1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto Taycan: Porsche holt…

Too little - too late

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Too little - too late

    Autor: dangi12012 02.09.20 - 23:19

    Tesla hat hier schon eine Gigafactory in Deutschland stehen und eine in den USA. (2170 Zellen)
    Deutsche Hersteller haben garkeine und müssen teure 18650 Zellen importieren

    Somit werdem Mittelfristig Deutsche E-Autos teurer bleiben UND weniger Reichweite haben als Tesla.

  2. Re: Too little - too late

    Autor: Xstream 02.09.20 - 23:25

    In keinem einzigen in Großserie gefertigten Fahrzeug stecken 18650 Zellen.

  3. Re: Too little - too late

    Autor: Schnookerippsche 03.09.20 - 00:21

    So lange Tesla so ein schlecht verarbeiteter Klumpen bleibt, werden Bill Gates und Co. den Porsche kaufen. Möchtegern-Snobs kaufen natürlich weiterhin Tesla und holen sich einen darauf herunter, wie ökologisch ihr 2 Tonnen Gefährt ist, während es überall klappert.

  4. Re: Too little - too late

    Autor: Ach 03.09.20 - 00:50

    Tja, wenn da kein Angebot von der Seite hinein schneien würde, dann wäre das vielleicht so. Aber da ist eben noch Lucid Air. Jetzt hat der Wagen in einem typischen Beschleunigungsrennen die 1/4 Meile in 9,9sec zurück gelegt, absolut Rekord, als erster Serienrenner die 10sec Schallmauer durchbrochen :

    => https://youtu.be/7LRT7bIJcis.

    Ich sage mal voraus, dass wir von diesem 1000PS Wagen noch ziemlich oft hören werden.

  5. Re: Too little - too late

    Autor: Sharra 03.09.20 - 01:06

    Hören, möglich. Sehen? Nein. Ausser natürlich in aufgehübschten Reportagen etc.. Ja, vielleicht auch der eine oder andere PS-Brumm-Brumm-Youtuber, der sich mal reinsetzen darf. Auf der Straße, vor deiner Gartentür? Nein.

  6. Re: Too little - too late

    Autor: divStar 03.09.20 - 02:40

    Also ich will einen Tesla weil er in der Elektromobilität einfach die Nummer Eins ist und Diesel/Benzin demnächst quasi ein Verfallsdatum haben. Aber jedem das seine.

  7. Re: Too little - too late

    Autor: Heiner 03.09.20 - 06:22

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber jedem das seine.

    Achtung Falle, eigentlich von den Römern, aber da es in Buchenwald von Nazis missbraucht wurde, machen die Nazi-Nazis jetzt jeden an, der es benutzt. 🤔

    Ob Tesla wirklich die Number 1 ist, wird oder bleibt, wage ich zu bezweifeln.
    Ohne den Börsenhype würde Tesla noch schneller die Luft ausgehen.
    Wenn ich den neuen Skoda sehe für ¤25k Basis, wird die Luft langsam dünner für Tesla.
    Und auf den Skoda folgen noch hunderte andere Modellvarianten....

    Im “Monopol” ist man immer Number 1.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.20 06:23 durch Heiner.

  8. Re: Too little - too late

    Autor: masel99 03.09.20 - 07:29

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, wenn da kein Angebot von der Seite hinein schneien würde, dann wäre
    > das vielleicht so. Aber da ist eben noch Lucid Air. Jetzt hat der Wagen in
    > einem typischen Beschleunigungsrennen die 1/4 Meile in 9,9sec zurück
    > gelegt, absolut Rekord, als erster Serienrenner die 10sec Schallmauer
    > durchbrochen :
    >
    > => youtu.be.
    >
    > Ich sage mal voraus, dass wir von diesem 1000PS Wagen noch ziemlich oft
    > hören werden.

    Und Tesla wirbt beim neuen Roadster die 1/4 Meile mit 8,8s, über 400 km/h, Kaltgas-Düsen und ähnlichem Zeug. Wer's denn braucht um die Welt zu verbessern...

    PS: Porsche könnte ja wieder ein paar 918 (o.ä.) bauen die haben die 1/4 Meile auch in unter 10 Sekunden geschafft (Herstellerangabe 9,9s mit Weissach-Paket). Aber ganz so günstig war der dann auch nicht. ;)

    https://www.youtube.com/watch?v=k5pYYXlP3_k
    https://www.youtube.com/watch?v=uXlxi_T3LbU
    https://www.youtube.com/watch?v=BmCd7-lra9w

  9. Re: Too little - too late

    Autor: Joblow 03.09.20 - 08:13

    Zu spät für was, gib’s da ein Datum an dem alles fertig werden muss, geht die Welt in einem Jahr unter? Wieso stolpere ich jedes Mal über solche dumme Aussagen?!

  10. Re: Too little - too late

    Autor: Flexor 03.09.20 - 08:29

    Schnookerippsche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So lange Tesla so ein schlecht verarbeiteter Klumpen bleibt, werden Bill
    > Gates und Co. den Porsche kaufen. Möchtegern-Snobs kaufen natürlich
    > weiterhin Tesla und holen sich einen darauf herunter, wie ökologisch ihr 2
    > Tonnen Gefährt ist, während es überall klappert.

    Hast wohl noch nie in einem Tesla drin gesessen oder?
    Ich bin sicher alles andere als ein Snob und die meisten die so einen fahren sind einfach nur von dem Fahrzeug begeistert.
    Der Wagen tut was es soll und das sehr effizient und mit guter Ausstattung.
    Sie sind definitiv nicht so perfekt verarbeitet wie die deutschen Hersteller, gebe ich gerne zu, dennoch besser als viele andere Autos die ich gefahren bin.
    Zudem Interessiert mich kein Türgeräusch, ob er bei 160 auf der Autobahn lauter ist als ein e-Tron oder co.
    Ich sitze in dem Fahrzeug sehr bequem, komme unglaublich effizient von A nach B, habe ein Ladenetz was nicht nur funktioniert sondern mich auch nicht abzockt (79cent bei Ionity) und das Fahrzeug hat wahnsinnig viel Staufläche für eine Limusine.

  11. Re: Too little - too late

    Autor: Muhaha 03.09.20 - 08:40

    Joblow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso stolpere ich jedes Mal über solche
    > dumme Aussagen?!

    Weil es genug Leute gibt, die nie erwachsen geworden sind und daher niemals aufgehört haben bestimmte Marken und Firmen anzuhimmeln wie man damals Pop- und Rockstars angehimmelt hat.

  12. Re: Too little - too late

    Autor: Ach 03.09.20 - 08:45

    Der 918 ist interessant, weil er sich langfristig als der charaktervollste von den drei Größen seiner Generation (P1, La Ferrari, 918) doch langfristig als der Charaktervollste heraus kristallisiert, mit seinem ganz charakteristischem "Power-Jaulen". Die Hybridsystem dieser Wagen sind indes schon wieder veraltet. btw :

    => DRAG RACE!! PORSCHE 918 SPYDER vs TAYCAN TURBO S vs MCLAREN 720S

    Gegenüber dem Roadster hat der Lucid hingegen den Vorteil, dass er die 9,XXsec eben gerade ohne Kaltgasdüsen oder irgendwelcher anderer Tricks erreicht. Wenn ich jetzt weiter zusammenstückele, was ich über die Monate, bzw. Jahre so aufgeschnappt habe über den Air :

    - er ist der wohl luxuriöseste Stromer auf dem Markt mit einem wirklich top designten Interieur.
    - ist über 300km/h schnell
    - hat den im selben Moment stärksten wie effizientesten Elektroantrieb, mit einer Reichweite von ü500 Meilen bei ü1000 Ps,
    - Bei Lucid betätigen sich ü70 der besten ehemaligen Tesla Ingenieure
    - Lucid hat jahrelange Erfahrung mit Leistungsbattieren als Langzeitbatterielieferant der Formula E
    - Konstruktiv sollen die Lucid Air Antriebe kompakte Meisterwerke darstellen.
    - 900V Ladesystem

    Und darüber, dass denen irgendwie das Gled ausgehen sollte, brauchst man sich auch keine Sorgen zu mach, deren Finanzierung ist gesichert. Hier mal noch einen Interassanten Link über eine Tour von ü 450Meilen mit einer Ladung, mit einem kurzem Abstecher nach Laguna Seca, wo die Leute noch ein paar Runden auf der Rennstrecke drehten :

    => 500 Miles on One Charge?? Move Over Tesla! 2021 Lucid

    Ihr könnt euch vielleicht wünschen, dass Lucid nur eine Eintagsfliege sei, ist Lucid aber nicht! Vielmehr will der Wagen einfach nicht aufhören zu beeindrucken und gyanz nebenbei die Welt auf den Kopf zu stellen. Der anvisierte Markt von Lucid ist übrigens nicht mal der Markt der existierenden Stromer, nein, nach den originalen Worten des Chefs, will Lucid an die Pfründe von Merc, BMW & Co.

  13. Re: Too little - too late

    Autor: Dampfplauderer 03.09.20 - 08:47

    Flexor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schnookerippsche schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So lange Tesla so ein schlecht verarbeiteter Klumpen bleibt, werden Bill
    > > Gates und Co. den Porsche kaufen. Möchtegern-Snobs kaufen natürlich
    > > weiterhin Tesla und holen sich einen darauf herunter, wie ökologisch ihr
    > 2
    > > Tonnen Gefährt ist, während es überall klappert.
    >
    > Hast wohl noch nie in einem Tesla drin gesessen oder?
    > Ich bin sicher alles andere als ein Snob und die meisten die so einen
    > fahren sind einfach nur von dem Fahrzeug begeistert.
    > Der Wagen tut was es soll und das sehr effizient und mit guter
    > Ausstattung.
    > Sie sind definitiv nicht so perfekt verarbeitet wie die deutschen
    > Hersteller, gebe ich gerne zu, dennoch besser als viele andere Autos die
    > ich gefahren bin.
    > Zudem Interessiert mich kein Türgeräusch, ob er bei 160 auf der Autobahn
    > lauter ist als ein e-Tron oder co.
    > Ich sitze in dem Fahrzeug sehr bequem, komme unglaublich effizient von A
    > nach B, habe ein Ladenetz was nicht nur funktioniert sondern mich auch
    > nicht abzockt (79cent bei Ionity) und das Fahrzeug hat wahnsinnig viel
    > Staufläche für eine Limusine.

    Manche Leute setzen sich halt einfach in alles.

  14. Re: Too little - too late

    Autor: Hallonator 03.09.20 - 09:01

    Flexor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schnookerippsche schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So lange Tesla so ein schlecht verarbeiteter Klumpen bleibt, werden Bill
    > > Gates und Co. den Porsche kaufen. Möchtegern-Snobs kaufen natürlich
    > > weiterhin Tesla und holen sich einen darauf herunter, wie ökologisch ihr
    > 2
    > > Tonnen Gefährt ist, während es überall klappert.
    >
    > Hast wohl noch nie in einem Tesla drin gesessen oder?

    Das Modell 3 ist natürlich schon von innen ein ziemlicher Plastikbomber.

    Ich nehme aber mal an hier geht es eher um Modell S. Das kann ich nicht beurteilen

  15. Re: Too little - too late

    Autor: richtchri 03.09.20 - 09:06

    Tesla hinkt deutscher Verarbeitungsqualität mind. 10 Jahre hinterher. Immer wieder bin ich entsetzt, wenn ich das Modell 3 / S fahren durfte.

  16. Re: Too little - too late

    Autor: LASERwalker 03.09.20 - 10:56

    Ich sehe es umgekehrt: Man sieht, wie der Vorsprung von Tesla zusammenschmelzt.

    Vor kurzem hatten die noch die Elektroautos mit der höchsten Reichweite und der höchsten Ladegeschwindigkeit.
    Wenn ich jetzt mal den Taycan oder den Lucid Air ansehe, kann ich keinen bedeutenten Vorsprung durch Tesla mehr erkennen. Der Skoda Enyaq scheint mir, für den Preis, ein besseres Angebot als das Model Y zu sein.
    Schlussendlich kauft Tesla seine Batterien auch nur bei Panasonic, LG und Samsung ein (letztere für die Powerwalls).

    Klar, am Battery Day wird man sicher irgendwelche Wundertechnologien präsentieren und die Investoren (und Fans) bei der Stange zu halten.

  17. Re: Too little - too late

    Autor: bofhl 03.09.20 - 11:27

    richtchri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla hinkt deutscher Verarbeitungsqualität mind. 10 Jahre hinterher.
    > Immer wieder bin ich entsetzt, wenn ich das Modell 3 / S fahren durfte.

    Sei froh über die aktuellen S und 3er!
    Ich hatte die Nr. 87 des Model S - am Anfang war alles super (man sah generell damals über Farbfehler, "Lackierprobleme", Quietschen, Knirschen, usw. ) hinweg. Aber mit der Zeit störten dann doch das Klettern durch den Wagen weil die Fahrertüre beschloss nicht mehr ganz aufzugehen und sich das Fenster weder öffnen noch ganz zu 100% schließen ließ (war geil das Pfeifen des Fahrwindes zu hören- nicht wirklich...) Als dann der Akku WO gab und mal ein Rauchpäuschen hinlegt war es Zeit das Tesla mir Nr. 576 gab - das lebte aber nur rund 7 Monate (zerstörte sich quasi selbst, zuerst fielen die vordere und danach die hintere "Stoßstange" ab, Türen klemmten, Screens zuckten und vielen oft einfach aus, Lenkung oft ohne Seervounterstützung, dann folgte Akkudefekt)- dann kam Nr. 2391 (oder so - es gab netterweise ein kleines Problem bei der Durchnummerierung/VINs der Model S)!
    Da wurden inzwischen 2x der hintere Motor gewechselt, die Federung vorne, wie auch alle Türen (schlecht lackiert, hinten so stark verzogen das die Fenster steckten, vorne Probleme mit der Halterung- zu weit nach hinten eingebaut), der Akku (teilweise fehlende Panzerung unten, Ladeanschluss teilweise verbogen und daher beim Laden zu heiß, Kühlung teilweise fehlerhaft) wurde gewechselt, die Kühlmittelpumpe (Jaulen das man selbst neben einen Semi/LKW noch laut hörte), die MCU 2x (=Touchscreen), das Lenkrad, die Windschutzscheibe ist auch schon die Dritte (die erste war schief montiert und daher regnete es hinein, die 2x zerbrach nach 2 Wochen da verkantet und unter 'Spannung' eingeklebt ...)

  18. Re: Too little - too late

    Autor: Krulle 03.09.20 - 12:19

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > richtchri schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tesla hinkt deutscher Verarbeitungsqualität mind. 10 Jahre hinterher.
    > > Immer wieder bin ich entsetzt, wenn ich das Modell 3 / S fahren durfte.
    >
    > Sei froh über die aktuellen S und 3er!
    > Ich hatte die Nr. 87 des Model S - am Anfang war alles super (man sah
    > generell damals über Farbfehler, "Lackierprobleme", Quietschen, Knirschen,
    > usw. ) hinweg. Aber mit der Zeit störten dann doch das Klettern durch den
    > Wagen weil die Fahrertüre beschloss nicht mehr ganz aufzugehen und sich das
    > Fenster weder öffnen noch ganz zu 100% schließen ließ (war geil das Pfeifen
    > des Fahrwindes zu hören- nicht wirklich...) Als dann der Akku WO gab und
    > mal ein Rauchpäuschen hinlegt war es Zeit das Tesla mir Nr. 576 gab - das
    > lebte aber nur rund 7 Monate (zerstörte sich quasi selbst, zuerst fielen
    > die vordere und danach die hintere "Stoßstange" ab, Türen klemmten, Screens
    > zuckten und vielen oft einfach aus, Lenkung oft ohne Seervounterstützung,
    > dann folgte Akkudefekt)- dann kam Nr. 2391 (oder so - es gab netterweise
    > ein kleines Problem bei der Durchnummerierung/VINs der Model S)!
    > Da wurden inzwischen 2x der hintere Motor gewechselt, die Federung vorne,
    > wie auch alle Türen (schlecht lackiert, hinten so stark verzogen das die
    > Fenster steckten, vorne Probleme mit der Halterung- zu weit nach hinten
    > eingebaut), der Akku (teilweise fehlende Panzerung unten, Ladeanschluss
    > teilweise verbogen und daher beim Laden zu heiß, Kühlung teilweise
    > fehlerhaft) wurde gewechselt, die Kühlmittelpumpe (Jaulen das man selbst
    > neben einen Semi/LKW noch laut hörte), die MCU 2x (=Touchscreen), das
    > Lenkrad, die Windschutzscheibe ist auch schon die Dritte (die erste war
    > schief montiert und daher regnete es hinein, die 2x zerbrach nach 2 Wochen
    > da verkantet und unter 'Spannung' eingeklebt ...)

    Das wären für mich Gründe, keinen Tesla mehr zu kaufen....

  19. Re: Too little - too late

    Autor: subjord 03.09.20 - 12:57

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, wenn da kein Angebot von der Seite hinein schneien würde, dann wäre
    > das vielleicht so. Aber da ist eben noch Lucid Air. Jetzt hat der Wagen in
    > einem typischen Beschleunigungsrennen die 1/4 Meile in 9,9sec zurück
    > gelegt, absolut Rekord, als erster Serienrenner die 10sec Schallmauer
    > durchbrochen :
    >
    > => youtu.be.
    >
    > Ich sage mal voraus, dass wir von diesem 1000PS Wagen noch ziemlich oft
    > hören werden.

    Ja allerdings ist der für die Massen nicht so interessant (ok, der Porsche auch nicht wirklich).

  20. Re: Too little - too late

    Autor: Ach 03.09.20 - 23:42

    > Ja allerdings ist der für die Massen nicht so interessant (ok, der Porsche auch nicht wirklich).

    Der Air droht halt der hiesigen Premiumindustrie in die Suppe zu spucken, nochmal ordentlicher als damals das Model S. Ich wette dass Mercedes plötzliche Eile bei ihrem jüngsten super-Reichweiten-Elektro-Oberklassen-Projekt, so einiges mit Lucid zu tun haben wird.

    Sowohl Porsche als auch Lucid sind Halo Cars, wichtige Punkte erreichen die allein über ihre Anwesenheit, Etwa ist seit Taycan ein Elektroantrieb unter den allermeisten Sportwagenfahrern und denen, die es gerne werden wollen, eine mehr als annehmbare, eine hoch interessante Alternative. Im Prinzip ist das ein gar nicht hoch genug einzuschätzender Dienst an unserer Umwelt. Aufbauend auf dem Erfolg rund um den Globus. selbst in Ländern wie Italien herrscht Volle Faszination, Taycan in Accarde Rennspielen : jeder will nur noch diesen Wagen fahren, etc., wird dieser Wagen viele Sportwagenhersteller dazu anspornen, es Porsche gleich zu tun, und Porsche selber in den eigenen Elektifizierungsplänen bestätigen wie bekräftigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Infopulse, Frankfurt am Main
  2. HAURATON GmbH & Co. KG, Rastatt
  3. Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin
  4. Bayernets GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling für 5,99€, LostWinds...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme