Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla Model S brennt…

Also ich finde es witzig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also ich finde es witzig

    Autor: VigarLunaris 21.10.17 - 13:00

    Da schreiben die einen - "Hey Verbrenner KFZ in DE brennen recht häufig" und die anderen schreiben - "Ja aber wenn ein Tesla brennt = Klicks".

    Zum Vergleich : In de. ca. 55.000.000 Autos davon brennen jährlich ca. 15.000 also so um die 0,02%

    Teslas zugelassen in DE runde 3000 davon brennet einer = schon 0,03%

    Es zeigt sich eine Tendenz :) Somal die Regel gilt je häufiger was benutzt wird umso häufiger ist es in Unfälle etc. verwickelt.

  2. Re: Also ich finde es witzig

    Autor: User_x 21.10.17 - 14:50

    Halb so Wild. Eine 11 KG Butanflasche ist genauso gefährlich wie ein Feuerzeug :) (Akku vs. Akku halt...

    Aber kann man schulen, einfach in der Fahrschule Umgang mit Bränden bei Starkstrom mit ins Programm nehmen.

  3. Re: Also ich finde es witzig

    Autor: bombinho 21.10.17 - 17:56

    Ja, meiner Meinung nach sollte zum Beispiel gelehrt werden, dass Leiter, welche um ein Vielfaches ueber ihrer Auslegung belastet werden nicht schmelzen sondern atomisieren. Andere nennen es Explodieren.

    Das sollte dann deutlich machen, dass ohne Sicherheitsabstand und Schutzkleidung ein eventueller Schadensbegrenzungsversuch ausserhalb der anfaenglichen Abschaltung via vom Hersteller vorgesehener Bedienelemente mit einem erheblichen persoenlichen Risiko einhergeht.

    Das sind zwar, wenn man mal von anderen brennbaren Fluessigkeiten oder Gasen an Board absieht, verhaeltnismaessig kleine Ausbrueche, aber sowas in das Gesicht zu bekommen ist mit Sicherheit nicht ansatzweise gesund.

    Auch kleinere Mengen Wasser koennen bei den gebotenen Energiemengen spontan verdampfen (Ausdehnungsrate ca. 1: 1600), so dass ein solcher Loeschversuch unter Umstaenden mit haesslichen Verbruehungen einhergeht und moeglicherweise das Problem nur vergroessert. Das ist so auch der Fall bei brennbaren Fluessigkeiten.

    Also lieber Leib und Leben nicht unnoetig riskieren.

    Eine zunehmende Verbreitung von Elektrofahrzeugen wird uns sicher noch die ein oder andere Sicherheitsmasznahme bescheren. Aber ein in Brand geratenes Fahrzeug ist in keinem Fall ein guter Platz zum Experimentieren. Also gelten eigentlich die selben Regeln wie auch vorher.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Arrivo: Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht
      Arrivo
      Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht

      Das von ehemaligen Hyperloop-One-Mitarbeitern gegründete Startup Arrivo wird wohl keinen Hyperloop bauen: Informationen zufolge soll das Unternehmen nicht wie erhofft neue Finanzierungsgelder aufgetrieben haben und muss daher schließen.

    2. Horst Herold: Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot
      Horst Herold
      Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot

      Der ehemalige Präsident des Bundeskriminalamts, Horst Herold, ist tot. Herold war BKA-Chef zu Hochzeiten des RAF-Terrors und gilt als Miterfinder der Rasterfandung.

    3. Warenwirtschaft: Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not
      Warenwirtschaft
      Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not

      Die Umstellung des Warenwirtschaftssystems bei Hans Riegel Bonn hat zu Produktionsproblemen geführt. Haribo soll deshalb Schwierigkeiten bei der Herstellung von Goldbären, Fruchtgummi-Vampiren und anderen Süßigkeiten haben.


    1. 23:36

    2. 22:57

    3. 12:49

    4. 09:11

    5. 00:24

    6. 18:00

    7. 17:16

    8. 16:10