1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: VW stellt ID.3…

Hat das technische Gruende, oder ist das nur ein Marketing Gag?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat das technische Gruende, oder ist das nur ein Marketing Gag?

    Autor: Private Paula 10.09.19 - 08:34

    Ich koennte mir kein Neufahrzeug fuer "weniger als" 30.000 Euro kaufen (bedeutet in Autoherstellersprech vermutlich 29.595 Euro - damit es zzgl. Ueberfuehrungkosten unter 30k bleibt), aber das kleinste Modell waere fuer mich dicke ausreichend.

    Gibt es da technische Gruende, warum man den nur mit 50 kW laden kann, oder ist das eher ein Marketing Gag in der Form "Aber wir bieten das Auto ja fuer weniger als 30k Euro an, es ist ein Volkswagen". Wie kompliziert vom Aufbau her kann denn so eine 100 kW Ladeoption sein? Wenn die Kabelbaeume nur fuer 50 kW ausgelegt sind, muessten andere Kabelbaeume verlegt werden. Ich wuerde mir ja den Aufwand zwei verschiedene Kabelbaeume zu lagern sparen, spielt bei den Beschaffungskosten vermutlich keine grosse Rolle.

    Gabs da nict bei Tesla die Geschichte, dass das guenstigste Modell praktisch gar nicht zu haben war, nur um irgendeine Auflage fuer die Foerderung zu erfuellen?

    BTW: Wird die gesamte Elektronik von einer einzigen Batterie versorgt? Es gibt keinen seperaten Stromkreis fuer die Wagentueren, die Uhr, die Beleuchtung? Ich habe mich eben gefragt "Was macht man eigentlich, wenn die Batterie nach ein oder zwei Monaten Standzeit wegen Urlaub leer ist?" Bei meinem Golf bekomme ich Starthilfe, und bin nach 2 Minuten wieder fahrbereit. Anderersseits ist so ein 44 kWh Akku ja auch nicht von der Digitaluhr leer zu bekommen... Hat ja etwas mehr Power als eine Autobatterie. Aber ich nehme mal an, wenn es ganz boese kommt rueht sich nix mehr, und der Abschleppwagen muss her, oder?

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  2. Re: Hat das technische Gruende, oder ist das nur ein Marketing Gag?

    Autor: Huanglong 10.09.19 - 08:50

    Meistens lassen die sich ja auch an der 220V Steckdose laden, dauert eben nur lange. Dann holt man mal die Kabeltrommel raus und wartet ein paar Stunden und dann läuft die Kiste wieder.

  3. Re: Hat das technische Gruende, oder ist das nur ein Marketing Gag?

    Autor: solaris1974 10.09.19 - 09:01

    Um einen 44kW Akku mit 100kW laden zu wollen, müsstest Du ihn über 2C belasten. 100kW wird es da nicht geben.

  4. Re: Hat das technische Gruende, oder ist das nur ein Marketing Gag?

    Autor: schueppi 10.09.19 - 09:05

    Da die Bordelektronik (Autoradio/Beleuchtung etc.) wie bei einem normalen Wagen 12v ist, wird meines Wissens in Elektrofahrzeugen immer auch eine konventionelle 12v Batterie verbaut. Zumindest bei mir wurde das so erklärt.

  5. Re: Hat das technische Gruende, oder ist das nur ein Marketing Gag?

    Autor: thinksimple 10.09.19 - 09:09

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich koennte mir kein Neufahrzeug fuer "weniger als" 30.000 Euro kaufen
    > (bedeutet in Autoherstellersprech vermutlich 29.595 Euro - damit es zzgl.
    > Ueberfuehrungkosten unter 30k bleibt), aber das kleinste Modell waere fuer
    > mich dicke ausreichend.
    >
    > Gibt es da technische Gruende, warum man den nur mit 50 kW laden kann, oder
    > ist das eher ein Marketing Gag in der Form "Aber wir bieten das Auto ja
    > fuer weniger als 30k Euro an, es ist ein Volkswagen". Wie kompliziert vom
    > Aufbau her kann denn so eine 100 kW Ladeoption sein? Wenn die Kabelbaeume
    > nur fuer 50 kW ausgelegt sind, muessten andere Kabelbaeume verlegt werden.
    > Ich wuerde mir ja den Aufwand zwei verschiedene Kabelbaeume zu lagern
    > sparen, spielt bei den Beschaffungskosten vermutlich keine grosse Rolle.
    >
    > Gabs da nict bei Tesla die Geschichte, dass das guenstigste Modell
    > praktisch gar nicht zu haben war, nur um irgendeine Auflage fuer die
    > Foerderung zu erfuellen?
    >
    > BTW: Wird die gesamte Elektronik von einer einzigen Batterie versorgt? Es
    > gibt keinen seperaten Stromkreis fuer die Wagentueren, die Uhr, die
    > Beleuchtung? Ich habe mich eben gefragt "Was macht man eigentlich, wenn die
    > Batterie nach ein oder zwei Monaten Standzeit wegen Urlaub leer ist?" Bei
    > meinem Golf bekomme ich Starthilfe, und bin nach 2 Minuten wieder
    > fahrbereit. Anderersseits ist so ein 44 kWh Akku ja auch nicht von der
    > Digitaluhr leer zu bekommen... Hat ja etwas mehr Power als eine
    > Autobatterie. Aber ich nehme mal an, wenn es ganz boese kommt rueht sich
    > nix mehr, und der Abschleppwagen muss her, oder?


    Wenn der Akku leer ist, musst du ihn laden. Wenn keine Steckdose in der Nähe ist musst du ihn mit nem LKW dort hin bringen.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  6. Re: Hat das technische Gruende, oder ist das nur ein Marketing Gag?

    Autor: ChrisE 10.09.19 - 09:31

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es da technische Gruende, warum man den nur mit 50 kW laden kann, oder
    > ist das eher ein Marketing Gag in der Form "Aber wir bieten das Auto ja
    > fuer weniger als 30k Euro an, es ist ein Volkswagen". Wie kompliziert vom
    > Aufbau her kann denn so eine 100 kW Ladeoption sein? Wenn die Kabelbaeume
    > nur fuer 50 kW ausgelegt sind, muessten andere Kabelbaeume verlegt werden.
    > Ich wuerde mir ja den Aufwand zwei verschiedene Kabelbaeume zu lagern
    > sparen, spielt bei den Beschaffungskosten vermutlich keine grosse Rolle.
    Man kann ein paar Sachen "dünner" auslegen, da weniger Leistung durch die Kabel geht und weniger Abwärme entsteht. Dadurch kann man prinzipiell Geld sparen. Wie du aber selbst sagst, man entwickelt zwei Dinge fürs selbe Modell: 50 und 100 kW Lademöglichkeit. Das ist aber gerade in Deutschland schon ewig so. Es wäre viel günstiger, wenn alle Fahrzeuge das gleiche Radio / Navi erhalten, die gleiche Klimaautomatik etc. Aber es wird dennoch eine günstige und eine teure Version angeboten. Einfach damit die einen das Gefühl haben was gespart zu haben, und die andere haben was besonderes für sehr viel Aufpreis. Alle sind glücklich, auch der Hersteller, denn der Aufpreis für die Sonderausstattungen ist das was den Firmengewinn einfährt, nicht das Fahrzeug an sich.

    > BTW: Wird die gesamte Elektronik von einer einzigen Batterie versorgt? Es
    > gibt keinen seperaten Stromkreis fuer die Wagentueren, die Uhr, die
    > Beleuchtung? Ich habe mich eben gefragt "Was macht man eigentlich, wenn die
    > Batterie nach ein oder zwei Monaten Standzeit wegen Urlaub leer ist?" Bei
    > meinem Golf bekomme ich Starthilfe, und bin nach 2 Minuten wieder
    > fahrbereit. Anderersseits ist so ein 44 kWh Akku ja auch nicht von der
    > Digitaluhr leer zu bekommen... Hat ja etwas mehr Power als eine
    > Autobatterie. Aber ich nehme mal an, wenn es ganz boese kommt rueht sich
    > nix mehr, und der Abschleppwagen muss her, oder?
    Es ist vorgeschrieben, dass die Bordelektronik (z.B. Warnblinker) noch funktionieren muss, wenn der primäre Energiespeicher (egal ob Tank für Diesel oder Benzin, Gasbehälter oder Akku) leer ist. Sprich um die zweite Batterie kommst du nicht rum. Das hab ich zumindest noch im Kopf. Mit Hilfe der kleinen Batterie (egal ob die jetzt 12 oder 48 Volt hat) kannst du das Fahrzeug dann noch entriegeln und auch die Ladebuchse öffnen. Notfalls den Pannendienst rufen. Der kann entweder mit einem speziellen E-Auto kommen und dir Energie rüber liefern (V2V, Vehicle to Vehicle) oder das Fahrzeug wird einfach abgeschleppt. Theoretisch ginge auch das e-Auto mit einem anderem Fahrzeug schleppen und das E-Auto dabei rekuperieren lassen so fern der Akku nicht komplett leer war (das Auto muss sich noch in den Fahrmodus versetzen lassen). Empfehlen würde ich es aber nicht.

  7. Re: Hat das technische Gruende, oder ist das nur ein Marketing Gag?

    Autor: PiranhA 10.09.19 - 09:34

    Den kleinen kann man mit 100 kW laden, den großen mit 120 kW. Steht imho auch so im Artikel.
    Eine 12V Batterie ist vermutlich auch am Start, weil die Verbraucher einfach billig vom Verbrenner übernommen werden können.

  8. Re: Hat das technische Gruende, oder ist das nur ein Marketing Gag?

    Autor: ChrisE 10.09.19 - 09:39

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den kleinen kann man mit 100 kW laden, den großen mit 120 kW. Steht imho
    > auch so im Artikel.

    Bitte Artikel lesen. Die noch nicht zu kaufen angebotene Basisvariante hat standardmäßig nur 50 kW Ladeleistung. 100 kW kostet Aufpreis.

  9. Re: Hat das technische Gruende, oder ist das nur ein Marketing Gag?

    Autor: fuzzy 10.09.19 - 09:52

    Ja, hat es. Der Akku wird einfach weniger "Ladeeinheiten" (ob das nun einzelne Zellen sind, keine Ahnung) haben. Eine solche Einheit hat ein Maximum an möglicher Ladeleistung. Mehr parallel = mehr Ladeleistung.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  10. Re: Hat das technische Gruende, oder ist das nur ein Marketing Gag?

    Autor: Knigge0815 10.09.19 - 09:53

    Es hat technische Gründe warum hier nur mit 50KW geladen werden kann.

    Die Batterie des Fahrzeuges setzt sich auf sehr vielen Einzelzellen zusammen. Diese können mit einer bestimmten Stromstärke geladen werden. Der größere Akku hat dementsprechend auch mehr einzelne Zellen. Dadurch kann Gesamt auch schneller geladen werden, da sich der Strom auf mehr Zellen aufteilt.

    Würde man den kleinen Akku so schnell laden, wären die "wenigen" Zellen überlastet und würden entweder sehr schnell altern oder eben kaputt gehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.19 09:54 durch Knigge0815.

  11. Re: Hat das technische Gruende, oder ist das nur ein Marketing Gag?

    Autor: PiranhA 10.09.19 - 09:55

    Okay, ist aber verfügbar. Sprich man spart in der Basisversion ein paar Euro, indem man ein billigeres Netzteil einbaut. Gegen Aufpreis gibt es das vollwertige Netzteil. Hat nichts mit dem Akku oder Kabelbaum zu tun.
    Ist letztendlich dem Kampfpreis geschuldet. Insbesondere die Basisversion wird anfangs nicht kostendeckend sein und daher auch erst später verfügbar sein.

  12. Re: Hat das technische Gruende, oder ist das nur ein Marketing Gag?

    Autor: ChrisE 10.09.19 - 11:18

    Knigge0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es hat technische Gründe warum hier nur mit 50KW geladen werden kann.
    >
    > Die Batterie des Fahrzeuges setzt sich auf sehr vielen Einzelzellen
    > zusammen. Diese können mit einer bestimmten Stromstärke geladen werden. Der
    > größere Akku hat dementsprechend auch mehr einzelne Zellen. Dadurch kann
    > Gesamt auch schneller geladen werden, da sich der Strom auf mehr Zellen
    > aufteilt.
    >
    > Würde man den kleinen Akku so schnell laden, wären die "wenigen" Zellen
    > überlastet und würden entweder sehr schnell altern oder eben kaputt gehen.

    Richtige Begründung auf die falsche Frage. Das Basismodell kann man mit 50 kW Ladeleistung haben oder 100. In beiden Fällen bleibt aber die Akkukapzität die man offiziell bekommt gleich. Ob da in Wirklichkeit ein anderer Akku verbaut wird steht da erstmal nicht. Wird aber einfach ne künstliche Drosselung sein, damit man gegen Aufpreis mehr Geld reinholen kann.

  13. Re: Hat das technische Gruende, oder ist das nur ein Marketing Gag?

    Autor: ChMu 10.09.19 - 11:38

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich koennte mir kein Neufahrzeug fuer "weniger als" 30.000 Euro kaufen
    > (bedeutet in Autoherstellersprech vermutlich 29.595 Euro - damit es zzgl.
    > Ueberfuehrungkosten unter 30k bleibt), aber das kleinste Modell waere fuer
    > mich dicke ausreichend.

    Das kleinste Model gibt es aber nur im Katalog. Tasaechlich kaufen kannst Du es nicht. Ok, Du kannst noch gar kein Model Kaufen, das dauert noch, aber das 30000er Model wird am laengsten brauchen, wenn ueberhaupt, wohl vergleichbar mit dem Tesla Model 3 basis Model fuer 35000, auch da wird man noch laenger warten muessen. Aber in der Praxis jammern eh nur die, welche den Wagen gar nicht kaufen wuerden. Die Kaeufer kaufen traditionell nicht die Basisversion. Schon gar nicht bei VW. Der durchschnitts Golf schlaegt mit 28,900 durch, obwohl es eine 18,900er Variante gibt. Die verkauft sich nur nicht.
    Also darf man beim ID.3 von mindestens 40000 ausgehen, mittlere Batterie, Schnell Ladung, Plus Packet. Und den soll man ja in etwa einem Jahr kaufen koennen. Wenn das nicht noch verschoben wird.
    >
    > Gibt es da technische Gruende, warum man den nur mit 50 kW laden kann, oder
    > ist das eher ein Marketing Gag in der Form "Aber wir bieten das Auto ja
    > fuer weniger als 30k Euro an, es ist ein Volkswagen". Wie kompliziert vom
    > Aufbau her kann denn so eine 100 kW Ladeoption sein? Wenn die Kabelbaeume
    > nur fuer 50 kW ausgelegt sind, muessten andere Kabelbaeume verlegt werden.
    > Ich wuerde mir ja den Aufwand zwei verschiedene Kabelbaeume zu lagern
    > sparen, spielt bei den Beschaffungskosten vermutlich keine grosse Rolle.

    Das hat ganz einfach den Grund das man fuer 100kW Ladung einen netten Aufpreis verlangen kann. ALLES kostet bei VW Aufpreis. Hat Tradition. Die Technik im Auto ist immer die gleiche. Ich bezweifle das VW ein anderes Ladegeraet verbaut, das wird ueber Software hochgeschalten wenn die paar tausend Euro dafuer eingegangen sind.
    >
    > Gabs da nict bei Tesla die Geschichte, dass das guenstigste Modell
    > praktisch gar nicht zu haben war, nur um irgendeine Auflage fuer die
    > Foerderung zu erfuellen?

    “allegedly” vor ein paar Jahren beim Model S.
    >
    > BTW: Wird die gesamte Elektronik von einer einzigen Batterie versorgt? Es
    > gibt keinen seperaten Stromkreis fuer die Wagentueren, die Uhr, die
    > Beleuchtung? Ich habe mich eben gefragt "Was macht man eigentlich, wenn die
    > Batterie nach ein oder zwei Monaten Standzeit wegen Urlaub leer ist?" Bei
    > meinem Golf bekomme ich Starthilfe, und bin nach 2 Minuten wieder
    > fahrbereit. Anderersseits ist so ein 44 kWh Akku ja auch nicht von der
    > Digitaluhr leer zu bekommen... Hat ja etwas mehr Power als eine
    > Autobatterie. Aber ich nehme mal an, wenn es ganz boese kommt rueht sich
    > nix mehr, und der Abschleppwagen muss her, oder?

    Nach 1-2 Monaten Urlaub? Ich dachte das Argumant war immer, das die Reichweite fuer die Urlaubsfahrt nicht ausreicht? Jetzt ist die Frage, wenn es Monatelang rumsteht? Da passiert idR gar nichts. Die 12V Batterie fuers Boardnetz duerfte genausolange Standzeiten hinnehmen wie die gleiche Batterie in einem Verbrenner, die eigendliche Antriebsbatterie duerfte nach zwei Monaten 5-7% eingebuesst haben. Ich haette das Teil auf 80% begrenzt an der Steckdose in der Garage auf Erhaltungsladung. Ist ja eh immer in der Steckdose wenns nicht genutzt wird.

  14. Re: Hat das technische Gruende, oder ist das nur ein Marketing Gag?

    Autor: OutOfCoffee 10.09.19 - 13:00

    Was mich besonders an der mickrigen Ladeleistung stört, ist, das die meisten Ladesäulen nicht nach abgegebener Strommenge abrechnen, sondern nach Zeit. Heist, desto langsamer die Schüssel lädt, desto mehr Zahle ich beim Laden.

  15. Re: Hat das technische Gruende, oder ist das nur ein Marketing Gag?

    Autor: Dwalinn 10.09.19 - 14:54

    >Das hat ganz einfach den Grund das man fuer 100kW Ladung einen netten Aufpreis verlangen kann. ALLES kostet bei VW Aufpreis. Hat Tradition. Die Technik im Auto ist immer die gleiche. Ich bezweifle das VW ein anderes Ladegeraet verbaut, das wird ueber Software hochgeschalten wenn die paar tausend Euro dafuer eingegangen sind.

    Das klingt bei dir so negativ, sicher das du Tesla magst?
    Alles per Software freizuschalten bzw. zu begrenzen ist da doch Gang und gäbe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VRmagic Imaging GmbH, Mannheim
  2. DeRisk GmbH, Neu Ulm, Germersheim, Ulm, Leinfelden-Echterdingen, Affalterbach
  3. MorphoSys AG, Planegg
  4. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme