1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto von VW: Es hat sich bald…

Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: TheRealLife 18.10.19 - 12:17

    E-Autos haben meiner Meinung nach noch zu viele Nachteile (Infrastruktur, Reichweite, Lademöglichkeiten in der Stadt ohne Zeitverschwendung etc)

    Nicht falschverstehen, ich finde den Wandel prinzipiell gut und bin auch ein Mensch der weitestgehend Umweltbewusst lebt. Aber ich glaube noch nicht daran das die Zeit reif ist um seine Flaggschiffe auf Elektrizität umzustellen.

  2. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: captain_spaulding 18.10.19 - 12:25

    Bin mir nicht sicher warum du dir diese Frage noch stellst.
    Norwegen hat es ja vor gemacht.

  3. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: harald567 18.10.19 - 12:28

    Denke es ist genau richtig damit jetzt zu beginnen.

    Für viele Pendler die Zuhause Lademöglichkeiten haben ist es perfekt. Sicher für die diejenigen die im ganzen Land unterwegs sind wird es noch ein wenig dauern.

    Für einzelne weite Fahrten kann man auch mal ein Auto mieten wenn es sein muss oder die Bahn nehmen.

    Auch die Umwelt und Kostensituation ist nicht über all gleich. Siehe Deutschland vs Österreich (in DE 33% vs 76% erneuerbare Energie im Strommix und das noch etwas günstiger).

    Mit guten Förderungen oder fallenden Kosten für das Fahrzeug geht es genau in die richtige Richtung.


    TheRealLife schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Autos haben meiner Meinung nach noch zu viele Nachteile (Infrastruktur,
    > Reichweite, Lademöglichkeiten in der Stadt ohne Zeitverschwendung etc)
    >
    > Nicht falschverstehen, ich finde den Wandel prinzipiell gut und bin auch
    > ein Mensch der weitestgehend Umweltbewusst lebt. Aber ich glaube noch nicht
    > daran das die Zeit reif ist um seine Flaggschiffe auf Elektrizität
    > umzustellen.

  4. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: AK1_one 18.10.19 - 12:30

    Das lässt sich schwer sagen, aber das Auto scheint auf dem Papier gut zu sein. Die Praxis wird es zeigen. Aber durch die MEB und die geänderte Front scheint VW im Gegensatz zu Audi und Mercedes seine Hausaufgaben gemacht zu haben. Wo es massiv fehlt ist beim Antrieb und Akku. Hier liegt Tesla sehr weit vorn und Tesla forscht weiter um noch besser zu werden. Salzgitter muss schnellstmöglichst fertig werden und den Strom weitgehend selbst erzeugen.

    In Deutschland hat es ein E-Fahrzeug schwer. Strom sehr teuer. Diesel stark subventioniert. Und die Medien zu alles damit die deutschen Hersteller weiter Verbrenner verkaufen. Wird sicherlich mit Einführung des ID3 und Corsas ändern.

    Andere Länder sind schon weiter bzw. Machen es nicht so kompliziert beim Thema laden. Es ist ein Unding zwischen 8,50 ¤ und über 60¤ zu bezahlen und dann vllt noch weniger Strom zu bekommen.

  5. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: bLaNG_one 18.10.19 - 12:36

    TheRealLife schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Autos haben meiner Meinung nach noch zu viele Nachteile (Infrastruktur,
    > Reichweite, Lademöglichkeiten in der Stadt ohne Zeitverschwendung etc)

    Tanken an sich ist ja generell erst einmal reine Zeitverschwendung, denn dieser Vorgang ist ja reiner Selbstzweck.
    Bei der E-Mobilität innerstädtisch fällt dieser Selbstzweck weg. Man "tankt" am Parkplatz, den man aus anderen Gründen ansteuert. Supermarkt, Fitnessstudio, Baumarkt, Parkhaus in Innenstadtlage, Restaurant, Firmenparkplatz usw. (alles reale Beispiele aus meiner Stadt). Bei einer Ladeleistung von 22kw dauert es keine halbe Stunde, um die in der Stadt am Tag verfahrenen Kilometer wieder aufzufüllen.
    Für mittlere und Langstrecke gibt es dann die Schnelllader. Bei einem Auto wie dem ID reicht dann ein 30-minütiger Stopp, um Strecken von 400km zu bewältigen.

    Die Infrastruktur wird gerade extrem ausgebaut. Klar, es läuft anders als beim Verbrenner - aber anders ist nicht automatisch schlechter. Nein, ein Vertreter mit 100k Kilometer im Jahr wird noch ein paar Jahre auf den Verbrenner zurückgreifen müssen. Alle anderen haben jetzt schon ausreichend Infrastruktur, um gut durch den Alltag zu kommen.

  6. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: leMatin 18.10.19 - 12:38

    Ein mutiger Gesetzgeber wäre nötig: Reduzierter MwSt-Satz auf (Lade-)Strom, Recht auf Installation (durch Fachunternehmen) einer Lademöglichkeit für jeden Stellplatz einer Miet-/Eigentumswohnung, Deckelung von Ladestrompreisen, Vereinheitlichung von Bezahl- und Abrechnungssystemen,...

  7. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: nightmar17 18.10.19 - 12:45

    Ich glaube schon an den Erfolg der Elektroautos. In meinen Augen ist das auch VWs erstes richtiges Elektroauto. Der eGolf war ja nicht neu entwickelt.
    In 2-3 Jahren wird man sehen ob der ID3 ein Erfolg ist. Wenn über die Masse der Preis weiterhin gesenkt werden kann und nebenbei die Ladestationen weiter ausgebaut werden, dann hat VW auch gute Karten das Modell in größerer Stückzahl zu verkaufen.
    VW wird es natürlich nicht schaffen, in einem Jahr 500.000 Stück davon zu verkaufen, weil es einfach noch zu viele Kritiker gibt oder Leute die einfach kein Elektroauto wollen.

    Mit jedem verkauften Elektroauto entsteht danach auch ein Gebrauchtwagenmarkt, der das für viel mehr Kunden interessant macht.
    2022-2023 wird ja so gut wie jeder Hersteller ein Elektro-Modell im Programm haben, dann ist es auch vollkommen normal, wenn jemand ein E-Auto fährt.

  8. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: narfomat 18.10.19 - 12:45

    > Bin mir nicht sicher warum du dir diese Frage noch stellst.
    > Norwegen hat es ja vor gemacht.

    bin mir nicht sicher warum du die verkehrsinfrastruktur von norwegen, eines der reichsten und das duennstbesiedelte land der welt (und den dortigen transportmittelbedarf UND lebensstandard der bevoelkerung) mit deutschland vergleichst.

    norwegen macht so einiges vor, was wir in absehbarer zeit nicht umsetzen WERDEN weil wir uns das nicht leisten KOENNEN. das faengt beim sozialstaat an, geht ueber umweltschutz und hoert bei mobilitaet laengst nicht auf.

    norwegen ist auf dem besten weg in den naechsten 5 jahren co2 neutral zu sein was die stromerzeugung angeht... natuerlich macht es da sinn, verbrenner zu verbieten oder alternativ ultrahoch zu besteuern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.19 12:46 durch narfomat.

  9. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: Oktavian 18.10.19 - 12:49

    > Bin mir nicht sicher warum du dir diese Frage noch stellst.
    > Norwegen hat es ja vor gemacht.

    Naja, Norwegen hat E-Autos so massiv subventioniert, dass es sich halt rechnete trotz der Nachteile. Schon alleine die Möglichkeit, Fähren kostenlos nutzen zu können, ist für viele alleine Grund genug. Zudem ist in Norwegen die Eigenheimquote größer als bei uns (private Lademöglichkeit).

    Die massiven Subventionen haben ein deutliches Loch in den Staatshaushalt gerissen. Und wie hat man das gestopft? Richtig, mit den Erdöleinnahmen. Norwegen kann deshalb E-Autos fahren, weil andere weiter Öl verbrennen. Das als Vorbild zu nehmen ist schon etwas zynisch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.19 12:56 durch Oktavian.

  10. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: sp1derclaw 18.10.19 - 12:52

    TheRealLife schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht falschverstehen, ich finde den Wandel prinzipiell gut und bin auch
    > ein Mensch der weitestgehend Umweltbewusst lebt. Aber ich glaube noch nicht
    > daran das die Zeit reif ist um seine Flaggschiffe auf Elektrizität
    > umzustellen.

    Wann ist jemals der richtige Zeitpunkt? Wenn man sich mal die Technikgeschichte anschaut, dann waren die ersten Generationen von Produkten immer in irgendeiner Form unvollendet und problembehaftet. Erst wenn die Produkte gekauft werden, steigt das allgemeine Interesse und die Produkte verbessern sich.

  11. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: Oktavian 18.10.19 - 12:53

    > norwegen macht so einiges vor, was wir in absehbarer zeit nicht umsetzen
    > WERDEN weil wir uns das nicht leisten KOENNEN.

    Die Frage ist ja, warum kann Norwegen sich das leisten? Hauptsächlich weil sie Erdöl haben und fördern. Sie können sich solche Investitionen leisten, weil andere ihr Öl kaufen und verbrennen. Bei diesem Konstrukt von CO2-Neutralität zu sprechen ist schon zynisch.

    Zudem hat Norwegen zur ökologischen Stromproduktion einfach geographisch gute Voraussetzungen. Das Land ist recht hoch, hat viel Gefälle zur Küste, viel Wasser, und ist in weiten Teilen nahezu menschenleer.

  12. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: randalemicha 18.10.19 - 12:53

    TheRealLife schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Autos haben meiner Meinung nach noch zu viele Nachteile (Infrastruktur,
    > Reichweite, Lademöglichkeiten in der Stadt ohne Zeitverschwendung etc)

    Infrastruktur: Strom gibt es quasi überall. Dort wo Menschen Garagen haben ist das Problem jetzt schon mehr oder weniger gelöst. Für die Straßen-Parker werden sich noch Lösungen finden müssen, aber grundsätzlich ist es sehr viel einfacher für Stromer eine Infrastruktur-Lösung zu finden, als z.B. für Wasserstoff.

    Reichweite: Ist nur ein gefühltes und kein echtes Problem, wenn man nicht gerade im Außendienst tätig ist.

    Lademöglichkeit in der Stadt: Hier in Stuttgart ist es aktuell leichter einen E-Parkplatz als einen regulären zu finden.

  13. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: hyperlord 18.10.19 - 12:54

    Na ja, Norwegen hat als Land ungefähr so viele Einwohner wie Hamburg und Berlin zusammen.
    Es ist halt sehr die Frage, ob man das mal eben so auf Deutschland übertragen kann.

  14. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: Oktavian 18.10.19 - 12:55

    > Wann ist jemals der richtige Zeitpunkt? Wenn man sich mal die
    > Technikgeschichte anschaut, dann waren die ersten Generationen von
    > Produkten immer in irgendeiner Form unvollendet und problembehaftet. Erst
    > wenn die Produkte gekauft werden, steigt das allgemeine Interesse und die
    > Produkte verbessern sich.

    Klar, die Early Adopters waren immer eher Enthusiaten, getrieben eher von Neugierde und vielleicht Ideologie. Zudem waren sie meist finanziell gut gestellt, um sich so einen Spaß leisten zu können. Allerdings waren sie sich ihrer Situation und der Unfertigkeit ihres Spielzeugs immer bewusst und haben nicht versucht, anderen das als fertige und allgemeintaugliche Lösung vorzustellen.

  15. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: Oktavian 18.10.19 - 12:58

    > Reichweite: Ist nur ein gefühltes und kein echtes Problem, wenn man nicht
    > gerade im Außendienst tätig ist.

    Und das ist jetzt so einfach weil Du es behauptest? Oder weil Du ganz persönlich das Problem nicht hast, darf ich es auch nicht haben?

    > Lademöglichkeit in der Stadt: Hier in Stuttgart ist es aktuell leichter
    > einen E-Parkplatz als einen regulären zu finden.

    Hier bei uns gibt es ein paar E-Parkplätze. Nur leider ist an den meisten von denen gar keine Ladesäule, es ist einfach ein Incentive fürs E-Autofahren.

  16. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: bplhkp 18.10.19 - 13:02

    AK1_one schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------

    > In Deutschland hat es ein E-Fahrzeug schwer. Strom sehr teuer. Diesel stark
    > subventioniert.


    Strom ist heute sehr viel weniger besteuert als Benzin und Diesel, denn die Steuer auf Strommenge pro 100 km sind nur ein Bruchteil der Steuer auf Kraftstoff.
    Wenn man die Steuersituation (Mineralöl und Fahrzeug) beim Diesel als Subvention bezeichnet, ist Strom noch viel stärker subventioniert.

  17. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: randalemicha 18.10.19 - 13:08

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Reichweite: Ist nur ein gefühltes und kein echtes Problem, wenn man
    > nicht gerade im Außendienst tätig ist.
    >
    > Und das ist jetzt so einfach weil Du es behauptest? Oder weil Du ganz
    > persönlich das Problem nicht hast, darf ich es auch nicht haben?
    Ja weil ich es behaupte, objektiv lässt sich so etwas ja auch gar nicht be- oder wiederlegen. Ein modernes E-Auto kommt mutmaßlich min. 300 km weit. Ich behaupte dass es kein Szenario gibt (außer wie gesagt im Außendienst) wo es ein echtes Problem darstellen würde. Für die wenigen Male im Jahr die man diese Strecken zurücklegt kann man entweder ausreichende Pausen einbauen oder das Verkehrsmittel wechseln. Der Komfortverlust ist marginal.

    > Hier bei uns gibt es ein paar E-Parkplätze. Nur leider ist an den meisten
    > von denen gar keine Ladesäule, es ist einfach ein Incentive fürs
    > E-Autofahren.
    Ok, krasser Unsinn. Sowas habe ich tatsächlich noch nicht gesehen.

  18. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: bLaNG_one 18.10.19 - 13:09

    Oktavian schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > > Reichweite: Ist nur ein gefühltes und kein echtes Problem, wenn man
    > nicht
    > > gerade im Außendienst tätig ist.
    >
    > Und das ist jetzt so einfach weil Du es behauptest? Oder weil Du ganz
    > persönlich das Problem nicht hast, darf ich es auch nicht haben?
    >
    Dann Butter bei die Fische! Wie ist denn dein (privates) Fahrprofil, wenn du mit einem E-Auto solche Probleme hättest.

  19. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: sinnentlehrt 18.10.19 - 13:09

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > norwegen macht so einiges vor, was wir in absehbarer zeit nicht umsetzen
    > > WERDEN weil wir uns das nicht leisten KOENNEN.
    >
    > Die Frage ist ja, warum kann Norwegen sich das leisten?

    Sie können es sich schlicht leisten, weil sie es machen!

    Investitionen sind immer ein Kredit mit der Wette auf die Zukunft. Und in Norwegen ist man diese Wette eingegangen, während man in Deutschland ängstlich abwartet.
    Deutschland ist eines der reichsten Länder der Welt und könnte sich einen Umstieg auf E-Mobilität spielend leisten, wenn man einfach den Mut hätte, klare Entscheidungen zu treffen, die allen Beteiligten klare Rahmenbedingungen geben.
    Wie eben in Norwegen, wo es die klare Ansage gibt, das ab 2030 keine Verbrenner mehr zugelassen werden können.
    Ich habe diesen Sommer eine Radtour durch Norwegen gemacht, vom Nordkap bis runter nach Trondheim, also durch das dünn besiedelte Norwegen, nördlich des Polarkreises. Und was soll ich sagen: wir hatten 4 Wochen lang überall LTE (obwohl da oben ja so gut wie niemand lebt) und an uns sind jeden Tag mehrere hundert Elektroautos vorbeigefahren (obwohl es da oben ja das halbe Jahr nur Temperaturen unter dem Gefrierpunkt gibt und das nach deutscher Volksmeinung ja den Betrieb von Elektroautos angeblich unmöglich macht).
    Norwegen zeigt, dass man als Gesellschaft nur wollen muss, dann kann man auch das scheinbar unmögliche umsetzen.

  20. Re: Ich glaube nicht daran das es der nächste Volkswagen wird. Ihr?

    Autor: Niaxa 18.10.19 - 13:14

    Noch. Abwarten. Die Strompreise werden gewaltig steigen. Und das betrifft dann auch den Privathaushalt und keiner wird es kommen gesehen haben...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Oberhausen
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. Standard Life Versicherung, Frankfurt am Main
  4. i22 Digitalagentur GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. (-78%) 7,99€
  3. 4,98€
  4. (-62%) 7,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
    Handelskrieg
    Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

    "Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
    Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

    1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
    2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
    3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
      Red Dead Redemption 2 PC
      Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

      Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

    2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


    1. 17:44

    2. 17:17

    3. 16:48

    4. 16:30

    5. 16:22

    6. 16:15

    7. 15:08

    8. 14:47