurer) und selbst ohne Vertrag 0,25 Euro, was auch üblicherweise günstiger ist (inbesondere für Ökostrom).

  16. Re: Wenn's so einfach wäre...

    Autor: marcometer 18.07.19 - 14:47

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein kleines Geheimnis:
    > An Ladesäulen laden wird IMMER teurer sein als Zuhause wenn man einen guten
    > Stromanbieter hat.
    > Die mehrheit wohnt in mietwohnungen? Außerdem von allen mietern wieviele
    > haben überhaupt ein auto. Wenn man innerstädtisch wohnt braucht man das
    > nicht.
    Hoffentlich verbreitest du das Geheimnis nicht zu viel weiter, sondern behältst es besser für dich, denn es ist seit Jahren die Unwahrheit.
    Wie ein Vorredner schon sagt gibt es z.B. den Klassiker von Maingau für 25 cent/kWh an den allermeisten Säulen in Deutschland.
    Verlegt man seinen Haushaltsstrom noch dort hin (Preise sind ganz okay), dann sinkt diese Zahl auf 15 Cent/kWh fürs Laden unterwegs.
    Außerdem gibt es Pauschaltarife mit 5-10¤ pro Ladung (je größer der Akku, desto billiger fährst du) und auch weiterhin ein paar Flatrates, mit denen man für unter 50¤ pro Monat durchs ganze Land fahren kann.

    Wenn man der Umwelt dabei auch noch was besonders Gutes tun will wechselt man zu Naturstrom (für E-Auto Besitzer gibt es einen etwas günstigeren Sondertarif dort) und kann dann an, ich sage mal ehrlich, 99% aller Säulen in Deutschland für 6-8¤ sein Auto voll aufladen.
    Das lohnt sich für alle mit einem Akku von mindestens mal 30, sagen wir mal 40, kWh.
    Bei den großen, also Kona, Model 3 oder sogar S/X, kommt man so auf kWh Preise von 10 Cent oder weniger.
    Und dann noch die vielen wirklich generell kostenlosen Säulen...
    Also ganz ehrlich, dein Geheimnis ist Käse und war es alle vergangenen Jahre bisher schon.

    Ich fahre gute 3.000km pro Monat, per Diesel also Kosten von sagen wir mal knapp 300¤/Monat...
    Mit einer Flatrate reduziert sich das auf unter 50¤/Monat.
    Da kann das Auto selbst auch gerne einen guten Zacken teurer sein als bisher, ich spare immer noch.

  17. Re: 1MW Ladesäule heute locker möglich

    Autor: Azzuro 18.07.19 - 14:53

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal davon abgesehen, warum wird die Energie überhaupt in kwh angegeben?
    > Die korrekte Einheit ist doch das Joule bzw J.
    > ( 1 kwh = 3600 kJ )

    Wir geben Geschwindigkeiten ja auch durchaus in km/h an und nicht nur in m/s. Da finde ich es auch OK, Energie in kWh anstatt in Ws (also Joule) anzugeben

  18. Re: 1MW Ladesäule heute locker möglich

    Autor: Eheran 18.07.19 - 15:01

    Die Einheit hat sich so halt eingebürgert, basierend auf dem Watt für alles elektrische.
    Ansonsten ist es natürlich eine kWh und keine "kwh".

  19. Re: 1MW Ladesäule heute locker möglich

    Autor: hoschi_tux 18.07.19 - 15:04

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ab 2030 37.5% weniger, also ~59g (2.5l Benzin oder 2.2l Diesel)

    Ob den Trotteln in Brüssel klar ist, dass der Mensch in der Zeit (gemittelt), in der er die 100km zurücklegt, in etwa die gleiche Menge CO2 ausstößt (pro Insasse wohlgemerkt)?

    Vor allem zeige mir mal wer, welches (Säuge)Tier die 100km mit weniger CO2 zurücklegt.. Dann können die gerne noch mal mit so abstrusen Ideen kommen.

    An der Stelle wäre es interessant zu berechnen, wann der Break-even kommt, wo es gemessen am CO2 Ausstoß günstiger ist Auto fahren zu gehen, als sich im Parlament mit sinnlosen Gesetzesvorgaben zu beschäftigen (quasi heiße Luft zu produzieren)..

    14% Effizienzunterschied zwischen Benzin und Diesel ist auch an der Realität vorbei..

  20. Re: 1MW Ladesäule heute locker möglich

    Autor: Akaruso 18.07.19 - 15:40

    Ich gebe mal noch eine eigene zusätzliche Antwort:
    Man kennt die kWh ja auch bereits von der Stromrechnung.

    Vielleicht sollte man sich damit die Energie besser vorstellen können.
    Man verbraucht ein kWh, wenn man zehn 100Watt-Glühbirnen eine Stunde brennen lässt.


    Und ja, kWh statt kwh -> war nur ein Tippfehler

    Aber irgendwie Lustig ist da ja schon. Man erhält die Leistung in dem man die Energie durch die Zeit teilt ( 1W = 1J/1s) und dann multipliziert man die Einheit einfach wieder mit der Zeit, anstatt gleich bei J zu bleiben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. Neoskop GmbH, Hannover
  4. Bechtle Onsite Services, Oberhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59