1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto Taycan: Porsche holt…

Mehr als Tesla’s teure Autos

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: subjord 02.09.20 - 18:24

    Die 150 Autos am Tag sind ja schon deutlich mehr als die 40.000 Autos im Jahr.
    Tesla verkauft glaube ich etwas über 20.000 model S und X zusammen im Jahr.

  2. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: 43rtgfj5 02.09.20 - 18:44

    https://www.theverge.com/2020/1/3/21047233/tesla-2019-deliveries-q4-record-model-3-sales
    Edit: Anderer Link, Statista nervt.


    Ich weiß nicht, wieviele davon auf welches Modell entfallen, aber 2019 waren es 367.500 Autos, die Tesla verkauft hat. Das wird 2020 auch nicht weniger sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.09.20 18:45 durch 43rtgfj5.

  3. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: nuclear 02.09.20 - 19:37

    Oder man nimmt die Zahlen direkt von Tesla selber:
    https://ir.tesla.com/static-files/f41f4254-f1cc-4929-a0b6-6623b00475a6

    Model S/X Production: zwischen 14.000-18.000 Fahrzeuge pro Quartal. Q2 2019 - Q1 2020 64.100 Fahrzeuge. Wobei es im Q2 2020 stark eingebrochen ist mit nur noch um die 6.000.

    150 Fahrzeuge am Tag sind 54.000. Also knapp 10.000 weniger als Model S und Model X zusammen, dennoch beeindruckend die Zahl.

    Wobei dieses Jahr kann Porsche ggf. vor Tesla liegen. Das Q2 alleine war sehr schwach und aktuell sind die Verkaufszahlen des S undX rückläufig.

  4. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: Lutze5111 02.09.20 - 19:38

    wir reden aber hier von Model S/X und nicht vom 3er Model -> in etwa die gleiche Preisklasse sollte es schon sein oder?

    https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=how+many+tesla+model+s+in+2019

  5. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: bplhkp 02.09.20 - 19:46

    Ich fände die Gründe für den Einbruch bei Model S-X im zweiten Quartal interessant. Einfach nur Corona oder hat der Taycan das Model S vom Markt geblasen? Bei Model 3-Y war der Einbruch geringer, aber vielleicht hat auch Shanghai kompensiert.

  6. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: nuclear 02.09.20 - 20:33

    Eher ist das Problem, dass das Model 3 dem Model S und das Model Y dem Model X die Kunden wegnimmt.

    Ich auch das Corona natürlich in dem Stammwerk Probleme bereitet hat. Aber genau wird es natürlich auch nur Tesla das sagen können.

  7. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: subjord 02.09.20 - 23:00

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man nimmt die Zahlen direkt von Tesla selber:
    > ir.tesla.com
    >
    > Model S/X Production: zwischen 14.000-18.000 Fahrzeuge pro Quartal. Q2 2019
    > - Q1 2020 64.100 Fahrzeuge. Wobei es im Q2 2020 stark eingebrochen ist mit
    > nur noch um die 6.000.
    >
    > 150 Fahrzeuge am Tag sind 54.000. Also knapp 10.000 weniger als Model S und
    > Model X zusammen, dennoch beeindruckend die Zahl.
    >
    > Wobei dieses Jahr kann Porsche ggf. vor Tesla liegen. Das Q2 alleine war
    > sehr schwach und aktuell sind die Verkaufszahlen des S undX rückläufig.

    Ah ok, das war pro Quartal.
    Aber ja es ist für solch einen ersten Versuch schon eine ganze Menge.
    Es scheint wohl echt viele Leute geben, die sich in solchen Preisklassen Autos kaufen.

  8. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: rainer_d 03.09.20 - 09:19

    Das S ist wie lange schon quasi unverändert am Markt? Seit 2012/2013, das X seit 2015.
    Eine ordentliche Modellpflege wurde noch nie gemacht, steht aber angeblich in den Startlöchern. Bei Preisen von ~100k CHF aufwärts überlegen halt dann doch ein paar, ob sie nicht noch ein halbes Jahr warten können/wollen...

  9. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: KlugKacka 03.09.20 - 09:49

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man nimmt die Zahlen direkt von Tesla selber:
    > ir.tesla.com
    >
    > Model S/X Production: zwischen 14.000-18.000 Fahrzeuge pro Quartal. Q2 2019
    > - Q1 2020 64.100 Fahrzeuge. Wobei es im Q2 2020 stark eingebrochen ist mit
    > nur noch um die 6.000.
    >
    > 150 Fahrzeuge am Tag sind 54.000. Also knapp 10.000 weniger als Model S und
    > Model X zusammen, dennoch beeindruckend die Zahl.
    >
    > Wobei dieses Jahr kann Porsche ggf. vor Tesla liegen. Das Q2 alleine war
    > sehr schwach und aktuell sind die Verkaufszahlen des S undX rückläufig.


    Produziert != Verkauft.

  10. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: nuclear 03.09.20 - 10:08

    Na ja das passt schon. Es gibt bei Tesla ja nicht die Riesen Parkplätze mit Autos die nur rumstehen.
    Ich wüsste zu mindest nicht, wieso die diese nicht verkaufen sollten.

  11. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: nuclear 03.09.20 - 10:15

    Stimmt doch nicht? 2019 wurde doch der Antriebsstrang stark verändert. Genau wie das Batteriemanagement mitsamt deutlich höherer Ladeleistung.
    Stichwort Raven.

    Aber ja irgendwann soll wohl der Strang kommen den auch der Cybertruck und Roadster 2 bekommen soll. Wobei es dazu, bis auf das Orakeln von Musks Tweets, keine aktuellen Infos gibt.

    Kann also diese Jahr noch kommen oder erst 2022. Darauf zu warten finde ich persönlich eine komische Entscheidung.

  12. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: hansblafoo 03.09.20 - 10:46

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja das passt schon. Es gibt bei Tesla ja nicht die Riesen Parkplätze mit
    > Autos die nur rumstehen.
    > Ich wüsste zu mindest nicht, wieso die diese nicht verkaufen sollten.

    Weil sie auch an ihren Fahrzeugen noch nacharbeiten müssen, siehe z.B. die Problematik mit nicht richtig befestigten Karosserieteilen des Model Y.

  13. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: LASERwalker 03.09.20 - 10:46

    rainer_d schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das S ist wie lange schon quasi unverändert am Markt? Seit 2012/2013, das X
    > seit 2015.
    > Eine ordentliche Modellpflege wurde noch nie gemacht

    Ja, ausser der Batterie, den Elektromotoren, der Sitze, der MCU, der Federung, den Fahrassistenzsystemen, der Ladeelektronik und der Geräuschdämmung ist es praktisch unverändert. /s

    Die Innengestaltung ist seit Anfang unverändert, da hast du recht.

  14. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: bofhl 03.09.20 - 11:06

    LASERwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rainer_d schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das S ist wie lange schon quasi unverändert am Markt? Seit 2012/2013, das
    > X
    > > seit 2015.
    > > Eine ordentliche Modellpflege wurde noch nie gemacht
    >
    > Ja, ausser der Batterie, den Elektromotoren, der Sitze, der MCU, der
    > Federung, den Fahrassistenzsystemen, der Ladeelektronik und der
    > Geräuschdämmung ist es praktisch unverändert. /s
    >
    > Die Innengestaltung ist seit Anfang unverändert, da hast du recht.

    Die Batterie ist die gleiche - Änderung nur durch notwendige Anpassung bei der Herstellung (wegen neuerer Modelle)
    Die eMotoren wurden nur wegen notwendigen Änderungen und Typenangleichung (S hat die gleichen Motoren wie X, 3 und Y sind gleich) sehr leicht modifiziert.
    Die Sitze wurden nur geändert, da der Fremdhersteller sich verabschiedet hat bzw. nun mehrere andere diese herstellen.
    Die MCUs werden nun alle - für alle Modelle - von einem externen Hersteller gefertigt (vorher war das zuerst NVidia, dann wurden sie "im Hause" gebaut..)
    Die Type der Federung musste gewechselt werden, Hersteller nach wie vor die gleichen (darunter KW)!
    Fahrassistenzsystemen mussten nur dahingehend geändert werden, dass nun ein anderer -billigerer- die Kameras herstellt.
    Die Ladeelektronik musste gewechselt werden - auch um sie quer über alle Modelle zu nutzen (sind damit auch billiger)
    Die Geräuschdämmung musste gewechselt werden - es mache schlicht keine Freunde wenn da was zu brutzeln begann..

    Nachtrag: alles was ich mit "musste gewechselt werden" angegeben habe war durch Vorgaben der Gesetzgeber (meist USA) gefordert und sehr oft aufgrund von Unfällen getriggert.

  15. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: LASERwalker 03.09.20 - 11:24

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Batterie ist die gleiche - Änderung nur durch notwendige Anpassung bei
    > der Herstellung (wegen neuerer Modelle)

    Nein, selbst bei den 100kWh Akkus gibt es verschiedene Versionen. Man kann das einfach auf dem Aufkleber auf der Batterie erkennen. Aktuell ist, da bin ich mir nicht ganz sicher, Version 5.

    > Die eMotoren wurden nur wegen notwendigen Änderungen und Typenangleichung
    > (S hat die gleichen Motoren wie X, 3 und Y sind gleich) sehr leicht
    > modifiziert.

    Die ersten Motoren hatten erhebliche Probleme mit der Haltbarkeit. Dies wurde mit der Zeit verbessert. Seit dem Raven Update werden die gleichen Motoren wie im Model 3 verwendet.

    > Die Sitze wurden nur geändert, da der Fremdhersteller sich verabschiedet
    > hat bzw. nun mehrere andere diese herstellen.
    > Die MCUs werden nun alle - für alle Modelle - von einem externen Hersteller
    > gefertigt (vorher war das zuerst NVidia, dann wurden sie "im Hause"
    > gebaut..)
    > Die Type der Federung musste gewechselt werden, Hersteller nach wie vor die
    > gleichen (darunter KW)!

    Weshalb das geändert wurde ist egal. Der Vorposter hat behauptet, dass das Model S nie ein Update bekommen hat. Dies ist schlichtweg falsch.
    Musk hat immer wieder betont, dass sie dauern kleinere und grössere Verbesserungen vornehmen. Dadurch kann natürlich der Eindruck entstehen, ein Model S von 2013 sei dem von 2020 ähnlich. In Wahrheit hat sich praktisch das ganze Innenleben geändert (und die Front auch noch ein wenig).

    > Fahrassistenzsystemen mussten nur dahingehend geändert werden, dass nun ein
    > anderer -billigerer- die Kameras herstellt.

    Inzwischen wird gleichzeitig die zweite und dritte Generation verbaut.

    > Die Ladeelektronik musste gewechselt werden - auch um sie quer über alle
    > Modelle zu nutzen (sind damit auch billiger)

    Vorallem für mehr Leistung (Supercharger war ursprünglich 90kW maximal) und CCS-Kompatibilität.

    > Die Geräuschdämmung musste gewechselt werden - es mache schlicht keine
    > Freunde wenn da was zu brutzeln begann..

    > Nachtrag: alles was ich mit "musste gewechselt werden" angegeben habe war
    > durch Vorgaben der Gesetzgeber (meist USA) gefordert und sehr oft aufgrund
    > von Unfällen getriggert.

    Davon habe ich gar nicht gesprochen. Mir geht es nicht um irgendwelche Rückrufe sondern um normale Modellpflege.

  16. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: subjord 03.09.20 - 12:54

    Ja Tesla macht das etwas anders als die anderen Hersteller. Tatsächlich werden viele Teile im Model S mehrfach im Jahr verändert.

    Das große Update was ansteht geht u.a. um die Batterie. Auch wenn die Batterie verbessert wurde, setzt das Model 3 auf eine bessere Batterietechnologie die u.a. Schneller geladen werden kann. Das Model S soll demnächst eine Batterie bekommen die noch eine bessere Technik als das Model 3 besitzt und u.a. Besonders lange hält.

  17. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: LASERwalker 03.09.20 - 13:15

    Oder etwas böser ausgedrückt:
    Die ersten Model S waren so schlecht, dass man mit den Verbesserungen nicht ein Jahr warten konnte. Im ersten Jahr konnten sich Model S Käufer in den USA sogar rückwirkend die "Verbesserungen" einbauen lassen, als Entschädigung für die schlechte Qualität

  18. Statista

    Autor: senf.dazu 03.09.20 - 14:12

    43rtgfj5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.theverge.com
    > Edit: Anderer Link, Statista nervt.
    >
    > Ich weiß nicht, wieviele davon auf welches Modell entfallen, aber 2019
    > waren es 367.500 Autos, die Tesla verkauft hat. Das wird 2020 auch nicht
    > weniger sein.

    Mit Statista geb ich dir recht - wenn die wenigstens mal bezahlbare Abopreise für Privatleute hätten - könnte man ja drüber nachdenken .. aber so - no way - nervt insbesondere weil die bei Google ziemlich oben landen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.20 14:13 durch senf.dazu.

  19. Re: Statista

    Autor: Inori-Senpai 03.09.20 - 17:15

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 43rtgfj5 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > www.theverge.com
    > > Edit: Anderer Link, Statista nervt.
    > >
    > >
    > > Ich weiß nicht, wieviele davon auf welches Modell entfallen, aber 2019
    > > waren es 367.500 Autos, die Tesla verkauft hat. Das wird 2020 auch nicht
    > > weniger sein.
    >
    > Mit Statista geb ich dir recht - wenn die wenigstens mal bezahlbare
    > Abopreise für Privatleute hätten - könnte man ja drüber nachdenken .. aber
    > so - no way - nervt insbesondere weil die bei Google ziemlich oben landen.

    Firmenaccount?

  20. Re: Mehr als Tesla’s teure Autos

    Autor: derdiedas 03.09.20 - 17:25

    Und Ford verkauft alle 30 Sekunden ein F150 Pickup...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Zwickau
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg
  3. Kreis Segeberg, Bad Segeberg
  4. ivv GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21€
  2. 19,49€
  3. 6,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme