1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto-Studie: Verbrenner…

Ein paar Informationen zur Studie

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein paar Informationen zur Studie

    Autor: elidor 02.03.21 - 09:51

    Mir fehlen ein paar Informationen zu der Studie, daher hier wertungsfrei einige Punkte, für diejenigen, die die Studie nicht lesen wollen:
    Die Lebenszeit wurde mit durchschnittlichen 225.000km angenommen
    Verbrauch Diesel: 6l/100km
    Verbrauch Benzin: 7,5l/100km

    Bioanteile in Benzin/Diesel werden explizit nicht berücksichtigt.
    Ladeverluste werden, soweit ich das lesen konnte, ebenfalls nicht beachtet, da grundsätzlich der Verbrauch eines BEV ignoriert wird.

  2. Re: Ein paar Informationen zur Studie

    Autor: Iomega 02.03.21 - 09:56

    Deinen letzten Satz verstehe ich nicht.

    Hat sich mal jemand überlegt wieviel von der ursprünglichen Sonnenenergie am Ende im Auto noch ankommt? Benzin vs. Strom. Aber das nur nebenbei.

  3. Re: Ein paar Informationen zur Studie

    Autor: Mailerdeamon 02.03.21 - 12:20

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir fehlen ein paar Informationen zu der Studie, daher hier wertungsfrei
    > einige Punkte, für diejenigen, die die Studie nicht lesen wollen:
    > Die Lebenszeit wurde mit durchschnittlichen 225.000km angenommen

    Das ist natürlich unrealistisch, zumindest bei Verbrennern.
    Die durchschnittliche Lebensdauer beträgt 150 000 Kilometer in Deutschland.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/183003/umfrage/pkw---gefahrene-kilometer-pro-jahr/ -> knapp 15000 Kilometer * 10 Jahre (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/316498/umfrage/lebensdauer-von-autos-deutschland/#:~:text=Das%20durchschnittliche%20Alter%20von%20in,f%C3%BCnf%20und%20neun%20Jahren%20alt) -> 150000 Kilometer.

    Die Lebensdauer von BEV ist vorläufig unbekannt, da nicht genügend Datenmaterial vorliegt.

    > Verbrauch Diesel: 6l/100km

    Das stimmt nicht.
    Ist zu niedrig, es sind etwa 7 Liter.

    > Verbrauch Benzin: 7,5l/100km

    Stimmt nicht, es sind etwa 7,8l/100km.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/484054/umfrage/durchschnittsverbrauch-pkw-in-privaten-haushalten-in-deutschland/#:~:text=Der%20durchschnittliche%20Kraftstoffverbrauch%20von%20Personenkraftwagen,Kraftstoff%20f%C3%BCr%20die%20gleiche%20Strecke.

    >
    > Bioanteile in Benzin/Diesel werden explizit nicht berücksichtigt.

    Dürfte zu vernachlässigen sein. Liegt bei etwa 5%

    > Ladeverluste werden, soweit ich das lesen konnte, ebenfalls nicht beachtet,
    > da grundsätzlich der Verbrauch eines BEV ignoriert wird.

    Das ist schlecht.

  4. Re: Ein paar Informationen zur Studie

    Autor: senf.dazu 03.03.21 - 09:34

    Durchschnittliches Alter des Bestandes (9.5J) ist nicht duchschnittliche Zeit bis zum Verschrotten (15J)

    Also wohl eher 15000*15 nicht *10J



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.21 09:37 durch senf.dazu.

  5. Re: Ein paar Informationen zur Studie

    Autor: PrinzessinArabella 03.03.21 - 11:31

    > da grundsätzlich der Verbrauch eines BEV ignoriert wird.

    da hier von 100% regenerativer Stromgewinnung ausgegangen wird, nur eine Variable die mit null multipliziert werden müsste, da wohl kein echter rohstoffverbrauch.. also zumindest nachvollziehbar.

  6. Re: Ein paar Informationen zur Studie

    Autor: chseidel 03.03.21 - 19:50

    Die 100% Strom aus erneuerbaren Quellen werden ein Traum bleiben. Wir werden auch weiterhin Kraftwerke brauchen, in denen bestimmte Reste und Müll aus Industrie, Landwirtschaft und Haushalten mitverbrannt werden müssen.

    Dieses CO2 bleibt drin.

  7. Re: Ein paar Informationen zur Studie

    Autor: senf.dazu 04.03.21 - 16:40

    chseidel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 100% Strom aus erneuerbaren Quellen werden ein Traum bleiben. Wir
    > werden auch weiterhin Kraftwerke brauchen, in denen bestimmte Reste und
    > Müll aus Industrie, Landwirtschaft und Haushalten mitverbrannt werden
    > müssen.
    >
    > Dieses CO2 bleibt drin.

    Da hast du aber die Rechnung ohne nachwachsende Rohstoffe und Power2X (X kann auch Plastik sein ..) gemacht.

    Das fossile C.. zu CO2 wird schon verschwinden .. entweder durch Vernunft oder durch Erschöpfung der Lagerstätten. Oder weil regeneratives einfach billiger wird.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.21 16:44 durch senf.dazu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. ING Deutschland, Nürnberg
  3. Die Autobahn GmbH des Bundes, Weimar-Legefeld
  4. ARRI Media GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  2. (u. a. Patriot Viper 4 8-GB-Kit DDR4-3000 für 38,99€ + 6,99€ Versand statt 55,14€ inkl...
  3. 139,90€ (Bestpreis mit Cyberport. Vergleichspreis ca. 160€)
  4. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme