1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla baut Riesen…

Ein einheitlicher Stecker muss her!

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: Mixermachine 30.10.17 - 13:09

    Sonst entsteht über die Jahre ein riesiges Wirrwarr an Anschlüssen und Limitierungungen.

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  2. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: Der_aKKe 30.10.17 - 13:13

    Gibts doch.

  3. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: ChMu 30.10.17 - 13:14

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sonst entsteht über die Jahre ein riesiges Wirrwarr an Anschlüssen und
    > Limitierungungen.

    Jeder Tesla passt in jeden Supercharger. Also alles gut? Tesla laesst jeden an seine Supercharger, die anderen muessen eben den Standard nehmen und entsprechende Batterien einbauen, also etwas was bei 150kWh nicht einfach wegschmilzt.

    Fuer alle anderen sind Supercharger witzlos, die haben eh nur eine Reichweite fuer den normalen taeglichen Bedarf und das kann zu Hause geladen werden.

  4. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: Eheran 30.10.17 - 13:31

    Gibt es (schon) Elektroautos mit 150kWh?

  5. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: bark 30.10.17 - 13:47

    Willkommen in 2016


    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es (schon) Elektroautos mit 150kWh?

  6. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: Quantium40 30.10.17 - 14:09

    Eheran schrieb:
    > Gibt es (schon) Elektroautos mit 150kWh?

    Die Tesla Supercharger laden mit einer Spitzenleistung von 145kW.
    Die Sache mit kW und kWh kriegen viele nicht auf die Reihe. Manche verstehen den Unterschied nicht und bei anderen wird das h von den Finger automatisch ergänzt.

  7. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: M.P. 30.10.17 - 14:30

    Auf das tippe ich auch beim Posting von ChMu

  8. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: FlockoMotion 30.10.17 - 15:16

    Komisch eigentlich... das selbst "Fachjournalisten" (z.b. Spiegel-Redakteure, manchmal aber auch auf Golem.de) das einfach nicht in den Kopf kriegen...

    Zwischen km und km/h kann jedes Schulkind unterscheiden... aber kw und kwh kann keiner auseinanderhalten...

    Mein Fahrrad fährt übrigens 180 km! Wahnsinn...

  9. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: Azzuro 30.10.17 - 15:18

    > Tesla laesst jeden
    > an seine Supercharger, die anderen muessen eben den Standard nehmen und
    > entsprechende Batterien einbauen, also etwas was bei 150kWh nicht einfach
    > wegschmilzt.

    Peinlich, technisches Unverständnis zu nutzen um andere Hersteller zu bashen. Ein Akku zieht sich soviel strom wie er braucht und verträgt.Da schmilzt also nie was weg. Auch bei Tesla wird das so gemacht, das Model 3 mit dem kleinen Akku lädt wahrscheinlich auch nicht mit 145kW, obwohl der Superchargere das liefern könnte.

    Abgesehen davon strapazieren andere Hersteller Ihre Akkus stärker. Der im Ioniq hat 28kWh und wird mit bis zu 70kW geladen. Der niedliche 18,7kWh-Akku im e-Up lädt mit bis zu 40kW.

  10. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: Azzuro 30.10.17 - 15:20

    > Zwischen km und km/h kann jedes Schulkind unterscheiden...
    Allerdings sagen viele "Stundenkilomeer" für km/h, was falsch ist.

    >aber kw und kwh
    > kann keiner auseinanderhalten...

    .... und passend zum Thema "Stundenkilometer" vs "Kilometer pro Stunder" gibt außerdem noch die Variante kw/h, wenn es um den Energiegehalt der Akkus geht (ich hab jetzt bewusst nicht "Kapazität" gesagt, weil dann kommt der nächste Erbsenzähler und sagt, dass diese in Ah angegeben wird ;-). Das musste ich selbst schon mal in Auotzeitschriften lesen, ist wirklich peinlich.

  11. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: Azzuro 30.10.17 - 15:35

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sonst entsteht über die Jahre ein riesiges Wirrwarr an Anschlüssen und
    > Limitierungungen.

    Um noch mal direkt darauf zu antworten (die anderen Beiträge gehen etwas am Thema vorbei)

    Gibt es doch längst, ich weiß nicht warum es immer noch so viele Leute gibt, die behaupten, dass das ein Problem sei.

    Für AC-Ladung ist in Europa der Typ2-Stecker standard. Es gibt noch ein paar ältere Modelle mit Typ1, ansonsten aber hat jedes aktuelle Auto (und wird jedes kommende Auto hier) einen Typ2-Anschluss haben.

    Für DC-Ladung gibt es in der Tat dann doch drei unterschiedliche Standards. Ist aber weniger dramatisch als man denkt. Vor allem wird es da kein Wirwarr in Zukunft geben, es wird stattdessen weniger werden. Derzeit gib es Chademo und CCS wohl recht gleich verteilt in Europa. Aber die meisten Schnelladesäulen haben beide Anschlüsse, also gar kein Problem. Letztlich aber wird sich wohl CCS in Europa durchsetzen. Meiner Meinung nach etwas merkwürdig ist es, dass der neue Nissan Leaf wohl auch für Europa einen Chademo-Anschluss haben wird, und kein CCS. Weil ansonsten wird wohl jedes jetzt neu auf den europäischen Markt kommende Elektroauto einen CCS-Anschluss haben. In der CharIn (dem Verein, der CCS standardisiert und vorantreib) sind mitlerweile fast alle Autohersteller, selbst Tesla:
    http://www.charinev.org/members/
    In Deutschland gibt es die Ladesäulen verordnung, per Gesetz muss also jede in Deutschland neu eingerichetet Säule das DC-Laden per CCS anbieten. Führt meines Wissens auch dazu, dass Tesla derzeit keine neuen Supercharger in Deutschland baut, weil sie an diesen dann zusätzlich auch einen CCS-Anschluss anbieten müssten (bin mir aber nicht sicher ob das wirklich der Fall ist)

    In Japan/Ostasien ist Chademo verbreiteter, und bleibt es vielleicht auch. Sehe ich aber kein großes Problem. Der Hyundai Ioniq z.B. hat in der koreanischen Heimat einen Chademo Anschluss, für Europa dagegen CCS. Im gegenzug haben die BMW i3s und e-Golfs für den japanischen Markt einen Chademo-Anschluss. Finde ich unproblematisch udn sollte für die Hersteller auch kein großes Hindernis sein; immerhin werden auch Extra autos für Läner mit Linksverkehr gebaut.

    Und ja, dann gibt es noch Tesla mit den Superchargern. daran laden eben nur Teslas. Allerdings wird spekuliert, dass das Model 3 für Europa außerdem noch einen CCS-Anschluss haben könnte.

  12. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: lestard 30.10.17 - 16:34

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es doch längst, ich weiß nicht warum es immer noch so viele Leute
    > gibt, die behaupten, dass das ein Problem sei.
    > ...
    > Und ja, dann gibt es noch Tesla mit den Superchargern. daran laden eben nur
    > Teslas.

    Du beantwortest es ja selbst...

  13. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: Eheran 30.10.17 - 16:39

    >kw/h, wenn es um den Energiegehalt der Akkus geht
    Meinst du da nicht auch kWh? kW/h wäre eine Änderungsgeschwindigkeit, wie etwa Beschleunigung.

    Watt hat übrigens immer ein großes W.

    >ich hab jetzt bewusst nicht "Kapazität" gesagt, weil dann kommt der nächste Erbsenzähler und sagt, dass diese in Ah angegeben wird
    Dann würde der Erbenzähler Unsinn erzählen. Ah nutzt man bei kleinen Systemen der Einfachheit halber, wo die Spannung gemittelt wird und die Messung der Ah auch einfacher ist. Was bringt es mir, wenn der Akku konstant seine Ah liefert aber die Spannung schon 30% unter "soll" ist und daher auch 30% weniger Energie raus kommt?

  14. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: Lasse Bierstrom 31.10.17 - 07:57

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >kw/h, wenn es um den Energiegehalt der Akkus geht
    > Meinst du da nicht auch kWh? kW/h wäre eine Änderungsgeschwindigkeit, wie
    > etwa Beschleunigung.

    > Watt hat übrigens immer ein großes W.
    >
    > >ich hab jetzt bewusst nicht "Kapazität" gesagt, weil dann kommt der
    > nächste Erbsenzähler und sagt, dass diese in Ah angegeben wird
    > Dann würde der Erbenzähler Unsinn erzählen. Ah nutzt man bei kleinen
    > Systemen der Einfachheit halber, wo die Spannung gemittelt wird und die
    > Messung der Ah auch einfacher ist. Was bringt es mir, wenn der Akku
    > konstant seine Ah liefert aber die Spannung schon 30% unter "soll" ist und
    > daher auch 30% weniger Energie raus kommt?
    Ah nutzt man in Systemen, bei denen die Zellenanzahl fix ist. Zum Beispiel im Modellbau, bei dem der entnommene Strom zusätzlich fest eingestellt wird, dann hat man die gleiche "Fahr-/Flugzeit" bei mehr Leistung (durch höhere Spannung im Vergleich zu einem Akku mit kleinerer Zellenanzahl). Da ist die Zeit der alles entscheidende Faktor :-)

    Oder Elektrotools, die Spannung ist fest, dafür reicht die Ah Anzahl aus.

    Dir Messung der Ah ist immer gleich, nur muss für Wh zusätzlich die Spannung mitgemessen werden.
    Ein power Tool macht eine Abschätzung über die Spannung wie voll der Akku noch ist. Ist eine Preisfrage.
    Aufwändigere Systeme implementieren Coulomb-Counter, und messen tatsächlich die entnommene Ladung (vgl. Ah) und berechnen fortlaufend über die Spannung die Energie.

    Zellen werden in Ah angegeben. Dass in Batterien (Zellverbänden) die Spannung steigt, und die Ah ein schlechter Vergleich sind, ist allen bewusst. Ist eben historisch gewachsen!
    Sinnvoll wäre immer die Angabe der Wh für die Kapazität.
    Denn es gibt auch Akku-Chemie, welche höhere Endspannungen ermöglichen, und dadurch bei gleicher Kapazität mehr Energie speichern können :-)

    Die Ah aber geben auch die Information, wieviel Strom man entnehmen kann, und wie stark der Akku dabei belastet wird.
    Oder anders rum, wie schnell der Akku geladen werden kann...

    Je nach Bedarf benötigt man die ein oder andere Angabe. Aus Bequemlichkeit die eine zu merken, und die andere zu ignorieren, entstehen viele Missverständnisse.

  15. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: Eheran 31.10.17 - 10:09

    Da gibt es wohl nichts mehr zu ergänzen.
    +1

  16. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: Azzuro 31.10.17 - 10:31

    >Und ja, dann gibt es noch Tesla mit den Superchargern. daran laden eben nur
    > Teslas.

    > Du beantwortest es ja selbst...

    Das ist aber was ganz anderes als zu behaupten, dass über die Jahre ein riesiges Wirrwarr an Anschlüssen entstehen würde. Wir haben hier einen einzigen Hersteller mit einem proprietärem System (ja, ich weiß dass es nicht wirklich proprietär ist und Tesla das den anderen angeboten hat, ist aber an dieser Stelle irrelevant), und kein anderer Hersteller wird das in Zukunft tun. Stattdessen werden Teslas in Zukunft möglicherweise sogar zusätzlich zum Supercharger auch an CCS laden können, per Adapter können sie jetzt auch schon an Chademo laden.

    Auf Verbrenner übertragen würde das bedeuten: Es gibt Tankstellen überall, von allen möglichen Tankstellenbetreibern, und an diesen können alle Autos tanken. Also alles standard, so wie es halt derzeit ist. Und dann gibt es eben zusätzlich noch ein paar spezielle BMW-Tankstellen, an denen nur BMWs tanken können. Würdest du da auch von einem Wirwarr an Tank-Standards-Reden, und man das endlich mal vereinheitlichen müsste?

  17. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: Azzuro 31.10.17 - 10:38

    > >kw/h, wenn es um den Energiegehalt der Akkus geht
    > Meinst du da nicht auch kWh?
    Nein, ich meine schon "kW/h". Und ja, es ist natürlich falsch. Ich habe es hier aber eben doch extra falsch geschrieben. Also eben als weitere falsche Variante, die ich schon öfters lesen musste.

    > Watt hat übrigens immer ein großes W.
    Das war jetzt in der Tat ein Tippfehler von mir.

    > Dann würde der Erbenzähler Unsinn erzählen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kapazit%C3%A4t_(galvanische_Zelle)

    > Ah nutzt man bei kleinen
    > Systemen der Einfachheit halber, wo die Spannung gemittelt wird und die
    > Messung der Ah auch einfacher ist.
    Es gibt auch einen großen Autohersteller aus München, der die Kapazität seiner Elektroauto-Akkus in Amperestunden angibt. Was ich aber auch lächerlich und praxisfern finde.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.17 10:39 durch Azzuro.

  18. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: Eheran 31.10.17 - 10:48

    >Es gibt auch einen großen Autohersteller aus München, der die Kapazität seiner Elektroauto-Akkus in Amperestunden angibt.
    Hahahahaha, jetzt ernsthaft?
    Einfach ein paar mehr Zellen parallel und schon hat man die Zahl verdoppelt ;D

  19. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: Der Spatz 31.10.17 - 11:03

    Wobei Stundenkilometer nach der üblichen deutschen Grammatik für zusammengesetzte Worte eigentlich richtig ist.

    Die Tiefe der Schärfe wird zu Schärfe(n)tiefe (der weggelassen und Position von Tiefe und Schärfe vertauscht.

    Der Rausch der Tiefe wird zum Tiefe(n)rausch - Genauso

    Die Kilometer pro Stunde sollen aber plötzlich nicht der Systematik folgen und nicht zu Stunde(n)kilometer werden?

  20. Re: Ein einheitlicher Stecker muss her!

    Autor: lestard 31.10.17 - 17:23

    Wenn man sich damit näher beschäftigt hat, dann ists vermutlich kein Wirrwarr mehr. Aber als Aussenstehender ist es sehr wohl schwierig, hinter die Zusammenhänge bei den verschiedenen Steckern zu kommen. Das sieht man dann halt nicht mehr, wenn man erstmal drin steckt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Ansbach
  2. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  3. Universität Passau, Passau
  4. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, London (Großbritannien) (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. (-87%) 2,50€
  3. 10,48€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen