1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla setzt alles auf…

Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: chellican 01.04.16 - 19:16

    .. ist das Schnarchen der deutschen Autoindustrie.

    Und ich frage mich: Jungs, wo bleibt ihr? Das Rennen läuft schon.

    Es wird zeit, aufzuwachen und etwas Vergleichbares zu bauen. Der Markt ist offen.
    So fahre ich also nächste Woche zu Tesla - wo ich bereits einen Termin zur Probefahrt habe - um vielleicht am Ende der Leasingzeit das schöne Bayern zu verlassen und amerikansichen Boden zu betreten.

  2. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: quadronom 01.04.16 - 23:44

    Ja, das denke ich mir auch.
    Es gab bei einem der vielen Tesla Beiträge hier auf Golem mal einen wahnsinnig spannenden und interessanten Thread, wo gegenseitig gute Argumente ausgetauscht worden sind: die einen waren der Meinung, dass Tesla bereits 2025 der größte Automobilhersteller der Welt seind wird.
    Und es gab auch welche, die gesagt, dass wohl eher das Gegenteil passieren wird und Tesla zu dem Zeitpunkt nur noch in den Annalen zu finden ist.

    Sollte Benzin weiterhin auf längere Zeit so günstig sein, während dank der Glanzleistung der Politik die Öko- und AKW-Stilllegungspauschale an den Kunden weitergereicht wird und damit der Strom bald unbezahlbar ist, dann werden sich es viele überlegen ein Auto zu kaufen, mit dem man nicht mal in den Urlaub fahren kann.

    Zum anderen war ein Argument, dass die Deutschen bestimmt etwas in der Hinterhand haben, aber lieber Tesla die Pionierarbeit – also das Massentauglichmachen – überlassen um dann in einer Nacht- und Nebelaktion 20 Modelle auf den Markt werfen.

    Wobei man sagen muss, dass das größte Problem eh die Akkus sind. Und mit denen ist Tesla nunmal ganz vorne dabei.
    Wird spannend!

    %0|%0

  3. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: Niaxa 02.04.16 - 00:34

    Hör genau hin, daß sind wohl eher quitsch Geräusche eines Billigautos mit Duracell xD.

  4. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: Emulex 02.04.16 - 01:59

    Es sind einfachst konstruierte Elektroautos!
    Die Kisten können grad so geradeaus fahren und spätestens in Handlingtests sehen sie kein Land gegen echte Autos.
    Da gibt es also nix zu verschlafen!
    Die Technik kennen die deutschen Hersteller im Schlaf!
    Während Tesla bei der wirklichen Ingenieursleistung Jahrzehnte hinterher hinkt.
    Das begreift immer keiner...

    Und der Markt ist NICHT DA !
    Warum also sollte man ihn bedienen ?

  5. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: sofries 02.04.16 - 03:25

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind einfachst konstruierte Elektroautos!
    > Die Kisten können grad so geradeaus fahren und spätestens in Handlingtests
    > sehen sie kein Land gegen echte Autos.
    > Da gibt es also nix zu verschlafen!
    > Die Technik kennen die deutschen Hersteller im Schlaf!
    > Während Tesla bei der wirklichen Ingenieursleistung Jahrzehnte hinterher
    > hinkt.
    > Das begreift immer keiner...
    >
    > Und der Markt ist NICHT DA !
    > Warum also sollte man ihn bedienen ?

    Das gleiche haben damals die Leute bei der iPhone Vorstellung hier in den Foren gelabert. Apple hat zwar den Hype und baut einfache Touchsmartphones, aber Hinkt den Nokia Ingeniueren Jahre hinterher. Zu teuer, bla, kein Markt bla, Nokia kann alles, was Apple auch kann, bla.

    Nicht so langweilig sein und abwarten, wie sich das entwickelt. Die deutschen Autobauer sind derzeit noch nicht gefährdet und arbeiten an neuen E-Modellen, aber wer minder Zeit nicht geht, muss mit der Zeit gehen.

  6. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: TrudleR 02.04.16 - 07:16

    +1

  7. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: Juge 02.04.16 - 08:22

    chellican schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. ist das Schnarchen der deutschen Autoindustrie.

    Du wirst keinen Model S-Besitzer finden, der nicht mindestens drei Reparaturen durchlaufen musste. Das geht über defekte Scheibenwischer, Türgriffe bis zum fast schon gewohnheitsmäßigen Austausch div. Steuerungseinheiten. Würde ein deutscher Hersteller ein Auto auf dem Qualitätsniveau wie Tesla bauen, dann wäre die Aktie innerhalb von Minuten bei den Pennystocks zu finden!

    Tesla hat auch - im Gegensatz zu deutschen Autobauern - noch nie einen Cent verdient. Eine Reihe von Investoren wetten auf Tesla, wobei die Mehrheit mehr die gesammelten Daten als das Fahrzeugkonzept im Auge hat. Es ist doch verrückt, dass ein nur schlecht funktionierender "Autopilot" gefeiert wird, obschon in einer S-Klasse von 2010 das System besser funktioniert hat und selbst Seat im Leon ein besser funktionierenden adaptiven Tempomat mit Spurhalteassistent anbietet - im übrigen ebenfalls deutsche Technik.

    Du hast Dich vom Tesla-Hype anstecken lassen und kennst die Fakten nicht, daraus ensteht bei Dir so eine Art von Dunning-Kruger-Effekt. Du überschätzt Tesla und unterschätzt andere Autobauer. Und zwar gewaltig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.04.16 08:24 durch Juge.

  8. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: volker1078 02.04.16 - 08:36

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind einfachst konstruierte Elektroautos!
    > Die Kisten können grad so geradeaus fahren und spätestens in Handlingtests
    > sehen sie kein Land gegen echte Autos.
    > Da gibt es also nix zu verschlafen!
    > Die Technik kennen die deutschen Hersteller im Schlaf!
    > Während Tesla bei der wirklichen Ingenieursleistung Jahrzehnte hinterher
    > hinkt.
    > Das begreift immer keiner...
    >
    > Und der Markt ist NICHT DA !
    > Warum also sollte man ihn bedienen ?

    Selten so einen Blödsinn gelesen.....

    Hast du überhaupt mal einen Tesla gesehen b.z.w. gefahren? Jeder der schon mal einen Tesla gefahren ist für den sind alle anderen Autos Fahrzeuge aus einer anderen Epoche.

    Gerade weil diese Autos vom Antrieb einfach konstruiert sind ist das ein riesiger Vorteil (kaum bewegliche Teile, keine Schmierung kein Auspuff, Benzinpumpe, Getriebe u.s.w...
    Wenn ich sehe was die Deutschen Hersteller mit diesen Plug-in-Hybrid veranstalten...Alles muss doppelt vorhanden sein. Ein kompletter Verbrennungsmotor und ein Elektromotor plus Batterien wird durch die Gegend gefahren. Viel zu schwer, aufwendig und zu teuer.

    Und wenn die Deutschen die Technik im Schlaf kenne warum gibt es dann keine entsprechenden Fahrzeuge.

    Ach ja angeblich soll es ja keine Markt geben für Elektroautos.... Laut KBA-Statistik waren am 01.01.2014 alleine in Deutschland 43,9 Millionen Autos zugelassen.

  9. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: Ach 02.04.16 - 08:44

    Unter deinem "Überschätzungssyndrom" leider aber noch ganz andere, siehe:

    Audi-Elektroauto-Chef: Tesla hat bisher „strategisch leider alles richtig gemacht“

    Vor wenigen Tagen fand der 18. Technische Kongress des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) in Ludwigsburg statt. Die teilnehmenden Branchenvertreter waren sich einig, dass Elektromobilität sowie vernetztes und automatisierten Fahren zwei der derzeit wichtigsten Innovationstreiber der Autoindustrie sind. Audi-Manager Stefan Niemand äußerte sich bei der Veranstaltung ausführlich zu den Vorteilen von Elektroautos – und hatte Überraschendes über den US-Stromer-Pionier Tesla Motors zu sagen.

    „Es schmerzt mich es zu sagen, aber Tesla hat bisher strategisch leider alles richtig gemacht“, gab Niemand zu, der bei Audi den Bereich Batterie-Elektroautos verantwortet. Pkw mit Elektroantrieb verbinden auf ideale Weise Fahrspaß und Nachhaltigkeit, so Niemand. Er kritisierte, dass der Großteil der derzeit verfügbaren Elektroauto-Modelle „nur eine kurze Reichweite“ habe, „langsam“ sei und „dafür auch noch teuer“.

    Würden mehr Hersteller wie Tesla begehrenswerte Elektroautos mit viel Leistung und fortschrittlicher Technologie anbieten, würde das Interesse der Autokäufer an E-Autos wahrscheinlich bereits deutlich größer ausfallen. „Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren“, erklärte Niemand und forderte: „Wir brauchen geile Autos – und eine nahtlose Infrastruktur“.

    >http://ecomento.tv/2016/03/25/audi-elektroauto-chef-tesla-hat-bisher-strategisch-leider-alles-richtig-gemacht/


    Der Man hat recht.

  10. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: alf0815 02.04.16 - 09:20

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind einfachst konstruierte Elektroautos!
    > Die Kisten können grad so geradeaus fahren und spätestens in Handlingtests
    > sehen sie kein Land gegen echte Autos.
    > Da gibt es also nix zu verschlafen!
    > Die Technik kennen die deutschen Hersteller im Schlaf!
    > Während Tesla bei der wirklichen Ingenieursleistung Jahrzehnte hinterher
    > hinkt.
    > Das begreift immer keiner...
    >
    > Und der Markt ist NICHT DA !
    > Warum also sollte man ihn bedienen ?

    Der Markt ist da. 200.000 Reservierungen in 2 Tagen sprechen eine deutliche Sprache.
    "Handling" ist insbesondere für VW wichtig, wenn Sie demnächst in den USA ihre Betrugsfahrzeuge zurücknehmen dürfen.

  11. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: alf0815 02.04.16 - 11:13

    @Emulex und andere

    finanzen.net von gestern zur "deutschen Ingenieursleistung":

    VW-Verkäufe in USA schrumpfen weiter
    Schwächelnde Limousinen-Verkäufe lassen Daimlers US-Absatz sinken
    BMW-Verkaufsflaute in USA geht weiter
    16:12 Uhr: VW ruft Passats in den USA wegen Brandgefahr zurück
    15:57 Uhr: Passat-Rückruf hängt weiter in Warteschleife - vier Wochen Verzug
    15:13 Uhr: ADAC und Verbraucherschützer fordern Machtwort von Politik zu VW
    12:57 Uhr: Immer mehr Zulieferer rund um das VW-Stammwerk melden Kurzarbeit an
    06:40 Uhr: Nach VW-Skandal: Diskussion um Abgastests hält an

    Meine Sorge ist: Die Spacken werden auch Automobil in D noch vergeigen

  12. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: Niaxa 02.04.16 - 12:23

    Ich bin den S gefahren und ohne die E Euphorie ist das Teil mir nicht mal die Zeit einer weiteren Probefahrt wert.

  13. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: weltraumkuh 02.04.16 - 13:45

    chellican schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. ist das Schnarchen der deutschen Autoindustrie.
    >
    > Und ich frage mich: Jungs, wo bleibt ihr? Das Rennen läuft schon.
    >
    > Es wird zeit, aufzuwachen und etwas Vergleichbares zu bauen. Der Markt ist
    > offen.
    > So fahre ich also nächste Woche zu Tesla - wo ich bereits einen Termin zur
    > Probefahrt habe - um vielleicht am Ende der Leasingzeit das schöne Bayern
    > zu verlassen und amerikansichen Boden zu betreten.

    ich hatte letzte Woche die Probefahrt im Tesla! Es ist schon schwer danach ein Argument gegen den Kauf zu finden ;) Einer der krassesten Erlebnisse ist es nach dieser Probefahrt wenn man in seinem BMW wieder einsteigt und losfährt - man fühlt sich in ganz weite Vergangenheit zurück versetzt und es fühlt sich nicht "richtig" an.

  14. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: Anonymer Nutzer 02.04.16 - 14:03

    Das glaube ich Dir jetzt einfach mal NICHT :)

    Du lügst ganz eindeutig :)

  15. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: Emulex 02.04.16 - 14:50

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin den S gefahren und ohne die E Euphorie ist das Teil mir nicht mal
    > die Zeit einer weiteren Probefahrt wert.

    So ist es - zumindest wenn man sich bisschen mit Autos auskennt und weiß worauf man achten muss.
    Der sofortige Abzug beim Anfahren ist natürlich spektakulär, aber nach oben raus wirds peinlich und fahrdynamisch ist auch nix geboten.

  16. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: Emulex 02.04.16 - 15:03

    volker1078 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Selten so einen Blödsinn gelesen.....
    >
    > Hast du überhaupt mal einen Tesla gesehen b.z.w. gefahren? Jeder der schon
    > mal einen Tesla gefahren ist für den sind alle anderen Autos Fahrzeuge aus
    > einer anderen Epoche.

    Ausser man will flott um Kurven und auf der Autobahn bei höherem Tempo noch beschleunigen - der Tesla ist ein Ampelrenner...mehr kann er fahrdynamisch nicht.
    Mich persönlich beeindruckt das wenig.

    >
    > Gerade weil diese Autos vom Antrieb einfach konstruiert sind ist das ein
    > riesiger Vorteil (kaum bewegliche Teile, keine Schmierung kein Auspuff,
    > Benzinpumpe, Getriebe u.s.w...

    Sag ich ja nix dagegen - aber die Technik ist eben sehr einfach und seit langem bekannt.

    > Wenn ich sehe was die Deutschen Hersteller mit diesen Plug-in-Hybrid
    > veranstalten...Alles muss doppelt vorhanden sein. Ein kompletter
    > Verbrennungsmotor und ein Elektromotor plus Batterien wird durch die Gegend
    > gefahren. Viel zu schwer, aufwendig und zu teuer.

    Hat aber auch jede Menge Vorteile, drum wird es viel öfter gekauft als ein Elektrofahrzeug.

    >
    > Und wenn die Deutschen die Technik im Schlaf kenne warum gibt es dann keine
    > entsprechenden Fahrzeuge.

    Weils keiner kaufen will zu den Preisen die nötig wären um ein gutes Auto zu bauen.

    >
    > Ach ja angeblich soll es ja keine Markt geben für Elektroautos.... Laut
    > KBA-Statistik waren am 01.01.2014 alleine in Deutschland 43,9 Millionen
    > Autos zugelassen.

    Ja und?
    Deshalb muss ich mir trotzdem kein rollendes Smartphone kaufen, das jeden Abend an die Steckdose muss.

  17. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: Niaxa 02.04.16 - 15:24

    Im Endeffekt muss es jeder selbst wissen was er kauft. Tesla macht viel richtig ja, das machen viele. Wenn der Markt aber so riesig wäre, dann würden längst alle primär nur noch auf E gehen. So ist es aber nicht.

  18. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: Paralyta 02.04.16 - 15:36

    Übers iPhone haben Anfang 2007 auch alle Experten auch nur geschmunzelt, gelacht oder den Kopf geschüttelt.

    Siemens hatte sich gerade aus dem Handygeschäft verabschiedet bzw. Benq mobile stand kurz vor der Insolvenz, weil man "mit Handys gar kein Geld mehr verdienen kann".
    Bei Blackberry war man nach der Vorstellung regelrecht schockiert und hat gedacht, dass Apple lügt, weil sie sich nicht vorstellen konnte, dass so etwas wie das iPhone überhaupt technisch möglich sei.
    Steve Ballmer hat laut gelacht und hämisch gefragt, wer sich ein "1000$ phone" kaufen würde. Außerdem sei man als Firma mit den vielen Windows Mobile Geräten bestens aufgestellt.
    Nokias ehemaliger Chef Kari Tuuti meinte:
    "Apples iPhone wird womöglich erst Ende des Jahres in Europa verfügbar sein. Wir haben also ein Jahr Vorsprung."

    Apple und Google haben in 5 Jahren den kompletten Markt überrumpelt und weitere 5 Jahre später spricht fast niemand mehr von Blackberry und Nokia. Selbst Microsoft ist im Handymarkt nur noch eine Randerscheinung. Apple ist derweil (hauptsächlich dank des iPhones) zum reichsten Unternehmen geworden und fährt seit Jahren 80-95% aller Gewinne im Smartphonemarkt ein. Google hat derweil 1,5 Milliarden aktive Android-Benutzer und somit 85-90% des mobilen Betriebssystemmarkt für sich erobert und hat nun die Chance an jedem einzelnen mitzuverdienen.

    Hätte vor 10 Jahren jemand gesagt, dass die iPod-Firma Apple und die Suchmaschine-Nerds von Google den Smartphonemarkt unter sich aufteilen, man hätte ihn ausgelacht....

  19. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: tingelchen 02.04.16 - 16:56

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > volker1078 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Selten so einen Blödsinn gelesen.....
    > >
    > > Hast du überhaupt mal einen Tesla gesehen b.z.w. gefahren? Jeder der
    > schon
    > > mal einen Tesla gefahren ist für den sind alle anderen Autos Fahrzeuge
    > aus
    > > einer anderen Epoche.
    >
    > Ausser man will flott um Kurven und auf der Autobahn bei höherem Tempo noch
    > beschleunigen - der Tesla ist ein Ampelrenner...mehr kann er fahrdynamisch
    > nicht.
    > Mich persönlich beeindruckt das wenig.
    >
    In den USA gar nicht gewünscht und wird daher auch gar nicht gebaut. Das "rasen" kommt dich in den USA sehr teuer ;) Wie auch z.B. in Frankreich. Daher ist das "ich will von 200 auf 250 in 5sec" gemaule einfach keine Argumentationsgrundlage. Zumal das Model S (welches hier angeführt wurde) sich zwar sportlich anfühlen soll, aber am Ende eine Großraum Limo ist. Die soll bequem sein und sich nicht wie ein Go-Kart fahren ;)
    Sehen wir mal von dem Umstand ab das man auf deutschen Bahnen, auf Grund des Verkehrsaufkommens sowie des Brummirennens auf 2 Spurigen Bahnen, gar nicht mehr schnell gefahren werden kann.

    > >
    > > Gerade weil diese Autos vom Antrieb einfach konstruiert sind ist das ein
    > > riesiger Vorteil (kaum bewegliche Teile, keine Schmierung kein Auspuff,
    > > Benzinpumpe, Getriebe u.s.w...
    >
    > Sag ich ja nix dagegen - aber die Technik ist eben sehr einfach und seit
    > langem bekannt.
    >
    Bis auf den Akku :)

    > > Wenn ich sehe was die Deutschen Hersteller mit diesen Plug-in-Hybrid
    > > veranstalten...Alles muss doppelt vorhanden sein. Ein kompletter
    > > Verbrennungsmotor und ein Elektromotor plus Batterien wird durch die
    > Gegend
    > > gefahren. Viel zu schwer, aufwendig und zu teuer.
    >
    > Hat aber auch jede Menge Vorteile, drum wird es viel öfter gekauft als ein
    > Elektrofahrzeug.
    >
    Es gibt nur einen Vorteil und der liegt im Verbrenner selbst. Ansonsten hat das Konzept zu viele Nachteile. Vor allem in Sachen Wartung und Reparatur sind die ein Horror. Daher werden Hybriden auch gern als "Vergewaltigung" bezeichnet ;) Am Ende steht und fällt das E Auto mit der Ladetechnik und genau hier macht Tesla alles richtig.

    > >
    > > Und wenn die Deutschen die Technik im Schlaf kenne warum gibt es dann
    > keine
    > > entsprechenden Fahrzeuge.
    >
    > Weils keiner kaufen will zu den Preisen die nötig wären um ein gutes Auto
    > zu bauen.
    >
    Kommt darauf an was du haben möchtest. War bis jetzt zu Faul einen Termin bei Tesla zu machen :D Und das obwohl die nächste Zentrale nur 30min entfernt ist.

    > >
    > > Ach ja angeblich soll es ja keine Markt geben für Elektroautos.... Laut
    > > KBA-Statistik waren am 01.01.2014 alleine in Deutschland 43,9 Millionen
    > > Autos zugelassen.
    >
    > Ja und?
    > Deshalb muss ich mir trotzdem kein rollendes Smartphone kaufen, das jeden
    > Abend an die Steckdose muss.
    >
    Wenn du jeden Tag 300km+ fährst. Ja, dann musst du es jeden Tag laden. Allerdings muss man dann auch praktisch jeden Tag mit dem Verbrenner an die Tankstelle. Denn die meisten Fahrzeuge haben eine Reichweite von ~500km. Bei viel Stadtverkehr eher so um die 400km.

  20. Re: Das einzige Geräusch, was man neben einem Tesla hört...

    Autor: tingelchen 02.04.16 - 17:20

    > Du wirst keinen Model S-Besitzer finden, der nicht mindestens drei
    > Reparaturen durchlaufen musste. Das geht über defekte Scheibenwischer,
    > Türgriffe bis zum fast schon gewohnheitsmäßigen Austausch div.
    > Steuerungseinheiten. Würde ein deutscher Hersteller ein Auto auf dem
    > Qualitätsniveau wie Tesla bauen, dann wäre die Aktie innerhalb von Minuten
    > bei den Pennystocks zu finden!
    >
    Es hat niemand behauptet das Tesla problemlos funktioniert. Natürlich hat das Fahrzeug Probleme und mit Kinderkrankheiten zu kämpfen. Aber schau dir mal die Rückrufaktionen der Hersteller an. Da funktionieren alle möglichen Komponenten nicht. Lenkung geht nimmer, Airbags lösen spontan aus, haufenweise Elektronikprobleme, Motoren gehen aus oder nicht mehr an. Die Liste ist endlos. Nicht zu Letzt funktionieren die Verbrenner auf einmal nicht mehr, nur weil ein 50Cent Sensor den Geist aufgegeben hat. Beim Letzten Neufahrzeug haben sich die Bremsscheiben regelmäßig wegen Überhitzung verzogen. Man war sich zu fein die Bremsanlage im neuen Modell zu testen. Fehlende Abrisskanten sorgten für haufenweise Unfälle und ein anderes Modell kippte beim Elchtest einfach um.

    Tesla ist nicht der einzige dessen Fahrzeuge mit Problemen aller Art zu kämpfen hat. Die "Alten Hasen" im Geschäft, machen teils Anfängerfehler.

    > Tesla hat auch - im Gegensatz zu deutschen Autobauern - noch nie einen Cent
    > verdient. Eine Reihe von Investoren wetten auf Tesla, wobei die Mehrheit
    > mehr die gesammelten Daten als das Fahrzeugkonzept im Auge hat.
    >
    Andere Autobauer stellen auch keine Ladesäulen weltweit auf und brauchen auch keine ganzen Fabriken neu bauen. Es ist leider nicht mehr so einfach ein Auto zu bauen. Wie es noch vor 70 Jahren war und das neue Auto quasi im Hobbykeller zusammengeschustert werden konnte. Die Ansprüche sind gestiegen. Das Investitionsaufkommen bei Tesla ist enorm hoch und geht über die reinen Entwicklungskosten eines Fahrzeugs hinaus.

    > Es ist doch
    > verrückt, dass ein nur schlecht funktionierender "Autopilot" gefeiert wird,
    > obschon in einer S-Klasse von 2010 das System besser funktioniert hat und
    > selbst Seat im Leon ein besser funktionierenden adaptiven Tempomat mit
    > Spurhalteassistent anbietet - im übrigen ebenfalls deutsche Technik.
    >
    Die anderen habe noch keinen einzigen funktionierenden Autopiloten der auch in Serienfahrzeugen eingesetzt wird. Deren Autopiloten fahren nur als Entwicklerfahrzeuge umher.
    Afaik ist der einzige der derzeit mit einem "Autopiloten" in Serienfahrzeugen aufwarten kann ist Mercedes mit der neuen E-Klasse. Und selbst da wird das System nur sehr eingeschränkt betrieben und ist eher ein Schrecken.

    Von den von dir hochgelobten Assistenten gibt es haufenweise Berichte über Probleme. Allen voran liegt die Ursache hier darin das die Assistenten nicht das Gesamtbild im Blick haben und damit in Situationen schlicht falsch eingreifen.


    > Du hast Dich vom Tesla-Hype anstecken lassen und kennst die Fakten nicht,
    > daraus ensteht bei Dir so eine Art von Dunning-Kruger-Effekt. Du
    > überschätzt Tesla und unterschätzt andere Autobauer. Und zwar gewaltig.
    >
    Und du überschätzt sie :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen
  3. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  4. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  2. 159€ (neuer Tiefpreis)
  3. 119,90€ (Vergleichspreis 148,95€)
  4. 69,99€ (Vergleichspreis 105,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40