1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla übergibt die…

Diesel wurde jahrel. politisch gepäppelt und nun politisch abserviert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diesel wurde jahrel. politisch gepäppelt und nun politisch abserviert

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.17 - 08:46

    Die Gründe fürs päppeln waren fadenscheinig, genauso wie für das plötzliche Abservieren.
    Elon Musk hat alles richtig gemacht, scheint zumindest- oder er war instruiert um genau das jetzige mit anzustoßen.
    Das ganze hat Geschmäckle und wir können wieder zahlen (also wie immer).

  2. Re: Diesel wurde jahrel. politisch gepäppelt und nun politisch abserviert

    Autor: Müllhalde 31.07.17 - 09:10

    Stimmt. Diesel ist eine tolle Sache. Hoher Wirkungsgrad, hohe Energiedichte zu einem unschlagbar guten Preis. Enorm guter Drehmoment für Nutzfahrzeuge, mit anständiger Abgasreinigung steckt der jeden Benziner und Akkuschleudern weg.

    Btw, elektro heißt nicht sauber. Die Schadstoffe entstehen woanders. Aber kennst du ja. Aus den Augen, aus dem Sinn.

  3. Re: Diesel wurde jahrel. politisch gepäppelt und nun politisch abserviert

    Autor: AndyMt 31.07.17 - 09:18

    Der Wirkungsgrad ist nur im Labor so hoch. Im Alltag viel tiefer. Ach ja: der Strommix wird jedes Jahr sauberer, Diesel und Benzin nicht.

  4. Re: Diesel wurde jahrel. politisch gepäppelt und nun politisch abserviert

    Autor: rv112 31.07.17 - 13:20

    Diesel und Benziner werden auch jedes Jahr sauberer, zumindest müssen sie dass. Und nachdem man nun weiß dass hier geschlampt wurde, muss das nun nachgeholt werden. Gerade der Diesel kann heute sauberer sein als der Benziner.

  5. Re: Diesel wurde jahrel. politisch gepäppelt und nun politisch abserviert

    Autor: ArcherV 31.07.17 - 13:25

    Müllhalde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt. Diesel ist eine tolle Sache. Hoher Wirkungsgrad, hohe Energiedichte
    > zu einem unschlagbar guten Preis. Enorm guter Drehmoment für Nutzfahrzeuge,
    > mit anständiger Abgasreinigung steckt der jeden Benziner und Akkuschleudern
    > weg.
    >
    > Btw, elektro heißt nicht sauber. Die Schadstoffe entstehen woanders. Aber
    > kennst du ja. Aus den Augen, aus dem Sinn.


    Der Toyota Hybrid wischt mit jedem Diesel und Benziner den Boden auf, in Sachen Abgase, Drehmoment und Langlebigkeit.

  6. Re: Diesel wurde jahrel. politisch gepäppelt und nun politisch abserviert

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.17 - 13:37

    > Btw, elektro heißt nicht sauber.

    Und weil E-Autos auch nicht 100% sauber sind, ist der noch sehr viel dreckigere Verbrenner wieder ok. Diese "Logik" ist so sauber wie ein Diesel.

  7. Re: Diesel wurde jahrel. politisch gepäppelt und nun politisch abserviert

    Autor: ArcherV 31.07.17 - 13:46

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Btw, elektro heißt nicht sauber.
    >
    > Und weil E-Autos auch nicht 100% sauber sind, ist der noch sehr viel
    > dreckigere Verbrenner wieder ok. Diese "Logik" ist so sauber wie ein
    > Diesel.


    +1 astrein :d

  8. Re: Diesel wurde jahrel. politisch gepäppelt und nun politisch abserviert

    Autor: Dwalinn 31.07.17 - 15:04

    Was aber eher an den laschen Vorschriften für den Benziner liegt.

  9. Re: Diesel wurde jahrel. politisch gepäppelt und nun politisch abserviert

    Autor: Dwalinn 31.07.17 - 15:08

    mit LPG oder Erdgas sieht das ganze sogar nochmal deutlich besser aus ;-)

  10. Re: Diesel wurde jahrel. politisch gepäppelt und nun politisch abserviert

    Autor: rockero 31.07.17 - 15:15

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Btw, elektro heißt nicht sauber.
    >
    > Und weil E-Autos auch nicht 100% sauber sind, ist der noch sehr viel
    > dreckigere Verbrenner wieder ok. Diese "Logik" ist so sauber wie ein
    > Diesel.

    Stand das da irgendwo? Weniger interpretieren, mehr lesen :-/
    Es wurde nur darauf hingewiesen, dass E-Autos nicht das Allheilmittel sind und Diesel / Benziner nicht so schlimm sind, wie sie gerade verteufelt werden.
    Was wäre mit einem Dieselhybrid als Übergangslösung?
    Übergangslösung deshalb, weil man E-Autos erstmal Massentauglich kriegen muss (Stichworte Preis, Reichweite, Aufladen) und es noch dauern kann, bis man wirklich so weit ist.

  11. Re: Diesel wurde jahrel. politisch gepäppelt und nun politisch abserviert

    Autor: GangnamStyle 31.07.17 - 16:04

    Müllhalde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt. Diesel ist eine tolle Sache. Hoher Wirkungsgrad, hohe Energiedichte
    > zu einem unschlagbar guten Preis. Enorm guter Drehmoment für Nutzfahrzeuge,
    > mit anständiger Abgasreinigung steckt der jeden Benziner und Akkuschleudern
    > weg.
    >
    > Btw, elektro heißt nicht sauber. Die Schadstoffe entstehen woanders. Aber
    > kennst du ja. Aus den Augen, aus dem Sinn.
    Die Wiederholung der Unkenntnis in den Foren führt nicht dazu, dass die Physik sich ändert. Erstens hat zwar der Dieselmotor höheren Wirkungsgrad als Ottomotor, aber nicht Elektromotor. Der Wirkungsgrad liegt bei 40% und in Wirklichkeit 17-21%, weil man sehr selten im optimalen Fahrprofil fährt. Elektromotor hat einen Wirkungsgrad über 90%.
    Dass die Abgasreinigung teuer ist, haben die Hersteller wohl erkannt. Würde man die Autos mit effektiver Abgasreinigung austatten, wären sie so teuer, dass kaum einer Dieselauto kaufen würde. Hingegen müssen die Kraftwerke Abgasfilter haben und die Abgaswerte werden von den Behörden überwacht. Welch' eine Ironie, dass das bei den Autos nicht gemacht wurde.

    Damit sage ich nicht, dass die Elektroautos sauber sind. Ich schreibe nur, dass die Elektroautos überlegen sind hinsichtlich der Umweltverträglichkeit und Ökonomie. Der einzige Knackpunkt war bisher der hohe Preis des Akkus. Das ändert sich aber schnell und das sehen inzwischen selbst VW. Komisch, dass das bei manchen nicht angekommen ist.

  12. Re: Diesel wurde jahrel. politisch gepäppelt und nun politisch abserviert

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.17 - 16:31

    > Btw, elektro heißt nicht sauber. Die Schadstoffe entstehen woanders. Aber kennst du ja. Aus den Augen, aus dem Sinn.

    elektro heisst sauberER. Die Schadstoffe entstehen nur bei der Herstellung, nicht mehr beim Fahren. Und bei der Herstellung gibt es - physikalisch bedingt - viel bessere Filtermöglichkeiten als beim z.B. kleinen Kat.

    Das Argument mit den "doch nicht so sauberen" E-Autos wurde schon längst "debunked", wie man so schön in der YouTube-Sprache sagen würde.

  13. Re: Diesel wurde jahrel. politisch gepäppelt und nun politisch abserviert

    Autor: thinksimple 31.07.17 - 18:44

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Btw, elektro heißt nicht sauber. Die Schadstoffe entstehen woanders. Aber
    > kennst du ja. Aus den Augen, aus dem Sinn.
    >
    > elektro heisst sauberER. Die Schadstoffe entstehen nur bei der Herstellung,
    > nicht mehr beim Fahren. Und bei der Herstellung gibt es - physikalisch
    > bedingt - viel bessere Filtermöglichkeiten als beim z.B. kleinen Kat.
    >
    > Das Argument mit den "doch nicht so sauberen" E-Autos wurde schon längst
    > "debunked", wie man so schön in der YouTube-Sprache sagen würde.
    Feinstaub entsteht bei jedem Auto beim Fahren. Reifenabrieb, Bremsenabrieb und aufgewirbelte Staub.
    CO2 und Stickoxide entstehen beim E nicht beim Fahren.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  14. Re: Diesel wurde jahrel. politisch gepäppelt und nun politisch abserviert

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.17 - 18:44

    > Stand das da irgendwo? Weniger interpretieren, mehr lesen :-/
    > Es wurde nur darauf hingewiesen, dass E-Autos nicht das Allheilmittel sind
    > und Diesel / Benziner nicht so schlimm sind, wie sie gerade verteufelt
    > werden.

    Ach, Unsinn. Das "Elektro ist auch nicht 100% sauber"-Argument wird nur aus einem Grund gezogen: die größere Umweltverschmutzung der Verbrenner soll dadurch relativiert werden. Nach dem Motto: solange E-Autos nicht während der Fahrt Krebs heilen und den Regenwald aufforsten, können wir auch gleich weiter Diesel fahren. Oder wird der Schadstoffausstoß auch nur eines Diesels kleiner, weil ein Elektroauto keine negativen Emissionen erzeugen kann? Wozu also dieser Whataboutism?
    Natürlich sind Autos immer ein fahrender Schaden für die Umwelt. Kein Mensch mit Verstand nimmt an, dass gelbe Autos mit Bio-Curcuma gefärbt werden und überhaupt nachhaltig an Bäumen wachsen. Aber nur weil es keine Autos gibt, welche die Umwelt im Sinne des Wortes (ver)schonen, heißt das nicht im Umkehrschluss, dass es dann auch egal ist, ob man eine Dreckschleuder fährt.

    Wer jetzt einen Diesel/Benziner hat, soll den auch weiter fahren, bis der zusammenbricht, denn jedes neu gebaute Auto - Elektro oder nicht - schadet der Umwelt durch seine bloße Existenz. Aber bei einem Neukauf darf man schon ein Mal mehr überlegen. Und: der Gesetzgeber muss langsam aber stetig die Trendwende forcieren, sodass wir vielleicht schon der nächsten Generation Innenstädte präsentieren können, in denen man keine Raucherlunge bekommt.

    E-Autos retten den Planeten nicht. Diesel aber noch weniger.

  15. Re: Diesel wurde jahrel. politisch gepäppelt und nun politisch abserviert

    Autor: matzems 02.08.17 - 11:53

    In Peking bekommt man eine PKW-Zulassung für eine Dreckschleuder (Benziner/Diesel) per Los, E-Auto Zulassung bekommt man so. Chinesische E-Auto Startups werden von der chinesischen Regierung massiv gefördert.
    2016 wurden in China bereits 500.000 E-Autos verkauft.
    So hart es klingr, unsere Meinungen/Wünsche etc zum Auto/über E-Autos sind völlig unrellevant.
    Der Rest der Welt wird die Zukunft des Autos bestimmen.
    Die entscheidende Frage ist nur, kann dort Daimler, VW, BMW, Opel dann noch mitmachen oder landen diese auf dem Friedhof neben Nokia, Kodak, Commodore. Wird Stuttgart, München, Braunschweig... so enden wie Detroit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Hannover
  3. ED. ZÜBLIN AG, Stuttgart
  4. Bayern Card-Services GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 4,63€
  3. (-10%) 31,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de