Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla bereitet…

Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: Seenot 09.02.17 - 12:42

    Huii... so macht es jede andere Autofabrik auch

  2. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: Dwalinn 09.02.17 - 12:54

    Machen andere auch so... der unterschied ist Tesla kann das werk eine Woche stilllegen und baut dadurch nur ein paar Autos weniger.... bei den große Herstellern reichen dafür schon ein paar Stunden. (man kann Tesla aber auch nicht mit Toyota, VW, GM vergleichen... eher mit Mercedes oder Porsche)

  3. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: Tantalus 09.02.17 - 13:35

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (man kann Tesla aber auch
    > nicht mit Toyota, VW, GM vergleichen... eher mit Mercedes oder Porsche)

    Tesla mit Mercedes vergleichen? Baut Tesla neuerdings auch LKW, Busse, Lieferwagen? Sorry, aber da sind noch einige Größenordnungen dazwischen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  4. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: feierabend 09.02.17 - 13:40

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > (man kann Tesla aber auch
    > > nicht mit Toyota, VW, GM vergleichen... eher mit Mercedes oder Porsche)
    >
    > Tesla mit Mercedes vergleichen? Baut Tesla neuerdings auch LKW, Busse,
    > Lieferwagen? Sorry, aber da sind noch einige Größenordnungen dazwischen.
    >

    Davon abgesehen hat Mercedes 2016 etwa 2.000.000 PKW verkauft.
    Tesla hat 2016 etwa 80.000 PKW verkauft.
    Also 25 mal weniger. Oder etwas reißerisch gesagt:
    Mercedes produziert in zwei Wochen die Jahresproduktion von Tesla.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.17 13:48 durch feierabend.

  5. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: ChMu 09.02.17 - 15:16

    feierabend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tantalus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dwalinn schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > (man kann Tesla aber auch
    > > > nicht mit Toyota, VW, GM vergleichen... eher mit Mercedes oder
    > Porsche)
    > >
    > > Tesla mit Mercedes vergleichen? Baut Tesla neuerdings auch LKW, Busse,
    > > Lieferwagen? Sorry, aber da sind noch einige Größenordnungen dazwischen.
    > >
    >
    > Davon abgesehen hat Mercedes 2016 etwa 2.000.000 PKW verkauft.

    Wie viele der S Klasse?

    > Tesla hat 2016 etwa 80.000 PKW verkauft.

    Was alles, Model S und Model X, der S Klasse entspricht. Tesla konkuriert ja nicht gegen sows wie die A,B oder C Klasse oder den Smart.

    > Also 25 mal weniger. Oder etwas reißerisch gesagt:
    > Mercedes produziert in zwei Wochen die Jahresproduktion von Tesla.

    Nicht wirklich. In Europa und den USA zusammen, wurden 2016 von allen S Klasse Modellen zusammen (es gibt fast 300 Kombinationen) etwa 34000 Autos verkauft. Rechne noch ein paar tausend fuer China dazu und du kommst auf die Haelfte der verkauften Wagen gegenueber Tesla. Rechnest Du die Hybriden, meinetwegen sogar noch alle Hybriden der E Klasse hinzu, siehts noch schlimmer aus.

    http://carsalesbase.com/european-car-sales-data/mercedes-benz/mercedes-benz-s-class/

    http://carsalesbase.com/us-car-sales-data/mercedes-benz/mercedes-benz-s-class/

  6. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: Flexor 09.02.17 - 15:52

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht wirklich. In Europa und den USA zusammen, wurden 2016 von allen S
    > Klasse Modellen zusammen (es gibt fast 300 Kombinationen) etwa 34000 Autos
    > verkauft. Rechne noch ein paar tausend fuer China dazu und du kommst auf
    > die Haelfte der verkauften Wagen gegenueber Tesla. Rechnest Du die
    > Hybriden, meinetwegen sogar noch alle Hybriden der E Klasse hinzu, siehts
    > noch schlimmer aus.

    Die Leute wollen anscheinend alles neue erstmal schlecht reden was sie sich nicht leisten können...

    Rein im Vergleich gesprochen passt aber leider dein Vergleich nicht.
    Der Audi A8 kommt eher dem Model S gleich, der Q7 dem Model X und der A4 dem Model 3. Wäre Audi nur so ein kleines und neues Unternehmen wie Tesla und hätte nur 2 Luxusfahrzeuge bisher im Bau wäre es mit den Zahlen auch kein bisschen besser, wahrscheinlich eher sogar schlimmer als bei Tesla. Man darf hier nie vergessen, das ist kein großkonzern wie VW dem das alles gehört und der auch ohne Probleme mal Verluste in Millionen höhe verschmerzen kann. Es ist auch kein alteingesessenes Unternehmen wie Mercedes oder BMW die beide mehr als genug treue Kunden haben und den Ruf eines deutschen Autoherstellers. Nein hier geht es um ein amerikanisches Unternehmen. Jemand mal was von einem Lincoln gehört? Das ist ein amerikanischer Autobauer. Tesla ist aus dem nichts entstanden und baut sich zur zeit erst noch auf.

  7. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: feierabend 09.02.17 - 15:53

    Es ging einzig und allein um die Aussage "man kann Tesla aber auch nicht mit Toyota, VW, GM vergleichen... eher mit Mercedes oder Porsche"!

    Davon abgesehen sehe ich das Model S nicht in der selben Fahrzeugklasse wie die S-Klasse.
    Nur weil die beiden PKW Preislich ähnlich eingestuft werden sind sie in meinen Augen nicht besonders gut vergleichbar.
    Und bedienen zwei völlig unterschiedliche Zielgruppen...

  8. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: dawiddi 09.02.17 - 16:01

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > feierabend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tantalus schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dwalinn schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > (man kann Tesla aber auch
    > > > > nicht mit Toyota, VW, GM vergleichen... eher mit Mercedes oder
    > > Porsche)
    > > >
    > > > Tesla mit Mercedes vergleichen? Baut Tesla neuerdings auch LKW, Busse,
    > > > Lieferwagen? Sorry, aber da sind noch einige Größenordnungen
    > dazwischen.
    > > >
    > >
    > > Davon abgesehen hat Mercedes 2016 etwa 2.000.000 PKW verkauft.
    >
    > Wie viele der S Klasse?
    >
    > > Tesla hat 2016 etwa 80.000 PKW verkauft.
    >
    > Was alles, Model S und Model X, der S Klasse entspricht. Tesla konkuriert
    > ja nicht gegen sows wie die A,B oder C Klasse oder den Smart.
    >
    > > Also 25 mal weniger. Oder etwas reißerisch gesagt:
    > > Mercedes produziert in zwei Wochen die Jahresproduktion von Tesla.
    >
    > Nicht wirklich. In Europa und den USA zusammen, wurden 2016 von allen S
    > Klasse Modellen zusammen (es gibt fast 300 Kombinationen) etwa 34000 Autos
    > verkauft. Rechne noch ein paar tausend fuer China dazu und du kommst auf
    > die Haelfte der verkauften Wagen gegenueber Tesla. Rechnest Du die
    > Hybriden, meinetwegen sogar noch alle Hybriden der E Klasse hinzu, siehts
    > noch schlimmer aus.
    >
    > carsalesbase.com
    >
    > carsalesbase.com

    Das kann ich mir nicht vorstellen. Daimler hat dazu zwar noch keine offiziellen Zahlen veröffentlicht (oder ich habe sie nur nicht gefunden), aber zumindest im Jahr 2015 waren es noch 106.000 S-Klassen weltweit. Die Daten aus deinen Quellen passen für das Jahr vorne und hinten nicht, dementsprechend werden sie für 2016 auch nicht passen.

    http://gb2015.daimler.com/geschaeftsfelder/mercedes-benz-cars

  9. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: ChMu 09.02.17 - 16:14

    feierabend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ging einzig und allein um die Aussage "man kann Tesla aber auch nicht
    > mit Toyota, VW, GM vergleichen... eher mit Mercedes oder Porsche"!

    Eben. Porsche hat den Panamera? Mal geschaut was die verkaufen? Alles andere ist kaum vergleichbar.

    > Davon abgesehen sehe ich das Model S nicht in der selben Fahrzeugklasse wie
    > die S-Klasse.

    Was denn sonst. Ausserdem, scheinen viele Teile im Tesla eh von Mercedes zu kommen. S Klasse.

    > Nur weil die beiden PKW Preislich ähnlich eingestuft werden sind sie in
    > meinen Augen nicht besonders gut vergleichbar.

    Warum nicht? Gut, die S Klasse ist im Schnitt teurer, im Unterhalt sowiso, das sollte in der Preisklasse aber eher nebensaechlich sein, aber sie ist von den Abmassen, der Leistung (jedenfalls als AMG) dem Confort und dem Anwendungs Zweck gleich.

    > Und bedienen zwei völlig unterschiedliche Zielgruppen...

    Tatsaechlich? Das sieht Mercedes bezw deren Haendler aber anders. Welche unterschiedlichen Zielgruppen sollen das denn sein? Wir haben unsere Dienst S Klassen auch mit Teslas ersetzt, was spricht dagegen?

  10. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: thinksimple 09.02.17 - 16:19

    Seenot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Huii... so macht es jede andere Autofabrik auch


    Andere Autobauer haben mehrere Produktionslinien. Aber nichts desto trotz. Tesla baut erstmal seine Linie ein wenig aus um die erste Vorserie zu fahren. Danach kommt Vs2, dann Pro1,Pro2 und evtl Proserie3.Dann kommt die Präsentation und danach Pressefahrzeuge und Händlererstausstattung. Und dann kann man bestellen und es beginnt der sogenannte SOP (Start of Production) der langsam bis zur Kammlinie hochgefahren wird. Und da muss man sehen wan der SOP ist.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  11. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: thinksimple 09.02.17 - 16:23

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > feierabend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ging einzig und allein um die Aussage "man kann Tesla aber auch nicht
    > > mit Toyota, VW, GM vergleichen... eher mit Mercedes oder Porsche"!
    >
    > Eben. Porsche hat den Panamera? Mal geschaut was die verkaufen? Alles
    > andere ist kaum vergleichbar.
    >
    > > Davon abgesehen sehe ich das Model S nicht in der selben Fahrzeugklasse
    > wie
    > > die S-Klasse.
    >
    > Was denn sonst. Ausserdem, scheinen viele Teile im Tesla eh von Mercedes zu
    > kommen. S Klasse.
    >
    > > Nur weil die beiden PKW Preislich ähnlich eingestuft werden sind sie in
    > > meinen Augen nicht besonders gut vergleichbar.
    >
    > Warum nicht? Gut, die S Klasse ist im Schnitt teurer, im Unterhalt sowiso,
    > das sollte in der Preisklasse aber eher nebensaechlich sein, aber sie ist
    > von den Abmassen, der Leistung (jedenfalls als AMG) dem Confort und dem
    > Anwendungs Zweck gleich.
    >
    > > Und bedienen zwei völlig unterschiedliche Zielgruppen...
    >
    > Tatsaechlich? Das sieht Mercedes bezw deren Haendler aber anders. Welche
    > unterschiedlichen Zielgruppen sollen das denn sein? Wir haben unsere Dienst
    > S Klassen auch mit Teslas ersetzt, was spricht dagegen?


    Von der S-Klasse gibt es 3 Varianten W,V, und X. Und können deswegen schon nicht in den Abmassen gleich zum Tesla sein. Derzeit werden tägluch rd. 320 Fahrzeuge gebaut Sollten eigentlich 410 sein aber es ist ein Zulieferwerk in CZ abgebrannt.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  12. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: ChMu 09.02.17 - 16:53

    dawiddi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Nicht wirklich. In Europa und den USA zusammen, wurden 2016 von allen S
    > > Klasse Modellen zusammen (es gibt fast 300 Kombinationen) etwa 34000
    > Autos
    > > verkauft. Rechne noch ein paar tausend fuer China dazu und du kommst auf
    > > die Haelfte der verkauften Wagen gegenueber Tesla. Rechnest Du die
    > > Hybriden, meinetwegen sogar noch alle Hybriden der E Klasse hinzu,
    > siehts
    > > noch schlimmer aus.
    > >
    > > carsalesbase.com
    > >
    > > carsalesbase.com
    >
    > Das kann ich mir nicht vorstellen. Daimler hat dazu zwar noch keine
    > offiziellen Zahlen veröffentlicht (oder ich habe sie nur nicht gefunden),
    > aber zumindest im Jahr 2015 waren es noch 106.000 S-Klassen weltweit. Die
    > Daten aus deinen Quellen passen für das Jahr vorne und hinten nicht,
    > dementsprechend werden sie für 2016 auch nicht passen.
    >
    > gb2015.daimler.com

    Die Zahlen stimmen schon. Sie kommen naemlich von Mercedes (das ist der Manufacturers)
    Unterschied ist das Mercedes die S Klasse als ganzes angibt, mein Link nur die Limusinen. Also keine Langversionen (in China ungemein beliebt) keine Cabrios, keine SLKs ect. Ist natuerlich alles S-Klasse bei Mercedes. Aber es geht zurueck. Selbst in den totalen Zahlen bei Mercedes war 2015 ein Minus von 8% welches sich 2016 auf -11% vergroesserte. Egal, sie machen ungleich hoehere Umsaetze in der C Klasse und mit Abstrichen der E Klasse. Konzernweit sind die Umsaetze um ueber 26% gestiegen. Das Problem dabei ist, das der neue Hauptmarkt, China (da habe ich mich vertan, weil ich keine Quelle hatte) fuer 37% verantwortlich ist und der ist extreem unsicher. Nicht nur was die Zukunft von Verbrenner Motoren angeht (Mercedes hat bereits zwei Stromer in China am Start, in Deutschland nicht vorgesehen, nicht genug Subventionen) sondern eben auch was die regulierende Regierung morgen uU entscheidet was auslaendische Hersteller angeht.

    Fakt ist das in den USA die S Klasse seit 2014, der Einfuehrung des Model S, um ueber 20% eingebrochen ist. Und die Haendler machen direkt Tesla dafuer verantwortlich. Nicht den neuen BMW7 oder den Audi A8, die haben ebenfalls teils massiv eingebuesst, nein, das Model S soll Schuld sein. Und ist es wohl auch.

  13. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: Comeon 10.02.17 - 08:53

    Sorry wenn ich hier einige Kommentare lese wird mir echt schlecht.

    Auch wenn ich einen Tesla als aufregendes und frisches Auto bezeichne und den technologischen Boost in Sachen E-Drive befürworte, wundere ich mich doch darüber, welcher Unsinn hier geschrieben wird.

    Ein Tesla S, kann man bis auf den Preis und der Verfügbarkeit (Exklusivität) nicht im geringsten mit einer S Klasse, 7er oder A8 vergleichen. Wenn wir schon beim vergleich mit der S Klasse sind:

    Die S Klasse ist absoluter Technologie Träger, und das schon immer! In keinen anderen Auto ist mehr Technologie verbaut, wurden mehr Innovationen eingeführt und Massen tauglich eingeführt als in der S Klasse. Die Vorstellung einer neuen S Klasse ist ein absolutes Highlight in der Automobil Industrie, welches die Maßstäbe jedes mal neu definiert. Dieses Jahr im September wird wieder eine neue Generation vorgestellt, Ihr solltet Euch das mal anschauen und mit einem Tesla vergleichen.

    Neben der Technologie ist die Verarbeitung und der Komfort nahezu unerreicht, außer BMW und Bentley (BMW) kann da keiner mithalten.

    Der reine Materialwert einer S Klasse beträgt 78k¤! Beim Tesla sind es 30k¤ und 45k¤ nur für die Batterie. Allein der Unterschied sollte jeden Teslafanatiker zu denken geben.

    Auch bin ich erstaunt über die Aussage, ein Tesla sei gleichwertig mit einer S Klasse. Das rollt es mir die Nägel hoch! Hat einer von Euch jemals in einer aktuellen S Klasse gesessen? Und nein ich meine nicht die angepassten Taxis! Der Innenraum ist eventuell mit einer C Klasse, maximal mit einem A6 zu vergleichen. Die Verarbeitungsqualität ist unterirdisch und erreicht nicht mal das Level eines Golfs.

    Die Innenraumgeräusche in einem Tesla sind lauter als beim Golf. Ab 120km wirds echt laut! Die fehlende Dämmung zu Gunsten des Gewichts macht sich hier deutlich bemerkbar. Die Spaltmaße sind eine reine Katastrophe und haben das Level von 1995!
    Die Verbauten Materialien im Innenraum vom Tesla haben einen Materialwert von 8000¤!

    Nur mal so als Vergleich, der Fahrersitz der S Klasse kostet 7000¤!

    Klar hat der Tesla tolle Sachen, wie der tolle große Screen, die Filteranlage und die paar tollen Anzeigen und Auswertungen und dem E-Drive. Ansonsten gibt es einfach kein Feature was die S-Klasse nicht hätte.

    In Kurz: Ein Tesla ist vom reinen Auto her ein A4 / A6 mit E-Drive und einen fetten PC an Board, mehr aber auch nicht.

    Ich möchte den Tesla auf keinen fall schlecht reden. Aber dieses Auto mit einer S-Klasse, Porsche, A8 oder 7er zu vergleichen ist einfach realitätsfern. Auch wenn das German bashing gerade in Mode ist, sollte man doch bei den Fakten bleiben.
    Wer sich einen Tesla leisten kann, kauft ihn und fertig. Ich hole Montag (endlich..) meinen letzten Verbrenner ab (Skoda Ocravia Rs Diesel) und werde in 4-5 Jahren auf ein einen reinen Stromer umsteigen. Und ich bin relativ sicher, dass dieses Auto dann von einem deutschen Hersteller kommt, da ich nicht glaube, das Tesla in 5 Jahren die Qualität der deutschen Marken erreichen wird. Dafür bin ich auch gerne bereit bis zu 50k ¤ auf den Tisch zu legen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.17 08:59 durch Comeon.

  14. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: Jossele 10.02.17 - 09:11

    echt spannender Beitrag von dir, trotzdem werd ich mir nie im Leben eine S-Klasse kaufen. Ein Modell S ist immerhin denkmöglich. Frag mich nicht wieso. Autokauf ist Emotion, da nützten all die tollen Fakten nichts...

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  15. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: Comeon 10.02.17 - 09:25

    Jossele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > echt spannender Beitrag von dir, trotzdem werd ich mir nie im Leben eine
    > S-Klasse kaufen. Ein Modell S ist immerhin denkmöglich. Frag mich nicht
    > wieso. Autokauf ist Emotion, da nützten all die tollen Fakten nichts...

    Da gebe ich Dir 100% Recht! Ich bin bereits 3 Mal einen Tesla S gefahren, tolles Auto, aber fern meiner finanziellen Möglichkeiten (wie die S klasse) Wenn Ich 130k zu Verfügung hätte, würde ich mir wohl eher einen Porsche (Traumauto) kaufen als einen Tesla. Weil dieses Auto für mich pure Emotion ist. Zum Glück arbeitet Porsche gerade an einem reinen Stromer.. :) In ein paar Jahren, könnt also der Traum wahr werden :)

  16. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: feierabend 10.02.17 - 09:46

    Er sagte ja auch nicht, dass die S-Klasse das bessere Auto für dich ist.
    Er sagte nur, dass die beiden Automodelle Mercedes S-Klasse und Tesla Model S trotz ähnlichem Namen und ähnlichem Preis nicht miteinander zu vergleichen sind.

    Passat und e-Up kosten in der Basis auch etwa das gleiche.
    Haben auch beide vier Räder und ein Lenkrad.
    Und der e-Up ist unter Umständen für manche Menschen das bessere Auto.

  17. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: ChMu 10.02.17 - 11:00

    Comeon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry wenn ich hier einige Kommentare lese wird mir echt schlecht.
    >
    > Auch wenn ich einen Tesla als aufregendes und frisches Auto bezeichne und
    > den technologischen Boost in Sachen E-Drive befürworte, wundere ich mich
    > doch darüber, welcher Unsinn hier geschrieben wird.
    >
    > Ein Tesla S, kann man bis auf den Preis und der Verfügbarkeit
    > (Exklusivität) nicht im geringsten mit einer S Klasse, 7er oder A8
    > vergleichen.

    Warum machen es die Firmen dann? Sie plazieren ihre Werbung direkt gegen den Tesla. Sie machen die Verkaufseinbrueche an Tesla fest. Warum?
    >
    > Die S Klasse ist absoluter Technologie Träger, und das schon immer! In
    > keinen anderen Auto ist mehr Technologie verbaut, wurden mehr Innovationen
    > eingeführt und Massen tauglich eingeführt als in der S Klasse. Die
    > Vorstellung einer neuen S Klasse ist ein absolutes Highlight in der
    > Automobil Industrie, welches die Maßstäbe jedes mal neu definiert. Dieses
    > Jahr im September wird wieder eine neue Generation vorgestellt, Ihr solltet
    > Euch das mal anschauen und mit einem Tesla vergleichen.

    Ja? Ah.
    >
    > Neben der Technologie ist die Verarbeitung und der Komfort nahezu
    > unerreicht, außer BMW und Bentley (BMW) kann da keiner mithalten.

    Bentley hat nichts mit BMW zu tun, auch wenn sie gute Autos bauen. Allerdings, wie Rolls Royce (welches tatsaechlich zu BMW gehoert), nicht wirklich mit normalen Autos zu vergleichen. Niemand wuerde Maybach hier auffuehren, so etwas gehoert da eben nicht rein.
    >
    > Der reine Materialwert einer S Klasse beträgt 78k¤! Beim Tesla sind es 30k¤
    > und 45k¤ nur für die Batterie. Allein der Unterschied sollte jeden
    > Teslafanatiker zu denken geben.

    Wo hast Du denn das her? Mercedes verschenkt seine Autos also? Deine Batterie Preise waren vor 5 Jahren aktuell, momentan kostet die Batterie gute 20000. Und zwar Dollar.
    >
    > Auch bin ich erstaunt über die Aussage, ein Tesla sei gleichwertig mit
    > einer S Klasse. Das rollt es mir die Nägel hoch! Hat einer von Euch jemals
    > in einer aktuellen S Klasse gesessen?

    Jup. Wir haben 2 davon hier. Und mehrere S-Klassen. Zugegebener Massen keine aktuelle, der letzte Wagen kam 2013, die 2012er wurden durch die Teslas ersetzt.


    > Und nein ich meine nicht die
    > angepassten Taxis! Der Innenraum ist eventuell mit einer C Klasse, maximal
    > mit einem A6 zu vergleichen. Die Verarbeitungsqualität ist unterirdisch und
    > erreicht nicht mal das Level eines Golfs.

    So so. Da muss ich doch fragen, hast Du je in einem Tesla gesessen?
    >
    > Die Innenraumgeräusche in einem Tesla sind lauter als beim Golf. Ab 120km
    > wirds echt laut! Die fehlende Dämmung zu Gunsten des Gewichts macht sich
    > hier deutlich bemerkbar. Die Spaltmaße sind eine reine Katastrophe und
    > haben das Level von 1995!
    > Die Verbauten Materialien im Innenraum vom Tesla haben einen Materialwert
    > von 8000¤!

    Da weisst Du mehr als alle anderen. Uebrigends kommt der halbe Innenraum sowie die Mehrheit der Technik beim Tesla aus Deutschland.

    https://global.handelsblatt.com/companies-markets/tesla-german-under-the-hood-427593

    Das sind die Firmen, welche auch Mercedes beliefern. In fact, Mercedes hat den Innenraum des Tesla mit designt und ausgestattet. Von der Daemmung (oh, die gibts ja nicht) bis zum Teppich. Das Gewicht wird beim Tesla uebrigends dadurch reduziert, das das Teil aus Aluminium besteht und das Chassis bei McLaren entsprechend auf leicht und steif getrimmt wurde.
    >
    > Nur mal so als Vergleich, der Fahrersitz der S Klasse kostet 7000¤!

    Wow. Das ist natuerlich DAS Qualitaets Merkmal. Teuer=besser?
    >
    > Klar hat der Tesla tolle Sachen, wie der tolle große Screen, die
    > Filteranlage und die paar tollen Anzeigen und Auswertungen und dem
    > E-Drive. Ansonsten gibt es einfach kein Feature was die S-Klasse nicht
    > hätte.

    Sagt auch keiner. Ausser das man in die S-Klasse staendig Treibstoff teuer einschuetten darf, zum Service muss, welcher uebers Jahr mal eben den gebrauchten fuer die Tochter kostet, man als Kunde als letzter Dreck behandelt wird, fuer JEDEN Service extra zahlen darf, nicht mal ein vernuenftiges Navi, auch nicht fuer sehr sehr viel Geld bekommen kann, ja selbst die Internet Connection ectra berechnet wird. Sad.
    >
    > In Kurz: Ein Tesla ist vom reinen Auto her ein A4 / A6 mit E-Drive und
    > einen fetten PC an Board, mehr aber auch nicht.

    Sicher doch.
    >
    > Ich möchte den Tesla auf keinen fall schlecht reden. Aber dieses Auto mit
    > einer S-Klasse, Porsche, A8 oder 7er zu vergleichen ist einfach
    > realitätsfern. Auch wenn das German bashing gerade in Mode ist, sollte man
    > doch bei den Fakten bleiben.

    Die Kunden tun das scheinbar.

    > Wer sich einen Tesla leisten kann, kauft ihn und fertig. Ich hole Montag
    > (endlich..) meinen letzten Verbrenner ab (Skoda Ocravia Rs Diesel) und
    > werde in 4-5 Jahren auf ein einen reinen Stromer umsteigen. Und ich bin
    > relativ sicher, dass dieses Auto dann von einem deutschen Hersteller kommt,
    > da ich nicht glaube, das Tesla in 5 Jahren die Qualität der deutschen
    > Marken erreichen wird. Dafür bin ich auch gerne bereit bis zu 50k ¤ auf den
    > Tisch zu legen.

    Die electrische S-Klasse ist fuer 250000 Euro angedacht. Bei Tesla Werten. Fuer 50000 bekommst Du bei einem Deutschen Hersteller einen etwas besser ausgestatteten i3 oder eine B-Klasse mit ein paar Extras. Und das wird sich auch nicht aendern. Nicht in 5 Jahren. In 15, vieleicht, aber dann wird es zu spaet sein.

  18. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: oxybenzol 10.02.17 - 12:06

    Comeon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die S Klasse ist absoluter Technologie Träger, und das schon immer! In
    > keinen anderen Auto ist mehr Technologie verbaut, wurden mehr Innovationen
    > eingeführt und Massen tauglich eingeführt als in der S Klasse. Die
    > Vorstellung einer neuen S Klasse ist ein absolutes Highlight in der
    > Automobil Industrie, welches die Maßstäbe jedes mal neu definiert. Dieses
    > Jahr im September wird wieder eine neue Generation vorgestellt, Ihr solltet
    > Euch das mal anschauen und mit einem Tesla vergleichen.

    Wann war die S-Klasse das letzte Mal Technologieführer im Bereich neue Antriebe? Obwohl die S-Klasse dafür sehr gut geeignet wäre, hat Daimler eine andere Strategie verfolgt.


    > Der reine Materialwert einer S Klasse beträgt 78k¤! Beim Tesla sind es 30k¤
    > und 45k¤ nur für die Batterie. Allein der Unterschied sollte jeden
    > Teslafanatiker zu denken geben.

    Kannst du die Zahlen irgendwie belegen? Den S 350 D bekommt man schon für 82.300¤ incl MwSt. Und 45k ¤ für den Akku? Der Chevy Bolt kostet in den USA 37.500$ was knapp 34.000¤ entspricht und das mit einem 60 kWh Akku. Wenn sich die 45k¤ auf einen 90 kWh Akku beziehen, würde der Akku im Bolt allein 30.000¤ kosten. 4.000¤ für den Rest ist nicht realistisch. Also müsste GM ein Durchbruch in der Akkutechnologie gelungen sein. Nur hat weder die Presse noch die PR-Abteilung von GM entsprechend reagiert.

    > Auch bin ich erstaunt über die Aussage, ein Tesla sei gleichwertig mit
    > einer S Klasse. Das rollt es mir die Nägel hoch! Hat einer von Euch jemals
    > in einer aktuellen S Klasse gesessen? Und nein ich meine nicht die
    > angepassten Taxis! Der Innenraum ist eventuell mit einer C Klasse, maximal
    > mit einem A6 zu vergleichen. Die Verarbeitungsqualität ist unterirdisch und
    > erreicht nicht mal das Level eines Golfs.
    >
    > Die Innenraumgeräusche in einem Tesla sind lauter als beim Golf. Ab 120km
    > wirds echt laut! Die fehlende Dämmung zu Gunsten des Gewichts macht sich
    > hier deutlich bemerkbar. Die Spaltmaße sind eine reine Katastrophe und
    > haben das Level von 1995!
    > Die Verbauten Materialien im Innenraum vom Tesla haben einen Materialwert
    > von 8000¤!
    >
    > Nur mal so als Vergleich, der Fahrersitz der S Klasse kostet 7000¤!
    >

    Mag alles sein, erklärt aber nicht, warum das Model S in der Schweiz beliebter ist als die S-Klasse. Deine Argumente sind ja erst mal nur für dich kaufentscheidend. Der Durchschnittskäufer kann das aber ganz anders sehen.

  19. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: NIKB 10.02.17 - 14:55

    oxybenzol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag alles sein, erklärt aber nicht, warum das Model S in der Schweiz
    > beliebter ist als die S-Klasse. Deine Argumente sind ja erst mal nur für
    > dich kaufentscheidend. Der Durchschnittskäufer kann das aber ganz anders
    > sehen.

    Die pure Aussage, dass das so ist, aber auch nicht.
    Der Golf verkauft sich in der Schweiz auch besser als die S-Klasse, ist deswegen aber noch lange kein Konkurrent.

    => Was ich aber gelten lasse: Wenn ich mir eine S-Klasse leisten kann, kann ich mir auch einen Tesla leisten. Ich fände da aktuell den Tesla spannender. Trotzdem ist das Model S definitiv kein Konkurrent für die S-Klasse.

  20. Re: Die Produktion stoppen, um produzieren zu können

    Autor: feierabend 11.02.17 - 07:49

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Comeon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Bentley hat nichts mit BMW zu tun, auch wenn sie gute Autos bauen.
    > Allerdings, wie Rolls Royce (welches tatsaechlich zu BMW gehoert), nicht
    > wirklich mit normalen Autos zu vergleichen. Niemand wuerde Maybach hier
    > auffuehren, so etwas gehoert da eben nicht rein.

    Welches Modell verkauft den Maybach?
    Könnte es vielleicht die S Klasse sein?
    Komisch, das hier von dir versucht wird, diese (Maybach) mit dem Tesla S zu vergleichen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg
  2. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)
  3. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  4. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. (-75%) 7,50€
  3. 2,99€
  4. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55