Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla-Mitarbeiter…

Warum sich über den Artikel aufregen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum sich über den Artikel aufregen?

    Autor: gast22 10.02.17 - 15:40

    Typisch Medien: EINER sagt etwas - und wir sollen glauben, dass es allgemein gültig ist.

    Ein Kommentator schrieb sinngemäß: "Solange nur eine Person von 5000 seine Meinung äußert und nicht wenigstens mehrere Hundert streiken oder auf andere Art ihre Meinung sagen ist ALLES nur ein gewollter "Aufreger", der Interesse beim Leser erzeugen soll."

    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen....

  2. Re: Warum sich über den Artikel aufregen?

    Autor: FrankRopen 10.02.17 - 15:52

    Einer macht halt immer den Anfang. Abwarten ob jetzt noch mehr kommen

  3. Re: Warum sich über den Artikel aufregen?

    Autor: miauwww 10.02.17 - 16:06

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Typisch Medien: EINER sagt etwas - und wir sollen glauben, dass es
    > allgemein gültig ist.
    >
    > Ein Kommentator schrieb sinngemäß: "Solange nur eine Person von 5000 seine
    > Meinung äußert und nicht wenigstens mehrere Hundert streiken oder auf
    > andere Art ihre Meinung sagen ist ALLES nur ein gewollter "Aufreger", der
    > Interesse beim Leser erzeugen soll."
    >
    > Mehr gibt es dazu nicht zu sagen....

    Die meisten bei Tesla werden schon den Mund halten, weil sie Angst haben. Das ist immer das gleiche, gerade wenn man Arbeitnehmerrechte generell vergessen kann, wie in weiten Teilen der USA. Deswegen ändert sich auch nichts.

  4. Re: Warum sich über den Artikel aufregen?

    Autor: JohnStones 10.02.17 - 21:49

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Typisch Medien: EINER sagt etwas - und wir sollen glauben, dass es
    > allgemein gültig ist.
    >
    > Ein Kommentator schrieb sinngemäß: "Solange nur eine Person von 5000 seine
    > Meinung äußert und nicht wenigstens mehrere Hundert streiken oder auf
    > andere Art ihre Meinung sagen ist ALLES nur ein gewollter "Aufreger", der
    > Interesse beim Leser erzeugen soll."
    >
    > Mehr gibt es dazu nicht zu sagen....

    Dann scheint ja in Nordkorea das wahre Paradies zu herrschen...

  5. Re: Warum sich über den Artikel aufregen?

    Autor: Moe479 11.02.17 - 00:26

    Die Fehler anderer sollte man sich nicht auch noch zu eigen machen ...

  6. Re: Warum sich über den Artikel aufregen?

    Autor: xxtesaxx 12.02.17 - 10:50

    Der vorletzte Absatz verrät doch schon alles: "...der Mitarbeiter sei ein Gewerkschaftsfunktionär, der bei Tesla agitiere.".

    "agitieren" = "hetzen" oder "für (politische) Ziele werben"

    Ich vermute bei Tesla gibt es noch keine Gewerkschaft? Gewerkschaften sind Geldverbrennungsmaschinen, die dem normalen Mitglied effektiv nichts bringen, jedoch einigen wenigen bei deren Bereicherung behilflich sind.

    Ich empfehle dazu als leichtbekömmliche Kost das Video (bzw. die Videos) über Gewerkschaften von Horst Lüning auf YouTube.

  7. Re: Warum sich über den Artikel aufregen?

    Autor: Ford Prefect 12.02.17 - 18:23

    Leichtbekömmliche Kost mit viel Unsinn, eine gute Auflistung siehe z.B. https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Horst_L%C3%BCning

    1. Eisenbahn sollte vollkommen abgeschafft werden
    2. Alle linken Parteien machen nur Unsinn
    3. Es gibt einen fortlaufenden Rechtsruck in Deutschland
    4. Klimawandel ist definitiv nicht menschengemacht und sämtliche Presse sieht das anders
    5. Volkswagen wird in 10 Jahren nicht mehr existieren
    6. Lüning kann in Norddeutschland, speziell in Bremen nicht leben
    7. Es gibt rote Universitäten und deren Absolventen haben keine Aussicht auf Beschäftigung
    8. Unternehmer handeln grundsätzlich zum Wohl des Kundens
    9. Die Lügenpresse-Leier: öffentlich-rechtliche Nachrichten sind eine einzige Katastrophe (Original-Zitat)

    In die gleiche Kategorie fällt auch der Unsinn, der hier von xxtesaxx generell über Gewerkschaften behauptet wird.

  8. Re: Warum sich über den Artikel aufregen?

    Autor: xxtesaxx 12.02.17 - 19:13

    Ja ja Ford Perfect, nur Unsinn was dieser xxtesaxx generell über Gewerkschaften behauptet. Die sind natürlich sehr wichtig und wertvoll. Jetzt hast du mich aber ertappt und in meine Schranken gewiesen. ;)

  9. Re: Warum sich über den Artikel aufregen?

    Autor: berritorre 12.02.17 - 22:17

    Das hat er nicht gesagt.

    Aber wenn dieser Herr Lüning diese 9 aufgezählten Punkte so vertritt, dann schaue ich mir sein Video zum Thema Gewerkschaften erst gar nicht an.

  10. Re: Warum sich über den Artikel aufregen?

    Autor: xxtesaxx 13.02.17 - 07:57

    Berritorre, du solltest nicht immer das glauben, was eine einzelne Person stört. Die angesprochenen Punkte wurden aus dem Zusammenhang gerissen um ihn als Deppen darstehen zu lassen.

    Nehmen wir z. B. Punkt 1. Herr Lüning erklärt sehr schlüssig und nachvollziehbar, dass die Eisenbahn sehr ineffizent ist, da die Züge oft leer fahren. Die Menschen (!) wollen individuell reisen statt sich mit 50 anderen in einen Wagon zu zwängen, es gibt viele Defekte (z. B. Klimaanlagen) und der Abrieb der Schienen sorgt für Feinstaub der nicht wie beim Auto mit einem Partikelfilter abgefangen werden kann. Züge sind unpünktlich und man verpasst den Anschlusszug wodurch man lange Wartezeiten hat. Durch ständige Stopps ist die Durchschnittsgeschwindigkeit eines ICE auch nicht höher als die eines Autos auf der Autobahn. Dann sagt er ganz klar, dass die Bahn seiner Meinung nach (!) in den nächsten Jahrzehnten zu Gunsten z. B. selbstfahrender Elektroautos abgeschafft werden sollte, da diese wesentlich individueller, schneller und ressourcensparender sind.

    Zu Punkt 2 gilt es zu sagen, dass er ein sehr freiheitsliebender Mensch ist und als mittelständischer Unternehmer der größten Steuerbelastung ausgesetzt ist. Kleine und mittlere Unternehmen erreichen schnell Spitzensteuerstätze und der deutsche Michel zahlt sowieso am meisten. Dabei führt er an, das vor allem linke Parteien (Die Linke, die Grünen, die SPD) gerne beim Volk in die Tasche greifen und Dinge verbieten. Er sagt weiterhin ganz klar, dass er auch rechte Parteien nicht gut heißt (CDU/CSU, AFD, NPD usw.). Er ist also definitiv auch nicht rechts eingestellt. Es gibt sogar Videos in denen er linken Parteien positive Eigenschaften zuschreibt, also ist dieser Punkt der eigentliche Unsinn.

    Zu Punkt 3 sagt er, dass es keinen von den Medien behaupteten "Rechtsruck" gibt, sondern dass die Leute gleichbleibend wählen, während die Parteien immer weiter nach links abdriften. Das ist also etwas ganz anderes und er sagt es ohne Wertung, was hier auch nicht wirklich raus hervor geht. Wie gesagt, er betont oft genug, dass er nicht rechts ist.

    Zu Punkt 4 sagt er, dass er nicht an den menschengemachten (!) Klimawandel glaubt, aber nicht in dem Sinne, dass er jetzt gerne alle Auflagen abschaffen möchte usw. Viel mehr noch ist er ein Vorreiter. Er fährt ein Elektroauto, hat Solaranlagen und spart Ressourcen wo er kann. Er tut dies jedoch aus Effizienzgründen und weil er es als seine Pflicht als Ingenieur sieht Ressourcen so gut wie möglich zu nutzen. Seine Skeptik begründet er mit wissenschaftlichen Arbeiten und Statistiken, die nicht wie bei Politik und Medien so gewählt werden, dass die eigene Meinung untermauert wird. Nehmen wir z. B. ein Börsendiagram. Wenn man sich nur die letzten 3 Monate anschaut kann man dort (als Beispiel) einen Kursfall erkennen. Würde man sich jedoch die letzten 3 Jahre anschauen, würde man sehen (dies ist ein Beispiel!), dass der Kurs so hoch ist wie eh und je.

    Zu 5: Volkswagen wird in 10 Jahren nicht mehr existieren so wie es jetzt existiert, sollten sie sich nicht anpassen. Elektrofahrzeuge sind aus gutem Grund im kommen, da sie wesentlich energieffizienter als Verbrenner sind. Es gibt weniger mechanische Teile, die Wartung ist einfacher und weniger oft benötigt und und und. Er sagt, dass sich VW ändern muss oder der Konzern wird untergehen.

    Keine Ahnung was mit "6. Lüning kann in Norddeutschland, speziell in Bremen nicht leben" gemeint ist aber ich könnte mir auch nicht vorstellen dort zu leben. Genau so wenig könnte ich mir vorstellen in Sachsen oder Bayern zu leben. :/

    Auch "7. Es gibt rote Universitäten und deren Absolventen haben keine Aussicht auf Beschäftigung" ist schön aus dem Zusammenhang gerissen. Da sollte man sich einfach mal das Video über "Rote Unis" anschauen und sich seine eigene Meinung bilden.

    Ich glaube nicht, dass er "8. Unternehmer handeln grundsätzlich zum Wohl des Kundens" so gesagt hat oder ich habe das entsprechende Video nicht gesehen. Er sagt wohl eher Dinge wie dass das Unternehmen so handelt, dass es den maximalen Gewinn erwirtschaftet. Wenn es seine Kunden jedoch verprellt wird es keinen Gewinn erwirtschaften, also wird ein Unternehmen sich selbst ausbalancieren und muss dafür nicht durch den Staat reguliert werden.

    Zu Punkt 9 sagt er bewusst nicht "Lügenpresse", weil das Wort durch die rechtsextreme Szene geprägt ist. Er bezeichnet die Medien als "sogenannte Qualitätsmedien" und beschwert sich nicht über "Fake News" sondern darüber, wie bei den ÖR Vorstände und Chefetagen wahnwitzige Summen kassieren, Geld für Sport ausgegeben wird wobei man überteuerte Preise zahlt um ein paar Zuschauer zu "kaufen" und andere Dinge, die dort ablaufen, die nicht OK sind. Er findet es auch nicht gut, dass die Politik so viel mitredet und dass oft ein Austausch von Politik und ÖR in Form von Personal statt findet. Politiker X geht in Vorstand Y und Vorstand A in die Parteiführung von B. Geld von der GEZ wird ohne Ende verbrannt.

    Es gibt sicherlich den ein oder anderen Punkt, bei dem man (ja auch ich) anderer Meinung ist aber es ist generell sehr interessant auch mal eine andere Weltanschauung zu betrachten. Wer immer nur Fernsehen schaut und Bild liest wird nie über den Tellerrand schauen.

    Mir persönlich ist noch sehr wichtig, dass Herr Lüning oft betont, dass er im Blog seine eigene Meinung vertritt und diese sicherlich nicht immer richtig ist. Er weist dann darauf hin, dass er auf keinen Fall die einzige Bezugsquelle für Informationen sein darf und dass die Zuschauer sich ihre eigene Meinung bilden müssen. Er sagt, dass die Menschen Bücher lesen sollen statt Zeitungen oder im schlimmsten Fall News auf Newsseiten, da deren Job es nicht ist Informationen zu verkaufen sondern Anzeigen damit Geld verdient wird. Jemand der ein Buch geschrieben hat, hat sich intensiv mit einem Thema beschäftigt und geht tiefer in die Materie als es ein oberflächlicher Reporter auf einer Newsseite je könnte.

    Satt also auf einen Ford Perfect zu hören, der sich nicht mal die Mühe gemacht hat die Aussagen aus der Wiki Diskussion (nicht aus dem Artikel, aus der Diskussion!) zu kopieren sollten sie ihren Geist öffnen, sich mal ein paar der Videos (es ging ja um die Videos über Gewerkschaften, nicht um alle Videos generell!) anzuschauen und sich dann eine EIGENE MEINUNG zu bilden. ;)

    Puh ich glaube das war der längste Kommentar, den ich je geschrieben habe. Ich möchte nochmal betonen, dass ich nicht immer die Meinung von Herr L. teile aber er besitzt einfach sehr viel Wissen in vielen Bereichen und ist eine tolle stütze zur Meinungsbildung, da er Dinge sagt, die man in den Mainstreammedien so nicht zu hören bekomm. Er macht oft Buchbesprechungen und und und. Als ich die ersten seiner Videos geschaut habe dachte ich mir auch "Oh je, ein Verschwörungstheoretiker", doch dies ist absolut nicht der Fall.

  11. Re: Warum sich über den Artikel aufregen?

    Autor: neocron 13.02.17 - 08:19

    xxtesaxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich empfehle dazu als leichtbekömmliche Kost das Video (bzw. die Videos)
    > über Gewerkschaften von Horst Lüning auf YouTube.
    der Herr Luening ist deine Referenz, ehrlich?
    ich koennte genau so gut hier meinen Nachbarn als Referenz anbringen ...
    was versprichst du dir von diesem Quatsch, bitte?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaltbau GmbH, München
  2. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  3. Hays AG, Fürth
  4. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
      TLS-Zertifikat
      Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

      In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

    2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
      Ari 458
      Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

      Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

    3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
      Quake
      Tim Willits verlässt id Software

      Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


    1. 17:52

    2. 15:50

    3. 15:24

    4. 15:01

    5. 14:19

    6. 13:05

    7. 12:01

    8. 11:33