Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla entwickelt…

Supermarkt Ketten könnten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Supermarkt Ketten könnten...

    Autor: mcmrc1 12.09.17 - 19:29

    Auch welche aufstellen, und als Werbung evtl ab 50¤ Einkaufswert ist das voll tanken umsonst :)

  2. Re: Supermarkt Ketten könnten...

    Autor: Bouncy 12.09.17 - 19:41

    Wir Benziner sollen also in Supermärkten die querfinanzieren, die sich problemlos neue Tesla leisten können? Und das bringt mir persönlich was genau, wenn meine Butter wegen dem Teslafahrer, der seine X hundert Elektro-PS gratis raushauen dürfte, das Doppelte kostet?

  3. Re: Supermarkt Ketten könnten...

    Autor: Cycl0ne 12.09.17 - 20:00

    Gibt es schon ALDI Süd. 1h Tanken kostenlos (22kw Strom).
    IKEA hat auch schon erste Stationen
    Einkaufszentren rund um FFM bieten das auch an.

  4. Re: Supermarkt Ketten könnten...

    Autor: Cycl0ne 12.09.17 - 20:01

    Neidisch? Dann kauf dir doch nen TEsla, dann haste die Butter auch zum doppelten Preis, kannst aber umsonst tanken.

  5. Re: Supermarkt Ketten könnten...

    Autor: Der Supporter 13.09.17 - 08:03

    Lidl macht das hier in der Schweiz. Laden ist kostenlos, einfach anstecken. Derzeit bereits an 23 Standorten, weitere sollen folgen.

  6. Re: Supermarkt Ketten könnten...

    Autor: Bouncy 13.09.17 - 08:04

    Cycl0ne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neidisch?
    Auf Parasiten? Nein. Das war jetzt alles, das dir dazu einfällt?

  7. Re: Supermarkt Ketten könnten...

    Autor: chefin 13.09.17 - 08:20

    Cycl0ne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es schon ALDI Süd. 1h Tanken kostenlos (22kw Strom).
    > IKEA hat auch schon erste Stationen
    > Einkaufszentren rund um FFM bieten das auch an.

    Jo, logisch. Du musst auch 1Std stehen. Kostet die im EK 4 Euro, können die absetzen, ist eine Ladesäule, der zweite geht schon leer aus. Wird aber auch geladen, wenn du nicht bei Aldi kaufst. Ist eine Werbemassnahme wie Hinweistafeln und Zeitungsannouncen. Lässt man weg, wenn es keinen Profit mehr bringt. Heist also nicht, das es zukünftig dort auf jedem Parkplatz Ladestrom gibt. Sondern nur solange die Konkurrenz es nicht hat und man so sich die 0,05% Elektroautobesitzer heranziehen kann. Jeder Kunde zählt.

    Eine solche Werbemassnahme als Alibi Pro Elektroauto zu nutzen ist unseriös.

    Genauso wie geflissentlich ignoriert wird, das wir ca 40 Milliarden Mineralölsteuer haben durch Sprit, zuzüglich 19% MWSt von ca 7,8 Milliarden auf die Mineralölsteuer. Mineralölsteuer ist eine Steuer die nochmal versteuert wird mit MWSt.

    Wenn wir also 10% Elektroauto haben, fehlen ca 4 Milliarden Euro (MWSt auf Strom bleibt ja). Und nun rate mal woher die wohl kommen werden. Aktuell sind es ca 60ct/L und wir kommen damit ungefähr 15km weit. für 15Km Strom muss also 60Ct Steuer bringen um das auszugleichen. Heist das wir bei 20KWh/100km pro KWh 20ct Steuer aufschlagen müssen. der Strom von sagen wir 25ct wird sich auf 50ct erhöhen (20ct + 19% MWSt) um die Verluste auszugleichen. Und es wäre ein schlechter Finanzminister wenn er die Möglichkeit nicht zur Steuererhöhung nutzt. Also ist das eher ein mindestsatz, vermutlich wird es aber mehr.

    Die nötige Infrastruktur zur Abrechnung wird ja schon aufgebaut. Oder warum müssen Ladestecker Datenleitungen haben, die aktuell aber teilweise ungenutzt sind und es funktioniert trotzdem. Auch für Zuhause wird man mit den erzwungenen Smartmeter eine Datenverbindung haben.

    Wenn wir das dann hochrechnen, sind wir bei 20KWh Verbrauch aka 25KWh Ladestrom (Wirkungsgrad nicht aussen vor lassen, gerade beim Schnellladen) = 12,50 Euro/100km Schleichfahrt. Gas geben bringt dich auch schnell mal auf 15-18 Euro. Aktuell fahre ich mit 18 Euro Diesel = 15 L doppelt so weit. Liegt dran, das Strom pro KW 4x soviel kostet wie Diesel und Diesel inzwischen von der Effiziens bei 35% liegt.

    Bis wir also mal halbwegs eine Elektromobilität haben, geht noch sehr viel Wasser den Bach runter. Autos leben auch 15 Jahre, keiner wird ein funktionstüchtiges Auto entsorgen. Das wird verkauft ja, aber das heist doch nur, das jemand anderes es nun weiter fährt.

  8. Re: Supermarkt Ketten könnten...

    Autor: Psy2063 13.09.17 - 08:39

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das bringt mir persönlich was
    > genau, wenn meine Butter wegen dem Teslafahrer das Doppelte kostet?

    interessante Argumentation, warum zahle ich überhaupt Beiträge für die Krankenkasse wenn ich doch garnicht Krank bin?

    Auch wenn du jetzt noch nichts davon hast, versuch mal wenigstens 10 oder 20 Jahre weiter zu denken. Wenn nicht irgendwer in die Infrastruktur investiert kann es auch kein Fortschritt geben.

    Bei uns hat schon ein Supermarkt eine handvoll Ladesäulen, an der man 30 min kostenlos zapfen kann. Jetzt nichts wo man den Akku voll bekommt und auch garnicht dafür gedacht, aber um nachzutanken was man auf dem Einkaufsweg verbraucht mehr als ausreichend. (Ein Aldi übrigens, der übelste Wucher Supermarkt, der seit sie den Lader haben auch erstmal sämtliche Preise verdoppelt hat!!!)

  9. Re: Supermarkt Ketten könnten...

    Autor: KingTobi 13.09.17 - 08:56

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir Benziner sollen also in Supermärkten die querfinanzieren, die sich
    > problemlos neue Tesla leisten können? Und das bringt mir persönlich was
    > genau, wenn meine Butter wegen dem Teslafahrer, der seine X hundert
    > Elektro-PS gratis raushauen dürfte, das Doppelte kostet?

    Vorschlag: Du kaufst Dir auch ein elektro Auto und fährst damit zu Aldi.

    Was glaubst Du kostet Aldi die Stunde Ladung je Auto. Die bauen doch sogar überall Solardächer mit auf die Märkte. Ich tippe eher das die Ladung die zwischen 1-2 Euro kostet.

    Appropo, ich hoffe Du zahlst dort nicht mit Karte, ich habe nämlich keine Lust die Gebühren quer zu finanzieren....

  10. Re: Supermarkt Ketten könnten...

    Autor: Palerider 13.09.17 - 09:09

    Die Argumentation stammt von Jeremy Clarkson... jede Förderung von E-Mobilität ist nach der Logik ein Unterstützung von den besserverdienenden Menschen, die sich ein E-Auto leisten können. Wenn man den Umstieg von einer alten Technologie auf eine neue fördern will, geht es aber nicht anders.

  11. Re: Supermarkt Ketten könnten...

    Autor: Mel 13.09.17 - 09:28

    Also in Salzburg gibts den Kaiserhof - ein gediegenes, gehobenes Restaurant/Hotel. Der Besitzer ist ein echter Fan von e-Mobilität und hat es geschafft das Tesla auf seinem Parkplatz den Lokalen Supercharger aufgestellt hat.

    Nun rollt alle 10-20 min ein Tesla auf den Parkplatz und so ziemlich jeder trinkt während des Ladens im Kaiserhof zumindest einen Kaffee.
    Besseres Marketing/Werbung hab ich noch nie gesehen...

  12. Re: Supermarkt Ketten könnten...

    Autor: Dwalinn 13.09.17 - 09:36

    >interessante Argumentation, warum zahle ich überhaupt Beiträge für die Krankenkasse wenn ich doch garnicht Krank bin?

    Sicherlich sind viele Tesla (S) Fahrer wohlhabend genug für eine Private Versicherung, hier muss man mMn nicht mit dem Solidarprinzip kommen.

    Wir reden hier schließlich um Supercharger die nur Tesla Fahrer nutzen können (Tesla hat das zwar freigegeben aber niemand will sich von der Konkurrenz abhängig machen)

    Ladesäulen mit Typ 2 würde ich aber durchaus unterstützen.

  13. Re: Supermarkt Ketten könnten...

    Autor: oxybenzol 13.09.17 - 12:04

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >interessante Argumentation, warum zahle ich überhaupt Beiträge für die
    > Krankenkasse wenn ich doch garnicht Krank bin?
    >
    > Sicherlich sind viele Tesla (S) Fahrer wohlhabend genug für eine Private
    > Versicherung, hier muss man mMn nicht mit dem Solidarprinzip kommen.
    >
    > Wir reden hier schließlich um Supercharger die nur Tesla Fahrer nutzen
    > können (Tesla hat das zwar freigegeben aber niemand will sich von der
    > Konkurrenz abhängig machen)
    >
    > Ladesäulen mit Typ 2 würde ich aber durchaus unterstützen.

    Im Artikel gehts um die USA. In Deutschland müssen aufgrund der Ladesäulenverördnuing neue Ladesäulen CCS oder Typ2 haben. Daher und weil der deutsche E-Automarkt sowieso keine Rolle spielt, wird Tesla hier auch nicht weiter aufbauen Zudem würde man ja die Ladeinfrastruktur für die deutschen Hersteller bezahlen, die sowas aus der Portokasse zahlen könnten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Stadt Norderney, Norderney
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Modis GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-69%) 12,50€
  2. 0,49€
  3. 2,22€
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

  1. GE: Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
    GE
    Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren

    Smart Home muss nicht immer smart sein. Vor allem, wenn es mal Probleme gibt. Eines der komplexesten Verfahren zum Zurücksetzen eines Leuchtmittels hat sich GE ausgedacht. Zählung nach dem Mississippi-Prinzip inklusive.

  2. Netzsperren: UK will Altersverifikation für Online-Pornos verschieben
    Netzsperren
    UK will Altersverifikation für Online-Pornos verschieben

    Ein Fehler der Regierung führt zu einer weiteren Verzögerung der Porn Block genannten Altersverifikation für Online-Pornos in Großbritannien. Das Gesetz sei ohnehin sinnlos und führe zu einer Zensur-Infrastruktur, sagen Kritiker.

  3. IoT: Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!
    IoT
    Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    Dass Smart Homes nur über das Internet funktionieren, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Wer sein Smart Home offline lässt, ist sehr viel sicherer - muss aber auf einige Funktionen verzichten.


  1. 13:50

  2. 12:45

  3. 12:20

  4. 11:49

  5. 11:37

  6. 11:25

  7. 10:53

  8. 10:38