1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: VW vergleicht den ID.4…

Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: Kaiser Ming 16.09.20 - 13:35

    ,interessante VW Ansicht.
    Schön das die hier für alle Deutschen mal ebend sprechen, dieser arrogante Unterton war mir auch in dem 2er Gespräch mit Musk schon etwas negativ aufgefallen.
    Wenns andersrum gewesen wäre hätte das VW als grossen Sieg verkündet.

    8,5 gegen 3,7/5.1
    Die Beschleunigung ist um Grössenordnungen schlechter,
    auch wenn man keine Ampelstarts am laufenden Band macht,
    ist das allgemein ein wichtiger Punkt.
    Da hilft dann auch der etwas geringere Preis nicht, mMn.

  2. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: Taylsch 16.09.20 - 13:50

    Wer weiß es besser:

    1. Du mit deiner subjektiven Sicht auf den Automarkt?
    oder
    2. VW, die jährlich 10 Millionen Autos verkaufen und Einblicke haben, für welche Motorisierungen sich die Kunden im entsprechenden Segment entscheiden?

  3. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: mj 16.09.20 - 13:50

    naja jetzt ist der golf r auch nicht so das massenmodel.
    die einstiegsmotorisierung verkauft sich einfach besser.

    wenn da 2k¤ sparst greift der großteil zum kleineren motor.

    vw hat da aus meiner sicht schon recht.

    die haben einfach mehr modelle + modelvarianten mit verrschiedenen motoren um sich da eine meinung zu bilden als tesla.
    will ich hip sein und tesla fahren bleibt mir nichts anderes über als ein auto mit hoher beschleunigung zu kaufen.
    interessant wär ja was ist wenn tesla ein model 3 mit einer beschleunigung 0-100km/h in 9s und vmax 180 für 10k weniger verkauft.....

  4. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: Tuxraxer007 16.09.20 - 14:04

    Ist wirklich schon merkwürdig, wie sich die Ansichten auch innerhalb des VW-Konzerns unterscheiden - Porsche reitet gewaltig auf den Beschleunigungsdaten seines Taycans rum und stellt den sogar als schnellsten E-Sportwagen hin.

  5. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: Megusta 16.09.20 - 14:05

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja jetzt ist der golf r auch nicht so das massenmodel.
    > die einstiegsmotorisierung verkauft sich einfach besser.
    >
    > wenn da 2k¤ sparst greift der großteil zum kleineren motor.
    >
    > vw hat da aus meiner sicht schon recht.
    >
    > die haben einfach mehr modelle + modelvarianten mit verrschiedenen motoren
    > um sich da eine meinung zu bilden als tesla.
    > will ich hip sein und tesla fahren bleibt mir nichts anderes über als ein
    > auto mit hoher beschleunigung zu kaufen.
    > interessant wär ja was ist wenn tesla ein model 3 mit einer beschleunigung
    > 0-100km/h in 9s und vmax 180 für 10k weniger verkauft.....


    Natürlich ist die Beschleunigung nicht so relevant, für normalen Otto-Verbraucher reichen Werte zwischen 8-12 sek. Wer will schon dass der Magen in den Rücken gedrückt wird, ab und zu macht es Spaß, aber nicht wenn man eine Stunde lang fährt.
    Tesla weiß es auch, doch deren Zielgruppe ist eine andere, die brauchen einen kaufstarken Konsumenten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.20 14:05 durch Megusta.

  6. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: hansblafoo 16.09.20 - 14:06

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ,interessante VW Ansicht.
    > Schön das die hier für alle Deutschen mal ebend sprechen, dieser arrogante
    > Unterton war mir auch in dem 2er Gespräch mit Musk schon etwas negativ
    > aufgefallen.
    > Wenns andersrum gewesen wäre hätte das VW als grossen Sieg verkündet.
    >
    > 8,5 gegen 3,7/5.1
    > Die Beschleunigung ist um Grössenordnungen schlechter,
    > auch wenn man keine Ampelstarts am laufenden Band macht,
    > ist das allgemein ein wichtiger Punkt.
    > Da hilft dann auch der etwas geringere Preis nicht, mMn.

    Wo du da Arroganz siehst, erschließt sich mir nicht. Ich glaube auch, dass VW aufgrund seiner Datenbasis mehr als du mit deinem Gefühl weißt, was der Großteil der Käufer von einem Auto erwartet. Und natürlich wäre es schön schnell zu beschleunigen, aber ich glaube, dass verliert auch schnell seinen Reiz. Es wäre mal interessant zu wissen, wie schnell der durchschnittliche Teslakunde beschleunigt. Ich bezweifle, dass ein Großteil jederzeit das Bodenblech durchtritt.

  7. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: FrankM 16.09.20 - 14:07

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist wirklich schon merkwürdig, wie sich die Ansichten auch innerhalb des
    > VW-Konzerns unterscheiden - Porsche reitet gewaltig auf den
    > Beschleunigungsdaten seines Taycans rum und stellt den sogar als
    > schnellsten E-Sportwagen hin.

    Schon merkwürdig, dass Porsche, ein Sportwagenhersteller auf Beschleunigung Wert legt, während VW, ein Massenmarkt Hersteller, jetzt nicht davon ausgeht, dass der Kunde nach der Ampel in 3s von 0 auf 100 beschleunigen wird.

    Sehr eigenartig.

  8. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: bepe4711 16.09.20 - 14:07

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ,interessante VW Ansicht.
    > Schön das die hier für alle Deutschen mal ebend sprechen, dieser arrogante
    > Unterton war mir auch in dem 2er Gespräch mit Musk schon etwas negativ
    > aufgefallen.
    > Wenns andersrum gewesen wäre hätte das VW als grossen Sieg verkündet.

    Technische Erfolge zu feiern bedeutet nicht, dass diese Technik im Massenmarkt Relevanz hat. Beispiel Formel 1. Die eine oder andere Errungenschaft erhält Einzug in Straßenfahrzeuge. Aber obwohl in der Formel 1 regelmäßig gefeiert wird, sieht der Massenmarkt anders aus.

    > 8,5 gegen 3,7/5.1
    > Die Beschleunigung ist um Grössenordnungen schlechter,
    > auch wenn man keine Ampelstarts am laufenden Band macht,
    > ist das allgemein ein wichtiger Punkt.
    > Da hilft dann auch der etwas geringere Preis nicht, mMn.
    Ab irgendeinen Punkt spielt es, für den Alltag, einfach überhaupt keine Rolle mehr ob eine Sekunde mehr oder weniger. Zuletzt hatte ich einen Fabia Kombi. Der brauchte 10,5 Sekunden. Beim überholen auf der Landstraße hatte ich nicht ein mal den Gedanken, Mist der ist viel zu träge... Und wenn man sich auf den Straßen mal umsieht, welche Fahrzeuge unterwegs sind, dann denken wohl nicht allzu viele Menschen wie du.

    Zumal von 0 auf 100, also aus dem Stand beschleunigen, wo kommt das vor? Nein, nicht an einer Ampel. Ich habe auf Straßen, auf denen du mindestens 100 fahren darfst, noch nie eine Ampel gesehen. Wenn du nicht eh in einer 50er Zone bist, dann wird üblicherweise extra für die Ampel auf 70 begrenzt... Vielleicht im Stau? Stop 'n' Go mit maximaler Beschleunigung... yeah.

  9. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: hansblafoo 16.09.20 - 14:08

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist wirklich schon merkwürdig, wie sich die Ansichten auch innerhalb des
    > VW-Konzerns unterscheiden - Porsche reitet gewaltig auf den
    > Beschleunigungsdaten seines Taycans rum und stellt den sogar als
    > schnellsten E-Sportwagen hin.

    Porsche als Luxus- und Sportwagenmarke ist für dich Massenmarkt? In dem Dokument steht doch eindeutig, dass eine hohe Beschleunigung für den Massenmarkt nicht relevant ist.

  10. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: Taylsch 16.09.20 - 14:09

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist wirklich schon merkwürdig, wie sich die Ansichten auch innerhalb des
    > VW-Konzerns unterscheiden - Porsche reitet gewaltig auf den
    > Beschleunigungsdaten seines Taycans rum und stellt den sogar als
    > schnellsten E-Sportwagen hin.

    Vielleicht liegt das daran, das Porsche als Sportwagenhersteller auch das entsprechende Segment bedient?
    Bei MAN wirbt VW ja auch mit dem zulässigen Gesamtgewicht und Effizienz der LKWs und nicht mit Höchstgeschwindigkeit oder Beschleunigung.

  11. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: guppytastisch 16.09.20 - 14:19

    Beim Verbrenner kommt Mehrleistung mit deutlich höheren Betriebskosten.
    Viele Teile, die beim Elektroauto nicht anwesend sind oder simpler gehalten werden, werden beim Verbrenner viel stärker belastet. Viele Komponenten sind somit auch teurer. Dann kommt auch noch der höhere Verbrauch und Steuern.

    Beim Elektroauto schlägt die Mehrleistung durch den Verbrauch nicht viel auf, auch durch die bessere Rekuperation. Ein Gebrauchtwagen mit 400 PS (Verbrenner) kann man sich auch so leisten, dessen Unterhalt kann aber weh tun.
    Daher würde ich beim Elektro immer etwas mehr zahlen, um mehr Leistung zu haben.
    Und langsamer kann ich dann immer noch beschleunigen.
    So gesehen, ist die Datenlage von VW auch eher beschränkt...

  12. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: hansblafoo 16.09.20 - 14:31

    guppytastisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Elektroauto schlägt die Mehrleistung durch den Verbrauch nicht viel
    > auf, auch durch die bessere Rekuperation. Ein Gebrauchtwagen mit 400 PS
    > (Verbrenner) kann man sich auch so leisten, dessen Unterhalt kann aber weh
    > tun.
    > Daher würde ich beim Elektro immer etwas mehr zahlen, um mehr Leistung zu
    > haben.
    > Und langsamer kann ich dann immer noch beschleunigen.
    > So gesehen, ist die Datenlage von VW auch eher beschränkt...

    Ja, das würdest DU, aber vielleicht sehen das 99% der Kunden anders? Ausgehend von seiner eigenen Meinung auf die Datenlage von VW zu schließen, ist schon sehr vermessen. Außerdem: wie viel ist denn etwas mehr? Ich glaube, VW weiß sehr viel besser, was eine schnellere Beschleunigung insgesamt kosten würden und das kann dem Anspruch, ein E-Auto für die Massen rauszubringen schon sehr entgegen stehen.

    Übrigens: gerade kleinere E-Autos wie die Zoe, der Leaf oder der e-UP + Derivate verkaufen sich wie geschnitten Brot und die sind noch langsamer als der ID.4. Deine Meinung scheint also doch nicht der Ansicht von allen Käufern zu entsprechen.

  13. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: MarcusK 16.09.20 - 14:35

    guppytastisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Verbrenner kommt Mehrleistung mit deutlich höheren Betriebskosten.
    > Viele Teile, die beim Elektroauto nicht anwesend sind oder simpler gehalten
    > werden, werden beim Verbrenner viel stärker belastet. Viele Komponenten
    > sind somit auch teurer. Dann kommt auch noch der höhere Verbrauch und
    > Steuern.
    >
    > Beim Elektroauto schlägt die Mehrleistung durch den Verbrauch nicht viel
    > auf, auch durch die bessere Rekuperation. Ein Gebrauchtwagen mit 400 PS
    > (Verbrenner) kann man sich auch so leisten, dessen Unterhalt kann aber weh
    > tun.
    > Daher würde ich beim Elektro immer etwas mehr zahlen, um mehr Leistung zu
    > haben.
    > Und langsamer kann ich dann immer noch beschleunigen.
    > So gesehen, ist die Datenlage von VW auch eher beschränkt...
    warte mal ab, bis die Versicherungen auf den dreh kommen, nach Auto-Leistung abzurechnen. Wer schneller beschleunigen kann -> fährt auch riskanter.

  14. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: guppytastisch 16.09.20 - 14:45

    guppytastisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [...]
    > Daher würde ich beim Elektro immer etwas mehr zahlen, um mehr Leistung zu
    > haben. [...]

    Wie ich hier schreibe: etwas mehr zahlen, nicht das doppelte. Der Zoe käufer hat ganz andere Beweggründe als der ID4 Käufer.

    Und selbstverständlich schließe ich hier von mir auf potentiell Andere mit der einfachen logischen Erklärung, die ich geliefert habe. Ob es letzendlich so ist, wie ich es behauptet oder impliziert habe, steht in der Sternen.

    Gründe gegen meine Argumentation gibt es viele. Manche wissen zu wenig über den Elektroantrieb, andere haben einfach Angst vor Mehrleistung.
    Manche denken sie würden mit ihrer Entscheidung die Welt retten oder wollen anderen moralisch "überlegen" sein.

  15. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: mackes 16.09.20 - 14:46

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Beschleunigung ist um Grössenordnungen schlechter,
    > auch wenn man keine Ampelstarts am laufenden Band macht,
    > ist das allgemein ein wichtiger Punkt.

    Bist du schon mal ein Model 3 Performance gefahren? Ich schon. Ich habe es wirklich versucht und der Verkehr war nicht extrem, aber es war geradezu unmöglich, die volle Beschleunigung auszunutzen. Also würde ich Diess hier zustimmen, für den Massenmarkt sind Werte unterhalb von 7s vermutlich irrelevant. Und Porsche ist nun alles aber wirklich kein Massenprodukt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.20 14:47 durch mackes.

  16. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: hansblafoo 16.09.20 - 14:53

    guppytastisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > guppytastisch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > [...]
    > > Daher würde ich beim Elektro immer etwas mehr zahlen, um mehr Leistung
    > zu
    > > haben. [...]
    >
    > Wie ich hier schreibe: etwas mehr zahlen, nicht das doppelte. Der Zoe
    > käufer hat ganz andere Beweggründe als der ID4 Käufer.
    >
    > Und selbstverständlich schließe ich hier von mir auf potentiell Andere mit
    > der einfachen logischen Erklärung, die ich geliefert habe. Ob es
    > letzendlich so ist, wie ich es behauptet oder impliziert habe, steht in der
    > Sternen.
    >
    > Gründe gegen meine Argumentation gibt es viele. Manche wissen zu wenig über
    > den Elektroantrieb, andere haben einfach Angst vor Mehrleistung.
    > Manche denken sie würden mit ihrer Entscheidung die Welt retten oder wollen
    > anderen moralisch "überlegen" sein.

    Zwischen etwas mehr und das Doppelte liegen halt auch noch Welten. ;-)
    Aber ich gehe mal stark davon aus, dass es ähnlich wie beim verwandten Skoda Enyaq auch noch eine leistungsstärkere Variante geben wird. Der Skoda schafft so dann die 0 auf 100 in 6,2 Sekunden. Wäre das für dich okay oder immer noch zu langsam?

  17. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: guppytastisch 16.09.20 - 16:04

    hansblafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [...]
    > Aber ich gehe mal stark davon aus, dass es ähnlich wie beim verwandten
    > Skoda Enyaq auch noch eine leistungsstärkere Variante geben wird. Der Skoda
    > schafft so dann die 0 auf 100 in 6,2 Sekunden. Wäre das für dich okay oder
    > immer noch zu langsam?

    Für mich ist auch mein eBike okay.
    Nur wenn ich für den Aufpreis eines BMW Navis, 100 PS mehr haben kann, ohne die üblichen Unterhaltskosten die beim Verbrenner dazukommen würden,
    warum nicht, just my 2 cents.
    Und bei gleichem Preis beim Elektroauto, erst recht die höhere Leistung. Langsamer fahren geht dann immer noch, schneller nimmer so einfach.

    Und um gleich was vorwegzunehmen. Man muss kein Raser oder ähnliches sein. Mein aktuelles Auto hat auch ordentlich Leistung. Die Möglichkeit bei Bedarf Geschwindigkeitsunterschiede schnell zu überwinden, ist einfach praktisch und macht das Fahren noch stressfreier (zumindest aus meiner Sicht).

  18. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: Kleba 16.09.20 - 17:06

    Ich kann mich da nur den letzten dreien (hansblafoo, bepe4711 und mackes) anschließen: so lange es nicht eine total miese Beschleunigung ist (gefühlt >13 s) spielt es doch kaum eine Rolle. Mein aktueller Waren (Audi A5) kommt laut Datenblatt auf ~7,5s - aber wo brauche ich die tatsächlich? Vor allem von 0 auf 100? Am ehesten brauche ich eine etwas zügige Beschleunigung auf der Landstraße, wenn mal ein LKW oder so zu überholen ist. In den meisten anderen Fällen, kommt es mir auch nicht auf eine Sekunde mehr oder weniger an.

    Ich denke auch, dass VW das bei deren Datenbasis ganz gut einschätzen kann.

  19. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: Kaiser Ming 16.09.20 - 17:07

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaiser Ming schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Die Beschleunigung ist um Grössenordnungen schlechter,
    > > auch wenn man keine Ampelstarts am laufenden Band macht,
    > > ist das allgemein ein wichtiger Punkt.
    >
    > Bist du schon mal ein Model 3 Performance gefahren? Ich schon. Ich habe es
    > wirklich versucht und der Verkehr war nicht extrem, aber es war geradezu
    > unmöglich, die volle Beschleunigung auszunutzen. Also würde ich Diess hier
    > zustimmen, für den Massenmarkt sind Werte unterhalb von 7s vermutlich
    > irrelevant. Und Porsche ist nun alles aber wirklich kein Massenprodukt.

    Wie ich schon schrieb es geht nicht um Ampelstarts, nur es ist erheblich träger,
    selbst wenn mans nicht mit der Performancevariante vergleicht.

    Mir ists letztlich Wurst, was der ID.4 kann. Was mich stört das so getan wird als hätte man mal eben Tesla eingeholt. So 10 Jahre später gestartet in einem Jahr eingeholt. VW grad noch beim Diesel schummeln und jetzt so tun als wäre alles in Butter. Dabei kann selbst der ID.3 noch nichtmal ausgeliefert werden.

  20. Re: Beschleunigung nicht relevant für den Massenmarkt

    Autor: Kaiser Ming 16.09.20 - 17:10

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mich da nur den letzten dreien (hansblafoo, bepe4711 und mackes)
    > anschließen: so lange es nicht eine total miese Beschleunigung ist (gefühlt
    > >13 s) spielt es doch kaum eine Rolle. Mein aktueller Waren (Audi A5) kommt
    > laut Datenblatt auf ~7,5s - aber wo brauche ich die tatsächlich? Vor allem
    > von 0 auf 100? Am ehesten brauche ich eine etwas zügige Beschleunigung auf
    > der Landstraße, wenn mal ein LKW oder so zu überholen ist. In den meisten
    > anderen Fällen, kommt es mir auch nicht auf eine Sekunde mehr oder weniger
    > an.
    >
    > Ich denke auch, dass VW das bei deren Datenbasis ganz gut einschätzen kann.

    Welche Datenbasis? VW hat noch nicht ein modernes EAuto draußen was nicht auf nem umgebauten Benziner beruhen würde.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. 59,99€
  3. 32,99€
  4. 77,97€ (Release 19.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de