1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla stellt das Model…
  6. Thema

Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: SirAstral 11.06.21 - 11:02

    Was soll deiner Meinung nach daran denn nicht deutlich gekennzeichnet sein?

  2. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: schueppi 11.06.21 - 11:08

    Also ist es Üblich in den USA und Tesla gibt es sogar auf der Website an?

    Da frage ich mich wie unglaublich realitätsfremd man das Wort "Bescheisst" nutzen kann.

  3. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: jo-1 11.06.21 - 11:09

    sampleman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Killerkeks schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich lese seit 10 Jahren, dass irgendein Auto mal wieder in unter 2
    > Sekunden
    > > von 0 auf 100 km/h beschleunigen will. Schlussendlich werden es
    > mindestens
    > > 2,5 s und mehr.
    > > Das Problem ist, dass man Motorleistung auch irgendwie auf die Straße
    > > bringen muss und da ist es irrelevant ob die Motoren 1200 Nm oder 2000
    > Nm
    > > haben, sondern es geht um die Reifen. Solang der Tesla nicht mit Slicks
    > > fährt, glaub ich nicht an die Werte.
    > > Falls jemand eine unabhängige Quelle hat, die das getestet und bestätigt
    > > haben, ändere ich gerne meine Meinung.
    >
    > Tesla bescheißt, und leider lässt es Golem an der nötigen kritischen
    > Distanz fehlen.
    >
    > Tesla gibt seine Beschleunigungswerte nicht aus dem Stand an, sondern
    > rollend aus niedriger Geschwindigkeit. Und in den USA werden grundsätzlich
    > Beschleunigungswerte von 0-60 mph angegeben, was eben nicht 0 bis 100 km/h
    > ist, sondern 0 bis 96 km/h.
    >
    > Das ganze zerfällt dann in zwei Realitäten: Die eine ist die Realität, dass
    > solch ein Auto bombastisch gut zieht. Wobei der Plaid vermutlich in einer
    > Größenordnung beschleunigen wird, die dann schon sicherheitsrelevant wird.
    > Beschleunigungen von unter 3 Sekunden von 0 auf 100 sind normalerweise nur
    > im Rennsport relevant, im normalen Straßenverkehr sind sie eher gefährlich,
    > vor allem wenn man sie ohne jegliche Körperbeherrschung realisieren kann.
    > Ich bin mal in einem Tesla Roadster der 1. Generation mitgefahren, der
    > brauchte rund 4 Sekunden von 0 auf 100, und selbst das ist schon äußerst
    > rasant. Wer sich für den öffentlichen Straßenverkehr bewusst ein teures
    > Auto kauft, weil es so schnell beschleunigt wie ein Tesla Plaid, der muss
    > sich fragen lassen, was mit ihm nicht stimmt.
    >
    > Und damit kommen wir zur zweiten Realität, die der gestörten
    > Tesla-Fanbunnies, die sich an technischen Daten aufgeilen, um jedem der es
    > hören will und auch allen anderen, die es nicht hören wollen, andauernd um
    > die Ohren zu hauen, wie scheiße doch die deutsche Autoindustrie ist. Die
    > argumentieren auf Autoquartett-Niveau, aber leider mit unermesslicher
    > Ausdauer.
    >
    > Für mich das interessanteste Feature des neuen Tesla wird in einem Satz
    > abgehandelt: Die neue Doppelverglasung, die den Wagen innen ruhiger machen
    > soll. Eigentlich sollten E-Autos flüsterleise sein, doch Teslas sind es
    > bislang nicht. Die Tesla S-Modelle der ersten Generation erreichten bei 130
    > auf der AB ein Innengeräusch von über 70 db, das ist Kleinwagenniveau. Ein
    > gleich teurer Mercedes S-Klasse ist innen deutlich leiser, auch wenn er
    > einen Turbodieselmotor hat. Auch der neue Mercedes EQS ist innen besonders
    > leise.
    >
    > Mich persönlich hätte Musk deutlich mehr mit einer Luxuslimousine
    > begeistert, das bei 75 mph auf dem Highway ein Innengeräusch von 60 db hat
    > als mit einer Prollkarre, die in zwei Sekunden von 0 auf 100 geht.

    sehe ich genauso

    Mein zuffenhausener Spielzeug schafft mit GPS gemessen 4 ½ Sekunden von 0 => 100 km/h (Schaltgetriebe) - das muss man beherrschen und dafür trainieren - antrainiert im Frühjahr lasse ich es immer ganz ruhig angehen - ist auch eher ein theoretischer Aspekt - genauso wie die Endgeschwidnigkeit von knapp 300 km/h - sowas fährt man im öffentliche Strassenverkehr so gut wie nie - und wenn dann nur mal zum Ausprobieren.

    Viel spannender ist ohnehin die Kurvenlage und das beherrschen des Fahrzeugs bei engen Bergstrassen oder auf tollen kurzweiligen Landstrassen.

    2+ Tonnen Gewicht sind einfach unbrauchbar für einen Sportwagen - kein Wunder dass die Kisten so viel Leistung brauchen und einigermassen zu beschleunigen - ohnehin nicht finanziell darstellbar für den Grossteil der Menschen. Einen gebrauchten Porsche kann sich jeder leisten, der es möchte und Spaß damit haben will. Die Ingenieurkust ist hier auf die Spitze getrieben und das Design ist auch eigenständiger und vor allem geschichtsträchtiger - nicht jeder will in einem Allerweltsauto sitzen ;-)

  4. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: SirAstral 11.06.21 - 11:12

    Echte Verbrennerfreunde lassen sich halt durch Fakten nicht ablenken.

  5. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: tommihommi1 11.06.21 - 11:15

    Killerkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tommihommi1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Rimac hat es mit dem Nevera geschafft, der zwar doppelt so viel
    > Leistung,
    > > aber bei so niedrigen Geschwindigkeiten entscheidet die
    > Traktionskontrolle
    > > alles. Mit Elektromotoren kann man da extrem feinfühlig arbeiten.
    >
    > Also sie behaupten sie würden das in 1,85 s schaffen. Hat irgendein
    > Automagazin schon die Chance das zu überprüfen?
    > Wie schon gesagt, ich bin da immer skeptisch, bis das nicht jemand
    > unabhängig getestet hat. Aber wenn jetzt wirklich mal ein
    > Straßenzugelassenes Auto die 2 s knackt, wäre das schon ein krasser Schritt

    https://youtu.be/A4orCB71BgY?t=423

    2,08 Sekunden 0-60mph auf ner staubigen Landebahn. Auf glattem Asphalt sollte da deutlich mehr drin sein, die 1,85 Sekunden halte ich aber für ein bisschen zu krass.

  6. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: SanderK 11.06.21 - 11:18

    Killerkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich lese seit 10 Jahren, dass irgendein Auto mal wieder in unter 2 Sekunden
    > von 0 auf 100 km/h beschleunigen will. Schlussendlich werden es mindestens
    > 2,5 s und mehr.
    > Das Problem ist, dass man Motorleistung auch irgendwie auf die Straße
    > bringen muss und da ist es irrelevant ob die Motoren 1200 Nm oder 2000 Nm
    > haben, sondern es geht um die Reifen. Solang der Tesla nicht mit Slicks
    > fährt, glaub ich nicht an die Werte.
    > Falls jemand eine unabhängige Quelle hat, die das getestet und bestätigt
    > haben, ändere ich gerne meine Meinung.
    Anmerkung: Auf der deutschen Seite von Tesla steht: 2,1s
    Tesla Model S Raven: 2,5 s
    Für Enthusiasten, sind da Welten dazwischen....

  7. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: bofhl 11.06.21 - 11:20

    sampleman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >..
    >
    > Das ganze zerfällt dann in zwei Realitäten: Die eine ist die Realität, dass
    > solch ein Auto bombastisch gut zieht. Wobei der Plaid vermutlich in einer
    > Größenordnung beschleunigen wird, die dann schon sicherheitsrelevant wird.
    > Beschleunigungen von unter 3 Sekunden von 0 auf 100 sind normalerweise nur
    > im Rennsport relevant, im normalen Straßenverkehr sind sie eher gefährlich,
    > vor allem wenn man sie ohne jegliche Körperbeherrschung realisieren kann.
    > Ich bin mal in einem Tesla Roadster der 1. Generation mitgefahren, der
    > brauchte rund 4 Sekunden von 0 auf 100, und selbst das ist schon äußerst
    > rasant. Wer sich für den öffentlichen Straßenverkehr bewusst ein teures
    > Auto kauft, weil es so schnell beschleunigt wie ein Tesla Plaid, der muss
    > sich fragen lassen, was mit ihm nicht stimmt.

    Na, dann fahr mal einen echten Supersportwagen. Da sind Werte von unter 3 sec. zwar oft möglich - aber die meisten Fahrzeuge sind schlicht vom Werk aus auf Werte über 3 sec. heruntergeregelt. Aus guten Grund - so ein Lamborghini Aventador SVJ mag zwar zig Hilfen inkl. Hinterrad-Lenkung eingebaut haben, aber bei bestimmten Situationen hilft dir nur mehr einer, and dem noch dazu heute nicht mehr viele glauben!

    (Gott, falls es jemand nicht mitbekommen hat)

  8. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: SanderK 11.06.21 - 11:23

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrZoidborg schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > SirAstral schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > sampleman schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Tesla bescheißt
    > > >
    > > > Da bin ich ja mal auf deinen Beleg gespannt.
    > >
    > >
    > > Die "0" bei 0-100 ist halt bei Tesla nicht "0" sondern ein paar km/h
    > weil
    > > sie immer mit Rollout messen.
    >
    > Und da in den USA üblich ist auf 0-60mph zu beschleunigen ohne die erste
    > Radumdrehung mitzuzählen, bescheisst Telsa nun wie?
    Tut Tesla nicht und sind da mittlerweile sehr Transparent.... Warum?
    Tesla USA 1.99 s 0-60 mph
    Tesla DE 2.10 s 0-100 kmh (damit grob .3-.4 Sekunden als das Model S Raven, eher weniger Unterschied)

  9. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: Ach 11.06.21 - 11:41

    Bedenken muss man neben dem Allradantrieb, neuen Gummimischungen und feinfühligsten Traktionskomputern auch den Bodenbelag an solchen 1/4 Meilen Beschleunigungsbahnen. Der Boden ist schwarz vor Gummi. Die Reifen des startenden Wagens kleben realistisch und tatsächlich am Boden. Das muss man dann auf die Rollreibung oben auf addieren, wenn man das berechnet, in Form einer durchgehende Haftreibung auf die ersten paar Meter.

  10. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: Killerkeks 11.06.21 - 11:46

    tommihommi1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Killerkeks schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tommihommi1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Rimac hat es mit dem Nevera geschafft, der zwar doppelt so viel
    > > Leistung,
    > > > aber bei so niedrigen Geschwindigkeiten entscheidet die
    > > Traktionskontrolle
    > > > alles. Mit Elektromotoren kann man da extrem feinfühlig arbeiten.
    > >
    > > Also sie behaupten sie würden das in 1,85 s schaffen. Hat irgendein
    > > Automagazin schon die Chance das zu überprüfen?
    > > Wie schon gesagt, ich bin da immer skeptisch, bis das nicht jemand
    > > unabhängig getestet hat. Aber wenn jetzt wirklich mal ein
    > > Straßenzugelassenes Auto die 2 s knackt, wäre das schon ein krasser
    > Schritt
    >
    > youtu.be
    >
    > 2,08 Sekunden 0-60mph auf ner staubigen Landebahn. Auf glattem Asphalt
    > sollte da deutlich mehr drin sein, die 1,85 Sekunden halte ich aber für ein
    > bisschen zu krass.

    Das ist schon ziemlich krass. Wie genau deren Messinstrumente sind sei mal dahingestellt, aber allzu viel dürfte es nicht abweichen und dann sind das unglaublich krasse Werte

  11. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: Killerkeks 11.06.21 - 11:48

    Nach den Kommentaren hab ich es auch mal nachgelesen und das liegt nicht nur am Gummi, sondern die Bahnen werden tatsächlich mit speziellem Kleber behandelt

  12. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: SanderK 11.06.21 - 11:55

    Killerkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tommihommi1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Killerkeks schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > tommihommi1 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Rimac hat es mit dem Nevera geschafft, der zwar doppelt so viel
    > > > Leistung,
    > > > > aber bei so niedrigen Geschwindigkeiten entscheidet die
    > > > Traktionskontrolle
    > > > > alles. Mit Elektromotoren kann man da extrem feinfühlig arbeiten.
    > > >
    > > > Also sie behaupten sie würden das in 1,85 s schaffen. Hat irgendein
    > > > Automagazin schon die Chance das zu überprüfen?
    > > > Wie schon gesagt, ich bin da immer skeptisch, bis das nicht jemand
    > > > unabhängig getestet hat. Aber wenn jetzt wirklich mal ein
    > > > Straßenzugelassenes Auto die 2 s knackt, wäre das schon ein krasser
    > > Schritt
    > >
    > > youtu.be
    > >
    > > 2,08 Sekunden 0-60mph auf ner staubigen Landebahn. Auf glattem Asphalt
    > > sollte da deutlich mehr drin sein, die 1,85 Sekunden halte ich aber für
    > ein
    > > bisschen zu krass.
    >
    > Das ist schon ziemlich krass. Wie genau deren Messinstrumente sind sei mal
    > dahingestellt, aber allzu viel dürfte es nicht abweichen und dann sind das
    > unglaublich krasse Werte
    Aspark Owl -> Und das nicht etwa auf einer Rennstrecke, sondern auf einem Parkplatz.<-

  13. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: ChMu 11.06.21 - 11:58

    Killerkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach den Kommentaren hab ich es auch mal nachgelesen und das liegt nicht
    > nur am Gummi, sondern die Bahnen werden tatsächlich mit speziellem Kleber
    > behandelt

    Raketen Duese koennte auch helfen.

  14. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: Iruwen 11.06.21 - 12:02

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2+ Tonnen Gewicht sind einfach unbrauchbar für einen Sportwagen - kein
    > Wunder dass die Kisten so viel Leistung brauchen und einigermassen zu
    > beschleunigen - ohnehin nicht finanziell darstellbar für den Grossteil der
    > Menschen. Einen gebrauchten Porsche kann sich jeder leisten, der es möchte
    > und Spaß damit haben will. Die Ingenieurkust ist hier auf die Spitze
    > getrieben und das Design ist auch eigenständiger und vor allem
    > geschichtsträchtiger - nicht jeder will in einem Allerweltsauto sitzen ;-)

    Schonmal was vom Porsche Taycan gehört? Und E-Autos werden nicht gebraucht verkauft? Alles ok in deiner Welt?

  15. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: ChMu 11.06.21 - 12:03

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sampleman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >..
    > >
    > > Das ganze zerfällt dann in zwei Realitäten: Die eine ist die Realität,
    > dass
    > > solch ein Auto bombastisch gut zieht. Wobei der Plaid vermutlich in
    > einer
    > > Größenordnung beschleunigen wird, die dann schon sicherheitsrelevant
    > wird.
    > > Beschleunigungen von unter 3 Sekunden von 0 auf 100 sind normalerweise
    > nur
    > > im Rennsport relevant, im normalen Straßenverkehr sind sie eher
    > gefährlich,
    > > vor allem wenn man sie ohne jegliche Körperbeherrschung realisieren
    > kann.
    > > Ich bin mal in einem Tesla Roadster der 1. Generation mitgefahren, der
    > > brauchte rund 4 Sekunden von 0 auf 100, und selbst das ist schon äußerst
    > > rasant. Wer sich für den öffentlichen Straßenverkehr bewusst ein teures
    > > Auto kauft, weil es so schnell beschleunigt wie ein Tesla Plaid, der
    > muss
    > > sich fragen lassen, was mit ihm nicht stimmt.
    >
    > Na, dann fahr mal einen echten Supersportwagen. Da sind Werte von unter 3
    > sec. zwar oft möglich - aber die meisten Fahrzeuge sind schlicht vom Werk
    > aus auf Werte über 3 sec. heruntergeregelt. Aus guten Grund - so ein
    > Lamborghini Aventador SVJ mag zwar zig Hilfen inkl. Hinterrad-Lenkung
    > eingebaut haben, aber bei bestimmten Situationen hilft dir nur mehr einer,
    > and dem noch dazu heute nicht mehr viele glauben!
    >
    > (Gott, falls es jemand nicht mitbekommen hat)

    Wir reden hier aber ueber eine Familien Reise Limusine, nicht einen Supersportwagen. Also vergleicht das dann doch mit Wagen der gleichen Klasse?
    Wer faehrt denn mit einem Massen Autos wie es so ein Aventador wohl ist, uebers Wochenende um Oma zu besuchen? Mal ganz davon abgesehen, das er das drei bis 4 fache kostet. Und nicht mal vernuenftige Scheiben hat.

  16. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: Iruwen 11.06.21 - 12:08

    Es hat aber auch kein Hersteller Software die Tesla auch nur ansatzweise das Wasser reichen könnte. Das neue OS das VW einsetzt ist ja ein komplettes Debakel.

  17. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: Killerkeks 11.06.21 - 12:22

    Wobei hier OS und die Motorsteuergeräte zwei komplett unterschiedliche Dinge sind. Ein tolles OS heißt nicht automatisch, dass man schneller fahren kann

  18. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: Ach 11.06.21 - 12:44

    Wow, das ist mir jetzt aber auch neu, dass die gleich echten Klebstoff verwenden. Jetzt kann man sich bis zum jüngsten Tag streiten, ob das eigentlich Ok oder schon voll gemogelt ist :].

  19. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: xSureface 11.06.21 - 13:20

    nen gebrauchten Porsche kann sich jeder Leisten wenn er Möchte? Du meinst damit der in der Garage steht? Versicherung, Steuern, Sprit und Wartung fressen die dann nämlich auf. Nur weil man es sich kaufen kann, kann sich nicht jeder sowas "Leisten".

  20. Re: Skeptisch bei solchen Beschleunigungswerten

    Autor: xSureface 11.06.21 - 13:21

    Nen Betriebssystem ist nicht Zwangsweise nur fürs Infotainment verantwortlich.
    VW trennt dies zwar mit Sicherheit noch, wird aber mit großer Sicherheit so wie bei Tesla auch alles bald fusioniert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technischer Redakteur (m/w/d)
    Schweickert GmbH, Walldorf
  2. Spezialist:in Datenbanken (Ingenieur:in / Architekt:in / Bauinformatiker:in)
    Viebrockhaus AG, Harsefeld
  3. Frontend Developer (m/w/d)
    nexible GmbH, Düsseldorf
  4. Leiter (m/w/d) IT
    FRÄNKISCHE Rohrwerke Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG, Königsberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44€ (Bestpreis mit Amazon)
  2. 169€
  3. 679€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Winkelschleifer GWS 24-230 JH für 112,86€, Säbelsäge GSA 1100 E für 100,83€, Laser...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de