1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Sion braucht bis…

So sieht deutsche Elektroautoförderung aus

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So sieht deutsche Elektroautoförderung aus

    Autor: demon driver 02.12.19 - 10:11

    Kleine, innovative Unternehmen mit sinnvollen, spannenden Konzepten werden finanziell dafür bestraft, dass sie Elektroautos bauen. Und die Großen mit ihren schweren, langweiligen Protzkarren werden faktisch umso mehr belohnt, je mehr dreckige Verbrenner sie weiterhin auf die Straße bringen.

  2. Re: So sieht deutsche Elektroautoförderung aus

    Autor: fox82 02.12.19 - 10:27

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleine, innovative Unternehmen mit sinnvollen, spannenden Konzepten werden
    > finanziell dafür bestraft, dass sie Elektroautos bauen. Und die Großen mit
    > ihren schweren, langweiligen Protzkarren werden faktisch umso mehr belohnt,
    > je mehr dreckige Verbrenner sie weiterhin auf die Straße bringen.

    Das ist natürlich Kapitalismus.

    Aber auch in anderen Systemen hätte man das Problem, dass man "sinnvolle, spannende Konzepte" eben nicht ganz so einfach in fertige Produkte umsetzen kann.

    Sprich wenn der Staat spendabler wäre dann würde er eben Milliarden in der Firma versenken, und es wäre immer noch nicht sicher, dass ein konkurrenzfähiges Auto rauskommt.

  3. Re: So sieht deutsche Elektroautoförderung aus

    Autor: bplhkp 02.12.19 - 10:32

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Großen mit
    > ihren schweren, langweiligen Protzkarren werden faktisch umso mehr belohnt,
    > je mehr dreckige Verbrenner sie weiterhin auf die Straße bringen.


    Tja, das kommt von den Strafzahlungen für Überschreiten des Flottenverbrauchs - und zwar mit Ansage.

    Und wer wirklich glaubt dass ein Startup mit ein paar Millionen Budget gegen eine Milliardenschwere Autoentwicklung anstinken kann, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

  4. Re: So sieht deutsche Elektroautoförderung aus

    Autor: demon driver 02.12.19 - 10:35

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Kleine, innovative Unternehmen mit sinnvollen, spannenden Konzepten werden
    > > finanziell dafür bestraft, dass sie Elektroautos bauen. Und die Großen mit
    > > ihren schweren, langweiligen Protzkarren werden faktisch umso mehr belohnt,
    > > je mehr dreckige Verbrenner sie weiterhin auf die Straße bringen.
    >
    > Das ist natürlich Kapitalismus.
    >
    > Aber auch in anderen Systemen hätte man das Problem, dass man "sinnvolle,
    > spannende Konzepte" eben nicht ganz so einfach in fertige Produkte umsetzen
    > kann.
    >
    > Sprich wenn der Staat spendabler wäre dann würde er eben Milliarden in der
    > Firma versenken, und es wäre immer noch nicht sicher, dass ein
    > konkurrenzfähiges Auto rauskommt.

    Klar, der Kapitalismus ist das Grundproblem, aber hier ist es doch tatsächlich so, dass der Staat vollmundig die "Förderung" der Elektromobilität beschließt, und dabei kommt dann heraus, dass Elektroautohersteller ZUZAHLEN müssen für jedes Elektroauto, das sie verkaufen. Während die dreckigen Verbrenner weiter so behandelt werden wie immer...

  5. Re: So sieht deutsche Elektroautoförderung aus

    Autor: fox82 02.12.19 - 11:03

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Klar, der Kapitalismus ist das Grundproblem, aber hier ist es doch
    > tatsächlich so, dass der Staat vollmundig die "Förderung" der
    > Elektromobilität beschließt, und dabei kommt dann heraus, dass
    > Elektroautohersteller ZUZAHLEN müssen für jedes Elektroauto, das sie
    > verkaufen. Während die dreckigen Verbrenner weiter so behandelt werden wie
    > immer...

    Der "Herstelleranteil" bei der Förderung ist sowieso eine Farce. Es wird eben ein Teil des üblichen Rabattes nun in "Herstelleranteil bei der Förderung" umbenannt. Selbstverständlich wurde er wie jeder Rabatt vorher eingepreist.

    Das Dumme für die beiden neuen Hersteller ist nur, dass sie bei ihren Preiskalkulationen offenbar zu wenig Spielraum für Rabatte gelassen haben. Aber auch kein Problem, erhöhen sie eben den Preis um 1000 EUR um 1000 EUR mehr nachzulassen, macht weder für Hersteller noch für Kunden einen Unterschied.

    Die Jammerei kommt wohl eher daher, dass die Startup Geschäftsmodelle von eGo und Sono nun generell nicht mehr aufgehen, nach Ankündigung von besseren Autos zum selben Preis bei den etablierten Herstellern (etwa der VW/Skoda/Seat Kleinwagen).

    Ich rechne generell mit teilweise kräftigen Preisnachlässen bei E-Autos, wenn das für den Flottenverbrauch nötig ist. Sprich wenn ein Hersteller zu viele SUVs und zu wenige E-Autos verkauft dann gibt er eben mal 5000-10000 EUR Extra Rabatt bei den E-Autos um das wieder ins Lot zu rücken. Da kriegt jedes Startup Probleme...

  6. Du meinst den Herstelleranteil an der "Elektroprämie"?

    Autor: M.P. 02.12.19 - 11:10

    Den werden alle Hersteller in die Verkaufspreise ihrer Fahrzeuge einkalkulieren.
    Macht die Prämie natürlich noch mehr zu einer teilweisen Mogelpackung.
    Und macht es Neugründern auch schwer - die mussten den Investoren ja schon vorher einen Zielpreis nennen ...

    Ich habe den Verdacht, dass der Mindest-Listenpreis des eUP nicht 22000 sondern unter 20000 ¤ ohne die Prämie betrüge ....

  7. Re: So sieht deutsche Elektroautoförderung aus

    Autor: demon driver 02.12.19 - 11:13

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der "Herstelleranteil" bei der Förderung ist sowieso eine Farce. Es wird
    > eben ein Teil des üblichen Rabattes nun in "Herstelleranteil bei der
    > Förderung" umbenannt. Selbstverständlich wurde er wie jeder Rabatt vorher
    > eingepreist.

    Wie die Hersteller das im Einzelnen kalkulieren, spielt aber doch keine Rolle für die Tatsache, dass die "Förderung" nun mal bedeutet, dass Autohersteller für jedes Elektroauto, das sie verkaufen, 3000¤ Strafe zahlen müssen, während Verbrenner dagegen weiterlaufen wie bisher.

  8. Re: Du meinst den Herstelleranteil an der "Elektroprämie"?

    Autor: fox82 02.12.19 - 11:17

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe den Verdacht, dass der Mindest-Listenpreis des eUP nicht 22000
    > sondern unter 20000 ¤ ohne die Prämie betrüge ....

    Regel Nummer 1 bei der Preisfindung:
    "Verlange genau das, was der Kunde zu zahlen bereit ist."

    Wenn der Kunde bereit ist 30k zu zahlen, und es 10k Prämie gibt, dann wird man den Preis bei 40k ansetzen. Bei nur 5k Prämie: Bei 35k.

  9. Re: Du meinst den Herstelleranteil an der "Elektroprämie"?

    Autor: bplhkp 02.12.19 - 11:18

    M.P. schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > Und macht es Neugründern auch schwer - die mussten den Investoren ja schon
    > vorher einen Zielpreis nennen ...
    >

    Kein Investor wird sich beschweren wenn das Startup einen höheren Preis durchsetzt. Und am Ende des Tages profitiert auch das Startup von den 3000 ¤ Förderung durch den Staat.
    VW & Co. haben halt den Vorteil dass sie mit jedem Elektroauto Strafzahlungen für Touareg & Co. vermeiden können. Damit wird der eUp aus dem Deckungsbeitrag der Verbrenner mitgetragen. Die Startups sind ein Kollateralschaden des Markteingriffs über Flottenverbrauchsbegrenzung.

  10. Re: So sieht deutsche Elektroautoförderung aus

    Autor: fox82 02.12.19 - 11:21

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fox82 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der "Herstelleranteil" bei der Förderung ist sowieso eine Farce. Es wird
    > > eben ein Teil des üblichen Rabattes nun in "Herstelleranteil bei der
    > > Förderung" umbenannt. Selbstverständlich wurde er wie jeder Rabatt
    > vorher
    > > eingepreist.
    >
    > Wie die Hersteller das im Einzelnen kalkulieren, spielt aber doch keine
    > Rolle für die Tatsache, dass die "Förderung" nun mal bedeutet, dass
    > Autohersteller für jedes Elektroauto, das sie verkaufen, 3000¤ Strafe
    > zahlen müssen, während Verbrenner dagegen weiterlaufen wie bisher.

    Warum? Der Hersteller muss den Preis um 3k erhöhen, und diese 3k dann wieder abziehen ("Herstelleranteil"). Eine leichte Übung. Ein reiner Kalkulationstrick, hat keine Auswirkungen auf Gewinn oder Kundenpreis.

    Bei Verbrennern fällt dieses "3k eur mehr und dann wieder 3k eur weniger" Spiel eben weg.
    (da funktioniert es so: "5-10k eur Phantasie-Listenpreise aufschlagen und dann 5-10k Rabatt wieder abziehen")

  11. Re: So sieht deutsche Elektroautoförderung aus

    Autor: demon driver 02.12.19 - 11:32

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > fox82 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der "Herstelleranteil" bei der Förderung ist sowieso eine Farce. Es
    > wird
    > > > eben ein Teil des üblichen Rabattes nun in "Herstelleranteil bei der
    > > > Förderung" umbenannt. Selbstverständlich wurde er wie jeder Rabatt
    > > vorher
    > > > eingepreist.
    > >
    > > Wie die Hersteller das im Einzelnen kalkulieren, spielt aber doch keine
    > > Rolle für die Tatsache, dass die "Förderung" nun mal bedeutet, dass
    > > Autohersteller für jedes Elektroauto, das sie verkaufen, 3000¤ Strafe
    > > zahlen müssen, während Verbrenner dagegen weiterlaufen wie bisher.
    >
    > Warum? Der Hersteller muss den Preis um 3k erhöhen, und diese 3k dann
    > wieder abziehen ("Herstelleranteil"). Eine leichte Übung. Ein reiner
    > Kalkulationstrick, hat keine Auswirkungen auf Gewinn oder Kundenpreis.
    >
    > Bei Verbrennern fällt dieses "3k eur mehr und dann wieder 3k eur weniger"
    > Spiel eben weg.
    > (da funktioniert es so: "5-10k eur Phantasie-Listenpreise aufschlagen und
    > dann 5-10k Rabatt wieder abziehen")

    Das kann der Kunde aber doch beim Elektroauto genauso erwarten. Zusätzlich zur Elektroprämie, denn sonst wär's ja keine Elektroprämie. Zumal das Elektroauto in der Grundpreistendenz immer noch deutlich über dem Verbrenner liegt. Du kannst das drehen und wenden, wie du willst, die Elektroprämie ist für den Hersteller eine Benachteiligung des Elektroautos gegenüber dem Verbrenner.

  12. Re: Du meinst den Herstelleranteil an der "Elektroprämie"?

    Autor: heikom36 02.12.19 - 11:50

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Regel Nummer 1 bei der Preisfindung:
    > "Verlange genau das, was der Kunde zu zahlen bereit ist."

    Nur weiß der Händler nicht, was der Kunde bereit ist zu zahlen.
    Mit guter Pokerface meint der Händler vielleicht, meinen Preis getroffen zu haben - dabei ist er mittlerweile schon 4000¤ unter dem, was ich maximal bereit wäre zu zahlen...
    Diese Regel habe ich übrigens nicht in der Ausbildung zum Informatikkaufmann gelernt.
    Ich habe gelernt, wie man Rabatte kalkuliert und jeder Kunde, der meint nen 20% Rabatt mitgenommen zu haben und ein Schnäppchen gemacht zu haben... lol...
    Der Rabatt ist auf dem Verkaufspreis mit Gewinn nochmal oben darauf.
    Allenfalls verzichtet der Händler beim Rabatt auf einen netten Zugewinn aber nicht auf den Gewinn der ihm ein gutes Leben und Auskommen ermöglicht.
    Ohne Rabatt sind die Preise bei so 120-140%



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.19 11:52 durch heikom36.

  13. Re: So sieht deutsche Elektroautoförderung aus

    Autor: Sebbi 02.12.19 - 11:57

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fox82 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > demon driver schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > fox82 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Der "Herstelleranteil" bei der Förderung ist sowieso eine Farce. Es
    > > wird
    > > > > eben ein Teil des üblichen Rabattes nun in "Herstelleranteil bei der
    > > > > Förderung" umbenannt. Selbstverständlich wurde er wie jeder Rabatt
    > > > vorher
    > > > > eingepreist.
    > > >
    > > > Wie die Hersteller das im Einzelnen kalkulieren, spielt aber doch
    > keine
    > > > Rolle für die Tatsache, dass die "Förderung" nun mal bedeutet, dass
    > > > Autohersteller für jedes Elektroauto, das sie verkaufen, 3000¤ Strafe
    > > > zahlen müssen, während Verbrenner dagegen weiterlaufen wie bisher.
    > >
    > > Warum? Der Hersteller muss den Preis um 3k erhöhen, und diese 3k dann
    > > wieder abziehen ("Herstelleranteil"). Eine leichte Übung. Ein reiner
    > > Kalkulationstrick, hat keine Auswirkungen auf Gewinn oder Kundenpreis.
    > >
    > > Bei Verbrennern fällt dieses "3k eur mehr und dann wieder 3k eur
    > weniger"
    > > Spiel eben weg.
    > > (da funktioniert es so: "5-10k eur Phantasie-Listenpreise aufschlagen
    > und
    > > dann 5-10k Rabatt wieder abziehen")
    >
    > Das kann der Kunde aber doch beim Elektroauto genauso erwarten. Zusätzlich
    > zur Elektroprämie, denn sonst wär's ja keine Elektroprämie. Zumal das
    > Elektroauto in der Grundpreistendenz immer noch deutlich über dem
    > Verbrenner liegt. Du kannst das drehen und wenden, wie du willst, die
    > Elektroprämie ist für den Hersteller eine Benachteiligung des Elektroautos
    > gegenüber dem Verbrenner.

    Du schreibst es doch selbst, Elektroautos haben einen höheren Preis. Warum wohl? Auch weil dort ein paar tausend Euro fester Rabatt abgezogen werden. Ob es beim Händler noch vorher die üblichen 20% auf den Listenpreis gibt, ist eine gute Frage. Dann wäre ein 22000 ¤ E-Up ja ziemlich günstig ab Ende. 17600 ¤ nach Händlerrabatt. Nochmal 3000 ¤ vom Hersteller und 3000 ¤ vom Staat, macht 11600 ¤ für einen E-Up.

    Wenn es denn so wäre. Glaube ich allerdings nicht ;-) Stattdessen sind die 3000 ¤ schon im Rabatt vorher drin und der Händler wird noch auf die 3000 ¤ vom Staat verweisen. Der Kunde freut sich, dass er trotzdem den üblichen Rabatt bekommt, der Händler/Hersteller freut sich über eine höhere Marge.

    Ich sehe allerdings nicht, wie Elektroautos hier benachteiligt sind? Die Listenpreise sind alle Fantasiepreise. Es macht keinen Unterschied, ob man den Verkäufer zu einem Rabatt von 3000 ¤ oder 0 ¤ verpflichtet. Seine Marge wird dadurch nicht kleiner.

  14. Re: So sieht deutsche Elektroautoförderung aus

    Autor: demon driver 02.12.19 - 12:35

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe allerdings nicht, wie Elektroautos hier benachteiligt sind? Die
    > Listenpreise sind alle Fantasiepreise [...]

    Es gibt keine "Fantasiepreise". Die Preise sind fein säuberlich kalkuliert, so dass nach den üblichen Rabatten für die Hersteller noch der benötigte Profit übrigbleibt. Und der Realpreis für den Käufer ist dabei der Listenpreis abzüglich Händlerrabatt. Davon geht dann noch die Elektroprämie ab. Und wenn der Hersteller nicht mit jedem Elektroauto Verlust machen will, muss er den Realpreis des Elektroautos (Listenpreis minus Händelerrabatt) um 3000 ¤ höher kalkulieren, als er ihn bei einem gleich teuren Verbrenner kalkulieren muss.

  15. Re: Du meinst den Herstelleranteil an der "Elektroprämie"?

    Autor: pre3 02.12.19 - 12:48

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fox82 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > M.P. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    >
    > > Regel Nummer 1 bei der Preisfindung:
    > > "Verlange genau das, was der Kunde zu zahlen bereit ist."
    >
    > Nur weiß der Händler nicht, was der Kunde bereit ist zu zahlen.
    > Mit guter Pokerface meint der Händler vielleicht, meinen Preis getroffen zu
    > haben - dabei ist er mittlerweile schon 4000¤ unter dem, was ich maximal
    > bereit wäre zu zahlen...
    > Diese Regel habe ich übrigens nicht in der Ausbildung zum
    > Informatikkaufmann gelernt.
    > Ich habe gelernt, wie man Rabatte kalkuliert und jeder Kunde, der meint nen
    > 20% Rabatt mitgenommen zu haben und ein Schnäppchen gemacht zu haben...
    > lol...
    > Der Rabatt ist auf dem Verkaufspreis mit Gewinn nochmal oben darauf.
    > Allenfalls verzichtet der Händler beim Rabatt auf einen netten Zugewinn
    > aber nicht auf den Gewinn der ihm ein gutes Leben und Auskommen ermöglicht.
    >
    > Ohne Rabatt sind die Preise bei so 120-140%

    Korrekt, genau darum kennt die Preiskalkulation auch Begriffe und Berechnungsgrößen wie "Barverkaufspreis", " Zielverkaufspreis" und "Listenverkaufspreis"

  16. Re: Du meinst den Herstelleranteil an der "Elektroprämie"?

    Autor: fox82 02.12.19 - 12:57

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fox82 schrieb:
    > > Regel Nummer 1 bei der Preisfindung:
    > > "Verlange genau das, was der Kunde zu zahlen bereit ist."
    >
    > Nur weiß der Händler nicht, was der Kunde bereit ist zu zahlen.
    > Mit guter Pokerface meint der Händler vielleicht, meinen Preis getroffen zu
    > haben - dabei ist er mittlerweile schon 4000¤ unter dem, was ich maximal
    > bereit wäre zu zahlen...

    Sorry, aber das ist die Kernkompetenz eines Händlers/Herstellers.

    Im Automobilhandel gibt es sehr viele Möglichkeiten, von Zusatzausstattungen mit denen der Preis beliebig angepasst werden kann bis zu gratis Goodies, Leasingbonus, Serviceleistungen, Rücknahme eines Altfahrzeuges zu einem mehr oder weniger guten Preis...

    Klar, es wird Menschen geben die 100% nüchtern und emotionslos kalkulieren was sie brauchen, aber das ist ganz sicher nicht die Mehrheit der Käufer.

  17. Re: So sieht deutsche Elektroautoförderung aus

    Autor: deefens 02.12.19 - 13:28

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleine, innovative Unternehmen mit sinnvollen, spannenden Konzepten werden
    > finanziell dafür bestraft, dass sie Elektroautos bauen.

    So ein Quatsch. Es werden Startups ausgesiebt, deren Geschäftsmodell nicht tragfähig ist. Was auch gut so ist, weil sonst etliche Käufer ihr Geld verlieren würden.

  18. Re: Du meinst den Herstelleranteil an der "Elektroprämie"?

    Autor: berritorre 02.12.19 - 14:01

    > Nur weiß der Händler nicht, was der Kunde bereit ist zu zahlen.
    Den Preis setzt ja auch nicht der Händler fest, sondern der Hersteller. Die Rabatte die der Händler gibt sind eine ganz andere Geschichte.

    Und die Hersteller betreiben da schon ihre Forschung, was die Preisbereitschaft angeht.

  19. Re: So sieht deutsche Elektroautoförderung aus

    Autor: berritorre 02.12.19 - 14:04

    So sieht es aus. Gerade wenn das Unternehmen auch noch investments ablehnt, weil die "Werte" nicht übereinstimmen.

    > Deren Vorstellungen hätten nicht den Werten der Gründer entsprochen.

    Das soll keine Kritik sein. Ich finde das sogar gut, dass sie sich nicht verbiegen wollen. ABER es macht es ungemein schwerer an das dicke Geld zu kommen, denn die Investoren mit dicken Geld haben auch gewisse Vorstellungen und wollen natürlich Mitspracherechte. Keiner investiert Millionen in so ein Unternehmen, ohne eine gewisse Kontrolle zu haben.

  20. Re: So sieht deutsche Elektroautoförderung aus

    Autor: thinksimple 02.12.19 - 14:11

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fox82 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > demon driver schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > fox82 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Der "Herstelleranteil" bei der Förderung ist sowieso eine Farce. Es
    > > wird
    > > > > eben ein Teil des üblichen Rabattes nun in "Herstelleranteil bei der
    > > > > Förderung" umbenannt. Selbstverständlich wurde er wie jeder Rabatt
    > > > vorher
    > > > > eingepreist.
    > > >
    > > > Wie die Hersteller das im Einzelnen kalkulieren, spielt aber doch
    > keine
    > > > Rolle für die Tatsache, dass die "Förderung" nun mal bedeutet, dass
    > > > Autohersteller für jedes Elektroauto, das sie verkaufen, 3000¤ Strafe
    > > > zahlen müssen, während Verbrenner dagegen weiterlaufen wie bisher.
    > >
    > > Warum? Der Hersteller muss den Preis um 3k erhöhen, und diese 3k dann
    > > wieder abziehen ("Herstelleranteil"). Eine leichte Übung. Ein reiner
    > > Kalkulationstrick, hat keine Auswirkungen auf Gewinn oder Kundenpreis.
    > >
    > > Bei Verbrennern fällt dieses "3k eur mehr und dann wieder 3k eur
    > weniger"
    > > Spiel eben weg.
    > > (da funktioniert es so: "5-10k eur Phantasie-Listenpreise aufschlagen
    > und
    > > dann 5-10k Rabatt wieder abziehen")
    >
    > Das kann der Kunde aber doch beim Elektroauto genauso erwarten. Zusätzlich
    > zur Elektroprämie, denn sonst wär's ja keine Elektroprämie. Zumal das
    > Elektroauto in der Grundpreistendenz immer noch deutlich über dem
    > Verbrenner liegt. Du kannst das drehen und wenden, wie du willst, die
    > Elektroprämie ist für den Hersteller eine Benachteiligung des Elektroautos
    > gegenüber dem Verbrenner.

    Wieso solls beim E-Auto keine Rabatte geben? Bei unseren bisherigen(ausser Tesla) wars so. Gab bisher zusätzlich zur Prämie noch Rabatt.
    Bei den Citigos die angefragt sind auch.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  2. Dataport, Rostock
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Damovo Deutschland GmbH & Co. KG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 899,00€ (Bestpreis!)
  2. 99,99€
  3. 91,99€ (Bestpreis!)
  4. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

  1. VPN-Technik: Wireguard in Linux-Kernel eingepflegt
    VPN-Technik
    Wireguard in Linux-Kernel eingepflegt

    Nach der Aufnahme des angepassten Krypto-Codes ist auch die VPN-Technik Wireguard in einen wichtigen Entwicklungszweig des Linux-Kernels eingepflegt worden. Wireguard erscheint damit im kommenden Frühjahr wohl erstmals mit Linux 5.6.

  2. Exit Scam: Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig
    Exit Scam
    Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig

    Einige Anbieter von VPS (Virtual Private Server) und anderen Webhosting-Angeboten haben abrupt ihr Angebot geschlossen. Nutzer hatten nur zwei Tage für eine Datensicherung. Verdächtig: Die Benachrichtigung ist bei allen Hostern identisch - Nutzer fürchten einen Exit Scam.

  3. Elektronik: Media-Markt- und Saturn-Filialen werden kleiner
    Elektronik
    Media-Markt- und Saturn-Filialen werden kleiner

    Der neue Interimschef von Ceconomy will die Media-Markt- und Saturn-Filialen interessanter machen und Erlebnisse bieten. Dafür brauche man weniger Fläche.


  1. 16:26

  2. 15:59

  3. 15:29

  4. 14:27

  5. 13:56

  6. 13:33

  7. 12:32

  8. 12:01