1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Renault Zoe mit 52 kWh…

Absolut lächerlich!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Absolut lächerlich!

    Autor: loktron 02.07.19 - 13:37

    So Lächerlich, dass es schon nicht mehr witzig ist.
    Ich habe meinen Polo für ca 18k gekauft mit vollausstattung, 3 monate alt.
    Ich bezahle im Monat für Sprit zwischen 50 und 80¤ je nachdem wie ich fahre.
    Warum sollte ich so einen E schrotthaufen kaufen, der noch 7k mehr kostet, dann von Renault kommt und allein für die Akkumiete soviel zahlen, wie sonst für Sprit? Plus aufladen, was dann selbst bei großzügiger Rechnung bestimmt auch nochmal 30-50¤ sind?
    Für einen Akku, dessen Kapazität neu schon lächerlich ist und den ich nach 2-3 jahren effektiv wegschmeißen kann?

    Wenn die Preise nicht massiv sinken und die Akkus nicht massiv besser werden, ist dieses ganze E Gelumpe eine komplette Totgeburt. Mit der massiven Umweltschädigung bei der Produktion will ich gar nicht erst anfangen.
    Die ganze Emobilität ist reiner Populismus. Das hilf absolut niemandem und ist definitiv keine Endlösung.

  2. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: Kondratieff 02.07.19 - 14:11

    loktron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Für einen Akku, dessen Kapazität neu schon lächerlich ist und den ich nach
    > 2-3 jahren effektiv wegschmeißen kann?

    Wie kommst du auf die 2-3 Jahre?

    > Die ganze Emobilität ist reiner Populismus. Das hilf absolut niemandem und
    > ist definitiv keine Endlösung.

    Und wieso nutzt du gerade diesen historisch nicht gerade unaufgeladenen Begriff ironischerweise noch in einem Satz mit Populismus?

  3. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: loktron 02.07.19 - 14:19

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > loktron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Für einen Akku, dessen Kapazität neu schon lächerlich ist und den ich
    > nach
    > > 2-3 jahren effektiv wegschmeißen kann?
    >
    wenn er nach 160k kilometern nur noch 66% Reichweite hat, hat er bei meiner Fahrleistung nach 3 Jahren ca 70-75%. das sind dann knapp über 200km. damit ist er für mich nicht mehr zu gebrauchen. 250-300km wären mein absolutes Minimum. Ich wohne zur miete und muss deshalb zum Tanken zur nächsten Stromtanke, die knapp 20km weg ist. dann da ne stunde oder mehr rumeiern. und das dann mindestens einmal die woche. Nein danke

    > Wie kommst du auf die 2-3 Jahre?
    >
    > > Die ganze Emobilität ist reiner Populismus. Das hilf absolut niemandem
    > und
    > > ist definitiv keine Endlösung.
    >
    > Und wieso nutzt du gerade diesen historisch nicht gerade unaufgeladenen
    > Begriff ironischerweise noch in einem Satz mit Populismus?
    purer Zufall. Keine Absicht. Ich bin der meinung, dass die ganze NS Zeit solange her ist, dass es mich nichts mehr angeht, daher sehe ich kein Problem damit, damals negativ verwendete Begriffe neutral zu gebrauchen

  4. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: Kondratieff 02.07.19 - 14:26

    loktron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Für einen Akku, dessen Kapazität neu schon lächerlich ist und den ich
    > > nach
    > > > 2-3 jahren effektiv wegschmeißen kann?
    > >
    > wenn er nach 160k kilometern nur noch 66% Reichweite hat, hat er bei meiner
    > Fahrleistung nach 3 Jahren ca 70-75%.

    Bei deiner Fahrleistung (ca. 40000km im Jahr? Bei 300 Fahrtagen im Jahr wären das 133km pro Tag) ist dieses Stadtfahrzeug vermutlich nicht die richtige Wahl. Zudem sollte es meiner Meinung nach auch nicht dem Fahrzeughersteller angelastet werden, dass du nicht zu seiner Zielgruppe gehörst.

  5. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: JackIsBack 02.07.19 - 14:37

    18k für einen Kleinwagen ist genauso lächerlich.
    Für 21k bekommt man schon neue Kompaktwagen mit guter Ausstattung.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  6. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: loktron 02.07.19 - 14:40

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > loktron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > > Für einen Akku, dessen Kapazität neu schon lächerlich ist und den
    > ich
    > > > nach
    > > > > 2-3 jahren effektiv wegschmeißen kann?
    > > >
    > > wenn er nach 160k kilometern nur noch 66% Reichweite hat, hat er bei
    > meiner
    > > Fahrleistung nach 3 Jahren ca 70-75%.
    >
    > Bei deiner Fahrleistung (ca. 40000km im Jahr? Bei 300 Fahrtagen im Jahr
    > wären das 133km pro Tag) ist dieses Stadtfahrzeug vermutlich nicht die
    > richtige Wahl. Zudem sollte es meiner Meinung nach auch nicht dem
    > Fahrzeughersteller angelastet werden, dass du nicht zu seiner Zielgruppe
    > gehörst.

    Stadtauto? E autos haben doch alle nicht mehr reichweite. Was soll man denn akufen als Pendler? Und Sorry, nur weil es ein Kleinwagen ist, ist es noch lange kein Stadtauto. Ein Up ist ein Stadtauto oder ein Smart. Ein E-Polo hätte wahrscheinlich ne ähnliche Reichweite und waär damit genau so ein Blödsinn

  7. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: loktron 02.07.19 - 14:44

    JackIsBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 18k für einen Kleinwagen ist genauso lächerlich.
    > Für 21k bekommt man schon neue Kompaktwagen mit guter Ausstattung.


    Und wozu?
    Ist mir zu groß, Verbraucht mehr, bringt auch nicht mehr. Ich habe mich mit purer Absicht für diese Klasse entschieden, da sie meinen Anforderungen am meisten gerecht wird. Ich hätte auch ne Polo oder Arteon kaufen können aber wofür? Mir fällt kein einziger Grund ein

  8. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: JackIsBack 02.07.19 - 15:03

    loktron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackIsBack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 18k für einen Kleinwagen ist genauso lächerlich.
    > > Für 21k bekommt man schon neue Kompaktwagen mit guter Ausstattung.
    >
    > Und wozu?
    > Ist mir zu groß, Verbraucht mehr, bringt auch nicht mehr. Ich habe mich mit
    > purer Absicht für diese Klasse entschieden, da sie meinen Anforderungen am
    > meisten gerecht wird. Ich hätte auch ne Polo oder Arteon kaufen können aber
    > wofür? Mir fällt kein einziger Grund ein

    Hat mehr Kofferraum und verbraucht genauso viel...

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  9. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: Kondratieff 02.07.19 - 15:12

    loktron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stadtauto? E autos haben doch alle nicht mehr reichweite.

    Mit Verlaub: Ich weiß nicht, wie du so etwas schreiben kannst, wo es a) eigentlich schon logisch sein sollte, dass unterschiedliche Produkte im Allgemeinen und auch konkret unterschiedliche Elektrofahrzeuge auch unterschiedliche Leistungen erbringen. Das gilt auch für die maximale Reichweite.

    Egal ob man den Prüfstandstests wie WLPT Alltagsnähe bescheinigen möchte oder nicht: Allein die so ermittelten Unterschiede, z.B. bis zu 390km beim Zoe und bis zu 530km+ beim Model 3, sollten auch einen deutlich zu ermittelnden Reichweitenunterschied im "echten Leben" ergeben.

    > Was soll man denn akufen als Pendler?

    1) Pendler != Pendler, oder etwas weniger tautologisch gewendet:
    Die Fahrleistung eines einzelnen Pendlers sollte nicht unreflektiert auf die Grundgesamtheit aller Pendler übertragen werden. Erst recht nicht, wenn es sich um die eigene Person handelt.

    2) Ich würde mir an deiner Stelle vermutlich (dazu fehlen mir allerdings sehr viele Daten zu deiner Person) auch kein Elektrofahrzeug kaufen. Ich würde mir zur jetzigen Zeit auch kein E-Fahrzeug kaufen. Das heißt allerdings nicht, dass niemand sich ein E-Fahrzeug kaufen sollte. Ich persönlich kenne übrigens einen Pendler, der Tesla Model S fährt. Es scheint zu funktionieren.


    > Und Sorry, nur weil es ein Kleinwagen ist, ist es noch lange kein Stadtauto.

    Ich kann mit dieser Aussage so wenig anfangen wie mit der ersten, die ich ausführlich kommentiert (und hoffentlich als Quatsch entlarvt habe).

    Natürlich kann man Klein- und Kleinstwagen auch zur Bewältigung langer Strecken nutzen. Vor etwas mehr als einer Woche gab es in Österreich ein Mopedtreffen. Da sind 50cc Mopeds lange Touren bis auf den Timmelsjoch hochgefahren. Ich habe beobachtet (und auf Video festgehalten), dass Leute das gemacht haben, d.h. es geht. Allerdings hätte ich mir das selbst nicht angetan.

    Wieder auf den Kleinwagen gewendet: Es gibt Fahrzeuge, die aufgrund der Fahreigenschaften und Ausstattung eher für weite Strecken geeignet sind. Kleine, d.h. schmale und kurze Fahrzeuge, sind eher für die Stadt tauglich, weil sie i.d.R. nicht denselben Komfort bei zeitlich langen Fahrten aufweisen (qualitativ schlechtere Fahrwerke und Sitze etc.) aber dafür besser in kleine/enge Parklücken passen, wie es sie eben in Städten gibt.
    Deswegen meine Aussage, dass Kleinwagen eher Stadfahrzeuge sind.

  10. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: HoffiKnoffu 02.07.19 - 16:19

    loktron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondratieff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > loktron schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > > > Für einen Akku, dessen Kapazität neu schon lächerlich ist und den
    > > ich
    > > > > nach
    > > > > > 2-3 jahren effektiv wegschmeißen kann?
    > > > >
    > > > wenn er nach 160k kilometern nur noch 66% Reichweite hat, hat er bei
    > > meiner
    > > > Fahrleistung nach 3 Jahren ca 70-75%.
    > >
    > > Bei deiner Fahrleistung (ca. 40000km im Jahr? Bei 300 Fahrtagen im Jahr
    > > wären das 133km pro Tag) ist dieses Stadtfahrzeug vermutlich nicht die
    > > richtige Wahl. Zudem sollte es meiner Meinung nach auch nicht dem
    > > Fahrzeughersteller angelastet werden, dass du nicht zu seiner Zielgruppe
    > > gehörst.
    >
    > Stadtauto? E autos haben doch alle nicht mehr reichweite. Was soll man denn
    > akufen als Pendler? Und Sorry, nur weil es ein Kleinwagen ist, ist es noch
    > lange kein Stadtauto. Ein Up ist ein Stadtauto oder ein Smart. Ein E-Polo
    > hätte wahrscheinlich ne ähnliche Reichweite und waär damit genau so ein
    > Blödsinn


    Als Bertha Benz mit dem gerade neu entwickelten Automobil ihres Mannes eine Spritztour machte und dann der Reichweite und des ebenso miserablen Tankstellennetzes ihm und der Menschheit vom Automobil abgeraten hätte, weil‘s der genannten Gründe wegen Mist ist.....dann würdest Du noch heute mit dem Pferd unterwegs sein. Da sind dann am Tag nicht mal eben 133km drin....zumindest nicht ohne Pferdewechsel......

    Man...echt...jetzt halt mal den Ball flach und übe Dich in Geduld.....😡

    Wenn du so unentspannt auch Auto fährst, gib mir bitte vor Deiner Abfahrt Bescheid, wo du unterwegs bist, damit ich dann nich Gefahr laufe von Dir abgeschossen zu werden.

  11. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: Michael H. 02.07.19 - 17:39

    loktron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezahle im Monat für Sprit zwischen 50 und 80¤ je nachdem wie ich fahre.


    > wenn er nach 160k kilometern nur noch 66% Reichweite hat, hat er bei meiner
    > Fahrleistung nach 3 Jahren ca 70-75%. das sind dann knapp über 200km.


    Also sorry Meister. Aber du quatscht ziemlichen Bullshit. Sorry wenn ich dir das so offen und ehrlich sagen muss.

    Wie du nach 3 Jahren auf 160-200k km kommen willst, wenn du im MONAT, 50-80¤ Sprit bezahlst... will ich gerne sehen.
    Selbst wenn dein Polo nur 4 Liter Diesel verbrauchen würde... wären das 8000 Liter Sprit für 200.000km. Das wären auf 3 Jahre heruntergebrochen pro Monat 222,22 Liter Diesel bei 4 Litern verbrauch. Macht knapp 290¤ pro Monat.

    Ich brauche 50-60¤ pro voller Tankfüllung. Sind 40 Liter exakt die in den Tank passen. Ich hab nen Verbrauch von 5,2Litern Super mit meinem i20 1.2 Liter.

    Ich muss zwei mal im Monat im Schnitt tanken. Manchmal auch 2,5 mal aber joa... das sind dann bei 40 Litern zwischen 80-100 Liter im Monat. Also so 120 bis 150¤ Monat an Sprit ausgehend von 1,50¤ für den Liter. Dabei fahre ich täglich 44km allein wg der Arbeit und halt sonst noch alles mögliche was ich halt so mach. Wohn relativ ländlich... also kommt da schnell auch mal was zam...

    Ich hab die Karre jetzt 6 Jahre pi mal daumen exakt. N monat fehlt noch.
    Hab genau 102.240km drauf.

    Meine Oma die jetzt seit über 25 Jahren nicht mehr arbeitet, hat seit 20 Jahren ein und das selbe auto... die hat gerade mal 40.000km drauf.

    Mein Bruder hat seit 8 Jahren sein Auto, arbeitet in der selben Ortschaft, hat 48.000km drauf.

    Und jetzt willst du mir erzählen, ein Auto dessen Akkus 8 Jahre respektive 160.000km halten wären nicht ausreichend?

    Tesla Model 3 Akkus halten nebenbei 800.000km.

    Die musst du in deinem Leben erstmal runterfahren.

    Wir haben in der Firma an der Steckdose effektiv auf 3 Jahre aufs exempel runtergerechnet bevor wir ne Photovoltaik angeschafft haben, da wir jetzt nicht nur einen sondern 3 e-karren haben... der durchschnittliche kostenverbrauch, also Strom inklusive Akkumiete beläuft sich auf 2,04¤ auf 100km. Selbst bei einem Diesel mit 4L Verbrauch wären das 5,20¤ also 3,16¤ Ersparnis pro 100km im Vergleich zum Diesel. Trotz Akkumiete.

    Mal von der niedrigeren Versicherung und Steuer ganz zu schweigen.

    Was meinste warum mein Chef inzwischen fast den kompletten Fuhrpark ausgetauscht hat. Der hat halt nicht nur auf milchmädchenrechnungen in Foren gehört, sondern es einfach mal probiert und ist begeistert. Gerade für Unternehmen rechnet sich das ganze enorm.

  12. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: beko 02.07.19 - 18:01

    loktron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > > Für einen Akku, dessen Kapazität neu schon lächerlich ist und den ich
    > > nach
    > > > 2-3 jahren effektiv wegschmeißen kann?
    > wenn er nach 160k kilometern nur noch 66% Reichweite hat, hat er bei meiner
    > Fahrleistung nach 3 Jahren ca 70-75%. das sind dann knapp über 200km. damit
    > ist er für mich nicht mehr zu gebrauchen. 250-300km wären mein absolutes
    > Minimum. Ich wohne zur miete und muss deshalb zum Tanken zur nächsten
    > Stromtanke, die knapp 20km weg ist. dann da ne stunde oder mehr rumeiern.
    > und das dann mindestens einmal die woche. Nein danke

    Populismus: Akku in 2-3 Jahren tot
    Realität: Autoleben lang - Wechsel bei _Bedarf_ (Kapazitätsupgrade o.ä.)

    Populismus: 2-3 jahren effektiv wegschmeißen kann?
    Realität: Second Live bei ~70% Kapazität - und auch da noch einmal ein gutes Jahrzehnt, bis wirklich Recycling ansteht [1]

    Populismus: 160k kilometern nur noch 66% Reichweite
    Realität: 300k Kilometer und noch(!) ~80% Reichweite [2]

    Populismus: Stromtanke, die knapp 20km weg ist
    Realität: Laden bei Gelegenheit. Man "fährt" nicht laden. Man lädt beim Parken.

    Populismus: und das dann mindestens einmal die woche. Nein danke
    Realität: Nebenbei:
    * Rastplatz (z.B. bei Stau)
    * Einkaufen
    * Destination Charger
    * Selbst geschaffene Möglichkeit bei Arbeitgeber / daheim / in der Nähe - wo ein Wille da ein Gebüsch

    [1] Nen Akku mit diesen Kapazitäten "wegwerfen", weil er nur noch bei ~70% ist? Das ist lächerlich.

    [2] Diese Verlust-Kurven sind bekannt und den zugehörigen Datenblättern (Das sind diese "Fakten") - je nach Hersteller und Akku-Typ - zu entnehmen.

    Polemiker?

  13. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: whitbread 03.07.19 - 07:28

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben in der Firma an der Steckdose effektiv auf 3 Jahre aufs exempel
    > runtergerechnet bevor wir ne Photovoltaik angeschafft haben, da wir jetzt
    > nicht nur einen sondern 3 e-karren haben... der durchschnittliche
    > kostenverbrauch, also Strom inklusive Akkumiete beläuft sich auf 2,04¤ auf
    > 100km. Selbst bei einem Diesel mit 4L Verbrauch wären das 5,20¤ also 3,16¤
    > Ersparnis pro 100km im Vergleich zum Diesel. Trotz Akkumiete.

    Das ist doch mal eine interessante Rechnung! Fragt sich jetzt halt, was davon für den Endverbraucher gleichermassen gilt (Strompreis, Fahrleistung, etc.). An der Stromtankstelle kostet die kWh derzeit ca. 50c. Mit 4kWh fahren Eure Autos 100km?
    Ich würde das ja gerne glauben, denn ich fahre noch mit 11l durch die Stadt, allerdings nur 3.500km pro Jahr. Mit 23¤ extra fahre ich CO2 neutral.

  14. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: hifimacianer 03.07.19 - 09:05

    loktron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Und wozu?
    > Ist mir zu groß, Verbraucht mehr, bringt auch nicht mehr. Ich habe mich mit
    > purer Absicht für diese Klasse entschieden, da sie meinen Anforderungen am
    > meisten gerecht wird. Ich hätte auch ne Polo oder Arteon kaufen können aber
    > wofür? Mir fällt kein einziger Grund ein

    Wenn das Auto zu Deinen Anforderungen passt, OK.
    Aber Gründe dagegen gibt es genug. Allen voran: der Preis!

    Ich habe für einen voll ausgestatteten Kombi (inkl. Leder, 18" Felgen, Rückfahrkamera, Navi) als Tageszulassung 16.500¤ gezahlt. Das sind zu dem Zoe schon über 10k ¤ Unterschied alleine in der Anschaffung. Für 10k ¤ kann ich ne ganze Menge Benzin kaufen.

    Und außerdem kann ich mit dem Kombi mit der Familie in den Urlaub fahren, bzw. auch mal größere Einkäufe tätigen.

  15. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: sebastilahn 03.07.19 - 10:30

    loktron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > wenn er nach 160k kilometern nur noch 66% Reichweite hat, hat er bei meiner
    > Fahrleistung nach 3 Jahren ca 70-75%. das sind dann knapp über 200km. damit
    > ist er für mich nicht mehr zu gebrauchen. 250-300km wären mein absolutes
    > Minimum. Ich wohne zur miete und muss deshalb zum Tanken zur nächsten
    > Stromtanke, die knapp 20km weg ist. dann da ne stunde oder mehr rumeiern.
    > und das dann mindestens einmal die woche. Nein danke

    Deine Rechnung geht ja hinten und vorne nicht auf. Wenn du 50-80¤ im Monat für Sprit bezahlst, bekommst du dafür bei aktuellen Preisen geschätzt 30-50 Liter Sprit. (Super E10)
    Großzügig weitergerechnet mit 5 Liter Verbrauch kommst du mit 50 Litern 1000 Kilometer im Monat.
    Das sind in Summer 12.000 Kilometer im Jahr. Für jemand, der nicht viel Autobahnpendelei in Kauf nehmen muss, absolut realistisch. Nach 3 Jahren hast du dann 36.000 Kilometer.
    Wie kommst du da auf 70-75% ???
    Ausserdem sind 66% die Garantiegrenze, das heißt doch nicht, dass man die auch wirklich überschreitet. Der Hersteller wird die schon dementsprechend groß gewählt haben, damit eben nicht alle ihre Akkus auf Garantie tauschen lassen.

  16. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: loktron 03.07.19 - 10:38

    JackIsBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > loktron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JackIsBack schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > 18k für einen Kleinwagen ist genauso lächerlich.
    > > > Für 21k bekommt man schon neue Kompaktwagen mit guter Ausstattung.
    > >
    > >
    > > Und wozu?
    > > Ist mir zu groß, Verbraucht mehr, bringt auch nicht mehr. Ich habe mich
    > mit
    > > purer Absicht für diese Klasse entschieden, da sie meinen Anforderungen
    > am
    > > meisten gerecht wird. Ich hätte auch ne Polo oder Arteon kaufen können
    > aber
    > > wofür? Mir fällt kein einziger Grund ein
    >
    > Hat mehr Kofferraum und verbraucht genauso viel...

    Also genauso viel Verbrauch glaube ich nicht. Lege gerne mal Zahlen vor.
    Und mehr Kofferraum brauch ich nicht. Habe einen Umzug mit meinem Polo Hinter mir, reicht also. Bin alleinstehend und kaufe daher keine zwei Einkaufswagen voll, auch wenn meine Mutter damit schonmal einkaufen war, als ihr Auto kaputt war und die hat den ganzen Einkauf für sich, meinen Vater und Bruder auch Problemlos mit luft da reinbekommen

  17. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: loktron 03.07.19 - 10:50

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > loktron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Stadtauto? E autos haben doch alle nicht mehr reichweite.
    >
    > Mit Verlaub: Ich weiß nicht, wie du so etwas schreiben kannst, wo es a)
    > eigentlich schon logisch sein sollte, dass unterschiedliche Produkte im
    > Allgemeinen und auch konkret unterschiedliche Elektrofahrzeuge auch
    > unterschiedliche Leistungen erbringen. Das gilt auch für die maximale
    > Reichweite.
    >
    > Egal ob man den Prüfstandstests wie WLPT Alltagsnähe bescheinigen möchte
    > oder nicht: Allein die so ermittelten Unterschiede, z.B. bis zu 390km beim
    > Zoe und bis zu 530km+ beim Model 3, sollten auch einen deutlich zu
    > ermittelnden Reichweitenunterschied im "echten Leben" ergeben.
    Sicher aber von Tesla sollten wir hier nicht reden. Wir reden hier von Mainstream E Autos, die sich Otto Normal leisten kann, keine 100k ¤ nobelkarossen.
    Und wenn ich mich da so umsehe, ist der ZOE mit ca 400 KM schon mit an der Spitze bei der Reichweite
    >
    > > Was soll man denn akufen als Pendler?
    >
    > 1) Pendler != Pendler, oder etwas weniger tautologisch gewendet:
    > Die Fahrleistung eines einzelnen Pendlers sollte nicht unreflektiert auf
    > die Grundgesamtheit aller Pendler übertragen werden. Erst recht nicht, wenn
    > es sich um die eigene Person handelt.
    >
    Wie schön du mit gehobenen Begriffen um dich weren kannst!! Bin Stolz auf dich!
    Als Pendler sehe ICH Menschen mit 60-200km aufwärts Arbeitsweg pro Tag.

    > 2) Ich würde mir an deiner Stelle vermutlich (dazu fehlen mir allerdings
    > sehr viele Daten zu deiner Person) auch kein Elektrofahrzeug kaufen. Ich
    > würde mir zur jetzigen Zeit auch kein E-Fahrzeug kaufen. Das heißt
    > allerdings nicht, dass niemand sich ein E-Fahrzeug kaufen sollte. Ich
    > persönlich kenne übrigens einen Pendler, der Tesla Model S fährt. Es
    > scheint zu funktionieren.
    >
    Wie Gesagt, überteuerte Bonzenkarren, die dann natürlich hoffentlich auch etwas mehr können, als die Mainstream Konkurrenz, lassen wir hier mal raus, da sich 90% der Bevölkerung diese nicht leisten können.

    Ich sage ja nur, dass verlangter Preis und Leistung hier in keinem Verhältnis stehen und die Anschaffung daher für den Durchschnittsverdiener keinen Sinn macht.
    >
    > > Und Sorry, nur weil es ein Kleinwagen ist, ist es noch lange kein
    > Stadtauto.
    >
    > Ich kann mit dieser Aussage so wenig anfangen wie mit der ersten, die ich
    > ausführlich kommentiert (und hoffentlich als Quatsch entlarvt habe).
    >
    Was qualifiziert das hier besprochene Vehikel denn deiner Meinung nach als Stadtauto?
    Und nein, hast du nicht, auch wenn du es vielleicht so siehst

    > Natürlich kann man Klein- und Kleinstwagen auch zur Bewältigung langer
    > Strecken nutzen. Vor etwas mehr als einer Woche gab es in Österreich ein
    > Mopedtreffen. Da sind 50cc Mopeds lange Touren bis auf den Timmelsjoch
    > hochgefahren. Ich habe beobachtet (und auf Video festgehalten), dass Leute
    > das gemacht haben, d.h. es geht. Allerdings hätte ich mir das selbst nicht
    > angetan.
    >
    > Wieder auf den Kleinwagen gewendet: Es gibt Fahrzeuge, die aufgrund der
    > Fahreigenschaften und Ausstattung eher für weite Strecken geeignet sind.
    > Kleine, d.h. schmale und kurze Fahrzeuge, sind eher für die Stadt tauglich,
    > weil sie i.d.R. nicht denselben Komfort bei zeitlich langen Fahrten
    > aufweisen (qualitativ schlechtere Fahrwerke und Sitze etc.) aber dafür
    > besser in kleine/enge Parklücken passen, wie es sie eben in Städten gibt.
    > Deswegen meine Aussage, dass Kleinwagen eher Stadfahrzeuge sind.
    Kann ich bei meinem Kleinwagen absolut nicht bestätigen. Super Komfort, lange Strecken ohne irgendwelche Probleme machbar. Auch Beinfreiheit ist genug vorhanden, wenn man nicht deutlich überdurchscnittlich Groß ist.
    Aber wahrscheinlich ist bei dir einfach alles, was unter 100k Kostet und keine Echtledersitze aus Italien hat, direkt schlechter Komfort.

    Ich habe gutes Kunstleder, Sitzheizung, Sportkomfortsitze, Klimatronic, Beinfreiheit und und und. wüsste nicht, wie das ein größeres Auto besser machen sollte, es sei denn, es ist eine ganz andere Liga preislich

  18. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: loktron 03.07.19 - 10:51

    HoffiKnoffu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > loktron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kondratieff schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > loktron schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > > > Für einen Akku, dessen Kapazität neu schon lächerlich ist und
    > den
    > > > ich
    > > > > > nach
    > > > > > > 2-3 jahren effektiv wegschmeißen kann?
    > > > > >
    > > > > wenn er nach 160k kilometern nur noch 66% Reichweite hat, hat er bei
    > > > meiner
    > > > > Fahrleistung nach 3 Jahren ca 70-75%.
    > > >
    > > > Bei deiner Fahrleistung (ca. 40000km im Jahr? Bei 300 Fahrtagen im
    > Jahr
    > > > wären das 133km pro Tag) ist dieses Stadtfahrzeug vermutlich nicht die
    > > > richtige Wahl. Zudem sollte es meiner Meinung nach auch nicht dem
    > > > Fahrzeughersteller angelastet werden, dass du nicht zu seiner
    > Zielgruppe
    > > > gehörst.
    > >
    > > Stadtauto? E autos haben doch alle nicht mehr reichweite. Was soll man
    > denn
    > > akufen als Pendler? Und Sorry, nur weil es ein Kleinwagen ist, ist es
    > noch
    > > lange kein Stadtauto. Ein Up ist ein Stadtauto oder ein Smart. Ein
    > E-Polo
    > > hätte wahrscheinlich ne ähnliche Reichweite und waär damit genau so ein
    > > Blödsinn
    >
    > Als Bertha Benz mit dem gerade neu entwickelten Automobil ihres Mannes eine
    > Spritztour machte und dann der Reichweite und des ebenso miserablen
    > Tankstellennetzes ihm und der Menschheit vom Automobil abgeraten hätte,
    > weil‘s der genannten Gründe wegen Mist ist.....dann würdest Du noch
    > heute mit dem Pferd unterwegs sein. Da sind dann am Tag nicht mal eben
    > 133km drin....zumindest nicht ohne Pferdewechsel......
    >
    > Man...echt...jetzt halt mal den Ball flach und übe Dich in
    > Geduld.....😡
    >
    > Wenn du so unentspannt auch Auto fährst, gib mir bitte vor Deiner Abfahrt
    > Bescheid, wo du unterwegs bist, damit ich dann nich Gefahr laufe von Dir
    > abgeschossen zu werden.


    wir reden hier vom Jetztzustand, nicht von in 10 Jahren

  19. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: loktron 03.07.19 - 11:03

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > loktron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bezahle im Monat für Sprit zwischen 50 und 80¤ je nachdem wie ich
    > fahre.
    >
    > > wenn er nach 160k kilometern nur noch 66% Reichweite hat, hat er bei
    > meiner
    > > Fahrleistung nach 3 Jahren ca 70-75%. das sind dann knapp über 200km.
    >
    > Also sorry Meister. Aber du quatscht ziemlichen Bullshit. Sorry wenn ich
    > dir das so offen und ehrlich sagen muss.
    >
    > Wie du nach 3 Jahren auf 160-200k km kommen willst, wenn du im MONAT,
    Habe ich nicht gesagt. HAbe gesagt er ist bei 160k bei 66%, daher dann nach 3 Jahren vllt bei 75, meinetwegen 80% macht dann also ca 100k in 3 Jahren.

    geschenkt: 100k waren vielleicht etwas hochgegriffen aber 25k bis 30k pro jahr habe ich, also 75k-90k in 3 Jahren, dann Kapazität bei 82-85% also 260-270 KM maximal. Immernoch deutlich zu wenig

    > 50-80¤ Sprit bezahlst... will ich gerne sehen.
    > Selbst wenn dein Polo nur 4 Liter Diesel verbrauchen würde... wären das
    > 8000 Liter Sprit für 200.000km. Das wären auf 3 Jahre heruntergebrochen pro
    nochmal, keine Ahnung wo du diese Zahlen her hast
    > Monat 222,22 Liter Diesel bei 4 Litern verbrauch. Macht knapp 290¤ pro
    > Monat.
    >
    > Ich brauche 50-60¤ pro voller Tankfüllung. Sind 40 Liter exakt die in den
    > Tank passen. Ich hab nen Verbrauch von 5,2Litern Super mit meinem i20 1.2
    > Liter.
    >
    > Ich muss zwei mal im Monat im Schnitt tanken. Manchmal auch 2,5 mal aber
    > joa... das sind dann bei 40 Litern zwischen 80-100 Liter im Monat. Also so
    > 120 bis 150¤ Monat an Sprit ausgehend von 1,50¤ für den Liter. Dabei fahre
    > ich täglich 44km allein wg der Arbeit und halt sonst noch alles mögliche
    > was ich halt so mach. Wohn relativ ländlich... also kommt da schnell auch
    > mal was zam...
    >
    > Ich hab die Karre jetzt 6 Jahre pi mal daumen exakt. N monat fehlt noch.
    > Hab genau 102.240km drauf.
    >
    > Meine Oma die jetzt seit über 25 Jahren nicht mehr arbeitet, hat seit 20
    > Jahren ein und das selbe auto... die hat gerade mal 40.000km drauf.
    >
    > Mein Bruder hat seit 8 Jahren sein Auto, arbeitet in der selben Ortschaft,
    > hat 48.000km drauf.
    >
    > Und jetzt willst du mir erzählen, ein Auto dessen Akkus 8 Jahre respektive
    > 160.000km halten wären nicht ausreichend?
    >
    > Tesla Model 3 Akkus halten nebenbei 800.000km.
    >
    > Die musst du in deinem Leben erstmal runterfahren.
    >
    > Wir haben in der Firma an der Steckdose effektiv auf 3 Jahre aufs exempel
    > runtergerechnet bevor wir ne Photovoltaik angeschafft haben, da wir jetzt
    > nicht nur einen sondern 3 e-karren haben... der durchschnittliche
    > kostenverbrauch, also Strom inklusive Akkumiete beläuft sich auf 2,04¤ auf
    > 100km. Selbst bei einem Diesel mit 4L Verbrauch wären das 5,20¤ also 3,16¤
    > Ersparnis pro 100km im Vergleich zum Diesel. Trotz Akkumiete.
    >
    > Mal von der niedrigeren Versicherung und Steuer ganz zu schweigen.
    >
    > Was meinste warum mein Chef inzwischen fast den kompletten Fuhrpark
    > ausgetauscht hat. Der hat halt nicht nur auf milchmädchenrechnungen in
    > Foren gehört, sondern es einfach mal probiert und ist begeistert. Gerade
    > für Unternehmen rechnet sich das ganze enorm.
    wir haben Auch E Autos in der Flotte und die sind jetzt mit 30k Kilometern effektiv Schrott vom Akku her (ursrünglich ca 200km Reichweite, jetzt nur noch 100 mit Glück) Also ganz andere Erfahrungen. Hängt vllt auch vom Hersteller ab

  20. Re: Absolut lächerlich!

    Autor: loktron 03.07.19 - 11:15

    beko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > loktron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > > > Für einen Akku, dessen Kapazität neu schon lächerlich ist und den
    > ich
    > > > nach
    > > > > 2-3 jahren effektiv wegschmeißen kann?
    > > wenn er nach 160k kilometern nur noch 66% Reichweite hat, hat er bei
    > meiner
    > > Fahrleistung nach 3 Jahren ca 70-75%. das sind dann knapp über 200km.
    > damit
    > > ist er für mich nicht mehr zu gebrauchen. 250-300km wären mein absolutes
    > > Minimum. Ich wohne zur miete und muss deshalb zum Tanken zur nächsten
    > > Stromtanke, die knapp 20km weg ist. dann da ne stunde oder mehr
    > rumeiern.
    > > und das dann mindestens einmal die woche. Nein danke
    >
    > Populismus: Akku in 2-3 Jahren tot
    > Realität: Autoleben lang - Wechsel bei _Bedarf_ (Kapazitätsupgrade o.ä.)
    bei Kosten eines normalen Neuwagens unterer Preisklasse...
    >
    > Populismus: 2-3 jahren effektiv wegschmeißen kann?
    > Realität: Second Live bei ~70% Kapazität - und auch da noch einmal ein
    > gutes Jahrzehnt, bis wirklich Recycling ansteht [1]
    >
    Akkus haben ab bestimmten Kapazitäten Aussetzer und sind nicht mehr zuverlässig einsetzbar, also definitiv nein

    > Populismus: 160k kilometern nur noch 66% Reichweite
    > Realität: 300k Kilometer und noch(!) ~80% Reichweite [2]
    >
    Werte kommen vom Hersteller! Für aussagekräftige Realstudien gibt es die Technik noch nicht lange genug

    > Populismus: Stromtanke, die knapp 20km weg ist
    > Realität: Laden bei Gelegenheit. Man "fährt" nicht laden. Man lädt beim
    > Parken.
    >
    Wie? kann man jetzt mit Luft laden, wenn man keine Garage oder Steckdose am Parkplatz hat, da wo man lebt und arbeitet?

    > Populismus: und das dann mindestens einmal die woche. Nein danke
    > Realität: Nebenbei:
    > * Rastplatz (z.B. bei Stau)
    habe in meiner Nähe noch an keinem Rastplatz ne Stromsäule gesehen
    > * Einkaufen
    siehe oben (eine Ausnahme bisher, aber da sind die Plätze zu 90% der Zeit voll)
    > * Destination Charger

    was auch immer das bedeuten soll

    > * Selbst geschaffene Möglichkeit bei Arbeitgeber / daheim / in der Nähe -
    > wo ein Wille da ein Gebüsch

    Fällt Flach in meiner Firma, wurde beantragt und abgelehnt

    >
    > [1] Nen Akku mit diesen Kapazitäten "wegwerfen", weil er nur noch bei ~70%
    > ist? Das ist lächerlich.
    >
    Wenn er die gebrauchte Reichweite nicht mehr schafft, ist das Auto nicht mehr sinnvoll verwendbar

    > [2] Diese Verlust-Kurven sind bekannt und den zugehörigen Datenblättern
    > (Das sind diese "Fakten") - je nach Hersteller und Akku-Typ - zu
    > entnehmen.
    >
    verlinke gerne mal über Jahre wissenschaftlich geführte studien, dann revidiere ich gerne meine Meinung
    > Polemiker?

    Habe ich jemanden persönlich angegrifen? Nein. Habe ich gar keine Argumente gebracht? nein
    daher > nein
    das du andere Argumente vorbringst und eine andere Meinung hast ist völlig ok, deswegen nennt man es Diskussion

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim/München
  2. Vanderlande Industries GmbH, Mönchengladbach, Veghel (Niederlande)
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 2,99€
  2. (-62%) 7,50€
  3. (-78%) 7,99€
  4. 38,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
    Valve
    Half-Life schickt Alyx in City 17

    Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.

  2. Mobilfunk: Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA
    Mobilfunk
    Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

    Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.

  3. Lime: E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung
    Lime
    E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung

    Mit dem E-Scooter bei Rot über die Ampel fahren kostet zwischen 60 und 180 Euro. Das und mehr müssen die Kunden von Lime künftig selbst bezahlen.


  1. 20:02

  2. 18:40

  3. 18:04

  4. 17:07

  5. 16:47

  6. 16:28

  7. 16:02

  8. 15:04