Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla bereitet…

Elektro noch lange keine Alternative

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Elektro noch lange keine Alternative

    Autor: Radu9 09.02.17 - 13:30

    Leider ist es so, die wenigen E-Autos haben noch zu viele Nachteile.
    Bis ein E-Auto rentabel ist, vergehen noch ein paar Jahre.
    Garde auch Unternehmer und Selbstständige, die mal einen Anhänger ziehen möchten (keinen 750kg), wir reden hier z.B. von 3,5T - gibt es wohl keine Alternative zu einem 3L Diesel Fahrzeug.
    Auch wenn diese aktuell in der kritik stehen, wegzudenken sind sie noch lange nicht.

    Und jetzt zum Thema ;)
    Und grade Tesla könnte und sollte sich auch etwas mehr auf die SUV Schiene begeben....

  2. Re: Elektro noch lange keine Alternative

    Autor: AndyMt 09.02.17 - 13:43

    Radu9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider ist es so, die wenigen E-Autos haben noch zu viele Nachteile.
    > Bis ein E-Auto rentabel ist, vergehen noch ein paar Jahre.
    > Garde auch Unternehmer und Selbstständige, die mal einen Anhänger ziehen
    > möchten (keinen 750kg), wir reden hier z.B. von 3,5T - gibt es wohl keine
    > Alternative zu einem 3L Diesel Fahrzeug.
    > Auch wenn diese aktuell in der kritik stehen, wegzudenken sind sie noch
    > lange nicht.
    Als Zugfahrzeug sind Diesel natürlich noch lange die beste Wahl. Wobei - in den 80ern gings ja auch irgendwie mit Benzinern...
    > Und jetzt zum Thema ;)
    > Und grade Tesla könnte und sollte sich auch etwas mehr auf die SUV Schiene
    > begeben....
    Ich sehe SUVs allgemein kritisch. Der grösste Teil der Käufer von SUVs wäre mit einem Van oder Kombi besser bedient. So mancher sogar mit einem Smart, wenn man sieht dass meistens nur eine Person plus Laptop-Tasche drin sitzt und ein paar km zur Arbeit fährt.
    Aber leider ist diese Fahrzeugklasse immer mehr gefragt, auch wenns unvernünftig ist. Deshalb wird Tesla nach dem Model 3 wohl einen Kompakt-SUV nachschieben (Model Y?). Diesmal hoffentlich auch ohne Falcon-Wing Türen.

  3. Re: Elektro noch lange keine Alternative

    Autor: Berner Rösti 09.02.17 - 14:14

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Radu9 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider ist es so, die wenigen E-Autos haben noch zu viele Nachteile.
    > > Bis ein E-Auto rentabel ist, vergehen noch ein paar Jahre.
    > > Garde auch Unternehmer und Selbstständige, die mal einen Anhänger ziehen
    > > möchten (keinen 750kg), wir reden hier z.B. von 3,5T - gibt es wohl
    > keine
    > > Alternative zu einem 3L Diesel Fahrzeug.
    > > Auch wenn diese aktuell in der kritik stehen, wegzudenken sind sie noch
    > > lange nicht.
    > Als Zugfahrzeug sind Diesel natürlich noch lange die beste Wahl. Wobei - in
    > den 80ern gings ja auch irgendwie mit Benzinern...

    ... mit bescheidener Anhängerlast. Aber auch in den 80ern gab es schon Dieselfahrzeuge für solche Zwecke.

    > > Und jetzt zum Thema ;)
    > > Und grade Tesla könnte und sollte sich auch etwas mehr auf die SUV
    > Schiene
    > > begeben....
    > Ich sehe SUVs allgemein kritisch. Der grösste Teil der Käufer von SUVs wäre
    > mit einem Van oder Kombi besser bedient. So mancher sogar mit einem Smart,
    > wenn man sieht dass meistens nur eine Person plus Laptop-Tasche drin sitzt
    > und ein paar km zur Arbeit fährt.
    > Aber leider ist diese Fahrzeugklasse immer mehr gefragt, auch wenns
    > unvernünftig ist. Deshalb wird Tesla nach dem Model 3 wohl einen
    > Kompakt-SUV nachschieben (Model Y?). Diesmal hoffentlich auch ohne
    > Falcon-Wing Türen.

    Die SUVs sind mit sehr weitem Abstand die schlimmste Modewelle in der Automobilbranche. Eine Fahrzeugklasse, die sämtliche Nachteile aller Bauformen in sich vereint -- das kann man einem vernünftig denkenden Menschen nicht mehr erklären.

    Was ich daran besonders fatal finde: Diese Fahrzeuge haben unmittelbar negative Auswirkungen – und das ohne einen Nutzwert, der das irgendwie rechtfertigen könnte. Die Fahrzeuge sind groß, was Kraftstoff verschwendet, mehr Parkraum beansprucht, auf der Straße anderen die Sicht versperrt, bei Unfällen den schwächeren Unfallgegner überproportional schädigt, usw.
    Ein gleich großer Van oder Lieferwagen hat wenigstens entsprechend mehr Raum für Passagiere oder Ladung, was die Größe rechtfertigt. Ein SUV ist jedoch nur außen groß, aber innen so klein wie ein PKW.

  4. Re: Elektro noch lange keine Alternative

    Autor: Radu9 09.02.17 - 14:44

    Da haben sie wohl noch nie in einem SUV gesessen.
    Ich nehme grade mal das Beispiel Jeep Gr. Cherokee.
    Relativ groß, da gebe ich Ihnen Recht, aber im Innenraum super viel Platz.
    Und Familien die mit dem Auto in den Urlaub fahren und nicht mit den E-Flugzeugen in den Urlaub fliegen eine super Adresse - nur wird ja bei diesen Fahrzeugen Welle gemacht wegen des Ausstoßes.
    Das Argument "Sicht versperren" kann man glaube ich bei fahrenden Sprinter und LKWs in die Tonne hauen.
    Und Benziner sind auch nicht die saubersten.
    Und welche normaldenkende Privatmann oder Unternehmer fährt einen Benziner inkl. 3,5T anhänger.
    Ich selbst ziehe einen Motorradanhänger (geschlossen) und einen 3,5T Anhänger, aktuell mit einem 2L Diesel, ich kann Ihnen sagen, es ist nicht schön.

    Im Endefelkt ist der Benziner (gleiche/ähnliche Modelle/Leistung) teurer im Vergleich zum Diesel, grade wenn die Reichweite mitberechnet wird.
    Und sind wir mal erlich, ich verfolge etwas die Autobranche, Verkäufe etc...Was aktuell immer noch gebrauchte Diesel Fahrzeuge verkauft werden (Baujahr 2015 und älter), das sagt eigentlich alles.

    Und das Ganze Thema Diesel abstellen/stilllegen, meine Güte, was hängt da alles dran, Automobilkonzerne, diverse Unternehmen, Unternehmer/Selbstständige die ihn als Arbeitsgerät nutzen etc. die sollen dann alle ihren Laden dicht machen wenn sie 3000¤ Abwrackprämie für ihren 2013er Diesel (Wert: 30.000¤) bekommen?

    Dann Gute Nacht...

  5. Re: Elektro noch lange keine Alternative

    Autor: Anonymer Nutzer 09.02.17 - 18:30

    Eigentlich jede "neue" Technologie war am Anfang "noch lange keine Alternative".

    Beim Elektroauto wird es vielleicht noch 3-5 Jahre dauern, bis es für Pendler sowie als Zweitwagen die beste Alternative sein könnte - sofern eine Lademöglichkeit zur Verfügung steht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand ernsthaft glaubt, man könne kurz- oder mittelfristig 100% Elektroautos erreichen. Aber 10% Neuzulassungen weltweit in fünf Jahren wäre schon denkbar. Von daher sind "Sonderanwendungen" wie 3,5t-Anhänger oder Langstreckenfahrer keine Argument gegen Elektrofahrzeuge. Die fallen nämlich bequem in die restlichen 90%.

    Wieso also immer schwarz/weiß denken? Wieso sollte sich neben Benzinern und Diesel nicht eine dritte große Antriebsgattung etablieren?

  6. Re: Elektro noch lange keine Alternative

    Autor: Josia 09.02.17 - 20:10

    Radu9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider ist es so, die wenigen E-Autos haben noch zu viele Nachteile.
    > Bis ein E-Auto rentabel ist, vergehen noch ein paar Jahre.
    > Garde auch Unternehmer und Selbstständige, die mal einen Anhänger ziehen
    > möchten (keinen 750kg), wir reden hier z.B. von 3,5T - gibt es wohl keine
    > Alternative zu einem 3L Diesel Fahrzeug.
    > Auch wenn diese aktuell in der kritik stehen, wegzudenken sind sie noch
    > lange nicht.
    >
    > Und jetzt zum Thema ;)
    > Und grade Tesla könnte und sollte sich auch etwas mehr auf die SUV Schiene
    > begeben....

    Das Tesla Model X zieht doch 2,3 Tonnen laut Hersteller.
    Und nicht nur dass, jeder Diesel (egal ob 3l oder 5l Hubraum) beschleunigt mit Hänger träger als das Model X.

    Und außerdem werden die Akkus immer größer, ebenso die Spannung und damit die Wärme bei gleicher Belastung reduziert. Somit kann man mit neuen Akkugenerationen nicht nur weiter fahren, sondern auch schneller.
    (Vergleich einfach mal P85D mit P100D)

    Der Akku kann übrigens dann in 2 Minuten gewechselt werden und ist dabei wohl noch günstiger als ein neuer 3L Diesel-Motor mit seinen mickrigen 300PS.

  7. Re: Elektro noch lange keine Alternative

    Autor: Iomega 09.02.17 - 22:02

    Tesla plant übrigens bereits einen Truck. Klar, dauert noch etwas, aber es wird kommen.

  8. Re: Elektro noch lange keine Alternative

    Autor: oxybenzol 09.02.17 - 22:13

    Josia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Tesla Model X zieht doch 2,3 Tonnen laut Hersteller.
    > Und nicht nur dass, jeder Diesel (egal ob 3l oder 5l Hubraum) beschleunigt
    > mit Hänger träger als das Model X.
    >

    das passende Video dazu:

    https://youtu.be/ib-02b2ooLY?t=210

  9. Re: Elektro noch lange keine Alternative

    Autor: thinksimple 09.02.17 - 22:36

    Josia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Radu9 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider ist es so, die wenigen E-Autos haben noch zu viele Nachteile.
    > > Bis ein E-Auto rentabel ist, vergehen noch ein paar Jahre.
    > > Garde auch Unternehmer und Selbstständige, die mal einen Anhänger ziehen
    > > möchten (keinen 750kg), wir reden hier z.B. von 3,5T - gibt es wohl
    > keine
    > > Alternative zu einem 3L Diesel Fahrzeug.
    > > Auch wenn diese aktuell in der kritik stehen, wegzudenken sind sie noch
    > > lange nicht.
    > >
    > > Und jetzt zum Thema ;)
    > > Und grade Tesla könnte und sollte sich auch etwas mehr auf die SUV
    > Schiene
    > > begeben....
    >
    > Das Tesla Model X zieht doch 2,3 Tonnen laut Hersteller.

    Ja, aber dann nicht weit.

    > Und nicht nur dass, jeder Diesel (egal ob 3l oder 5l Hubraum) beschleunigt
    > mit Hänger träger als das Model X.

    Klar. 0-100 in 4sec mit Hänger ist schon geil.
    >
    > Und außerdem werden die Akkus immer größer,

    Meintest du die Energiedichte?

    ebenso die Spannung und damit
    > die Wärme bei gleicher Belastung reduziert. Somit kann man mit neuen
    > Akkugenerationen nicht nur weiter fahren, sondern auch schneller.
    > (Vergleich einfach mal P85D mit P100D)

    Super. Schallmauern durchbrechen.
    >
    > Der Akku kann übrigens dann in 2 Minuten gewechselt werden und ist dabei
    > wohl noch günstiger als ein neuer 3L Diesel-Motor mit seinen mickrigen
    > 300PS.

    Wunschdenken.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  10. Re: Elektro noch lange keine Alternative

    Autor: thinksimple 09.02.17 - 22:42

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyMt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Radu9 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Leider ist es so, die wenigen E-Autos haben noch zu viele Nachteile.
    > > > Bis ein E-Auto rentabel ist, vergehen noch ein paar Jahre.
    > > > Garde auch Unternehmer und Selbstständige, die mal einen Anhänger
    > ziehen
    > > > möchten (keinen 750kg), wir reden hier z.B. von 3,5T - gibt es wohl
    > > keine
    > > > Alternative zu einem 3L Diesel Fahrzeug.
    > > > Auch wenn diese aktuell in der kritik stehen, wegzudenken sind sie
    > noch
    > > > lange nicht.
    > > Als Zugfahrzeug sind Diesel natürlich noch lange die beste Wahl. Wobei -
    > in
    > > den 80ern gings ja auch irgendwie mit Benzinern...
    >
    > ... mit bescheidener Anhängerlast. Aber auch in den 80ern gab es schon
    > Dieselfahrzeuge für solche Zwecke.
    >
    > > > Und jetzt zum Thema ;)
    > > > Und grade Tesla könnte und sollte sich auch etwas mehr auf die SUV
    > > Schiene
    > > > begeben....
    > > Ich sehe SUVs allgemein kritisch. Der grösste Teil der Käufer von SUVs
    > wäre
    > > mit einem Van oder Kombi besser bedient. So mancher sogar mit einem
    > Smart,
    > > wenn man sieht dass meistens nur eine Person plus Laptop-Tasche drin
    > sitzt
    > > und ein paar km zur Arbeit fährt.
    > > Aber leider ist diese Fahrzeugklasse immer mehr gefragt, auch wenns
    > > unvernünftig ist. Deshalb wird Tesla nach dem Model 3 wohl einen
    > > Kompakt-SUV nachschieben (Model Y?). Diesmal hoffentlich auch ohne
    > > Falcon-Wing Türen.
    >
    > Die SUVs sind mit sehr weitem Abstand die schlimmste Modewelle in der
    > Automobilbranche. Eine Fahrzeugklasse, die sämtliche Nachteile aller
    > Bauformen in sich vereint -- das kann man einem vernünftig denkenden
    > Menschen nicht mehr erklären.
    >
    Aber sind gefragt. In Teslaland sind die noch größer.

    > Was ich daran besonders fatal finde: Diese Fahrzeuge haben unmittelbar
    > negative Auswirkungen – und das ohne einen Nutzwert, der das
    > irgendwie rechtfertigen könnte. Die Fahrzeuge sind groß, was Kraftstoff
    > verschwendet,

    Nicht alle.

    >mehr Parkraum beansprucht,

    machen sehr viele Kleinwagen auch.

    >auf der Straße anderen die Sicht versperrt,

    Wie bei Kleinwagen mit dunkel getönten Keckscheiben auch.

    >bei Unfällen den schwächeren Unfallgegner überproportional
    > schädigt, usw.

    Aber Unfälle durch die serienmäßigen sicherheitssytemen auch verhindern.

    > Ein gleich großer Van oder Lieferwagen hat wenigstens entsprechend mehr
    > Raum für Passagiere oder Ladung, was die Größe rechtfertigt. Ein SUV ist
    > jedoch nur außen groß, aber innen so klein wie ein PKW.

    Dann am besten mit nem 40to fahren.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  11. Re: Elektro noch lange keine Alternative

    Autor: soilentgreen 10.02.17 - 10:06

    Radu9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und grade Tesla könnte und sollte sich auch etwas mehr auf die SUV Schiene
    > begeben....

    Da sind sie schon - Tesla Model X als Landwirtschaftsfahrzeug in Österreich:
    https://electrek.co/2017/02/06/tesla-model-x-off-road-tractor-vineyard-austria/

  12. Re: Elektro noch lange keine Alternative

    Autor: ChMu 10.02.17 - 12:04

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >
    > > Der Akku kann übrigens dann in 2 Minuten gewechselt werden und ist dabei
    > > wohl noch günstiger als ein neuer 3L Diesel-Motor mit seinen mickrigen
    > > 300PS.
    >
    > Wunschdenken.

    Das stimmt wohl. Die schaffen das in 90sec.

    https://m.youtube.com/watch?v=H5V0vL3nnHY

  13. Re: Elektro noch lange keine Alternative

    Autor: Klausens 10.02.17 - 14:30

    Also wenn E-Autos alles ersetzen können bis auf Fahrzeuge, die 3,5 Tonnen Anhänger ziehn müssen, dann glaub ich haben wir 99,X% E-Autos.

  14. Re: Elektro noch lange keine Alternative

    Autor: JackIsBlack 10.02.17 - 15:44

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >
    > > > Der Akku kann übrigens dann in 2 Minuten gewechselt werden und ist
    > dabei
    > > > wohl noch günstiger als ein neuer 3L Diesel-Motor mit seinen mickrigen
    > > > 300PS.
    > >
    > > Wunschdenken.
    >
    > Das stimmt wohl. Die schaffen das in 90sec.
    >
    > m.youtube.com

    Sind auch sehr weit verbreitet diese Austausch-Stationen...

  15. Re: Elektro noch lange keine Alternative

    Autor: ChMu 10.02.17 - 19:06

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > thinksimple schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > >
    > > > > Der Akku kann übrigens dann in 2 Minuten gewechselt werden und ist
    > > dabei
    > > > > wohl noch günstiger als ein neuer 3L Diesel-Motor mit seinen
    > mickrigen
    > > > > 300PS.
    > > >
    > > > Wunschdenken.
    > >
    > > Das stimmt wohl. Die schaffen das in 90sec.
    > >
    > > m.youtube.com
    >
    > Sind auch sehr weit verbreitet diese Austausch-Stationen...

    Nein,sind sie nicht. Weil nicht benoetigt und es fragt auch niemand danach. Genau wie die Supercharger meisst leer sind. Immer bedenken,Tesla baut fuer ihre Kunden, kritisiert werden sie von nicht Kunden,von Leuten welche nie im Leben einen Tesla kaufen wuerden, IMMER Nachteile sehen welche ja JEDER hat, egal ob 100000 oder eine Million oder 10Millionen Fahrzeuge rumfahren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. Technische Universität München, München
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. Fluggastdatenspeicherung: Vielflieger scheitert vor Gericht
    Fluggastdatenspeicherung
    Vielflieger scheitert vor Gericht

    Ein europäischer Fluggast hat gegen das BKA geklagt: Dieses solle seine Fluggastdaten nicht speichern, verarbeiten und übermitteln. Das Verwaltungsgericht Wiesbaden lehnte die Klage jedoch mit dem Verweis auf andere Datensammlungen ab.

  2. Düsseldorf: Xiaomi kündigt erstes Büro in Deutschland an
    Düsseldorf
    Xiaomi kündigt erstes Büro in Deutschland an

    Genau wie Huawei will der Technologiekonzern Xiaomi eine Niederlassung in Düsseldorf eröffnen. Seine Produkte gibt es bereits bei Mediamarkt, Saturn und Amazon.

  3. Bundeswehr auf der Gamescom: Und dann hebt der Kampfjet nicht mal ab
    Bundeswehr auf der Gamescom
    Und dann hebt der Kampfjet nicht mal ab

    Gamescom 2019 Auf der Spielemesse Gamescom versucht die Bundeswehr, junge Gamer für den Dienst im IT-Bereich zu begeistern. Funktioniert das? Unser Autor hat es ausprobiert.


  1. 15:44

  2. 14:42

  3. 14:10

  4. 12:59

  5. 12:45

  6. 12:30

  7. 12:02

  8. 11:58