1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: VW vergleicht den ID.4…

Software im Auto

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Software im Auto

    Autor: Gamma Ray Burst 16.09.20 - 12:34

    Die Infotainment Software im Auto ist ja sicherlich ganz nett ... aber nicht DAS riesengroße Differenzierungsmerkmal als das es gerne hingestellt wird.

    Vor allem wenn man sieht, dass die meisten Anwender schon mit dem Android Update ihrer Smartphones überfragt sind. (Mit meisten Anwendern meine ich die Mehrheit der Menschen die weder programmieren können, noch System konfigurieren ... Mehrheit in dem Fall >95%)

    Deswegen sind SW Probleme bei VW auch nicht so sehr wichtig.

    OTA ist zwar ganz nett ... aber wieso müssen eigentlich Autos nachdem sie ausgeliefert wurden manchmal noch nachgepatched werden? (Siehe Tesla) ...

    Wenn ich mir teilweise die die nach Tesla Updates Entsteht so ansehe, bezweifle ich ob das Vorgehen wirklich Massentauglich ist.

    Und ja ... ich lese mir Release Notes selten durch ... und ich vermute dies trifft für >99% aller Menschen zu ...

  2. Re: Software im Auto

    Autor: error126 16.09.20 - 13:03

    ich bin da ehrlich gesagt auch etwas zwiegespalten, was OTA Updates im Auto angeht.

    Contra:
    Hersteller wird dazu verleitet, in den einzelnen Releases keine gescheite SW Qualität abzuliefern, frei nach dem Motto "der nächste Sprint wirds dann richten". Da man nun eine breite Kundenbasis als "Betatester" hat, spart man garantiert in der Qualitätssicherung und im Testing im Vorfeld. Wer das leugnet, ist ein Heuchler...
    Ich bin in der TK Branche als SW Tester tätig und da läuft es genau so wie beschrieben, je besser die "OTA" Updatemöglichkeit funktioniert, desto schlechter sind die einzelnen Builds häufig, "ist ja nicht so schlimm".

    Pro:
    möglicherweise (kostenfreie??? vmtl eher nicht) Zusatzfeatures möglich durch OTA Updates und schnelle Fehlerbehebung ohne lästigen Werkstatttermin, (hoffentlich) kostenneutral für den Autobesitzer, automatische Updates aller Steuergeräte auf neuesten Stand.

    Kleine Anekdote am Rande:
    in meinem jüngst aus Platzgründen verkauften Passat 3C Kombi BJ'07, hat Anfang des Jahres der Taster für die Parkbremse angefangen, rumzuzicken. Ist bei VW und im Internet wohlbekannt, dass der Taster nach 10+ Jahren so langsam Ausfallerscheinungen hat und man den wechseln muss...
    Habe also einen neuen Taster gekauft und eingebaut, ist ja kein Hexenwerk. Im Zusammenspiel mit dem neuen Taster kann das alte Parkbremsensteuergerät aber zicken, wenn die Batterie nicht mehr ganz taufrisch ist; d.h. dann löst sporadisch nur eine Seite der Bremse. Ist doof, wenn man das nicht merkt und eine längere Strecke fährt...
    VW weiß das und es gibt es ein SW Update für das alte Steuergerät. Das Update (um die volle Funktion wieder zu gewährleisten) kostet allerdings in der Werkstatt sensationelle 100¤ beim :-) meines Vertrauens.
    Wenn sowas der Vergangenheit angehört, fände ich das eine gute Sache. (Für mich persönlich lag die Lösung darin, ein gebrauchtes Steuergerät mit passendem SW Stand für 25¤ zu kaufen und einzubauen).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.20 13:05 durch error126.

  3. Ein paar Dinge wären schon wichtig.

    Autor: Pecker 16.09.20 - 13:06

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Infotainment Software im Auto ist ja sicherlich ganz nett ... aber
    > nicht DAS riesengroße Differenzierungsmerkmal als das es gerne hingestellt
    > wird.

    Das stimmt schon, es gibt wichtigere Dinge, dennoch erachte ich die Software als nicht unwichtig.

    > Vor allem wenn man sieht, dass die meisten Anwender schon mit dem Android
    > Update ihrer Smartphones überfragt sind. (Mit meisten Anwendern meine ich
    > die Mehrheit der Menschen die weder programmieren können, noch System
    > konfigurieren ... Mehrheit in dem Fall >95%)

    Du kannst keine Produkte vergleichen, die unterschiedlich lange genutzt werden. Ein Androidsmartphone wird sehr wahrscheinlich über die Nutzungszeit Aktuell genug sein, ein iPhone noch viel mehr. Viele Updates laufen ja sogar automatisch. Ein Auto, welches locker 10 Jahre eher länger genutzt wird, ist da eine andere Hausnummer. Ich will schon Spotify im Auto hören, oder Amazon Music oder oder... Solche Apps müssen nachgereicht werden können. Ansonsten brauche ich überhaupt keine Software im Auto, nichtmal ein Navi, sondern nur ein BT Schnittstelle, fertig.

    > Deswegen sind SW Probleme bei VW auch nicht so sehr wichtig.

    Doch sind sie. Sonst kann ich gleich wieder umständlich das Smartphone nutzen, was während der Fahrt irgendwie verboten ist.

    > OTA ist zwar ganz nett ... aber wieso müssen eigentlich Autos nachdem sie
    > ausgeliefert wurden manchmal noch nachgepatched werden? (Siehe Tesla) ...

    Was ist mit Navigationsdaten? Aufm Smartphone sind die immer aktuell.

    > Wenn ich mir teilweise die die nach Tesla Updates Entsteht so ansehe,
    > bezweifle ich ob das Vorgehen wirklich Massentauglich ist.

    Nunja, es funktioniert aber und es werden Funktionen nachgereicht.

    > Und ja ... ich lese mir Release Notes selten durch ... und ich vermute dies
    > trifft für >99% aller Menschen zu ...

    Ich lese mir die auch nicht durch, warum auch. Ich erwarte aber, das neue Dienste verfügbar sind und per Update nachgereicht werden, ansonsten brauche ich wie schon erwähnt überhaupt kein Infotainment System sondern mir reicht eine BT Schnittstelle.

  4. Re: Software im Auto

    Autor: Mel 16.09.20 - 13:15

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Infotainment Software im Auto ist ja sicherlich ganz nett ... aber
    > nicht DAS riesengroße Differenzierungsmerkmal als das es gerne hingestellt
    > wird.
    >
    > Vor allem wenn man sieht, dass die meisten Anwender schon mit dem Android
    > Update ihrer Smartphones überfragt sind. (Mit meisten Anwendern meine ich
    > die Mehrheit der Menschen die weder programmieren können, noch System
    > konfigurieren ... Mehrheit in dem Fall >95%)
    >
    > Deswegen sind SW Probleme bei VW auch nicht so sehr wichtig.
    >
    > OTA ist zwar ganz nett ... aber wieso müssen eigentlich Autos nachdem sie
    > ausgeliefert wurden manchmal noch nachgepatched werden? (Siehe Tesla) ...
    >
    > Wenn ich mir teilweise die die nach Tesla Updates Entsteht so ansehe,
    > bezweifle ich ob das Vorgehen wirklich Massentauglich ist.
    >
    > Und ja ... ich lese mir Release Notes selten durch ... und ich vermute dies
    > trifft für >99% aller Menschen zu ...

    Da ist aber gerade Tesla ein schlechtes Beispiel. Bisher kam jedes SW-Update mit einem Feature-Update daher. Reine Bugfixes hast du kaum bzw. wenn dann nur im "Fast-Patch" Modus wo du bewusst immer die neuesten Updates bekommst.

    Nur so als Beispiel was da bei einem Update dazu kommt.
    https://www.tesla.com/de_AT/support/software-version-10-0

    Die Release Notes hast du im Fahrzeug und kannst diese auch Nachlesen.

  5. Re: Software im Auto

    Autor: bepe4711 16.09.20 - 13:47

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Infotainment Software im Auto ist ja sicherlich ganz nett ... aber
    > nicht DAS riesengroße Differenzierungsmerkmal als das es gerne hingestellt
    > wird.

    Die Einschränkung auf Infotainment stammt von dir. Im Auto gibt es noch deutlich mehr an Software. Zum Beispiel die Assistenzsysteme.

    > Vor allem wenn man sieht, dass die meisten Anwender schon mit dem Android
    > Update ihrer Smartphones überfragt sind. (Mit meisten Anwendern meine ich
    > die Mehrheit der Menschen die weder programmieren können, noch System
    > konfigurieren ... Mehrheit in dem Fall >95%)

    Ich verfüge, abgesehen von meiner eigenen Erfahrung, über keinerlei Informationen zu dem Thema. Aber eben meine Erfahrung lässt mich das nicht glauben. Ohne "Hab ein Update installiert" Meldung würde ich von den Updates überhaupt nichts mitbekommen.

    > Deswegen sind SW Probleme bei VW auch nicht so sehr wichtig.
    >
    > OTA ist zwar ganz nett ... aber wieso müssen eigentlich Autos nachdem sie
    > ausgeliefert wurden manchmal noch nachgepatched werden? (Siehe Tesla) ...

    Bei OTA Updates für sicherheitsrelevante Komponenten, habe ich auch eher ein ungutes Gefühl. Aber Software Updates in Fahrzeugen sind schon lange gängige Praxis. Die finden, meist vom Fahrer/Besitzer unbemerkt, bei den Inspektionen statt.

  6. Re: Software im Auto

    Autor: PiCelli 16.09.20 - 14:03

    Mich würde eher die Unterscheidung hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit der Software interessieren.
    Ich erinnere da an den Fahrer der Strafe zahlen musste weil er die Scheibenwischer seines Teslas nur über ein Untermenü im Untermenü einstellen konnte.
    Und da traue ich VW als erfahreneren Autobauern hinsichtlich der Praxistauglichkeit doch noch etwas mehr zu.

  7. Re: Software im Auto

    Autor: Tuxraxer007 16.09.20 - 14:03

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen sind SW Probleme bei VW auch nicht so sehr wichtig.
    >
    > OTA ist zwar ganz nett ... aber wieso müssen eigentlich Autos nachdem sie
    > ausgeliefert wurden manchmal noch nachgepatched werden? (Siehe Tesla) ...
    VW wird den ID.3 nach Auslieferung nochmals in die Werkstätten bitten um
    viele Funktionen zu aktivieren, die bei Auslieferung aufgrund von Softwareproblemen
    garnicht verfügbar sind. Das ist bereits bekannt.

    Tesla macht OTA bereits beim Modell S seit Anfang an, nur größere Updates müssen in der Werkstatt gemacht werden, alleine schon wegen der Datenmenge und evtl. Probleme bei Mobilfunkverbindungen, das wird auch bei anderen Herstellen der Fall sein.

    Übrigens, auch normale Auto bekommen bei Inspektionesterminen in Vertragswerkstätten Softwareupdates ihrer Steuergeräte eingespielt, wenn es Probleme mit den installieren Versionen gibt.
    Mir wurde schon ausser der Reihe das DSGetriebe mit neuer Software bespielt, weil ein Softwarefehler dafür sorgen, das beim Runterschalten zeitweise der nächste Gang nicht eingelegt wurde und auf ner Kreuzung oder Kreisverkehr keinen Vortrieb mehr hatte.
    ( VW wars ).

  8. Re: Software im Auto

    Autor: MarcusK 16.09.20 - 14:46

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gamma Ray Burst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deswegen sind SW Probleme bei VW auch nicht so sehr wichtig.
    > >
    > > OTA ist zwar ganz nett ... aber wieso müssen eigentlich Autos nachdem
    > sie
    > > ausgeliefert wurden manchmal noch nachgepatched werden? (Siehe Tesla) ...
    >
    > VW wird den ID.3 nach Auslieferung nochmals in die Werkstätten bitten um
    > viele Funktionen zu aktivieren, die bei Auslieferung aufgrund von
    > Softwareproblemen
    > garnicht verfügbar sind. Das ist bereits bekannt.
    >
    > Tesla macht OTA bereits beim Modell S seit Anfang an, nur größere Updates
    > müssen in der Werkstatt gemacht werden, alleine schon wegen der Datenmenge
    > und evtl. Probleme bei Mobilfunkverbindungen, das wird auch bei anderen
    > Herstellen der Fall sein.
    Die Begründung in einen technische Forum ist schon sehr lächerlich. Jede Datenübertragung kann man mit Prüfsummen absichern, das damit etwas defekte eingespielt wird ist wohl ausgeschlossen. Heute streamen die Leute gigabyteweise Video über ein Handy und wir machen uns sorgen um ein Update?
    Als Alternative habe wohl auch die meisten Leute die heute ein E-Auto fahren die Möglichkeit es in WLAN zu lassen, dann spielt der Mobilfunk auch keine rolle mehr.

    Und wie groß ist denn so ein Update?

  9. Re: Software im Auto

    Autor: John2k 16.09.20 - 14:54

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Infotainment Software im Auto ist ja sicherlich ganz nett ... aber
    > nicht DAS riesengroße Differenzierungsmerkmal als das es gerne hingestellt
    > wird.

    Ich habe gerne ein modernes Infotainment und Navi etc...

  10. Re: Software im Auto

    Autor: Dino13 16.09.20 - 15:08

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tuxraxer007 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gamma Ray Burst schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Deswegen sind SW Probleme bei VW auch nicht so sehr wichtig.
    > > >
    > > > OTA ist zwar ganz nett ... aber wieso müssen eigentlich Autos nachdem
    > > sie
    > > > ausgeliefert wurden manchmal noch nachgepatched werden? (Siehe Tesla)
    > ...
    > >
    > > VW wird den ID.3 nach Auslieferung nochmals in die Werkstätten bitten um
    >
    > > viele Funktionen zu aktivieren, die bei Auslieferung aufgrund von
    > > Softwareproblemen
    > > garnicht verfügbar sind. Das ist bereits bekannt.
    > >
    > > Tesla macht OTA bereits beim Modell S seit Anfang an, nur größere
    > Updates
    > > müssen in der Werkstatt gemacht werden, alleine schon wegen der
    > Datenmenge
    > > und evtl. Probleme bei Mobilfunkverbindungen, das wird auch bei anderen
    > > Herstellen der Fall sein.
    > Die Begründung in einen technische Forum ist schon sehr lächerlich. Jede
    > Datenübertragung kann man mit Prüfsummen absichern, das damit etwas defekte
    > eingespielt wird ist wohl ausgeschlossen. Heute streamen die Leute
    > gigabyteweise Video über ein Handy und wir machen uns sorgen um ein
    > Update?
    > Als Alternative habe wohl auch die meisten Leute die heute ein E-Auto
    > fahren die Möglichkeit es in WLAN zu lassen, dann spielt der Mobilfunk auch
    > keine rolle mehr.
    >
    > Und wie groß ist denn so ein Update?

    Gar nicht so leicht das in Erfahrung zu bringen. Aber auf Reddit steht dass das große Version 10 Update rund 1.85GB groß gewesen ist. Sonst sollen es eher 100MB sein. Wird vermutlich alles mögliche dabei sein.

  11. Re: Software im Auto

    Autor: kayozz 16.09.20 - 15:09

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Infotainment Software im Auto ist ja sicherlich ganz nett ... aber
    > nicht DAS riesengroße Differenzierungsmerkmal als das es gerne hingestellt
    > wird.

    Das Infotainmentsystem gehört mittlerweile zum Alltag dazu, und wenn man über Jahre die selben nervigen Bugs Tag für Tag aushalten muss, und einfach nach dem Kauf kein Update mehr folgt. Sowas bleibt hängen.

    > OTA ist zwar ganz nett ... aber wieso müssen eigentlich Autos nachdem sie
    > ausgeliefert wurden manchmal noch nachgepatched werden? (Siehe Tesla) ...

    OTA hin oder her. Das entscheidende ist doch, dass Updates einen direkten Mehrwert bieten.
    Dabei meine ich nicht Fehlerkorrekturen, sondern Features, insbesondere im Bereich autonomen Fahren, aber nicht nur.

    Wenn du in 5 Jahren die Wahl hast zwischen einem Tesla, der die selben Features hat, wie ein aktuelles Modell oder einem Auto, das vor 5 Jahren in der Entwicklung stehen geblieben ist und sich nicht mit deinem Smartphone verbindet, deinen Musik nicht abspielen kann und voller offener Sicherheitslücken ist.

  12. Re: Software im Auto

    Autor: tovi 16.09.20 - 15:20

    Unter Software muss man bei einem E-Auto deutlich mehr verstehen als nur der Mediaplayer oder die Navigation.

    Sämtliche funktionen sind digital durch Software gesteuert.
    Lademanagement, Temperatursteuerung, Bremskraft, Rekuperation...

    Tesla hat schon ein Bremsproblem softwaretechnisch gelöst, innerhalb relativ kurzer Zeit.

    Diverse nützliche Funktionen wurden kostenlos hinzugefügt ( z.B. Dog-Mode oder Camping Mode).
    Es wird in Zukunft immer neue Ideen geben, und es ist doch prima, wenn diese per Software-Update auch in alten Fahrzeugen installiert werden können.
    Dann wirken die Modelle auch nicht so schnell "alt" und werden länger gefahren.

  13. Re: Software im Auto

    Autor: Dino13 16.09.20 - 15:30

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unter Software muss man bei einem E-Auto deutlich mehr verstehen als nur
    > der Mediaplayer oder die Navigation.
    >
    > Sämtliche funktionen sind digital durch Software gesteuert.
    > Lademanagement, Temperatursteuerung, Bremskraft, Rekuperation...
    >
    > Tesla hat schon ein Bremsproblem softwaretechnisch gelöst, innerhalb
    > relativ kurzer Zeit.
    >
    > Diverse nützliche Funktionen wurden kostenlos hinzugefügt ( z.B. Dog-Mode
    > oder Camping Mode).
    > Es wird in Zukunft immer neue Ideen geben, und es ist doch prima, wenn
    > diese per Software-Update auch in alten Fahrzeugen installiert werden
    > können.
    > Dann wirken die Modelle auch nicht so schnell "alt" und werden länger
    > gefahren.

    Das Bremsproblem war der miesen Software überhaupt erst geschuldet und man hat da seine Fehler zum Glück ausgebessert.
    OTA machen schon auch für Autos sinn, und in der Regel haben es auch Autobauer erkannt nur machen es die meisten leider viel zu umständlich. Was mir zB bei meinem renault gefällt ist das ich das Update für das Infotainment Zuhause auf einen USB Stick herunterladen kann und dann damit zu meinem Auto gehe.

  14. Re: Software im Auto

    Autor: The$kull 16.09.20 - 15:58

    PiCelli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde eher die Unterscheidung hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit
    > der Software interessieren.
    > Ich erinnere da an den Fahrer der Strafe zahlen musste weil er die
    > Scheibenwischer seines Teslas nur über ein Untermenü im Untermenü
    > einstellen konnte.
    > Und da traue ich VW als erfahreneren Autobauern hinsichtlich der
    > Praxistauglichkeit doch noch etwas mehr zu.

    Das gehört schon lange der Vergangenheit an, dank OTA.

    Im Model 3 ist es so, das durch einen Druck auf den linken Lenkstockhebel der Wischer einmal wicht und im gleichen Moment für ein paar Sekunden auf dem Display das Wischermenü auf, in dem man Ein/Aus, Intervall und Auto einstellen kann. Zur Not auch per Sprachbefehl.

  15. Re: Software im Auto

    Autor: thinksimple 16.09.20 - 21:13

    The$kull schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PiCelli schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mich würde eher die Unterscheidung hinsichtlich der
    > Benutzerfreundlichkeit
    > > der Software interessieren.
    > > Ich erinnere da an den Fahrer der Strafe zahlen musste weil er die
    > > Scheibenwischer seines Teslas nur über ein Untermenü im Untermenü
    > > einstellen konnte.
    > > Und da traue ich VW als erfahreneren Autobauern hinsichtlich der
    > > Praxistauglichkeit doch noch etwas mehr zu.
    >
    > Das gehört schon lange der Vergangenheit an, dank OTA.
    >
    > Im Model 3 ist es so, das durch einen Druck auf den linken Lenkstockhebel
    > der Wischer einmal wicht und im gleichen Moment für ein paar Sekunden auf
    > dem Display das Wischermenü auf, in dem man Ein/Aus, Intervall und Auto
    > einstellen kann. Zur Not auch per Sprachbefehl.

    Oder einfach nur durch den Lenkstock. Man hätte den ja vom Model S nehmen können. Der Preis wäre auch günstiger gewesen wenn die Menge steigt. Nicht alles muss durch Touch gehen.
    Eigentlich sollte während der Fahrt gar nicht am Bildschirm gefummelt werden. Denn dadurch schaut man nicht auf den Verkehr.
    Für was nen Bildschirm in der Mitte?
    Reicht doch eines hinterm Lenkrad. Ein HUD, Lenkradbedienung und eine Sprachbedienung. Mehr braucht's m.E. nicht.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  16. Re: Software im Auto

    Autor: Mandrake 17.09.20 - 18:09

    Also teslas gibt es seit 8 jahren. Die updates bei den älteren modelen unterscheiden sich von den aktuellen modellen. Funktionen können je nach update fehlerhaft sein.

    https://youtu.be/2gGc1uiveX8

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Siedlerkarte GmbH, München
  2. artvera GmbH & Co. KG, Berlin-Charlottenburg
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de