1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Rückruf für E.Go…

Außen hui ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Außen hui ...

    Autor: EDL 07.12.21 - 08:20

    innen pfui.

    Mängel wie vor 50 Jahren ... sind auch ein bisschen Retro-Charme.

    ;)

  2. Re: Außen hui ...

    Autor: Gonzales 07.12.21 - 08:44

    Retrocharme mag sein, aber iirc kam damals niemand auf die depperte Idee, die Frontscheinwerfer in den Fahrgastraum zu legen (gut, das ist ein wenig übertrieben, aber warum sind die nach innen versetzt und verlieren so an Lichtkegel?).

  3. Re: Außen hui ...

    Autor: HinkePank 07.12.21 - 08:55

    Warum sollten die Scheinwerfer an Lichtkegel verlieren ?
    Der Öffnungswinkel des Lichtkegels ist deutlich geringer als die Scheinwerferöffung selbst.

    Ich glaube Jaguar hat das früher schon mal gemacht.

  4. Re: Außen hui ...

    Autor: bplhkp 07.12.21 - 09:01

    Hier sehen wir das Ergebnis wenn jemand glaubt dass die Entwicklung eines Elektroautos darin besteht einfach nur ein paar Teile zusammenzuklopfen. Wir sehen hier, dass man auf die umfassenden Erprobungsfahrten nicht verzichten kann, die bei den etablierten Herstellern durchgeführt werden.
    Dass sowas eine Bastelbude aka Startup wie e.Go oder Sono Motors nicht leisten kann liegt auf der Hand. Und ja es gibt auch bei anderen Herstellern Rückrufe, z.B. weil eine Schraube nicht richtig angezogen wurde. Aber das sind ja schon mehrere ziemlich grundlegende konstruktive Mängel.

  5. Re: Außen hui ...

    Autor: EDL 07.12.21 - 11:48

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier sehen wir das Ergebnis wenn jemand glaubt dass die Entwicklung eines
    > Elektroautos darin besteht einfach nur ein paar Teile zusammenzuklopfen.
    > Wir sehen hier, dass man auf die umfassenden Erprobungsfahrten nicht
    > verzichten kann, die bei den etablierten Herstellern durchgeführt werden.
    > Dass sowas eine Bastelbude aka Startup wie e.Go oder Sono Motors nicht
    > leisten kann liegt

    Oder eine anfangs Bastelbude wie Tesla, wo man bei den ersten Modellen bzgl. Fertigungsqualität auch weit hinter denen etablierter PKW-Hersteller lag. Aller Anfang ist schwer.

  6. Re: Außen hui ...

    Autor: SkyBeam 07.12.21 - 13:01

    HinkePank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube Jaguar hat das früher schon mal gemacht.

    Gab aber auch früher schon Probleme damit.
    Gerade wenn man nicht nur immer Sommer hat. Im Winter kann sich da schon mal Schnee sammeln den man vor der Fahrt und ggf. sogar während der Fahrt mal wieder entfernen muss. Früher ist der Schnee noch wegen der Scheinwerfer-Wärme noch eher geschmolzen. Heute entsteht ja bei LED-Scheinwerfern kaum noch Hitze. Ob das allerdings immer noch ein Problem ist oder eventuell auch eine Scheinwerfer-Reinigungsanlage ausreichend ist weiss ich nicht.

  7. Re: Außen hui ...

    Autor: gadthrawn 08.12.21 - 13:23

    HinkePank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollten die Scheinwerfer an Lichtkegel verlieren ?
    > Der Öffnungswinkel des Lichtkegels ist deutlich geringer als die
    > Scheinwerferöffung selbst.
    >
    > Ich glaube Jaguar hat das früher schon mal gemacht.

    Jaguar hat das früher sicher schon gemacht.

    Sagen wir es so: im Winter wird es schneller dunkel. Man muss unten freiräumen, Bei Wetter wie hier aktuell ist nach einiger Zeit unten wieder etwas drauf wo man anhalten und räumen sollte... Gerade Scheinwerfer mit Ablage davor vermeidet man mittlerweile...

  8. Re: Außen hui ...

    Autor: gadthrawn 08.12.21 - 13:24

    EDL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > innen pfui.
    >
    > Mängel wie vor 50 Jahren ... sind auch ein bisschen Retro-Charme.
    >
    > ;)

    Über Geschmack kann man sich ja doch streiten - das Hui sehe ich nicht.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (m/w/d) Automatisierungstechnik im Bereich Sondermaschinenbau
    Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. Mitarbeiter Qualitätssicherung Softwareentwicklung Sozialwesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  3. Software Architekt (m/w/d) für die Business Unit Digitalization
    Maag Germany GmbH, Kervenheim, Xanten, Großostheim
  4. Beschäftigte:r (w/m/d) in der Informations- und IT-Sicherheit
    Universität zu Köln, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
Raspberry Pi
Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
Eine Anleitung von Thomas Hahn

  1. Khadas VIM4 Kleiner Bastelrechner integriert HDMI 2.1 und M.2-Slot
  2. Bastelrechner Raspberry Pi OS verwirft den Standarduser pi
  3. DIY Bastler quetscht Raspberry Pi in Kassette

Altris: Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
Altris
Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden

Eine europäische Firma will vom Lithium wegkommen. Bis 2023 soll eine Pilotfabrik für Akku-Kathoden mit einer Kapazität von bis zu 1 GWh pro Jahr entstehen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Akkutechnik Neue Natrium-Ionen-Akkus von Lifun aus China ab 2023
  2. Rohstoffe Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise
  3. Faradion Indischer Konzern kauft Hersteller von Natrium-Ionen-Akkus

Internetinfrastruktur: Chinas Digitale Seidenstraße
Internetinfrastruktur
Chinas Digitale Seidenstraße

China baut weltweit Internetinfrastruktur und Datenzentren. Nicht nur für die Freiheit im Internet und Unternehmen aus Europa und den USA könnte das zur Bedrohung werden.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Hosting-Ausfall Prosite und Speedbone nicht erreichbar
  2. Deep-Learning Medienanstalten suchen mit KI nach Pornos und Gewalt
  3. Statistisches Bundesamt Rund 3,8 Millionen Bundesbürger leben offline