Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla kündigt…

Da haben wir den Salat

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da haben wir den Salat

    Autor: kman 27.01.17 - 21:25

    Na toll, da haben wir den Salat mit dem Populismus. Der Trump wütet und die ersten Firmeninhaber kuschen. Gibt ja auch in DE viele Trump-Fans aber als Exportnation wird uns eine isolationistische Politik hart treffen...

    worldtimemap.net

  2. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: Anonymer Nutzer 27.01.17 - 21:29

    kman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na toll, da haben wir den Salat mit dem Populismus. Der Trump wütet und die
    > ersten Firmeninhaber kuschen. Gibt ja auch in DE viele Trump-Fans aber als
    > Exportnation wird uns eine isolationistische Politik hart treffen...

    Genau, sowas von gemein!

    Trump hat auch die Kreuzigung Jesu beantragt.

    Menno!1!!eins!elf

    Die USA haben schon unter jedem Präsidenten immer nur ihren Vorteil im Auge gehabt, sie waren nur nicht so ehrlich was das angeht.
    Achja. So ziemlich jeder Staat der Erde hat zuerst seine Interessen im Fokus. Dafür sind Staaten da. Außer Deutschland scheinbar.
    Bei uns gilt: Patriot = Nazi



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.17 21:32 durch KrasnodarLevitationOffice.

  3. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: thinksimple 27.01.17 - 21:37

    KrasnodarLevitationOffice schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Na toll, da haben wir den Salat mit dem Populismus. Der Trump wütet und
    > die
    > > ersten Firmeninhaber kuschen. Gibt ja auch in DE viele Trump-Fans aber
    > als
    > > Exportnation wird uns eine isolationistische Politik hart treffen...
    >
    > Genau, sowas von gemein!
    >
    > Trump hat auch die Kreuzigung Jesu beantragt.
    >
    > Menno!1!!eins!elf
    >
    > Die USA haben schon unter jedem Präsidenten immer nur ihren Vorteil im Auge
    > gehabt, sie waren nur nicht so ehrlich was das angeht.
    > Achja. So ziemlich jeder Staat der Erde hat zuerst seine Interessen im
    > Fokus. Dafür sind Staaten da. Außer Deutschland scheinbar.
    > Bei uns gilt: Patriot = Nazi

    Sollte Merkel auch mal sagen "Make Germany great again". Ich will nicht wissen was dann los wäre.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  4. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: kman 27.01.17 - 21:52

    Wie kommst du denn auf die Idee das Deutschland seine Interessen nicht im Blick hat? DE ist der Hauptprofiteur von Euro und EU.

  5. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: ArcherV 27.01.17 - 21:55

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte Merkel auch mal sagen "Make Germany great again". Ich will nicht
    > wissen was dann los wäre.


    :D :D :D

  6. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: ChMu 27.01.17 - 22:49

    > Sollte Merkel auch mal sagen "Make Germany great again". Ich will nicht
    > wissen was dann los wäre.

    Do not make Merkel angry. You do not want a German to be angry.......

  7. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: Anonymer Nutzer 27.01.17 - 23:04

    kman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kommst du denn auf die Idee das Deutschland seine Interessen nicht im
    > Blick hat? DE ist der Hauptprofiteur von Euro und EU.

    Indem es Dinge exportiert die nicht bezahlt sind?

    Die deutsche Regierung und die Konzerne handeln nicht im Sinne der Bevölkerung.

  8. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: 486dx4-160 28.01.17 - 01:31

    KrasnodarLevitationOffice schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie kommst du denn auf die Idee das Deutschland seine Interessen nicht
    > im
    > > Blick hat? DE ist der Hauptprofiteur von Euro und EU.
    >
    > Indem es Dinge exportiert die nicht bezahlt sind?

    Wie kommst du auf diesen schmalen Grat?

    > Die deutsche Regierung und die Konzerne handeln nicht im Sinne der
    > Bevölkerung.

    Das stimmt schon eher.

  9. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: Anonymer Nutzer 28.01.17 - 02:03

    Deutschland verschenkt 6 atomwaffenfähige Uboote an Israel.

    "Denn in Wahrheit hat Deutschland den Bau von bislang sechs Schiffen mit mehr als einer Milliarde Euro subventioniert, die ersten beiden Schiffe wurden einfach verschenkt, und auch für das sechste Schiff wird die Zahlung des israelischen Anteils erst einmal gestundet - was am Ende bedeuten wird, dass das Geld aus Deutschland kommt."

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/u-boote-fuer-israel-wie-deutschland-die-sicherheit-in-nahost-gefaehrdet-a-836816.html


    "Deutschland verschenk seinen Strom"

    http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article112688765/Deutschland-verschenkt-seinen-Strom.html

  10. Exportnation der Isolationisten

    Autor: SchreibenderLeser 28.01.17 - 05:58

    kman schrieb:
    > Gibt ja auch in DE viele Trump-Fans aber als Exportnation
    > wird uns eine isolationistische Politik hart treffen...

    1. Es ist reine Behauptung von dir, dass diese Entscheidung nur wegen Trump getroffen wird.
    2. Das witzige ist ja, die meisten Deutschen sind wahrscheinlich auch isolationistisch drauf. Mir wäre jedenfalls entgangen, dass die Deutschen plötzlich für globalen Freihandel eintreten würden. Okay, das wird inzwischen sowieso auf EU-Ebene entschieden...

  11. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: Neuro-Chef 28.01.17 - 21:43

    kman schrieb:
    > Wie kommst du denn auf die Idee das Deutschland seine Interessen nicht im
    > Blick hat? DE ist der Hauptprofiteur von Euro und EU.
    "Die Wirtschaft" profitiert schon irgendwie. Nette Steuereinnahmen beim Bund und in einzelnen Ländern kann man infolgedessen nicht verhindern, aber unterm Strich gilt:
    -Einkommensschwache bis Mittelschicht werden beim Einkommen verarscht
    -Reiche werden immer reicher
    -Gesundheitsversorgung hat sich verschlechtert (z.B. überlastete Krankenhäuser, kaum Landärzte, monatelanges Warten auf teils wichtige Untersuchungen..)
    -Sozialstaat wurde abgebaut
    -Infrastruktur vergammelt
    -Schulen vergammeln
    -Unis müssen sich nach Unternehmen richten

    Also: Wer ist jetzt eigentlich Deutschland?
    Natürlich sind viele schlecht bezahlte Stellen in der Gesamtbetrachtung immer noch besser als viele Arbeitslose, aber um die Menschen sollte es doch gehen und da kommt das Geld in vielen Fällen nicht an.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  12. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: Oldy 29.01.17 - 10:18

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KrasnodarLevitationOffice schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > kman schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wie kommst du denn auf die Idee das Deutschland seine Interessen nicht
    > > im
    > > > Blick hat? DE ist der Hauptprofiteur von Euro und EU.
    > >
    > > Indem es Dinge exportiert die nicht bezahlt sind?
    >
    > Wie kommst du auf diesen schmalen Grat?
    >
    > > Die deutsche Regierung und die Konzerne handeln nicht im Sinne der
    > > Bevölkerung.
    >
    > Das stimmt schon eher.

    Das ist kein schmaler Grat. Sollte eigentlich jeden bekannt sein, der sich etwas mit Wirtschaft beschäftigt. Mittlerweile hat Deutschland ca. 800 Mrd. Target2-Salden angehäuft. Also offene Rechnungen.
    Und damit unsere Firmen weiter produzieren, muss ja Geld fließen. Das druckt dann unsere Bundesbank.

  13. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: cuthbert34 29.01.17 - 12:29

    KrasnodarLevitationOffice schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie kommst du denn auf die Idee das Deutschland seine Interessen nicht
    > im
    > > Blick hat? DE ist der Hauptprofiteur von Euro und EU.
    >
    > Indem es Dinge exportiert die nicht bezahlt sind?
    >
    > Die deutsche Regierung und die Konzerne handeln nicht im Sinne der
    > Bevölkerung.

    Sorry. Mag hart klingen, aber ohne Argumente ist die Aussage Schwachsinn. Wo handelt die Regierung denn gegen die Bevölkerung? Ich kann diesen sinnfreien Stammtischpopulismus nicht mehr lesen. Schreibt sowas doch bei Welt Online oder wo die ganzen "Patrioten" unterwegs sind.

  14. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: unbekannt. 29.01.17 - 14:57

    Relativ aktuelle Beispiele, wo die aktuelle Regierung gegen die Bevölkerung gestimmt hat:

    - 15.12.16: Abstimmung über "Verantwortung für die kerntechnische Entsorgung": Es wurde mit großer Mehrheit dafür gestimmt, dass der Bund die Kosten für Zwischen- und Endlagerung des Atommülls den Energieriesen abnimmt.
    - 22.09.16: Abstimmung über die Weiterverfolgung von CETA: Regierung stimmt dafür, Opposition dagegen
    - 08.07.16: Reform des EEG-Gesetzes: Regierung stimmt für das Ausbremsen der Erneuerbaren Energien
    - 24.06.16: Abstimmung über die Fracking-Neuregelung: Regierung erlaubt Fracking durch die Hintertür
    - 25.02.16: Abstimmung über die Verhinderung der Neuzulassung von Glyphosat: Regierung stimmt dagegen, Opposition einstimmig dafür.

    Nur um ein paar Beispiele zu nennen.

  15. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: ChMu 29.01.17 - 15:24

    unbekannt. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Relativ aktuelle Beispiele, wo die aktuelle Regierung gegen die Bevölkerung
    > gestimmt hat:
    >
    > - 15.12.16: Abstimmung über "Verantwortung für die kerntechnische
    > Entsorgung": Es wurde mit großer Mehrheit dafür gestimmt, dass der Bund die
    > Kosten für Zwischen- und Endlagerung des Atommülls den Energieriesen
    > abnimmt.
    > - 22.09.16: Abstimmung über die Weiterverfolgung von CETA: Regierung stimmt
    > dafür, Opposition dagegen
    > - 08.07.16: Reform des EEG-Gesetzes: Regierung stimmt für das Ausbremsen
    > der Erneuerbaren Energien
    > - 24.06.16: Abstimmung über die Fracking-Neuregelung: Regierung erlaubt
    > Fracking durch die Hintertür
    > - 25.02.16: Abstimmung über die Verhinderung der Neuzulassung von
    > Glyphosat: Regierung stimmt dagegen, Opposition einstimmig dafür.
    >
    > Nur um ein paar Beispiele zu nennen.

    Woraus ersiehst Du,das diese Entscheidungen gegen die Bevoelkerung waren? Weil sie Dir nicht gefallen? Immerhin wurde die Regierung von fast 58% der Bevoelkerung tatsaechlich gewaehlt, anders als zB Trump, fuer den nicht mal 20% waren.
    Die Bundeskanzlerin hat irgendwo ueber 80% Rueckhalt in ihrer Partei? Bei Trump unter der Haelfte. In Umfragen sind ueber 60℅ der Deutschen mit der Kanzlerin zufrieden oder sehr zufrieden. Mit Recht. Trump haengt bei 36% bei Vereidigung und 29% heute.
    Ich glaube,die Deutschen wissen nicht was sie haben. Und wenn dann irgendein Idiot rechts ueberholt, wollte es natuerlich niemand gewesen sein, hat man ja alles nicht gewusst. Konnte man ja nicht ahnen.

    Wenn Trumps naechstes Decret einen gut sichtbaren Halbmond auf der Kleidung von Muslems in den USA vorschreibt, werden sicher auch alle schreien,ja,gut fuer die Sicherheit.

    Unglaublich wie desinterressiert und neidisch und gierig die satten Westler geworden sind. Grundgesetze, Verfassungen,Moralische Werte, Verantwortung, alles unwichtig, Hauptsache man hat selber was man "verdient" hat, schliesslich man ja hier geboren! Diese Leistung hat man ja erbracht

  16. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: pre3 29.01.17 - 17:56

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 486dx4-160 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > KrasnodarLevitationOffice schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > kman schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Wie kommst du denn auf die Idee das Deutschland seine Interessen
    > nicht
    > > > im
    > > > > Blick hat? DE ist der Hauptprofiteur von Euro und EU.
    > > >
    > > > Indem es Dinge exportiert die nicht bezahlt sind?
    > >
    > > Wie kommst du auf diesen schmalen Grat?
    > >
    > > > Die deutsche Regierung und die Konzerne handeln nicht im Sinne der
    > > > Bevölkerung.
    > >
    > > Das stimmt schon eher.
    >
    > Das ist kein schmaler Grat. Sollte eigentlich jeden bekannt sein, der sich
    > etwas mit Wirtschaft beschäftigt. Mittlerweile hat Deutschland ca. 800 Mrd.
    > Target2-Salden angehäuft. Also offene Rechnungen.
    > Und damit unsere Firmen weiter produzieren, muss ja Geld fließen. Das
    > druckt dann unsere Bundesbank.

    So sieht's aus! Was aber wenn nun das Vertrauen in Papiergeld nach und nach schwindet?

  17. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: djslimer 29.01.17 - 19:31

    unbekannt. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Relativ aktuelle Beispiele, wo die aktuelle Regierung gegen die Bevölkerung
    > gestimmt hat:
    >
    > - 15.12.16: Abstimmung über "Verantwortung für die kerntechnische
    > Entsorgung": Es wurde mit großer Mehrheit dafür gestimmt, dass der Bund die
    > Kosten für Zwischen- und Endlagerung des Atommülls den Energieriesen
    > abnimmt.
    Das mag sich vordergründig als negativ darstellen, aber überleg dir mal, was passiert wäre, wenn die Konzerne nicht 30Mrd ¤ zur Gründung einer Stiftung zur Entsorgung des Atommülls gezahlt hätten. Diese 30 Mrd kommen aus Rückstellungen, diese enthalten u.a. die imaginären Werte der Kernkraftwerke selbst. Das hätte einzelnen Konzernen das Genick brechen können. Dann wären zu den Kosten für die Entsorgung noch die fehlenden Rückstellungen zu übernehmen gewesen. Die Fehler wurden zu Beginn des Atomzeitalters gemacht, ob die jetzige Regelung ein Fehler ist oder nicht, lässt sich nicht beurteilen. Es ist halt der berühmte Spatz in der Hand und nicht die Taube auf dem Dach.

    > - 22.09.16: Abstimmung über die Weiterverfolgung von CETA: Regierung stimmt
    > dafür, Opposition dagegen
    Ob Freihandel gut oder schlecht ist, ist Ansichtssache, die meisten sagen, es ist gut. Und stell dir vor, wir wären in D oder in der EU immernoch bei der Kleinstaaterei. Katastrophal. Warum sollten noch größere Dimensinoen plötzlich schlecht sein?

    > - 08.07.16: Reform des EEG-Gesetzes: Regierung stimmt für das Ausbremsen
    > der Erneuerbaren Energien
    Ein Motor kann überhitzen. Diese Begrenzung wurde zum Schutz des Ökowandels erlassen. Durch den ungebremsten Zuwachs der regenerativen Energiegewinnung, wäre die EEG-Umlage enorm gestiegen. Sicherlich kann man fragen, warum zahlen die Umlage nur die privaten Verbraucher, aber den Wandel zu kontrollieren ist zumindest nicht zum Schaden des Volkes.

    > - 24.06.16: Abstimmung über die Fracking-Neuregelung: Regierung erlaubt
    > Fracking durch die Hintertür
    Mag ich nicht, muss meiner Meinung nach nicht sein. Aber die USA stehen trotz Fracking auch noch. Hier fehlen uns denke ich einfach die Fakten, um eine "objektive" Bewertung anstellen zu können. Letztlich bleibt es streitbar, ob der mögliche ökonomische Nutzen die möglichen ökologischen Schäden übersteigt. Auch hier kann nicht von "gegen das dt. Volk gerichtet" gesprochen werden.

    > - 25.02.16: Abstimmung über die Verhinderung der Neuzulassung von
    > Glyphosat: Regierung stimmt dagegen, Opposition einstimmig dafür.

    Die Krebserregende Wirkung ist stark umstritten und das zu Zeiten, wo "verarbeitetes Fleisch" als krebserregend gilt. Drum tu ich mir grundsätzlich schwer, eine Bewertung in Bezug auf "gut oder schlecht für..." zu akzeptieren. Denn auch hier gilt, wenn es tatsächlich einen Schaden gibt, wie hoch ist er? Selbst wenn es krebserregend ist, wie stark? Gerade beim Thema Krebs wird viel mit den Ängsten gespielt. Schaut euch die "Quarks & Co" Sendung zum Thema "Krebsvorsorge" mal an. Sinngemäß wird dort gesagt, dass viele Krebsdiagnosen und Behandlungen unnötig sind, weil viele der betroffenen Personen vorher an einer anderen Ursache gestorben wären. Sie hätten sich zum einen die extrem belastende Behandlung erspart und zum anderen vom Krebs an sich nichts mitbekommen.
    Aber schaut euch die Sendung an.
    Abgesehen davon, es wurde zunächst um 18 Monate verlängert. Hinzu kommt, dass sich Deutschland bei der entsprechenden Abstimmung enthalten hat. Deine Aussage hier ist also leider nicht korrekt: http://www.zeit.de/wissen/2016-06/eu-kommission-verlaengert-glyphosat-zulassung

  18. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: emuuu 30.01.17 - 00:30

    Um den Thread mal kurz b2t zu bringen:

    Gerade Tesla (und Space-X) sind dafür bekannt bei Zulieferern nicht zimperlich zu sein und möglichst viel in Eigenproduktion produzieren zu wollen.

    Insofern ist es gerade bei Tesla wirklich seeeehr weit hergeholt, das in irgendeiner Weise mit Trump in Verbindung zu bringen.

  19. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: SonnenLust 30.01.17 - 10:58

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Woraus ersiehst Du,das diese Entscheidungen gegen die Bevoelkerung waren? Weil sie Dir nicht gefallen? Immerhin wurde die Regierung von fast 58% der Bevoelkerung tatsächlich gewaehlt, anders als zB Trump, fuer den nicht mal 20% waren.
    Die Bundeskanzlerin hat irgendwo ueber 80% Rueckhalt in ihrer Partei? Bei Trump unter der Haelfte. In Umfragen sind ueber 60℅ der Deutschen mit der Kanzlerin zufrieden oder sehr zufrieden.

    Hieraus ergibt sich immer noch keine eindeutige Demokratische Herrschaft.
    Demokratische Wahlen gibt es in unzähligen Länder, die heute als diktatorisch geführt gelten oder betitelt werden.

    60℅ der Deutschen mit der Kanzlerin zufrieden oder sehr zufrieden
    Wurdest Du persönlich gefragt...? Ich auch nicht.
    Eine 60%tige Zufriedenheit der Bürger zweifel ich mal wenn es um Thema wie aktuelle Einwanderungspolitik geht. Oder Wenn sich die Bevölkerung ordentlich informiert worden würden in z.B. Themen wie TTIP.

  20. Re: Da haben wir den Salat

    Autor: TTX 31.01.17 - 10:39

    Was hat Regierung wählen damit zu tun was das Volk will? In welcher Demokratie lebst du denn bitte...das ist ein theoretischer Gedanke und von dem sind wir schon lange entfernt. Schlussendlich entscheiden die Leute da oben was sie wollen und das zeigt sich immer wieder...warum glaubst du werden bei uns kaum Volksumfragen durchgeführt...warum haben wir den Euro, das zieht sich überall so weiter.

    Schlussendlich wählen wir irgendwelche Pappnasen die uns eine Werbung verkaufen an die sie keinerlei Bindung haben, die Regierung handelt in erster Linie für die Eigene Tasche und dann irgendwann für die Wirtschaftlichen "Partner" und irgendwo an letztet Stelle mal für das eigene Volk ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM Industrial Print GmbH, Dresden
  2. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  3. PROSOZ - Herten GmbH, Herten, deutschlandweit, Home-Office
  4. DRÄXLMAIER Group, Garching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42