1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Teslas Probleme mit dem…

Prognose: Nach der Produktionshölle kommt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prognose: Nach der Produktionshölle kommt...

    Autor: Signal77 04.01.18 - 11:52

    ... die Qualitätshölle!

    Renommierte Hersteller bauen in den sog. Produktionstests in der Regel eine vierstellige Anzahl an Fahrzeugen unter Serienproduktionsbedingungen. Und testen die dann ausführlich in realen Fahrerprobungen.
    Das alles, in dieser Ausführlichkeit, hat Tesla nicht gemacht und dies wird sich rächen. Die Qualität kann nicht passen!

  2. Re: Prognose: Nach der Produktionshölle kommt...

    Autor: PiranhA 04.01.18 - 12:13

    Stimmt. War beim S und X auch nicht viel besser. Den Kunden ist das aktuell aber scheinbar noch egal. Interessant wird es, wenn die Konkurrenz entsprechende Modelle liefern kann. Da muss Tesla so viel Kundschaft, die einfach nur ein brauchbares elektrisches Auto wollen, abgreifen.

  3. Re: Prognose: Nach der Produktionshölle kommt...

    Autor: ChMu 04.01.18 - 12:48

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt. War beim S und X auch nicht viel besser. Den Kunden ist das aktuell
    > aber scheinbar noch egal. Interessant wird es, wenn die Konkurrenz
    > entsprechende Modelle liefern kann. Da muss Tesla so viel Kundschaft, die
    > einfach nur ein brauchbares elektrisches Auto wollen, abgreifen.

    Na dann hat Tesla ja Zeit. Viel Zeit. Da ist ja nichts am Horizont zu sehen. Aber die ersten Kunden scheinen sehr zufrieden zu sein was die Qualitaet angeht. Ja, sogar ueberrascht (viele S und X owner dabei)
    Schlimmster “Mangel” war bis her eine nicht funktionierende LED im zweiten Staufach der Mittelkonsole.
    Kein Vergleich zum klappernden Bolt.
    Also mal abwarten. Es sind ja erst etwa 2000 Model3 in der freien Wildbahn. Da das momentan schnell mehr werden, wird man auch von Problemen bald mehr hoeren.

    Ausserdem gibt es momentan eh nur die Premium Version mit der dicken Batterie (bei der kleinen haben sie ja Produktions Schwierigkeiten) fuer $48000. Vieleicht legen sie sich da mehr ins Zeug als spaeter beim billigen Model?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.18 12:50 durch ChMu.

  4. Re: Prognose: Nach der Produktionshölle kommt...

    Autor: Signal77 04.01.18 - 13:04

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ausserdem gibt es momentan eh nur die Premium Version mit der dicken
    > Batterie (bei der kleinen haben sie ja Produktions Schwierigkeiten) fuer
    > $48000. Vieleicht legen sie sich da mehr ins Zeug als spaeter beim billigen
    > Model?

    Die ersten gehen alle zu 100% durch die Nacharbeit. Jeder Wagen wird also mehrmals im Detail durchgeschaut. Bei voller Auslastung mit einer Taktzeit von maximal 2:10min werden mehr Montagefehler "durchrutschen", weil nur noch Schwerpunkte geprüft werden. Und wenn da die Mannschaft nicht 100% spurt, kann sich das zügig zu einem weiteren Problem entwickeln.

    Dazu die konstruktionsbedingten Fehler, auf Grund mangelhafter Erprobung! Und diese auszumerzen wird mindestens 2 bis 3 Jahre dauern -> Vor einer (Falls bei Tesla geplant) Modellpflege würde ich das Auto max. Leasen!

  5. Re: Prognose: Nach der Produktionshölle kommt...

    Autor: gakusei 04.01.18 - 15:15

    Ich denke, die "35.000 Dollar" Käufergruppe wird, was Mängel angeht, viel pingeliger sein als die Model S/X Käufer. Letztere fühlen sich (ein wenig zu Recht) als Speerspitze einer innovativen Bewegung, für die man vielleicht auch mal ein Problemchen in Kauf nehmen muss.

    Zumal ich mir denke, dass Tesla bei diesen hochpreisigen Modellen noch mehr auf Kulanz regeln könnte, als bei den sicherlich mehr auf Margenkante genähten Model 3.

  6. Re: Prognose: Nach der Produktionshölle kommt...

    Autor: ve2000 04.01.18 - 16:03

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die ersten Kunden scheinen sehr zufrieden zu sein was die
    > Qualitaet angeht. Ja, sogar ueberrascht (viele S und X owner dabei)

    Wie du schon selbst erkannt hast, sind es ausgewählte Fanboys und Fangirlz, die einen Wagen erhalten haben...somit haben deren Aussagen relativ wenig Relevanz.
    Zudem ist Musk der Messias und alles wird gut...irgendwie...später...hoffentlich.
    Und wenn nicht, wirds eben auf dem Mars entsorgt.
    Das alles erinnert mich ein wenig an die Appleaner, wobei deren "build-quality", verglichen mit Teslas, vermutlich "far superior" und "really fuckin' awesome" ist...
    :D

  7. Re: Prognose: Nach der Produktionshölle kommt...

    Autor: bplhkp 04.01.18 - 16:15

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------
    > Na dann hat Tesla ja Zeit. Viel Zeit. Da ist ja nichts am Horizont zu
    > sehen. Aber die ersten Kunden scheinen sehr zufrieden zu sein was die
    > Qualitaet angeht.

    Das sagt aber noch nichts über die Langzeitqualität aus. Viele der überproportional vielen Model S-Besitzer die einen Motorschaden hatten waren anfangs bestimmt auch zufrieden mit der Qualität ihrer Fahrzeuge. Tesla hat heute noch die komfortable Situation, dass anscheinend viele Kunden ähnlich kulant bei Qualitätsmängeln sind wie die Kunden von Triumph und anderen Marken von British Leyland in den 70ern.

    Man sollte nicht vergessen, dass in den nächsten Monaten der Jaguar i-Pace und Audi e-tron quattro auf den Markt kommen werden.

  8. Re: Prognose: Nach der Produktionshölle kommt...

    Autor: Pedrass Foch 06.01.18 - 10:49

    Signal77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Renommierte Hersteller bauen in den sog. Produktionstests in der Regel eine
    > vierstellige Anzahl an Fahrzeugen unter Serienproduktionsbedingungen. Und
    > testen die dann ausführlich in realen Fahrerprobungen.

    Ok, klingt gut. Dürfen wir damit rechnen dass diese renomierten Hersteller in naher Zukunft ihr Verhalten überdenken und die Ergebnisse der Tests nicht mehr ungelesen verbrennen?

  9. Re: Prognose: Nach der Produktionshölle kommt...

    Autor: VigarLunaris 07.01.18 - 09:48

    Signal77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... die Qualitätshölle!
    >
    > Renommierte Hersteller bauen in den sog. Produktionstests in der Regel eine
    > vierstellige Anzahl an Fahrzeugen unter Serienproduktionsbedingungen. Und
    > testen die dann ausführlich in realen Fahrerprobungen.
    > Das alles, in dieser Ausführlichkeit, hat Tesla nicht gemacht und dies wird
    > sich rächen. Die Qualität kann nicht passen!

    Ich kann deine Aussage nur in gänze Zustimmen. Der Ablauf bei den etablierten Herstellern ist sehr klar geregelt.

    Vom Erlkönig, in die Vergabe der KFZ in die Hände von Mitarbeitern und Co. Der weil werden die Produktionsabläufe an div. Rechnermodellen durchgespielt und dabei der Output festsgestellt, damit auch Zuliefererketten und Co. Informiert und auf Takt gebracht werden können.

    Direkt danach läuft die Produktion an und erreicht normalerweise auch binnen 10-12 Stunden den gewünschten Tagesoutput. Ein Schwundbereich von ca. 5% wird für unvorgehersehen Produktionsfehler, Maschinenstillstände, Werkzeugwechsel und Rüstung vorgesehen.

    Danach brummt dann normalerweise eine gut eingetaktete Produktion wie in Uhrwerk und eine enstprechende Anlage kann ihren maximalen Output gut erreichen. Die Verbringung der KFZ wird in dem Vorgang am Anfang hochgerechnet und dann bei erreichen des Produktionsoutput entsprechend auf Last gebracht.

    Dabei werden auch auch die Zeiten für die QM-Maßnahmen gesetzt. So haben wir häufig eine Zwischenqs am laufen, welche die KFZ nach Formgeben, Lackierung, Dichtungsanbringung, Türen, Innenraumausrüstung und natürlich am Ende einer Kontrolle unterzieht. Motoren und Co. werden vorher separiert überprüft.

    Diese Prozesse sehe ich oftmals bei Tesla nicht. Bei allen bisherigen Aufnahmen aus deren Fabriken war immer nur die Endabnahme zu sehen. Bei allen anderen Autoherstellern, wurde immer großen Wert darauf gelegt, bei Dokus auch die zwischenkontrollen mit zu zeigen. Dabei rede ich hier nich nur von deutschen, sondern eigentlich von allen Autobauern.

    Da ich im bekanntenkreis insg. 4 Tesla S Besitzer habe und auf der Arbeit nochmals 2 kann man hier auch gut mal nachfragen. O-Ton einer unsere Mitarbeiter " Fährt wie eine 1 - inzwischen ist die maximale Reichweite abgesackt ( anm. nach 2 Jahren ) und der Kofferraum hat an den Gummidichtungen undichtigkeiten."

    Auf nachfrage wurde die Gummidichtungen im Rahmen von Gewährleistung ersetzt.

    Bei anderen war bereits bei Kauf kleinigkeiten wie nicht richtig befestigte Amatur oder Teppich / Himmelverklebung nicht vollständig ausgeführt ein Reklamationsgrund, der entsprechend behoben wurde.

    Für mich sind dies jedoch Indikatoren von schlechter QS oder zuwenig QS.

    Sollten die QS-Mängel gemeldet und beachtet werden führt dies natürlich auch zu verzögerungen, da man hier die Prozesse nacharbeiten muss, welches wiederrum Zeitverluste nach sich ziehen wird.

    Aber warten wir mal ab ob dann demnächsten der Output von 5000 p. M. erreicht werden kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. ARK Survival Evolved für 6,99€, PSN Card 20 Euro für 18,49€)
  3. (u. a. Fractal Define R6 für 119,90€, Thermaltake Level 20 für 66,90€, Be Quiet Dark Base 700...
  4. 68,12€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

  1. Staatssekretäre: Versorgungsstand Telefónicas "dramatischer als bei anderen"
    Staatssekretäre
    Versorgungsstand Telefónicas "dramatischer als bei anderen"

    Der Beirat der Bundesnetzagentur hat nicht nur die Telefónica wegen ihres Rückstands beim LTE-Ausbau kritisiert. Auch Vodafone und die Telekom hätten viel nachzuholen, heißt es.

  2. Nintendo: Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr
    Nintendo
    Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr

    Statt 30 können 6.000 Monsterchen gelagert werden: Im Februar 2020 soll die Verwaltungs-App Pokémon Home für Smartphones, Tablets und Nintendo Switch erscheinen. Selbst sparsame Spieler dürften langfristig kaum ohne die Premiumversion auskommen.

  3. Bestandsdaten: Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest
    Bestandsdaten
    Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest

    Die Pläne für die Herausgabe von Passwörtern an Behörden beunruhigen Datenschützer und Netzaktivisten. Zwar will die Bundesjustizministerin nun ihren Gesetzentwurf ändern, doch ganz verzichten will sie auf die Herausgabe nicht.


  1. 18:14

  2. 17:33

  3. 17:09

  4. 16:00

  5. 15:44

  6. 14:37

  7. 14:21

  8. 13:56