Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla Model S brennt…

Also ich finde es witzig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also ich finde es witzig

    Autor: VigarLunaris 21.10.17 - 13:00

    Da schreiben die einen - "Hey Verbrenner KFZ in DE brennen recht häufig" und die anderen schreiben - "Ja aber wenn ein Tesla brennt = Klicks".

    Zum Vergleich : In de. ca. 55.000.000 Autos davon brennen jährlich ca. 15.000 also so um die 0,02%

    Teslas zugelassen in DE runde 3000 davon brennet einer = schon 0,03%

    Es zeigt sich eine Tendenz :) Somal die Regel gilt je häufiger was benutzt wird umso häufiger ist es in Unfälle etc. verwickelt.

  2. Re: Also ich finde es witzig

    Autor: User_x 21.10.17 - 14:50

    Halb so Wild. Eine 11 KG Butanflasche ist genauso gefährlich wie ein Feuerzeug :) (Akku vs. Akku halt...

    Aber kann man schulen, einfach in der Fahrschule Umgang mit Bränden bei Starkstrom mit ins Programm nehmen.

  3. Re: Also ich finde es witzig

    Autor: bombinho 21.10.17 - 17:56

    Ja, meiner Meinung nach sollte zum Beispiel gelehrt werden, dass Leiter, welche um ein Vielfaches ueber ihrer Auslegung belastet werden nicht schmelzen sondern atomisieren. Andere nennen es Explodieren.

    Das sollte dann deutlich machen, dass ohne Sicherheitsabstand und Schutzkleidung ein eventueller Schadensbegrenzungsversuch ausserhalb der anfaenglichen Abschaltung via vom Hersteller vorgesehener Bedienelemente mit einem erheblichen persoenlichen Risiko einhergeht.

    Das sind zwar, wenn man mal von anderen brennbaren Fluessigkeiten oder Gasen an Board absieht, verhaeltnismaessig kleine Ausbrueche, aber sowas in das Gesicht zu bekommen ist mit Sicherheit nicht ansatzweise gesund.

    Auch kleinere Mengen Wasser koennen bei den gebotenen Energiemengen spontan verdampfen (Ausdehnungsrate ca. 1: 1600), so dass ein solcher Loeschversuch unter Umstaenden mit haesslichen Verbruehungen einhergeht und moeglicherweise das Problem nur vergroessert. Das ist so auch der Fall bei brennbaren Fluessigkeiten.

    Also lieber Leib und Leben nicht unnoetig riskieren.

    Eine zunehmende Verbreitung von Elektrofahrzeugen wird uns sicher noch die ein oder andere Sicherheitsmasznahme bescheren. Aber ein in Brand geratenes Fahrzeug ist in keinem Fall ein guter Platz zum Experimentieren. Also gelten eigentlich die selben Regeln wie auch vorher.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  2. ADLab, keine Angabe
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, München
  4. Robert Krick Verlag GmbH + Co. KG, Eibelstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. ab 399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

  1. Frequenzauktion: CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise
    Frequenzauktion
    CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise

    Die Unions-Vize-Chefs und der Vorsitzende des Beirats der Bundesnetzagentur wollen die Bedingungen für die Vergabe der 5G-Frequenzen ändern. Höhere Abdeckung und eine verpflichtende Zulassung von MVNOs seien nötig. Deutschland werde sonst kein 5G-Leitmarkt.

  2. Gerichtsverfahren: Mirai-Entwickler hoffen auf Sozialstunden beim FBI
    Gerichtsverfahren
    Mirai-Entwickler hoffen auf Sozialstunden beim FBI

    Drei US-Studenten haben das Mirai-Botnetzwerk aufgebaut. Seit 18 Monaten arbeiten sie mit dem FBI zusammen. Nun hoffen sie, dass sich die Zusammenarbeit in ihrem Gerichtsverfahren auszahlt.

  3. Smartphones: Xiaomi bestätigt Werbung im Einstellungsmenü
    Smartphones
    Xiaomi bestätigt Werbung im Einstellungsmenü

    Ein Reddit-Nutzer hat kürzlich Werbung in den Einstellungen seines Xiaomi-Smartphones entdeckt, die auch nach Abschaltung der entsprechenden Option nicht verschwand. Der Hersteller hat die Praxis jetzt bestätigt - als "integralen Bestandteil des Geschäftsmodells".


  1. 16:54

  2. 15:59

  3. 15:35

  4. 15:00

  5. 14:46

  6. 14:31

  7. 13:20

  8. 13:05