1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla Model 3 wird…

Alberne Überschrift

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alberne Überschrift

    Autor: bark 01.08.17 - 07:37

    Die Preise sind im Vergleich zu anderen Herstellern vollkommen normal? Keine Ahnung wo das Problem des Autors ist?
    5.000 für ein ausstatungspaket ist noch milde gesagt in der Klasse günstig

  2. Überschrift stimmt

    Autor: jo-1 01.08.17 - 07:43

    60 k USD übersetzen sich wahrscheinlich in 80-90 k EUR

    Einfuhrzoll, Mehrwertsteuer und kleiner Aufschlag für die fehlende Konkurrenz - gehe mal davon aus, dass die Top-Varainte hier locker 80-90 k EUR kosten wird.

    Und das für ein Auto mit archaisch riesigem Akku Pak statt moderner Technologie.

    Brennstoffzelle. kleiner Akku und völlig neuer Aufbau, das wären Ingredienzien, die ich genial fände.

    So ist es eben ein altbackener Ansatz zu überteuerten Preisen - würde ich mir nie kaufen -bin auch kein Hipster.

  3. Re: Überschrift stimmt

    Autor: solaris1974 01.08.17 - 07:53

    > Und das für ein Auto mit archaisch riesigem Akku Pak statt moderner
    > Technologie.
    >
    > Brennstoffzelle. kleiner Akku und völlig neuer Aufbau, das wären
    > Ingredienzien, die ich genial fände.
    >
    > So ist es eben ein altbackener Ansatz zu überteuerten Preisen - würde ich
    > mir nie kaufen -bin auch kein Hipster.

    Das sieht man mal wieder => keine Ahnung aber Halbwissen Anderer nachplappern. Beschäftige Dich mal mit Akkus und Brennstoffzellen, dann merkst Du Deinen Bullshit.

  4. Re: Überschrift stimmt

    Autor: Psy2063 01.08.17 - 07:59

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brennstoffzelle. kleiner Akku und völlig neuer Aufbau, das wären
    > Ingredienzien, die ich genial fände.

    dir ist schon klar, wie groß so ein Wasserstofftank ist? Im Kofferraum des Mirai z.B. bekommt man grade noch ein Handgepäckstück oder eine Getränkekiste unter weil die beiden Tanks so viel Platz einnehmen. Und die tatsächliche Reichweite der Wasserstoffautos ist ebenfalls nur bei knapp 300km, bei noch schlechter verfügbarer Tankinfrastruktur.

  5. Re: Alberne Überschrift

    Autor: Conos 01.08.17 - 08:01

    ganz meine Meinung, es handelt sich hier um Standardpreise der Mittelklasse. Wer einen Audi A4, BMW 3er, Mercedes C Klasse etc. komfiguriert bekommt noch ganz andere Sachen angzeigt......

  6. Re: Überschrift stimmt

    Autor: ArcherV 01.08.17 - 08:04

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 60 k USD übersetzen sich wahrscheinlich in 80-90 k EUR
    >
    > Einfuhrzoll, Mehrwertsteuer und kleiner Aufschlag für die fehlende
    > Konkurrenz - gehe mal davon aus, dass die Top-Varainte hier locker 80-90 k
    > EUR kosten wird.
    >
    > Und das für ein Auto mit archaisch riesigem Akku Pak statt moderner
    > Technologie.


    Nein. Ab 70 bis 80k bekommt man hier in Deutschland eine neues Model S.


    > Brennstoffzelle. kleiner Akku und völlig neuer Aufbau, das wären
    > Ingredienzien, die ich genial fände.
    >
    > So ist es eben ein altbackener Ansatz zu überteuerten Preisen - würde ich
    > mir nie kaufen -bin auch kein Hipster.

    Dann hol dir halt einen Toyota Mirai, den gibt's schon zu kaufen.
    Der basiert auf dem Hybrid Synergy Drive womit Toyota bereits mehr als 20 Jahre Erfahrungen hat. Der Mirai ist einfach nur ein normales HSD Auto mit Brennstoffzelle anstatt Verbrenner.

  7. Re: Alberne Überschrift

    Autor: Kleba 01.08.17 - 08:08

    Das dachte ich mir auch. Die Ausstattungsmerkmale aus dem "Premium-Paket" kosten bspw. bei Audi mindestens genauso viel oder mehr. Der einzige Unterscheid ist, dass man bei deren Konfiguration nicht unbedingt das komplette Paket nehmen muss, sondern einzelne Optionen wählen kann.

    Da Tesla aber noch nicht so eine ausgereifte Produktion wie die etablierten Hersteller hat, kann ich gut verstehen, dass sie das nur in größeren Paketen anbieten.

  8. Re: Alberne Überschrift

    Autor: Schrödinger's Katze 01.08.17 - 08:17

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das dachte ich mir auch. Die Ausstattungsmerkmale aus dem "Premium-Paket"
    > kosten bspw. bei Audi mindestens genauso viel oder mehr. Der einzige
    > Unterscheid ist, dass man bei deren Konfiguration nicht unbedingt das
    > komplette Paket nehmen muss, sondern einzelne Optionen wählen kann.

    Theoretisch zumindest, gerade bei Audi hat die Auswahl einer Option häufig mehrere Abhängigkeiten zu anderen Optionen.

  9. Re: Alberne Überschrift

    Autor: Kleba 01.08.17 - 08:38

    Schrödinger's Katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Theoretisch zumindest, gerade bei Audi hat die Auswahl einer Option häufig
    > mehrere Abhängigkeiten zu anderen Optionen.

    Ja, ich weiß. Deshalb habe ich auch "nicht unbedingt" geschrieben. Eine der Optionen mit vielen Abhängigkeiten sind bspw. die Spiegel oder Sitze mit "Memory-Funktion" oder auch einige Assistenzsysteme.
    Hab mich die letzten Monate viel mit dem Konfigurator beschäftigt um meinen nächsten Firmenwagen zu konfigurieren - das ist ganz schön tricky :D Vor allem wenn man eine halbwegs "günstige" Konfiguration (also für Audi-Verhältnisse) haben will.

  10. Re: Alberne Überschrift

    Autor: Icestorm 01.08.17 - 09:48

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schrödinger's Katze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Theoretisch zumindest, gerade bei Audi hat die Auswahl einer Option
    > häufig
    > > mehrere Abhängigkeiten zu anderen Optionen.
    >
    > Ja, ich weiß. Deshalb habe ich auch "nicht unbedingt" geschrieben. Eine der
    > Optionen mit vielen Abhängigkeiten sind bspw. die Spiegel oder Sitze mit
    > "Memory-Funktion" oder auch einige Assistenzsysteme.
    > Hab mich die letzten Monate viel mit dem Konfigurator beschäftigt um meinen
    > nächsten Firmenwagen zu konfigurieren - das ist ganz schön tricky :D Vor
    > allem wenn man eine halbwegs "günstige" Konfiguration (also für
    > Audi-Verhältnisse) haben will.

    Dass die wählbaren Ausstattungsvarianten bei Audi, wie wohl auch bei allen anderen Herstellern, die Kunden zur für sie günstigsten Konfiguration führen, glaubt hoffentlich niemand. Hier ist wohl eher Verwirrung als Information das Ziel.
    Hat man dann endlich seinen Traumwagen konfiguriert und merkt nach dem Produktionsbeginn oder gar der Auslieferung, dass man dieses oder jenes vergaß, kann es nicht nachträglich eingebaut werden.

  11. Re: Alberne Überschrift

    Autor: Kleba 01.08.17 - 09:54

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die wählbaren Ausstattungsvarianten bei Audi, wie wohl auch bei allen
    > anderen Herstellern, die Kunden zur für sie günstigsten Konfiguration
    > führen, glaubt hoffentlich niemand. Hier ist wohl eher Verwirrung als
    > Information das Ziel.
    > Hat man dann endlich seinen Traumwagen konfiguriert und merkt nach dem
    > Produktionsbeginn oder gar der Auslieferung, dass man dieses oder jenes
    > vergaß, kann es nicht nachträglich eingebaut werden.

    Nope, deshalb ist es ja so tricky. Ich habe mir ursprünglich erst mal alle "Einzel-Features" konfiguriert, die ich in dem Wagen wollte und war etwas überrascht über den Preis und war schon traurig, dass ich doch auf einiges verzichten muss. Dann habe ich aber diverse Paket-/Ausstattungs-/Linien-Kombinationen ausprobiert und am Ende war es gut 6 TEUR (iirc) günstiger, als die Einzel-Features zu Beginn und damit wieder in meinem Firmen-Budget.
    Obwohl hier das nächste Trauerspiel losging, weil im Leasing-Konfigurator für die Firma bestimmte Features wieder anders bewertet wurden, als bei Audi selbst. Da ging das rum konfigurieren praktisch wieder von vorne los, aber diesmal wusste ich zumindest das bestimmte Kombinationen deutliche Auswirkungen haben :D

  12. Paketpreise

    Autor: Berner Rösti 01.08.17 - 10:02

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Preise sind im Vergleich zu anderen Herstellern vollkommen normal?
    > Keine Ahnung wo das Problem des Autors ist?
    > 5.000 für ein ausstatungspaket ist noch milde gesagt in der Klasse günstig

    Der Unterschied ist, dass die meisten Hersteller die Ausstattungen einzeln anbieten und nur optional im Paket, so dass du nicht alles nehmen musst, wenn dich z.B. nur der Tempomat interessiert.

  13. Re: Überschrift stimmt

    Autor: ChMu 01.08.17 - 10:07

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 60 k USD übersetzen sich wahrscheinlich in 80-90 k EUR

    Wie, das Ding wird teurer als das grosse Model S? Wo hast Du diese Preise her?
    >
    > Einfuhrzoll, Mehrwertsteuer und kleiner Aufschlag für die fehlende
    > Konkurrenz - gehe mal davon aus, dass die Top-Varainte hier locker 80-90 k
    > EUR kosten wird.

    Einfuhrzoll fuer Fahrzeuge, welche in Europa zusammen gebaut werden? Ein "kleiner" Aufschlag von 100%? Nun ja.......
    >
    > Und das für ein Auto mit archaisch riesigem Akku Pak statt moderner
    > Technologie.

    Gerade richtiger Batterie da das Supercharger Netz zur Verfuegung steht (welches gerade verdreifacht wird, einfach so)
    >
    > Brennstoffzelle. kleiner Akku und völlig neuer Aufbau, das wären
    > Ingredienzien, die ich genial fände.

    Nicht wirklich, man will ja mit dem Auto fahren? Und nicht nur zum Tanken. Die naechste Wasserstoff Tankstelle ist von mir 312km weg, der Mirai (Wasserstoff Auto, guenstig) hat eine Reichweite von etwa 300km. Das soll modern sein? Die archaische Batterie laedt ueber Nacht bei mir am car Port, ich habe also immer ein voll getanktes Fahrzeug zur Verfuegung und sollte es mal weiter weg gehen, den Supercharger am Weg.
    >
    > So ist es eben ein altbackener Ansatz zu überteuerten Preisen - würde ich
    > mir nie kaufen -bin auch kein Hipster.

    Ne, Du wuerdest wahrscheinlich lieber 40000 fuer nen "richtigen" Diesel hinlegen. Mit dem darfst Du dann eben bald gar nicht mehr fahren, aber egal, er haette ja Potential?

  14. Re: Alberne Überschrift

    Autor: Berner Rösti 01.08.17 - 10:12

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schrödinger's Katze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Theoretisch zumindest, gerade bei Audi hat die Auswahl einer Option
    > häufig
    > > mehrere Abhängigkeiten zu anderen Optionen.
    >
    > Ja, ich weiß. Deshalb habe ich auch "nicht unbedingt" geschrieben. Eine der
    > Optionen mit vielen Abhängigkeiten sind bspw. die Spiegel oder Sitze mit
    > "Memory-Funktion" oder auch einige Assistenzsysteme.

    Das liegt an den dann verbauten Steuergeräten. Es ist letztlich ein und dasselbe Steuergerät, das sich ums Speichern der Sitz- und Spiegelpositionen kümmert.

  15. Re: Überschrift stimmt

    Autor: Berner Rösti 01.08.17 - 10:18

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 60 k USD übersetzen sich wahrscheinlich in 80-90 k EUR
    >
    > Wie, das Ding wird teurer als das grosse Model S? Wo hast Du diese Preise
    > her?
    > >
    > > Einfuhrzoll, Mehrwertsteuer und kleiner Aufschlag für die fehlende
    > > Konkurrenz - gehe mal davon aus, dass die Top-Varainte hier locker 80-90
    > k
    > > EUR kosten wird.
    >
    > Einfuhrzoll fuer Fahrzeuge, welche in Europa zusammen gebaut werden? Ein
    > "kleiner" Aufschlag von 100%? Nun ja.......

    Das Model 3 wird auf absehbare Zeit in den USA gebaut.

    > >
    > > Und das für ein Auto mit archaisch riesigem Akku Pak statt moderner
    > > Technologie.
    >
    > Gerade richtiger Batterie da das Supercharger Netz zur Verfuegung steht
    > (welches gerade verdreifacht wird, einfach so)
    > >
    > > Brennstoffzelle. kleiner Akku und völlig neuer Aufbau, das wären
    > > Ingredienzien, die ich genial fände.
    >
    > Nicht wirklich, man will ja mit dem Auto fahren? Und nicht nur zum Tanken.
    > Die naechste Wasserstoff Tankstelle ist von mir 312km weg, der Mirai
    > (Wasserstoff Auto, guenstig) hat eine Reichweite von etwa 300km. Das soll
    > modern sein? Die archaische Batterie laedt ueber Nacht bei mir am car Port,
    > ich habe also immer ein voll getanktes Fahrzeug zur Verfuegung und sollte
    > es mal weiter weg gehen, den Supercharger am Weg.

    *gähn*

    Immer derselbe Schmarrn. Wasserstoff-Tanks lassen sich nahezu beliebig skalieren, Akkus aufgrund ihrer erheblich geringeren Energiedichte nicht, da man schnell an physikalische Grenzen stößt. Einen Akku-PKW mit 1000 km Reichweite zu bauen, ist heute praktisch nicht möglich, da das dann kein PKW mehr wäre, sondern ein Kleintransporter.

    Dass es derzeit kaum Wasserstoff-Tankstellen gibt, ist richtig. Vor 10 Jahren gab es aber auch keine Ladesäulen und vor 30 Jahren keine Autogas-Tankstellen

  16. Re: Überschrift stimmt

    Autor: ChMu 01.08.17 - 10:39

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jo-1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > 60 k USD übersetzen sich wahrscheinlich in 80-90 k EUR
    > >
    > > Wie, das Ding wird teurer als das grosse Model S? Wo hast Du diese
    > Preise
    > > her?
    > > >
    > > > Einfuhrzoll, Mehrwertsteuer und kleiner Aufschlag für die fehlende
    > > > Konkurrenz - gehe mal davon aus, dass die Top-Varainte hier locker
    > 80-90
    > > k
    > > > EUR kosten wird.
    > >
    > > Einfuhrzoll fuer Fahrzeuge, welche in Europa zusammen gebaut werden? Ein
    > > "kleiner" Aufschlag von 100%? Nun ja.......
    >
    > Das Model 3 wird auf absehbare Zeit in den USA gebaut.

    Ja, fuer den US Markt. Man kann es ja hier auch noch nicht kaufen. Wenn es dann nach Europa kommt, wird es auch hier zusammengesetzt. Wie das Model S heute auch. Darum ging es. Warum sollte Tesla Model 3 hier und heute bauen, wenn sie erst mal den Heimatmarkt abdecken muessen? Das wird schwierig genug.
    >
    > > >
    > > > Und das für ein Auto mit archaisch riesigem Akku Pak statt moderner
    > > > Technologie.
    > >
    > > Gerade richtiger Batterie da das Supercharger Netz zur Verfuegung steht
    > > (welches gerade verdreifacht wird, einfach so)
    > > >
    > > > Brennstoffzelle. kleiner Akku und völlig neuer Aufbau, das wären
    > > > Ingredienzien, die ich genial fände.
    > >
    > > Nicht wirklich, man will ja mit dem Auto fahren? Und nicht nur zum
    > Tanken.
    > > Die naechste Wasserstoff Tankstelle ist von mir 312km weg, der Mirai
    > > (Wasserstoff Auto, guenstig) hat eine Reichweite von etwa 300km. Das
    > soll
    > > modern sein? Die archaische Batterie laedt ueber Nacht bei mir am car
    > Port,
    > > ich habe also immer ein voll getanktes Fahrzeug zur Verfuegung und
    > sollte
    > > es mal weiter weg gehen, den Supercharger am Weg.
    >
    > *gähn*
    >
    > Immer derselbe Schmarrn. Wasserstoff-Tanks lassen sich nahezu beliebig
    > skalieren, Akkus aufgrund ihrer erheblich geringeren Energiedichte nicht,

    Wie? Mal die Tanks im Mirai gesehen? Bei doppelter Reichweite passen die nicht mehr ins Auto.

    > da man schnell an physikalische Grenzen stößt. Einen Akku-PKW mit 1000 km
    > Reichweite zu bauen, ist heute praktisch nicht möglich, da das dann kein
    > PKW mehr wäre, sondern ein Kleintransporter.

    Waere 3,5 cm hoeher im Tesla ueber die Grundflaeche und 210kg schwerer. Kleintransporter ist was anderes. Ein 1000km Wasserstoff Tank wuerde in der Tat einen T5 erfordern.
    >
    > Dass es derzeit kaum Wasserstoff-Tankstellen gibt, ist richtig. Vor 10
    > Jahren gab es aber auch keine Ladesäulen und vor 30 Jahren keine
    > Autogas-Tankstellen.

    Also ich hatte schon vor 10 Jahren Steckdosen zu Hause. Ja, auch vor 30 Jahren. Das war eigendlich nie das Problem. Wasserstoff Tankstellen werden nie kommen, dafuer ist das System einfach zu ineffizient zumal es nur fuer die 0,4% der Vielfahrer interessant ist. Autogas ist immerhin 40km von mir weg.

  17. Re: Überschrift stimmt

    Autor: AlexDE 01.08.17 - 10:40

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 60 k USD übersetzen sich wahrscheinlich in 80-90 k EUR
    >
    > Einfuhrzoll, Mehrwertsteuer und kleiner Aufschlag für die fehlende
    > Konkurrenz - gehe mal davon aus, dass die Top-Varainte hier locker 80-90 k
    > EUR kosten wird.
    >

    Man könnte sich natürlich auch auf tesla.com informieren, dann sähe man, dass z.B. das Model S / 75KWh / Hinterradantrieb / Standardausstattung bei Barzahlung in den Staaten USD 69.500 und in Deutschland EUR 67.970 kostet.

    https://www.tesla.com/de_DE/models/design?redirect=no

    Und dieses Verhältnis ist über alle Modelle und alle Ausstattungsvvarianten nicht so verschieden, maximal liegen ca 10% zwischen den Zahlen (Model X P100D $145.000 vs ¤160.000), aber nicht 25-33%.

    Die Wahrscheinlichkeit für Deine Schätzung liegt also wahrscheinlich im niedrigen einstelligen Prozentbereich und ist mehr abhängig von evtl. Währungskursschwankungen als von den von Dir genannten Faktoren. Die Preisspanne für das 60k USD Modell 3 liegt realistisch eher zw. EUR 58,5-66k.

    nur so.
    Ciao, Alex

  18. Re: Überschrift stimmt

    Autor: Azzuro 01.08.17 - 10:50

    > 60 k USD übersetzen sich wahrscheinlich in 80-90 k EUR
    >
    > Einfuhrzoll, Mehrwertsteuer und kleiner Aufschlag für die fehlende
    > Konkurrenz - gehe mal davon aus, dass die Top-Varainte hier locker 80-90 k
    > EUR kosten wird.

    Warum spekulierst du sowas haltloses zusammen, anstatt z.B. einfach mal zu schauen, was derzeit ein Model S in den USA im Vergleich zu Deutschland kostet?

  19. Re: Überschrift stimmt

    Autor: Berner Rösti 01.08.17 - 11:22

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, fuer den US Markt. Man kann es ja hier auch noch nicht kaufen. Wenn es
    > dann nach Europa kommt, wird es auch hier zusammengesetzt. Wie das Model S
    > heute auch. Darum ging es. Warum sollte Tesla Model 3 hier und heute bauen,
    > wenn sie erst mal den Heimatmarkt abdecken muessen? Das wird schwierig
    > genug.

    Du glaubst nicht ernsthaft, dass die geplanten Mengen in Einzelteilen rüber geschifft und dann hier zusammen geschraubt werden? Das ist bei dem Preis nicht machbar.

    > > > > Und das für ein Auto mit archaisch riesigem Akku Pak statt moderner
    > > > > Technologie.
    > > >
    > > > Gerade richtiger Batterie da das Supercharger Netz zur Verfuegung
    > steht
    > > > (welches gerade verdreifacht wird, einfach so)
    > > > >
    > > > > Brennstoffzelle. kleiner Akku und völlig neuer Aufbau, das wären
    > > > > Ingredienzien, die ich genial fände.
    > > >
    > > > Nicht wirklich, man will ja mit dem Auto fahren? Und nicht nur zum
    > > Tanken.
    > > > Die naechste Wasserstoff Tankstelle ist von mir 312km weg, der Mirai
    > > > (Wasserstoff Auto, guenstig) hat eine Reichweite von etwa 300km. Das
    > > soll
    > > > modern sein? Die archaische Batterie laedt ueber Nacht bei mir am car
    > > Port,
    > > > ich habe also immer ein voll getanktes Fahrzeug zur Verfuegung und
    > > sollte
    > > > es mal weiter weg gehen, den Supercharger am Weg.
    > >
    > > *gähn*
    > >
    > > Immer derselbe Schmarrn. Wasserstoff-Tanks lassen sich nahezu beliebig
    > > skalieren, Akkus aufgrund ihrer erheblich geringeren Energiedichte
    > nicht,
    >
    > Wie? Mal die Tanks im Mirai gesehen? Bei doppelter Reichweite passen die
    > nicht mehr ins Auto.

    Ja logisch, weil das Chassis von vornherein nicht dafür ausgelegt ist, so wie das bei jedem anderen Auto genauso ist und jeder Zentimeter optimal ausgenutzt wird. In einen Golf kannst du auch keinen doppelt so großen Benzintank einbauen, in das Model S keinen doppelt so großen Akku.

    Nur ein Chassis zu entwerfen, das einen doppelt so großen Benzin- oder eben Wasserstofftank aufnehmen kann, ist trivial. Bei einem doppelt so großen Akku erfordert das eine komplett neue Konstruktion aufgrund des benötigten Volumens und erst Recht des Mehrgewichts.

    > > da man schnell an physikalische Grenzen stößt. Einen Akku-PKW mit 1000
    > km
    > > Reichweite zu bauen, ist heute praktisch nicht möglich, da das dann kein
    > > PKW mehr wäre, sondern ein Kleintransporter.
    >
    > Waere 3,5 cm hoeher im Tesla ueber die Grundflaeche und 210kg schwerer.
    > Kleintransporter ist was anderes.

    Bei 210 kg bleibt es nicht, denn das sind ja nur die nackten Zellen. Das gesamte Akkupaket beim Model S wiegt 750 kg, da die Zellen ja auch irgendwo sicher befestigt, angeschlossen und gekühlt werden müssen. Also rechne mal eher mit 500 kg Mehrgewicht. Um die jedoch zu bewegen, muss das gesamte Fahrwerk verstärkt werden, was wiederum Mehrgewicht bedeutet. Du brauchst dann wiederum kräftigere Motoren und hast einen höheren Verbrauch, der durch mehr Zellen kompensiert werden muss. Das ist Physik. Am Ende kann es dann sogar passieren, dass du diesen Trümmer nicht mehr mit dem normalen PKW-Führerschein fahren kannst.

    Von der Problematik, wie ewig lang ein solches Akkupaket dann zum Laden bräuchte, will ich erst gar nicht anfangen.

    Und vom Preis möchte ich erst gar nicht anfangen...

    > Ein 1000km Wasserstoff Tank wuerde in der Tat einen T5 erfordern.

    Wie kommst du darauf?



    Die beiden Tanks wiegen zusammen übrigens knapp unter 90 kg. Das Problem ist hier lediglich das Volumen, nicht aber das Gewicht. Aber es ist eben das Gewicht, was die Konstruktion eines Fahrzeugs aufwändig werden lässt.


    > > Dass es derzeit kaum Wasserstoff-Tankstellen gibt, ist richtig. Vor 10
    > > Jahren gab es aber auch keine Ladesäulen und vor 30 Jahren keine
    > > Autogas-Tankstellen.
    >
    > Also ich hatte schon vor 10 Jahren Steckdosen zu Hause. Ja, auch vor 30
    > Jahren. Das war eigendlich nie das Problem.

    Stimmt, ich Dummkopf, deshalb haben sich E-Autos ja auch schon vor 30 Jahren komplett durchgesetzt, weil das ja nie ein Problem war. Gibt ja überall Steckdosen.

    Ach, halt.

    > Wasserstoff Tankstellen werden
    > nie kommen, dafuer ist das System einfach zu ineffizient zumal es nur fuer
    > die 0,4% der Vielfahrer interessant ist. Autogas ist immerhin 40km von mir
    > weg.

    Nach dieser Logik hätte sich Autogas niemals durchgesetzt. Bekommt man heute seltsamerweise dennoch in Deutschland an rund der Hälfte aller Tankstellen.

  20. Re: Überschrift stimmt

    Autor: RvdtG 01.08.17 - 12:42

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du glaubst nicht ernsthaft, dass die geplanten Mengen in Einzelteilen rüber
    > geschifft und dann hier zusammen geschraubt werden? Das ist bei dem Preis
    > nicht machbar.

    Kommt drauf an, wie viele tatsächlich kommen. Grundsätzlich spricht aber nichts dagegen, ist im Automobilsektor durchaus üblich:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Completely_Knocked_Down

    Warum man sowas macht?

    "Hauptgrund für den CKD/MKD/SKD-Export sind zumeist hohe Einfuhrzölle für fahrbereite Fahrzeuge, während für Endprodukte, die teilweise oder vollständig aus Einzelteilen bestehen oder denen Einzelteile fehlen, deutlich niedrigere Einfuhrzölle gezahlt werden müssen."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.17 12:43 durch RvdtG.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG, Stuttgart, Oberndorf a. N.
  2. Lödige Industries GmbH, Warburg
  3. Villeroy & Boch AG Hauptverwaltung, Mettlach
  4. Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.), Trier

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme