Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla kündigt…
  6. Thema

Da hat Tesla aber Pech

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Da hat Tesla aber Pech

    Autor: WonderGoal 27.01.17 - 21:13

    Dafür bekommen US-Unternehmen auch Steuererleichterungen. Wie hat nicht BWM gestöhnt bei den angeblichen 35%... jetzt kassieren sie selbst 15%.

  2. Re: Da hat Tesla aber Pech

    Autor: Anonymer Nutzer 27.01.17 - 21:45

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann Trump schon verstehen. Immerhin hat die USA ein Handelsdefizit.
    > Deutschland dagegen hebelt den Wettbewerb über den billigen Euro (ca. 31%)
    > aus, den uns die schwachen Länder bescheren.
    >
    > Ein 30%iger Tax auf deutsche Güter wäre eigentlich angebracht. Wird aber
    > nicht kommen. Außerdem exportiert Deutschland ca. 60 Mrd. ¤ mehr in die
    > USA. Auf diese Summe wäre ein entsprechender Tax durchaus gerecht.

    Ich sehe, du bist so kompetent wie Trump. Strafzölle kann man erheben, das Spiel bleibt aber nicht einseitig. Wer soll denn den Minderwertigen überteuerten Müll dann abnehmen? Vielleicht lernt er noch schnell genug vor einem eventuellen "Unfall", dass viele Sachen sinnvoll sind.

  3. Re: Da hat Tesla aber Pech

    Autor: ArcherV 27.01.17 - 22:03

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer soll denn den Minderwertigen
    > überteuerten Müll dann abnehmen? Vielleicht lernt er noch schnell genug vor
    > einem eventuellen "Unfall", dass viele Sachen sinnvoll sind.

    dieselben Leute welch den minderwertigen und überteuerten Müll der deutschen Automobilkonzerne kaufen SCNR

  4. Re: Da hat Tesla aber Pech

    Autor: ArcherV 27.01.17 - 22:04

    +1

  5. Re: Da hat Tesla aber Pech

    Autor: ArcherV 27.01.17 - 22:06

    oxybenzol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xProcyonx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn die EU sich jemals einig wird und alle bürokratischen Hindernisse
    > > nimmt und dann tatsächlich einen Zoll auf US-Autos einführt, dann macht
    > > Tesla es halt so wie die deutschen Hersteller auch schon lange machen.
    > Das
    > > Ding in Einzelteilen rüberschiffen und dann hier schnell
    > zusammenbauen...
    >
    > Wenn ich mich nicht irre, macht man genau das in den Niederlanden. Es gibt
    > ja auch kein Freihandelsabkommen mit den USA, also muss man auch schon
    > jetzt Einfuhrzoll auf US-Autos zahlen.

    es werden schon die ersten Fabriken von Tesla in Deutschland geplant.

  6. Re: Da hat Tesla aber Pech

    Autor: ChMu 27.01.17 - 22:46

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sollte DT das so durchziehen könnte Europa dies auch. Dann kostet ein
    > IPhone halt 1700¤. Was gibt's eigentlich noch für amerikanische Produkte
    > die in EU importiert werden? Nur mal so?

    Erstens wird ein iPhone (oder sonstiges Phone) nicht aus den USA importiert. Zweitens werden Produkte in die EU eingefuehrt, einzelne Laender koennen keinen Strafzoll erheben. Drittens wuerde ein Strafzoll, sollte er von der EU beschlossen werden, auf den Netto Preis erhoben. Das iPhone wuerde dann also etwas unter 600 Euro in der guenstigsten Version kosten. Schon jetzt ist ja ein fuenftel des Preises Steuern und Abgaben, was die Leute aber ja zahlen. Werden diese Steuern erhoeht (fuer alle) werden die Leute weiter zahlen, schliesslich gibt es keine Alternative.
    Nun will Europa aber gerade mit China anbandeln um eben KEINE Zoelle, straf oder andere, mehr zu erheben. Tatsaechlich koennte das iPhone also guenstiger werden. In den USA wuerde es mit Trumps Ideen teurer werden, da es dort aus China eingefuehrt werden muesste, aber 35% (wenns denn so viel wird) duerfte immer noch weniger sein als das Ding in den USA zu bauen, das waere teurer, da man nicht nur immense Lohnkosten haette, sondern auch die Arbeiter nicht finden wuerde. Von zu bauenden Fabriken ganz abgesehen.
    Oder anders, auch ein Donald Trump wird irgendwann sehen muessen, das nur weil er sich was ausdenkt oder herbei phantasiert, es nicht unbedingt so kommen muss.

  7. Re: Da hat Tesla aber Pech

    Autor: User_x 28.01.17 - 00:02

    Sind doch nur 4 jahre, die bekommen wir schon rum... lassen wir ihn sich die nase einfach blutig rennen. Wenn er es doch schafft, hat er uns halt überzeugt... win-win also ;-)

  8. Re: Da hat Tesla aber Pech

    Autor: thinksimple 28.01.17 - 00:27

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Sollte DT das so durchziehen könnte Europa dies auch. Dann kostet ein
    > > IPhone halt 1700¤. Was gibt's eigentlich noch für amerikanische Produkte
    > > die in EU importiert werden? Nur mal so?
    >
    > Erstens wird ein iPhone (oder sonstiges Phone) nicht aus den USA
    > importiert. Zweitens werden Produkte in die EU eingefuehrt, einzelne
    > Laender koennen keinen Strafzoll erheben. Drittens wuerde ein Strafzoll,
    > sollte er von der EU beschlossen werden, auf den Netto Preis erhoben. Das
    > iPhone wuerde dann also etwas unter 600 Euro in der guenstigsten Version
    > kosten. Schon jetzt ist ja ein fuenftel des Preises Steuern und Abgaben,
    > was die Leute aber ja zahlen. Werden diese Steuern erhoeht (fuer alle)
    > werden die Leute weiter zahlen, schliesslich gibt es keine Alternative.
    > Nun will Europa aber gerade mit China anbandeln um eben KEINE Zoelle, straf
    > oder andere, mehr zu erheben. Tatsaechlich koennte das iPhone also
    > guenstiger werden. In den USA wuerde es mit Trumps Ideen teurer werden, da
    > es dort aus China eingefuehrt werden muesste, aber 35% (wenns denn so viel
    > wird) duerfte immer noch weniger sein als das Ding in den USA zu bauen, das
    > waere teurer, da man nicht nur immense Lohnkosten haette, sondern auch die
    > Arbeiter nicht finden wuerde. Von zu bauenden Fabriken ganz abgesehen.
    > Oder anders, auch ein Donald Trump wird irgendwann sehen muessen, das nur
    > weil er sich was ausdenkt oder herbei phantasiert, es nicht unbedingt so
    > kommen muss.

    Du bist humorlos.das war doch nicht ernst. Ich hab nur etwas getrumpt.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  9. Re: Da hat Tesla aber Pech

    Autor: Bujin 28.01.17 - 00:42

    Nur um eines klar zu stellen: Es geht um den menschen gemachten Klimawandel bzw. das menschen gemachte Klimaproblem und nicht den Klimawandel allgemein. Dass es mal eine Eiszeit gab - und wir uns grade am Ende einer befinden - bestreitet er nicht. Sicherlich drückt er sich oft mies und provokativ aus, wenn man ihn aber länger verfolgt wird sein Stil deutlich. Ich bin kein großer Fan von Trump aber ich bin aber auch kein Fan davon Unwahrheiten immer und immer wieder zu wiederholen damit sie irgendwann keiner mehr hinterfragt. Alle Aussagen Trumps werden skeptisch durchleuchtet es sei denn, es ist etwas negatives. "Den Klimawandel haben die chinesen erfunden" - Fakt, er hat es so gesagt. Bei sowas wird offenbar niemand skeptisch was ich persönlich traurig finde. Einseitige Skepsis ist in meinen Augen schlimmer als keine.

  10. Re: Da hat Tesla aber Pech

    Autor: Eheran 28.01.17 - 01:03

    >Und ich dachte immer die holen Erdöl aus dem Bohrloch und nicht Diesel.
    Ja.
    Die Verluste für Transport und insbesondere auch die Verarbeitung (Raffinerie) kostet etwa 10% der Energie. Dass ich dabei nicht auch alle anderen Bestandteile des Öls nenne ist ganz einfach darin begründet, dass diese anders genutzt werden und nicht zu Abfall werden. Aber von dem, was an Dieseltauglichen (damit meine ich ohne Fischer-Tropsch o.ä. sondern direkt im Öl oder aus dem Hydrocracker) vorhanden ist, werden 90% der Energie am Ende im Diesel sein und 10% werden für die vielen Prozesse selbst benötigt.

  11. Re: Da hat Tesla aber Pech

    Autor: Oldy 28.01.17 - 09:12

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oldy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann Trump schon verstehen. Immerhin hat die USA ein Handelsdefizit.
    > > Deutschland dagegen hebelt den Wettbewerb über den billigen Euro (ca.
    > 31%)
    > > aus, den uns die schwachen Länder bescheren.
    > >
    > > Ein 30%iger Tax auf deutsche Güter wäre eigentlich angebracht. Wird aber
    > > nicht kommen. Außerdem exportiert Deutschland ca. 60 Mrd. ¤ mehr in die
    > > USA. Auf diese Summe wäre ein entsprechender Tax durchaus gerecht.
    >
    > Ich sehe, du bist so kompetent wie Trump. Strafzölle kann man erheben, das
    > Spiel bleibt aber nicht einseitig. Wer soll denn den Minderwertigen
    > überteuerten Müll dann abnehmen? Vielleicht lernt er noch schnell genug vor
    > einem eventuellen "Unfall", dass viele Sachen sinnvoll sind.

    Du hast nichts kapiert. Deutschland erschleicht sich Wettbewerbsvorteile durch die für seine Produktivität zu billigen Euro. Klar, so lange dadurch andere geschädigt werden ist das in Ordnung.
    Die globale wirtschaftliche Unsicherheit beruht genau auf dieser Situation.

  12. Re: Da hat Tesla aber Pech

    Autor: sundilsan 28.01.17 - 12:03

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe, du bist so kompetent wie Trump.

    Du leider nicht, sonst wärst Du zum einen auch Milliardär und wüßtest zum anderen, dass jedes größere Land und natürlich auch die EU bereits Importzölle hat. Und ihr fangt an zu schreien, wenn die USA das jetzt auch wollen. Egoistischer kann man ja kaum noch sein.

  13. Re: Da hat Tesla aber Pech

    Autor: thinksimple 28.01.17 - 12:27

    sundilsan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nixidee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich sehe, du bist so kompetent wie Trump.
    >
    > Du leider nicht, sonst wärst Du zum einen auch Milliardär und wüßtest zum
    > anderen, dass jedes größere Land und natürlich auch die EU bereits
    > Importzölle hat. Und ihr fangt an zu schreien, wenn die USA das jetzt auch
    > wollen. Egoistischer kann man ja kaum noch sein.
    1. Auch die USA haben Importzölle
    2. Hier geht es um Strafzölle, also Zölle zusätzlich zum Importzoll.

    So und jetzt trumpe weiter.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  14. Re: Da hat Tesla aber Pech

    Autor: berritorre 30.01.17 - 21:41

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eins darfst du nicht vergessen. Viele Teile für die US-Autoindustrie kommen
    > aus Mexiko, Europa also aus nicht US-Produktion. Dafür sollen ja auch
    > Strafzölle erhoben werden. Tesla wird jetzt wahrscheinlich die Pumpen von
    > Magna beziehen da diese in den USA produzieren. Das gefällt dem Donald. Da
    > wird er seinen Berater lieben für.
    > Sollte DT das so durchziehen könnte Europa dies auch. Dann kostet ein
    > IPhone halt 1700¤. Was gibt's eigentlich noch für amerikanische Produkte
    > die in EU importiert werden? Nur mal so?
    Verstehe nicht ganz auf was die hinauswillst. Habe doch gar nichts anderes gesagt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  2. 25,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  4. 89,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Disney: Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück
    Disney
    Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

    Ewan McGregor selbst hat es auf der Messe D23 Expo bestätigt: Er wird als Obi Wan Kenobi in der Star-Wars-Serie Kenobi zu sehen sein. Disney will den Drehstart für das Jahr 2020 ansetzen.

  2. Spielebranche: SAP analysiert E-Sportler
    Spielebranche
    SAP analysiert E-Sportler

    Gamescom 2019 Zwischen Microsoft mit der Xbox und Bethesda mit Doom Eternal in Halle 8 ist SAP mit einem eigenen Stand auf der Spielemesse vertreten. Golem.de hat sich einmal angeschaut, was das Softwarehaus dort macht.

  3. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.


  1. 10:51

  2. 10:27

  3. 18:00

  4. 18:00

  5. 17:41

  6. 16:34

  7. 15:44

  8. 14:42