1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto Trinity: VW will Tesla…

Mit anderen Worten...

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit anderen Worten...

    Autor: Technokrat85 06.03.21 - 14:55

    Tesla, ist VW um ca. 5 Jahre voraus. Hinzu kommt, dass das alles erstmal nur Ansagen sind und wir alle wissen was Software made in Germany bedeutet.

    PS: Tesla bashing in 3..2..1

  2. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: bifi 06.03.21 - 15:29

    Das Tesla 5 Jahre voraus ist, hat ja nie jemand angezweifelt. Auch nicht im VW Konzern.
    Daher wird da auch gerade extrem viel Geld drauf geworfen und Kapazitäten massiv aufgestockt.

    Spannend ist eher: wie lange wird es dauern bis man Tesla halbwegs eingeholt hat?

  3. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: chacka 06.03.21 - 16:27

    Ich sehe Tesla nicht 5 Jahre vorn VW und andere Deutsche Hersteller haben noch immer entscheidende Strategische Vorteile, vor allem sind die Marken noch wertvoller (auch wenn Tesla hier erstaunliches geleistet hat).
    Aber vollkommen klar ist das die deutschen Hersteller in den "Kampfmodus" schalten müssen.
    Tesla kann auch durchaus wieder in die Bedeutungslosigkeit absinken aber genau das gleiche gilt für jeden Hersteller der sich nicht genügend auf die Zukunft einstellt.

    Leider hat die CDU/CSU geführte Regierung eine unheilige Allianz mit den Autoherstellern geschlossen welche sie selbst daran hinderte erforderliche Schritte in die Zukunft zu machen.
    Lassen wir mal die Phantasie spielen und nehmen wir an die Grünen hätte 2005 beschlossen ab 2015 sind Verbrenner in Deutschland verboten, welchen Innovationschub hätte das ausgelöst?
    Viele hätten damals gejammert, aber...
    Heute währen die Deutschen Hersteller vermutlich WEIT vor Tesla.
    Fazit: auch hier haben die CDU/CSU/SPD/FDP Regierungen Zukunftschancen für Deutschland verspielt.

    Und es war mir schon klar bevor Tesla seinen ersten Roadster präsentierte das Elektro die Zukunft des Autos sein wird. (prinzipielle Überlegenheit im Wirkungsgrad, Wartungsarm, Langlebig und potentiell CO2- und Abgasfrei außerdem mögliche Unabhängigkeit von ausländischem Öl und Gas)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.21 16:38 durch chacka.

  4. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: Shanks 06.03.21 - 17:56

    chacka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe Tesla nicht 5 Jahre vorn VW und andere Deutsche Hersteller haben
    > noch immer entscheidende Strategische Vorteile, vor allem sind die Marken
    > noch wertvoller (auch wenn Tesla hier erstaunliches geleistet hat).
    > Aber vollkommen klar ist das die deutschen Hersteller in den "Kampfmodus"
    > schalten müssen.
    > Tesla kann auch durchaus wieder in die Bedeutungslosigkeit absinken aber
    > genau das gleiche gilt für jeden Hersteller der sich nicht genügend auf die
    > Zukunft einstellt.
    >
    > Leider hat die CDU/CSU geführte Regierung eine unheilige Allianz mit den
    > Autoherstellern geschlossen welche sie selbst daran hinderte erforderliche
    > Schritte in die Zukunft zu machen.
    > Lassen wir mal die Phantasie spielen und nehmen wir an die Grünen hätte
    > 2005 beschlossen ab 2015 sind Verbrenner in Deutschland verboten, welchen
    > Innovationschub hätte das ausgelöst?
    > Viele hätten damals gejammert, aber...
    > Heute währen die Deutschen Hersteller vermutlich WEIT vor Tesla.
    > Fazit: auch hier haben die CDU/CSU/SPD/FDP Regierungen Zukunftschancen für
    > Deutschland verspielt.
    >
    > Und es war mir schon klar bevor Tesla seinen ersten Roadster präsentierte
    > das Elektro die Zukunft des Autos sein wird. (prinzipielle Überlegenheit im
    > Wirkungsgrad, Wartungsarm, Langlebig und potentiell CO2- und Abgasfrei
    > außerdem mögliche Unabhängigkeit von ausländischem Öl und Gas)


    Dein Plan hat mehrer Lücken. Selbst wenn man es 2005 schon in die Wege geleitet hätte:
    -es hätte 2005 niemals eine Mehrheit gegeben, die für Elektroautos ist (gibt es ja noch nicht mal heute)
    -die Akkus waren damals schwächer
    -für die Entsorgung gibt es heute noch keine gescheite Lösung
    -lösche mal brennende Elektroautos
    Infrastruktur
    -der Preis
    -dann müssten wir noch mehr Strom exportieren oder AKWs wieder ans Netz nehmen


    Und selbst wenn ich mit allen Punkten unrecht habe, zuguterletzt sieht man doch wie die Grünen vor der Autolobby kuschen. Gibt es in BW irgendwas was die Grünen in dem Bereich bewegt haben? Nein. Denkst du also wirklich das wäre im Bund anders?

  5. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: herrmausf 06.03.21 - 18:35

    Elektroauto heißt ja nicht direkt Batterieelektrisch. Man hätte vielleicht früher erkannt dass das mit den Akkus nicht für die Masse funktioniert und in Wasserstoff/Brennstoffzelle investiert.
    Ich halte die Brennstoffzelle immer noch für die massentauglichere Technologie, Wasserstoff tanken dauert nicht viel länger als fossile Kraftstoffe.

  6. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: NaruHina 06.03.21 - 19:37

    dire ebnstoff zelle hat beim anken zuviele nachteile aufgrund des nötigen drucks. nach wenigen tankvorgäügnen dauert es sehr lange bis das nächste fahrzeug wieder betankt werden kann.

    auserdem sind die rohstoffe zur herstellung von h2 zum einen selten zum anderen im industrielen mastab einem hohem verschleiß unterworfen weshalb es bis heute keine anlagen im sehr grßen stiel gibt die überschüssigen strom in h2 verwandelt.

  7. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: quineloe 06.03.21 - 20:41

    bifi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Tesla 5 Jahre voraus ist, hat ja nie jemand angezweifelt. Auch nicht im
    > VW Konzern.
    > Daher wird da auch gerade extrem viel Geld drauf geworfen und Kapazitäten
    > massiv aufgestockt.
    >
    > Spannend ist eher: wie lange wird es dauern bis man Tesla halbwegs
    > eingeholt hat?

    Was bedeutet extrem viel Geld?

    Bezahlt man bei VW für Softwareentwickler wettbewerbsfähige Preise, so anders als jede andere Bude in Deutschland?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: smarty79 06.03.21 - 21:08

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bedeutet extrem viel Geld?
    >
    > Bezahlt man bei VW für Softwareentwickler wettbewerbsfähige Preise, so
    > anders als jede andere Bude in Deutschland?

    Ich glaube, VW zahlt in so ziemlich allen Positionen besser als so ziemlich jedes andere Unternehmen in Deutschland.

  9. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: ChMu 06.03.21 - 21:22

    bifi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Tesla 5 Jahre voraus ist, hat ja nie jemand angezweifelt. Auch nicht im
    > VW Konzern.
    > Daher wird da auch gerade extrem viel Geld drauf geworfen und Kapazitäten
    > massiv aufgestockt.

    Na ja, wenn man sich die letzten 5-10 Jahre ansieht, so hat VW scheinbar eins massig, Zeit. Eine Ankuendigung fuer 2026 was in VW speech eher 2028-2030 bedeutet, bringt dann den Tesla Killer etwa 20 Jahre nach dem ersten Roadster.
    >
    > Spannend ist eher: wie lange wird es dauern bis man Tesla halbwegs
    > eingeholt hat?
    Kommt drauf an? Bleibt Tesla stehen und pottert vor sich hin? Oder macht Tesla auch Fortschritte? Wenn letzeres, duerfte es noch einige Zeit dauern bis man aufgeholt hat.

  10. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: quineloe 06.03.21 - 21:43

    smarty79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was bedeutet extrem viel Geld?
    > >
    > > Bezahlt man bei VW für Softwareentwickler wettbewerbsfähige Preise, so
    > > anders als jede andere Bude in Deutschland?
    >
    > Ich glaube, VW zahlt in so ziemlich allen Positionen besser als so ziemlich
    > jedes andere Unternehmen in Deutschland.

    Also wenn ich "software engineer salary Tesla" google und daneben "software engineer gehalt", dann muss VW die deutschen Topwerte schon deutlich übertrumpfen um an Tesla ranzukommen

    Hast du Zahlen die das bestätigen würden?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  11. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: chacka 06.03.21 - 21:47

    Shanks schrieb:
    >
    > Dein Plan hat mehrer Lücken. Selbst wenn man es 2005 schon in die Wege
    > geleitet hätte:
    > -es hätte 2005 niemals eine Mehrheit gegeben, die für Elektroautos ist
    > (gibt es ja noch nicht mal heute)
    > -die Akkus waren damals schwächer
    > -für die Entsorgung gibt es heute noch keine gescheite Lösung
    > -lösche mal brennende Elektroautos
    > Infrastruktur
    > -der Preis
    > -dann müssten wir noch mehr Strom exportieren oder AKWs wieder ans Netz
    > nehmen
    >
    > Und selbst wenn ich mit allen Punkten unrecht habe, zuguterletzt sieht man
    > doch wie die Grünen vor der Autolobby kuschen. Gibt es in BW irgendwas was
    > die Grünen in dem Bereich bewegt haben? Nein. Denkst du also wirklich das
    > wäre im Bund anders?


    Ich möchte vor allem mal zeigen das Politik durchaus für Fortschritt sorgen kann der am Ende die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft verbessern kann.
    Wenn wir schon 2005 gewusst hätten das 2015 (oder 2020) keine neuen Verbrenner mehr in Deutschland auf den Markt gebracht werden dürfen dann hätte das erhebliche Auswirkung auf die Entwicklung von Elektroautos gehabt.

    Die Entwicklung von Technik ist auch erheblich davon abhängig von den Rahmenbedingungen.
    Wäre 2005 der Anreiz da gewesen währen schon 2005 Milliarden in die Entwicklung geflossen und dann würden heute wohl erheblich mehr Patente deutschen Autoherstellern gehören.

    Auch das Recycling hat keine prinzipiellen Probleme, auch hier kommt es vor allem darauf an was darin investiert wird.

    Das mit dem brennenden Elektroautos ist auch nur ein Gruselmärchen, Elektroautos sind da nicht gefährlicher als Verbrenner. (Jährlich brennen ca. 15.000 Autos in Deutschland aber nur von brennenden Elektroautos wird berichtet)

    Tesla zeigt doch das selbst eine einzige Firma für die Infrastruktur sorgen kann, warum sollten die Bundesrepublik zusammen mit VW, Daimler und BMW nicht in der Lage gewesen sein in 10-15 Jahren eine noch besser Infrastruktur auszurollen?
    Die CDU/CSU/SPD/FDP Regierungen hätten das weit konsequenter machen können.

    In der Industrie gibt es eine Regel, je höher die Stückzahlen sind je niedriger wird der Preis pro Stück.
    Ich kann mir sehr gut vorstellen das Elektroautos schon heute viel billiger als Verbrenner währen.
    (insbesondere wenn die Umweltschäden des Verbrenners fair eingepreist währen).

    Wenn die CDU/CSU/SPD/FDP Regierungen nicht Wind und Photovoltaik abgewürgt hätten dann hätte Deutschland heute 1. wesentlich mehr Wind und Photovoltaikanlagen und 2. womöglich noch immer die größte Industrie in Wind und Sonne, und womöglich +200.000 Zukunftsträchtige Arbeitsplätze in diesem Bereich.
    Stattdessen wurden den Energiekonzernen Milliarden für Kohle und Atom in den Hals geworfen statt das Geld dazu zu benutzen Erneuerbare Energien zu fördern und den Strompreis niedrig zu halten.

    Und ja ob die Grünen das 2005 auch gemacht hätten ist die Frage aber sie hätten meiner meinung nach sollen. :)
    Wenn man eine Technik als Zukunfstsfähig erkennt sollte man die Weichen so früh wie möglich stellen!

  12. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: chacka 06.03.21 - 22:05

    herrmausf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elektroauto heißt ja nicht direkt Batterieelektrisch. Man hätte vielleicht
    > früher erkannt dass das mit den Akkus nicht für die Masse funktioniert und
    > in Wasserstoff/Brennstoffzelle investiert.
    > Ich halte die Brennstoffzelle immer noch für die massentauglichere
    > Technologie, Wasserstoff tanken dauert nicht viel länger als fossile
    > Kraftstoffe.

    Für Autos ist relativ eindeutig das Batterieelektrisch besser ist, denn es ist vom Wirkungsgrad her bei weitem überlegen (man kommt mit der selben Energie mit Batterie am Ende zwei bis dreimal so weit wie mit Wasserstoff).
    Am Ende kommt man für den ¤ mit Batterie ca. 5x weiter als mit Wasserstoff der ja auch noch hergestellt und teuer gelagert und getankt werden muss.

    Wasserstoff ist nur auf langen Strecken besser als Batterie wenn das Gewicht und die Kosten der erforderlichen gespeicherten Energiemenge eine größere Rolle spielen.
    Oder wenn man z.B. Energie im Sommer für den Winter speichert.
    Wasserstoff ist eben in den meisten fällen nicht besser als Batterie, auch nicht in Zukunft.
    Das sind prinzipielle Nachteile, dass wird sich aller Voraussicht nach nie ändern.
    Auch wird ein Wasserstoffauto immer mehr Kosten und reparaturanfälliger sein da es mehr Komponenten benötigt.

    Wasserstoff wird voraussichtlich in Zukunft seine Anwendungen haben aber es wird Batterietechnik "nur" ergänzen aber nicht ablösen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.21 22:05 durch chacka.

  13. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: Hauke 06.03.21 - 22:57

    Die Markus Söder hat 2007 ein Verbot von Verbrennungsmotoren gefordert, wir hätten ab dem Jahr 2007 nur eine Regierung mit CSU Beteiligung gebraucht. ;-)

    > CSU-Generalsekretär Söder fordert Verbot von Autos mit Verbrennungsmotoren ab 2020
    > https://www.spiegel.de/spiegel/vorab/a-469671.html

  14. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: violator 06.03.21 - 22:59

    Nein, Tesla ist VW um 5 Jahre plus das, was Tesla im Jahr 2026 noch zusätzlich kann voraus. ;)

  15. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: deadjoe 06.03.21 - 23:09

    > Das mit dem brennenden Elektroautos ist auch nur ein Gruselmärchen,
    > Elektroautos sind da nicht gefährlicher als Verbrenner. (Jährlich brennen
    > ca. 15.000 Autos in Deutschland aber nur von brennenden Elektroautos wird
    > berichtet)

    Ja und nein - Elektroauto-Brände sind gefährlicher als Verbrennerbrände, außerdem können diese im Stillstand auftreten und sind schwerer abzulöschen inklusive Wiederentzündungspotenzial. Das ist erstmal Fakt.
    Es gibt aktuell nicht mehr EAuto Brände wie Verbrennerbrände..ABER die Verbreitung von Verbrenner ist um ein vielfaches höher, was sagt dies also über die Brandhäufigkeit bei EAutos wenn die Verteilung bei 50/50 liegen würde ? Es stimmt das vermehrt über Elektrobrände berichtet wird, da kann ich nicht wiedersprechen. Eine gute Lösung ist hier auch nicht in Sicht, weltweit betrachtet gibt es mehr oder weniger funktionierende Konzepte ,das wars aber auch. Am Zuverlässigsten ist eben das ganze EAuto unter Wasser zu tauchen bis die Zellen im Akku soweit runtergekühlt sind das eine Wiederentflammbarkeit ausgeschlossen ist. Der Kostenaufwand ist immens, der Platzbedarf aufgrund der Zwischenlagerung des Containers mit Wasser+Auto groß.
    Das Wasser aus dem Container ist erstmal Sondermüll danach.

    >
    > Tesla zeigt doch das selbst eine einzige Firma für die Infrastruktur sorgen
    > kann, warum sollten die Bundesrepublik zusammen mit VW, Daimler und BMW
    > nicht in der Lage gewesen sein in 10-15 Jahren eine noch besser
    > Infrastruktur auszurollen?
    > Die CDU/CSU/SPD/FDP Regierungen hätten das weit konsequenter machen
    > können.

    Mhhh warum eigentlich die Politik? Eher ein Gesetz das die Hersteller zwingt ein einheitliches System anzubieten. Aber daran hat anscheined niemand Interesse, hier herscht zuviel Wildwuchs.
    Auch sind die Preise langsam immer höher daher wird der Kaufanreiz gegenüber einem Verbrenner gedämpft.

    > In der Industrie gibt es eine Regel, je höher die Stückzahlen sind je
    > niedriger wird der Preis pro Stück.
    > Ich kann mir sehr gut vorstellen das Elektroautos schon heute viel billiger
    > als Verbrenner währen.
    > (insbesondere wenn die Umweltschäden des Verbrenners fair eingepreist
    > währen).

    Naja Niemand möchte das EAuto auf lange Sicht billiger machen, die Unternehmen könnten ja heute schon billiger anbieten, das heißt selbst wenn mehr in Masse produziert wird, werden die Kostenunterschiede in Marge umgewandelt.

    > Wenn die CDU/CSU/SPD/FDP Regierungen nicht Wind und Photovoltaik abgewürgt
    > hätten dann hätte Deutschland heute 1. wesentlich mehr Wind und
    > Photovoltaikanlagen und 2. womöglich noch immer die größte Industrie in
    > Wind und Sonne, und womöglich +200.000 Zukunftsträchtige Arbeitsplätze in
    > diesem Bereich.
    > Stattdessen wurden den Energiekonzernen Milliarden für Kohle und Atom in
    > den Hals geworfen statt das Geld dazu zu benutzen Erneuerbare Energien zu
    > fördern und den Strompreis niedrig zu halten.

    Naja abgewürgt ist nicht ganz richtig die Laufzeit ist nach 20 JAhren eben nicht mehr mit Vergütung vorgesehen, finde das nicht so schlimm-jeder der wirklich an Solar interessiert ist kann sich auch Solar holen. Ich bekomme ja auch kein Geld für Ökostrom von irgendjemanden-warum soll der Staat oder der Betreiber zahlen, das ergibt keinen Sinn. Allerdings könnte man diesen Unsinn abschaffen das man Steur auf selbst produzierten Strom abführen muss ab x kwh-das ist mies vom Staat und klare Abzocke weil der es eben kann :-) Man bestraft so diejenigen die den Ausbau vorantreiben, klar das Geld fehlt in den Netzen aber muss der Staat den sowas aufbauen? ich meine die Strombetreiber verdienen JAhrzehnte am Netz, zig Millarden und jammer weil Sie ausbauen sollen, das Beispiel das unterirdisch zu teuer sei ist das beste Beispiel-bei mir im Ort haben die daher einfach nicht ausgebaut(Bewohner wollten nicht quer durch den Ort Oberlandleitungen). Wer verdienen möchte sollte bitte auch investieren.

    > Und ja ob die Grünen das 2005 auch gemacht hätten ist die Frage aber sie
    > hätten meiner meinung nach sollen. :)
    > Wenn man eine Technik als Zukunfstsfähig erkennt sollte man die Weichen so
    > früh wie möglich stellen!

    Vollkommen korrekt

  16. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: Hallonator 06.03.21 - 23:11

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smarty79 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > quineloe schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Was bedeutet extrem viel Geld?
    > > >
    > > > Bezahlt man bei VW für Softwareentwickler wettbewerbsfähige Preise, so
    > > > anders als jede andere Bude in Deutschland?
    > >
    > > Ich glaube, VW zahlt in so ziemlich allen Positionen besser als so
    > ziemlich
    > > jedes andere Unternehmen in Deutschland.
    >
    > Also wenn ich "software engineer salary Tesla" google und daneben "software
    > engineer gehalt", dann muss VW die deutschen Topwerte schon deutlich
    > übertrumpfen um an Tesla ranzukommen
    >
    > Hast du Zahlen die das bestätigen würden?
    https://www.kununu.com/de/tesla-deutschland/gehalt
    https://www.kununu.com/de/volkswagen/gehalt

    VW gewinnt in Deutschland

  17. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: Hallonator 06.03.21 - 23:15

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, Tesla ist VW um 5 Jahre plus das, was Tesla im Jahr 2026 noch
    > zusätzlich kann voraus. ;)

    Schafft Tesla es denn in 5 Jahren gewinnbringend Autos zu verkaufen?

    Deren CashCow "Co2-Zertifikate" geht ja wahrscheinlich den Bach runter.

  18. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: quineloe 06.03.21 - 23:21

    Also
    1. kann ein Verbrenner auch im Stand Feuer fangen
    2. auch angepasst an an Verhältnis der Zahlen brennen Verbrenner häufiger, die haben nämlich ein paar ganz hässliche Ursachen die mit unzureichender Wartung zusammenhängen.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  19. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: chrisku 06.03.21 - 23:42

    Hallonator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, Tesla ist VW um 5 Jahre plus das, was Tesla im Jahr 2026 noch
    > > zusätzlich kann voraus. ;)
    >
    > Schafft Tesla es denn in 5 Jahren gewinnbringend Autos zu verkaufen?
    >
    > Deren CashCow "Co2-Zertifikate" geht ja wahrscheinlich den Bach runter.

    Ich bin ehrlich gesagt ziemlich froh, dass Tesla keine großen Gewinne macht. Das bedeutet nämlich, dass sie fast alles reinvestieren. Was Bringen VW denn die Milliarden an Gewinnen? Offensichtlich keine hohe Aktienbewertung und offensichtlich auch keine gute Software.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.21 23:45 durch chrisku.

  20. Re: Mit anderen Worten...

    Autor: Hallonator 06.03.21 - 23:59

    chrisku schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallonator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > violator schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Nein, Tesla ist VW um 5 Jahre plus das, was Tesla im Jahr 2026 noch
    > > > zusätzlich kann voraus. ;)
    > >
    > > Schafft Tesla es denn in 5 Jahren gewinnbringend Autos zu verkaufen?
    > >
    > > Deren CashCow "Co2-Zertifikate" geht ja wahrscheinlich den Bach runter.
    >
    > Ich bin ehrlich gesagt ziemlich froh, dass Tesla keine großen Gewinne
    > macht. Das bedeutet nämlich, dass sie fast alles reinvestieren.
    Die Frage ist, ob sich die Investitionen denn wirklich auszahlen werden. Die ganzen Kapazitätserhöhungen sind ja schön und gut, aber mittlerweile gibt es halt auch andere Elektroautos, die sich in Europa und Asien sehr gut verkaufen.

    > Was Bringen
    > VW denn die Milliarden an Gewinnen? Offensichtlich keine hohe
    > Aktienbewertung und offensichtlich auch keine gute Software.
    Najo, die Aktienbewertung ist jetzt stark angestiegen, weil sie behauptet haben im Jahr 2030 70% E-Autos verkaufen zu wollen. Vom Investitionsvolumen in Sachen Forschung und Entwicklung liegt VW aber sowieso ganz weit vorne

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  3. über Hays AG, Berlin
  4. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,29€
  2. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  3. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme