1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla verklagt falschen…

11 Personen für eine einfache Mail?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 11 Personen für eine einfache Mail?

    Autor: Eheran 15.09.16 - 17:30

    Daran sollen also 11 Personen gearbeitet haben... an einer Mail.
    Und das steht dann auch alles im Header mit drin oder woher will das irgendwer wissen?
    Was für eine absurde Geschichte.

  2. Re: 11 Personen für eine einfache Mail?

    Autor: oxybenzol 15.09.16 - 17:53

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daran sollen also 11 Personen gearbeitet haben... an einer Mail.
    > Und das steht dann auch alles im Header mit drin oder woher will das
    > irgendwer wissen?
    > Was für eine absurde Geschichte.

    Dass mehr als eine Person darin vertrickt ist, könnte man aus der Mail ableiten.

    "why you so cautious w Q3/4 gm guidance on call? also what are your thoughts on disclosing M3 res#? Pros/cons from ir pov? what is your best guess as to where we actually come in on q3/4 deliverables. honest guess? no bs. thx 4 hard work prepping 4 today

    em
    "
    Die Formulierung des ersten Satzes lässt auf schon vorhandene Informationen schließen, genauso wie die Formulierungen und Abkürzungen.
    Hat jemand ne Ahnung, was all die Abkürzungen bedeuten, also gm guidance oder ir pov?

  3. Re: 11 Personen für eine einfache Mail?

    Autor: RayBlackX 15.09.16 - 17:56

    Ich glaube er meinte an der Stelle ur pov, was soviel wie deine Ansicht heißt.
    Also Your point of view. Ist nur eine Vermutung, aber könnte stimmen. Passt zumindest zum Kontext.

  4. Re: 11 Personen für eine einfache Mail?

    Autor: Mithrandir 15.09.16 - 18:44

    oxybenzol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "why you so cautious w Q3/4 gm guidance on call? also what are your
    > thoughts on disclosing M3 res#? Pros/cons from ir pov? what is your best
    > guess as to where we actually come in on q3/4 deliverables. honest guess?
    > no bs. thx 4 hard work prepping 4 today
    >
    > em
    > "

    ir pov könnte die Investorenansichten meinen (Investor relations).

    Aber was ich viel schlimmer finde: Soll Musk wirklich so schreiben? o.O Das liest sich ja wie von 'nem 12-jährigen COD-Spieler...

  5. Re: 11 Personen für eine einfache Mail?

    Autor: niw8äüö 15.09.16 - 21:16

    So ein Schreibstil ist im (höheren) Management ganz normal. Zum einen wegen der reinen Zeitersparnis, zum anderen weil sowas häufig per Handy/Blackberry getippt wird. Wenn du vom obersten Firmenchef eine wohlformulierte Email bekommst, dann gehört er entweder zur ganz alten Schule (sehr selten) oder das Sekretäriat hat es ausformuliert (sehr häufig).

  6. Re: 11 Personen für eine einfache Mail?

    Autor: Schattenwerk 15.09.16 - 21:51

    Wenn du wüsstest was ich von Kunden, welche hohe Positionen bekleiden, für E-Mails bekommen habe.

    Üblich dort: Was man will schreibt man in einen Satz in den Betreff, Nachricht gibt es eigentlich nicht

    "Hallo XZ, bitte schicken Sie mir die bla bla bla. Danke AB"

  7. Re: 11 Personen für eine einfache Mail?

    Autor: chefin 16.09.16 - 07:53

    Also bei uns sind meistens 3-4 an einer Mail beteiligt.

    Einer der sie schreibt und der Rest weis davon und hat seine Meinung dazu abgegeben.

    Aber das können sie nur Menschen vorstellen die selbst schon mal gearbeitet haben und in einem bertriebsablauf eingebunden waren. Auf der Schule lernt man das nicht.

  8. Re: 11 Personen für eine einfache Mail?

    Autor: Eheran 16.09.16 - 11:50

    Nochmal: Woher will das irgendwer wissen?
    Das können 100 Personen über 10 Jahre diskutieren und ausarbeiten - dass die Mail von mehr als einer Person kommt weiß man trotzdem nicht.

  9. Re: 11 Personen für eine einfache Mail?

    Autor: HiddenX 16.09.16 - 13:52

    Mithrandir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber was ich viel schlimmer finde: Soll Musk wirklich so schreiben? o.O Das
    > liest sich ja wie von 'nem 12-jährigen COD-Spieler...
    War auch mein erster Gedanke. Ist ja grauenvoll.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  2. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Amberg/Oberpfalz, München, Nürnberg, Augsburg, Schwabmünchen
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Beuth Verlag GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (AMD Ryzen 9 5950X + Geforce RTX 3090)
  2. mit 276,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD für 699€, MateBook X Pro 2020 13,9...
  4. 117,49€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer