Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto-Sounddesign: Und der…

Eigentlich unglaublich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentlich unglaublich

    Autor: drdoolittle 17.07.19 - 18:12

    Endlich könnte man Innenstädte ruhiger machen, da kommen die ernsthaft auf die Idee, Autos zu künstlichen Lärmbarken zu machen. Dabei hört man die Autos auch so, das Abrollgeräusch von Autoreifen ist ziemlich gut hörbar.

  2. Re: Eigentlich unglaublich

    Autor: JackIsBlack 17.07.19 - 19:01

    Erstens sind diese Geräusche kein Lärm und zweitens hörst du ein Elektroauto bei niedrigen Geschwindigkeiten nicht rollen. Vielleicht solltest du dir das im Artikel verlinkte Video mal ansehen, dann weißt du, dass der Sound nichts mit Lärm zu tun hat.

  3. Re: Eigentlich unglaublich

    Autor: SanderK 17.07.19 - 20:17

    drdoolittle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endlich könnte man Innenstädte ruhiger machen, da kommen die ernsthaft auf
    > die Idee, Autos zu künstlichen Lärmbarken zu machen. Dabei hört man die
    > Autos auch so, das Abrollgeräusch von Autoreifen ist ziemlich gut hörbar.

    Für Dich, vielleicht für mich. Dabei geht es aber nicht um Dich oder mich.

  4. Re: Eigentlich unglaublich

    Autor: c0d3m0nk3y 17.07.19 - 22:53

    Bei niedrigen Geschwindigkeiten ist kaum Abrollgeraeusch zu hoeren. Als jemand, der oft mit dem Rad zur Arbeit faehrt, kann ich bestaetigen, dass sich anscheinend jeder Zweite beim Ueberqueren der Strasse ausschliesslich auf sein Gehoer verlaesst.

  5. Re: Eigentlich unglaublich

    Autor: serra.avatar 18.07.19 - 06:57

    und? Nur weil sich derjenige falsch verhält muss man also Töne haben ... natural selection ...wer sich nicht umsieht bevor er die Straße überquert, tja Pech gehabt! Einzige Ausnahme Kinder ... die wissen es noch nicht besser!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  6. Re: Eigentlich unglaublich

    Autor: quasides 18.07.19 - 07:15

    das ist kein falsch verhalten sondern richtiges verhalten.
    das hat evolutionäre gründe. in der natur hörst du gefahren bei weitem besser als du sie siehst, da ist es dann meist zu spät.

    aus diesem grund filtert unser gehirn auch zwischen näherden und entfernen geräuschen.
    alles was sich annähert hören wir lauter als das was sich entfernt. - sprich wenn es sich wegbewegt geht von ihm weniger gefahr aus.

    das hat nichts mit dopperleffekt zu tun, auch der schallpegel ist der selbe, einzig unsere wahrnehmung vermittelt den eindruck.

    das bedeutet auch das hören für uns absolt primär in der gefahrenortung ist, lange vor dem sehen und im regelfall auch verlässlicher. wir können selbst in der größten geräuschkulisse selbst leise geräusche von lauten isolieren.

    visuell hingegen können wir das nicht. wir sind auch fehleranfälliger visuell, sehen bzw nehmen dinge war die wir erwarten und nehmen andere nicht war die wir nicht erwarten, ganz unbewusst.
    deswegen werden zb visuelle sicherheitschecks (zb bei waffen check ob die kammer geladen ist) nach ganz bestimmten abgefolgen gemacht, weil diese leicht absolut unverlässlich sein können.


    und gerade weil noch eine menge anderer laute verkehrteilnehmer unterwegs sind ist es unerlässlich auch den eletrofahrzeugen geräusch zu geben.
    sonst hast du ein wirrwarr aus hör und unhörbaren gefahrenquellen. das wäre wahnwitz nicht nur für blinde.

    wenn irgendwann alle leise unterwegs sind kann man eventuell den schallpegel herabsetzen aber nur bis zu einem bestimmten grad. er sollte immer in gefahrenreichweite lauter sein als der die durschnittsgeräuschkulisse sonst wirds gefährlich.


    versuch dich mal selbst einzuschätzen und geh mal eine halbe stunde mit voll aufgedrehten inear kopfhören durch die stadt und quere möglichst viele strassen.
    du wirst sehen wie ungewohnt du die verhälts.

    edit: an dieser stelle selbiges wäre im übrigen unebdingt für eroller notwendig.
    mit 25kmh sind diese viel zu schnell um unhörbar zu sein, allein schon für die eigene sicherheit



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.19 07:17 durch quasides.

  7. Re: Eigentlich unglaublich

    Autor: SanderK 18.07.19 - 07:30

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und? Nur weil sich derjenige falsch verhält muss man also Töne haben ...
    > natural selection ...wer sich nicht umsieht bevor er die Straße überquert,
    > tja Pech gehabt! Einzige Ausnahme Kinder ... die wissen es noch nicht
    > besser!

    Sagst Du es auch so über Personen die Dir wichtig sind ;-)

  8. Re: Eigentlich unglaublich

    Autor: SJ 18.07.19 - 08:24

    Doch, das ist Lärm.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  9. Re: Eigentlich unglaublich

    Autor: SanderK 18.07.19 - 08:28

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, das ist Lärm.

    Sind 100 1000 Stimmen auch, Meist aber Lauter als die Autos.

  10. Re: Eigentlich unglaublich

    Autor: SJ 18.07.19 - 08:31

    Auch ein e-Fhz hört man auch wenn es langsam fährt. Das fällt erst auf, wenn der ganze übliche Verkehrslärm, der sonst immer anfällt, mal nicht da ist.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  11. Re: Eigentlich unglaublich

    Autor: SanderK 18.07.19 - 08:36

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch ein e-Fhz hört man auch wenn es langsam fährt. Das fällt erst auf,
    > wenn der ganze übliche Verkehrslärm, der sonst immer anfällt, mal nicht da
    > ist.
    Ich behaupte, dass so mancher gerade unter 30, also km h ;-), durchaus Stromer mit Verbrenner verwechseln. Weil Verbrenner in dem Bereich schon leise gefahren werden können.
    Selbst der normale Lärm, kann, viel leiser als damals.
    Damals wie heute gibt es Leute, ich auch, die einen klassischen Klang vom Verbrenner nicht als Lärm empfinden.

  12. Re: Eigentlich unglaublich

    Autor: pgene 18.07.19 - 08:41

    Meine liebe Schwester fährt einen Hybrid, im E-Modus hört man das Auto überhaupt nicht und das hat ihr auch schon den ein oder anderen „Gast“ vor oder hinter dem Auto eingebracht. Die Regelung halte ich für durchaus vernünftig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.19 08:42 durch pgene.

  13. Re: Eigentlich unglaublich

    Autor: SJ 18.07.19 - 08:58

    Du musst nur mal genauer hinhören. Man hört e-Fhz auch. Aber halt einfach nicht, wenn der weitere Umgebungslärmpegel schon genug hoch ist.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  14. Re: Eigentlich unglaublich

    Autor: SanderK 18.07.19 - 09:22

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du musst nur mal genauer hinhören. Man hört e-Fhz auch. Aber halt einfach
    > nicht, wenn der weitere Umgebungslärmpegel schon genug hoch ist.
    Richtig. Darf man sich dann nicht mehr in der Stadt mit Freunden Unterhalten?
    Ich halte es für zu viel des Guten. Darauf kommt es nicht.

  15. Vernünftig, nicht unglaublich

    Autor: Kondom 18.07.19 - 09:25

    > Dabei hört man die Autos auch so, das Abrollgeräusch von Autoreifen ist ziemlich gut hörbar.

    Ist es nicht.

    1.) Bei geringen Geschwindigkeiten, für die das System gedacht ist, ist das Motorgeräusch mit riesigem Abstand Geräuschquelle Nummer 1. Das belegen zig Studien und Messungen.

    2.) Alte Leute, Kinder, Hörgeschädigte (nicht taub), unachtsame Menschen


    Es ist absolut vernünftig diese Systeme einzuführen und nicht "unglaublich".

  16. Re: Eigentlich unglaublich

    Autor: SJ 18.07.19 - 09:33

    Es scheint, als fällt dir gar nicht mal mehr auf, wieviel Lärm es überhaupt in der Stadt gibt.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  17. Re: Vernünftig, nicht unglaublich

    Autor: SJ 18.07.19 - 09:35

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist absolut vernünftig diese Systeme einzuführen und nicht
    > "unglaublich".

    Du hast aber kein Argument angeführt, weswegen das vernünftig sein soll.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  18. Re: Eigentlich unglaublich

    Autor: StreadS 18.07.19 - 09:53

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es scheint, als fällt dir gar nicht mal mehr auf, wieviel Lärm es überhaupt
    > in der Stadt gibt.


    Genau, fahre mal in ein Dorf wo wirklich keine anderen Geräusche sind. Ich kann hier den Unterschied zwischen Oberklasse/Luxus Auto und E-Auto bei 30km/h kaum hören. Beim dahingleiten sind beide Autos fast lautlos.

    Die alten oder billigeren Autos sind dagegen natürlich extrem laut.

  19. Re: Vernünftig, nicht unglaublich

    Autor: Kondom 18.07.19 - 10:55

    Passantenschutz ist also kein Vernünftiges Argument?

  20. Re: Vernünftig, nicht unglaublich

    Autor: SJ 18.07.19 - 10:59

    In weiser Voraussicht hat Gott uns mit 2 hochauflösenden optischen Sensoren ausgestattet.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  3. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  4. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59