Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla-fahr'n auf der…

Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: Pecker 22.02.19 - 12:50

    Auffällig oft macht es laut Artikel Spaß mit dem Auto zu fahren. Man berichtet aber gleichzeitig von Problemen, die keine sein sollten. Erst recht bei der Software.
    Am Interessantesten finde ich eigentlich, warum der Supercharger das Model 3 nicht ordentlich laden kann. Somit beläuft sich das Volltanken (80%) dann doch wieder fast auf eine Stunde und selbst Tesla nicht weiß, was da schief gelaufen ist. Supercharger versprechen was anderes. Wie das dann wohl erst im Sommer wird, wenns 30 Grad hat. Aber hauptsache es macht Spaß.

    Klingt für mich nicht wirklich ausgereift das ganze. Und bei 60.000¤ ist das halt doch was für reiche, die halt gerne neues testen und nichts für den Massenmarkt.

  2. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: norbertgriese 22.02.19 - 12:53

    Das ist eben ein Spaßmobil!

    Norbert

  3. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: Bouncy 22.02.19 - 13:03

    Naja, also da hat auch Massenware viele Massenprobleme, aber da scheint es oft akzeptabel zu sein. Man denke nur an die grausigen Infotainmentsysteme von Ford, Fiat und Co, absurde Spaltmaße sind abseits der deutschen Hersteller selbst heute noch ganz normal, langsam schaltende Rückfahrkameras in denen man nur irgendwelche Schemen erkennt hat praktisch jeder, mit x anderen Problemchen findet man sich aber trotzdem ab. Nur bei Tesla gilt 100% oder fail...

  4. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: Der Supporter 22.02.19 - 13:07

    Aber was willst denn von einem Autor erwarten, der den Autopilot in einer Baustelle nutzt? Oder der nicht weiss an welchen Supercharger er das Model 3 anstecken muss? Du kannst so einen Autor doch nicht als Massstab nehmen um dir eine Meinung über das Model 3 zu bilden.

    Mach doch mal eine Probefahrt.

    Und ja, ein E-Auto bedingt halt ab und zu eine Verhaltensänderung seitens des Fahrers. Falls du dazu nicht bereit bist, kannst du ja weiterhin deinen Stinker fahren.

    Und ob das Model 3 nun vom US Consumer Reports von der Liste der empfehlenswerten Autos gestrichen wurde, ist auch egal. Auch der WV Tiguan und die 5er Serie von BMW wurden von der Liste gestrichen. Das aber interessiert niemanden.

    Schnee im Kofferraum gibt es anderswo: https://youtu.be/-HQTQgAPJv8



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.19 13:14 durch Der Supporter.

  5. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: ChrisE 22.02.19 - 13:13

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auffällig oft macht es laut Artikel Spaß mit dem Auto zu fahren. Man
    > berichtet aber gleichzeitig von Problemen, die keine sein sollten.
    Das ist doch normal. Was sollte da denn sonst alles drin stehen in so einem Artikel?
    Während der Testfahrt
    - ist kein Rad verloren gegangen
    - hat kein Reifen Luft verloren
    - hat das Fahrzeug keine Schraube verloren
    - hat das Radio nicht plötzlich auf maximale Lautstärke gestellt
    - hat das Bremslicht funktioniert
    ...
    Es gibt einfach so viel Sachen die man als funktionsfähig voraussetzt - egal ob Verbrenner oder Elektro - dass man darüber nix schreibt. Man schreibt nur was auffällt. Z.B. sehr bequeme Sitze oder komische Geräusche bei bestimmten Geschwindigkeiten.

  6. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: Pecker 22.02.19 - 13:21

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, also da hat auch Massenware viele Massenprobleme, aber da scheint es
    > oft akzeptabel zu sein. Man denke nur an die grausigen Infotainmentsysteme
    > von Ford, Fiat und Co, absurde Spaltmaße sind abseits der deutschen
    > Hersteller selbst heute noch ganz normal, langsam schaltende
    > Rückfahrkameras in denen man nur irgendwelche Schemen erkennt hat praktisch
    > jeder, mit x anderen Problemchen findet man sich aber trotzdem ab. Nur bei
    > Tesla gilt 100% oder fail...
    Das ist genau andersherum. Bei Tesla sind kleine Fehlerchen scheinbar okay, obwohl die Funktion teuer verkauft wird.
    Der Autopilot geht nicht richtig. Der Parkassi auch nicht. Alles funktionen, die so bei anderen Herstellern problemlos funktionieren, aber weniger kosten.

  7. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: Pecker 22.02.19 - 13:26

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber was willst denn von einem Autor erwarten, der den Autopilot in einer
    > Baustelle nutzt? Oder der nicht weiss an welchen Supercharger er das Model
    > 3 anstecken muss? Du kannst so einen Autor doch nicht als Massstab nehmen
    > um dir eine Meinung über das Model 3 zu bilden.
    Der Autor ist aber scheinbar nicht das erste mal Elektroauto gefahren. Und er berichtet von einem Problem, das selbst der erfahrenste Teslafahrer gehabt hätte. Der Supercharger lädt nicht richtig. Selbst Tesla weiß nicht, warum.

    > Mach doch mal eine Probefahrt.
    Wozu? Die Macht sicher Spaß, aber 60.000¤ geb ich für diese Karre nicht aus.

    > Und ja, ein E-Auto bedingt halt ab und zu eine Verhaltensänderung seitens
    > des Fahrers. Falls du dazu nicht bereit bist, kannst du ja weiterhin deinen
    > Stinker fahren.

    Darum gehts doch gar nicht. Zugesicherte Eigenschaften funktionieren nicht. Soll ich jetzt mein Verhalten dahingegend ändern, solche fehler einfach zu akzeptieren oder einfach mehr Geld für etwas auszugeben, was ich nicht brauche?

    > Und ob das Model 3 nun vom US Consumer Reports von der Liste der
    > empfehlenswerten Autos gestrichen wurde, ist auch egal. Auch der WV Tiguan
    > und die 5er Serie von BMW wurden von der Liste gestrichen. Das aber
    > interessiert niemanden.
    Hat mit dem Thema nichts zum tun.
    > Schnee im Kofferraum gibt es anderswo: youtu.be
    Darüber könnte man ja noch hinwegsehen. Und habe ich nichtmal angesprochen.

  8. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: Gurli1 22.02.19 - 13:29

    Ich konnte das Model 3 in Kalifornien ausgiebig testen und war dabei ebenfalls sehr begeistert. Ich kann absolut nachvollziehen, dass man, überwältigt von dem Beschleunigungsvermögen und dem leisen Lauf, erst einmal über vieles hinweg sehen kann.

    Meine Angst ist aber schon, dass der Wow-Effekt nach einiger Zeit verfliegt und dann die vielen Nachteile eben doch nerven. Gerade Verarbeitungsmängel sind sehr ärgerlich, wenn man eben nicht mehr zum Spaß fährt, sondern sich auf langen Strecken Knarzen und Klappern anhören muss.

    Nicht zuletzt ist ein Elektroauto bei unseren Strompreisen nach wie vor nicht nur in der Anschaffung deutlich teurer als Verbrenner, sondern auch im Unterhalt. Bei den künftig angepeilten 50 Cent pro kWh an den Ladestationen und einem Effektivverbrauch von min. 25 kWh pro 100 km inkl. Ladeverluste steht so ein E-Auto mit 12,50 Euro auf 100 km relativ schlecht da. Wenn man vorwiegend zuhause laden kann ist es besser.

    Es ist und bleibt aber ein relativ teures Spaßfahrzeug, zwar ganz sicher mit einem enormen haben-wollen Effekt. Aber wie so oft: An das Gute gewöhnt man sich einfach und es wird schnell zur Normalität, das Schlechte dagegen nervt auf immer und ewig. Deshalb sollte man sich eine solche Anschaffung gut überlegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.19 13:30 durch Gurli1.

  9. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: Pecker 22.02.19 - 13:30

    ChrisE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auffällig oft macht es laut Artikel Spaß mit dem Auto zu fahren. Man
    > > berichtet aber gleichzeitig von Problemen, die keine sein sollten.
    > Das ist doch normal. Was sollte da denn sonst alles drin stehen in so einem
    > Artikel?
    > Während der Testfahrt
    > - ist kein Rad verloren gegangen
    Gut das wird zugesichert, würde man ein Rad verlieren, müsste man das halt berichten.
    > - hat kein Reifen Luft verloren
    Ein Reifen kann schon mal kaputt gehen, wenn man über einen Nagel oder eine Schraube fährt. Sowas wäre allerhöchstens eine Randnotiz um den Artikel aufzulockern.
    > - hat das Fahrzeug keine Schraube verloren
    Sie Text zum Rad.
    > - hat das Radio nicht plötzlich auf maximale Lautstärke gestellt
    Oder aber es geht gar nicht. Was im Text erwähnt wird.
    > - hat das Bremslicht funktioniert
    Siehe Text zum Rad.
    > Es gibt einfach so viel Sachen die man als funktionsfähig voraussetzt -
    Richtig und wenn die nicht gehen, dann ist das ein Mangel. Und da scheint es unfassbar viele zu geben.
    > egal ob Verbrenner oder Elektro - dass man darüber nix schreibt. Man
    > schreibt nur was auffällt. Z.B. sehr bequeme Sitze oder komische Geräusche
    > bei bestimmten Geschwindigkeiten.

    Ja oder über nicht funktioneren der Supercharger Funktion. Nicht funktionieren des teuren Autopiloten. Das Rumzicken des Einparkassis. Probleme bei der Sprachsteuerung.
    Das sind elementare Teile, mit denen Tesla teilweise ja Werbung macht und das Fahrzeug von der Konkurrenz abheben soll. Im Test versagen diese Funktionen aber.

  10. ++

    Autor: deus-ex 22.02.19 - 14:33

    Sehe ich Genaus so.

  11. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: Der Supporter 22.02.19 - 14:58

    Wo funktioniert denn der Supercharger nicht? Hast du den Text überhaupt gelesen? Der Supercharger hat nur nicht mit der vollen Leistung geladen, aber es wird auch nirgendwo versprochen, dass er immer mit der Maximalleistung lädt.

    Welche zugesicherte Eigenschaften funktionieren nicht?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.19 15:02 durch Der Supporter.

  12. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: Der Supporter 22.02.19 - 15:01

    Welche Problem hätte ein erfahrener Teslasfahrer auch gehabt? Der hätte nicht den Autopiloten in einer Baustelle verwendet, das ist hochgradig farhrlässig.

    Und ein erfahrener Teslafahrer hätte das Model 3 auch nicht am falschen Supercharger angesteckt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.19 15:14 durch sfe (Golem.de).

  13. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: Gurli1 22.02.19 - 15:20

    Ich sage mal so: Der Fahrspaß ist enorm, aber an den meisten anderen Stellen merkt man, dass Tesla beim Model 3 einfach überall sparen musste. Die Verarbeitung ist bei weitem nicht auf dem Niveau dieser Preisklasse, und die anderen Mängel zeigen auch sehr deutlich, dass außer dem Antrieb und dem Batteriekonzept alles andere eben nur B-Priorität hatte.

    So gut der Antrieb ist, bei anderen Herstellern bekommt man in dieser Preisklasse immer noch die bei weitem bessere Qualität und vor allem deutlich höhere Zuverlässigkeit. Gut funktionierende Fahrassistenz möchte ich nicht mehr missen. Das teilautonome Fahren auf Autobahnen ist eine der größten Errungenschaften der letzten Jahre und wirklich ein ganz großer Vorteil, zumindest bei den Marken, die das am besten machen (wie z.B. Audi oder Volvo).

    Die deutschen (oder sagen wir mal im Allgemeinen: die anderen Premium-) Hersteller mögen vielleicht etwas spät kommen. Aber der Vorteil gegenüber Tesla wird sicher der sein, dass diese Autos eben auch neben dem E-Antrieb die gewohnte Qualität bieten. Der Antrieb alleine ist eben nicht alles, und da hat Tesla noch einiges vor sich.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.19 15:22 durch Gurli1.

  14. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: ulink 22.02.19 - 15:30

    Gurli1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So gut der Antrieb ist, bei anderen Herstellern bekommt man in dieser
    > Preisklasse immer noch die bei weitem bessere Qualität und vor allem
    > deutlich höhere Zuverlässigkeit.

    Wirklich? Dann gib mal ein vergleichbares Elektroauto an, bei dem das zutrifft.

    > zumindest bei den Marken, die das am besten machen (wie z.B. Audi
    > oder Volvo).

    Ist das so? Bitte die preislich vergleichbaren Elektroauto (von mir aus auch Verbrenner) angeben, wo das teilautonome fahren auch auf der Landstrasse oder im Ortsgebiet ueberhaupt moeglich ist.

  15. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: cepe 22.02.19 - 16:09

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Problem hätte ein erfahrener Teslasfahrer auch gehabt? Der hätte
    > nicht den Autopiloten in einer Baustelle verwendet, das ist hochgradig
    > farhrlässig.
    >
    > Und ein erfahrener Teslafahrer hätte das Model 3 auch nicht am falschen
    > Supercharger angesteckt.

    Ein Tesla-Jünger :)
    Wenn du einen Testbericht von einem Tesla fahrer haben willst, dann les in einem Tesla Magazin.

    Der Golem Bericht ist gut geschrieben um erste Eindrücke zu vermitteln, was einem bei einem Tesla erwarten würden, wenn man bereit ist soviel Geld bereits jetzt für ein E-Auto auszugeben.

  16. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: Dwalinn 22.02.19 - 17:19

    Tesla ist keine Antwort auf den Toyota Prius sondern auf C Klasse, 4er, A4 usw.
    Und in einer Welt in dem man Leuten Spaß am fahren gönnt sollte man das Modell 3 ruhig bewundern dürfen.... also ich würde den gerne mal übers Wochenende zum "Spaßfahren" nutzen

    Wer sich jedoch den Tesla holt um morgens die 800m zum Biomarkt zu überbrücken um sich Flugobst zu holen. Sollte sich weder über Verbrenner aufregen noch als Umweltaktivist sehen.

  17. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: 0110101111010001 23.02.19 - 23:04

    Gerade da spielt Der Tesla seine Vorteile ggü
    Verbrennern aus

  18. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: eechauch 25.02.19 - 15:50

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Problem hätte ein erfahrener Teslasfahrer auch gehabt? Der hätte
    > nicht den Autopiloten in einer Baustelle verwendet, das ist hochgradig
    > farhrlässig.
    >
    > Und ein erfahrener Teslafahrer hätte das Model 3 auch nicht am falschen
    > Supercharger angesteckt.

    "ein erfahrener Teslafahrer"
    Ist die Bedienung eines Teslas so seltsam, dass es jetzt schon als eigene Fahrzeugklasse gilt? Braucht man dafür einen separaten von Tesla ausgestellten Führerschein (Klasse BT oder so)?

    Nur weil ich bei einem Gerät Workarounds für alle Probleme kenne, verschwinden diese Probleme nicht. Ob das jetzt bei einem Auto, Handy oder Haus ist, wenn Probleme nie angesprochen werden, werden sie nicht besser.

  19. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: E-Mover 28.02.19 - 10:12

    eechauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > "ein erfahrener Teslafahrer"
    > Ist die Bedienung eines Teslas so seltsam, dass es jetzt schon als eigene
    > Fahrzeugklasse gilt? Braucht man dafür einen separaten von Tesla
    > ausgestellten Führerschein (Klasse BT oder so)?
    > ...

    Offensichtlich seltsam genug für den Tester im Artikel! Warum steckt er sonst einen Typ2 Stecker in einen CCS Anschluss und wundert sich, dass nix passiert?

    „Führerschein“ braucht man nicht, aber vielleicht sollte man vor der ersten Fahrt mal einen Intelligenztest machen? ;-)

  20. Re: Ich lese fast nur von Problemen und trotzdem Spaß

    Autor: m4mpf 04.03.19 - 12:46

    ulink schrieb:

    > Ist das so? Bitte die preislich vergleichbaren Elektroauto (von mir aus
    > auch Verbrenner) angeben, wo das teilautonome fahren auch auf der
    > Landstrasse oder im Ortsgebiet ueberhaupt moeglich ist.

    Schon mal eine aktuelle E-Klasse gefahren? Wohl eher nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AOK Niedersachsen', Hannover
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt, Nürnberg
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 98,99€ (Bestpreis!)
  3. 249,00€ + Versand
  4. 299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

  1. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
    FCC
    Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

    Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.

  2. WoW Classic: Spieler verwechseln Features mit Bugs
    WoW Classic
    Spieler verwechseln Features mit Bugs

    Die Regenerationsrate des Kriegers wirkt falsch, die Hitbox der Tauren ist in World of Warcraft Classic zu groß? Klingt nach Bug, ist es aber nicht: Als Reaktion auf Meldungen von Betatestern hat Blizzard eine Liste mit Inhalten veröffentlicht, die wie Fehler wirken - aber keine sind.

  3. Deutsche Telekom: Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring
    Deutsche Telekom
    Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring

    Die Telekom meldet wieder einen Schritt beim Netzausbau. Vectoring sorgt laut Bundesnetzagentur dafür, dass VDSL sich zunehmend in Deutschland verbreitet.


  1. 16:27

  2. 16:14

  3. 15:59

  4. 15:15

  5. 15:00

  6. 14:38

  7. 14:23

  8. 14:08